Ergebnisse von Straßen- und Bergläufen

Zwei unserer Junioren fuhren am vergangenen Samstag zur Italienmeisterschaft im 10-km-Straßenlauf nach Dalmine (BG). Als 149. von 1.424 Männern wurde Simon Mair mit 33:14,45 Minuten 22. und Raphael Joppi mit 34:50,40 Minuten 33. der U20-Klasse. Raphael war gerade erst von einer dreiwöchigen Europareise zurückgekehrt.

 

Thomas Gasser Messner hingegen erkämpfte sich im Rahmen der Regionalmeisterschaft in Lana (4:09,7 min auf 1.500 m) und in Brixen im Regen (2:05,7 min auf 800 m) jeweils den zweiten Platz.

 

Unser jüngster Athlet Simon Olivetto wurde beim Jugendberglauf in Deutschnofen Siebter der U12-Jährigen (5:40,3 min / 900 m).

 

Beim Eisbruggjochlauf mit 7,3 km und 1.000 Höhenmetern erreichte Felix Huber den 5. Rang M50.

 

 

Marcialonga Running Coop, 03.09.2017, 26 km:

82. ges. / 78. Mann / 10. M50-54 Josef Knapp 1:45:09,22

89. ges. / 5. Frau / 1. F45-49 Johanna von Dellemann 1:45:37,02

 

Manni Feichter feiert Freundschaft und Tagessieg im Saarland

Unser Vorstandsmitglied Manfred Feichter aus Luttach besuchte am ersten September-Wochenende im Saarland einen langjährigen Freund, den er schon aus seinen Jugendjahren kannte, und seine jetzige Familie.

Bei dieser Gelegenheit beteiligte er sich im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg beim SaarschleifenLand-Lauf. Neben den Kinderrennen gab es für die Erwachsenen Wettbewerbe mit 5 km, einen 15 bzw. 21,1 km langen Hauptlauf, wobei während dem Lauf die Länge entschieden werden konnte, und einen Marathon. Für Manfred stand es fest, dass ihm für den „letzten Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen“ vor seinem Bergmarathon-Abenteuer, dem Jungfrau-Marathon in der Schweiz eine Woche später, die Distanz von 15 km eindeutig ausreichen.

Start und Ziel war in der Stadt Merzig. Die Strecke führte immer der Saar entlang: Für die Marathonis bis vor Mettlach, die Hauptläufer/innen kehrten schon etwas hinter Besseringen um. Nur die Marathoneten durchliefen die Saarschleife und zwar an beiden Uferseiten vor und zurück. Am Renntag, Sonntag den 3. September 2017, hatte es ca. 10° Celsius und bis zu Mittag dämpften hohe Nebelschwaden den Sonnenschein ab.

Manfred lief zuerst mit der Spitzengruppe so an der 5. - 7. Stelle mit. Bei Kilometer 14 überholte er den Vierten. Die ersten Drei waren da für ihn nicht in Sichtweite und er wusste nicht, dass diese den Halbmarathon bestreiten. Als Manni nach 58:20 min im Ziel vom Sieg erfuhr, war er selbst ganz überrascht und konnte somit seinen 1. Einzelsieg bei einem offiziellen Rennen feiern. Nur noch ein weiterer Läufer blieb auf den 15,4 km mit 59:24 min auch noch unter einer Stunde.

Im Marathon siegten Martin Schedler (LAZ-Saar 05 Saarbrücken) in 2:42:46,3 Stunden und Sandra Fuchs (LG Saar 70) in 3:14:37,6 Stunden.

 

 

 

Thomas Gasser Messner gewinnt bei Grand Prix in   Reischach

Der fünfte Durchgang des Grand Prix der Schüler und dem offenen Regionalmeeting der älteren Jahrgänge wurde am Sonntag, 3. September 2017, in Reischach ausgetragen. Bei frischem, frühherbstlich heiterem Wetter fanden die Athletinnen und Athleten sehr gute Bedingungen vor.

Zwei Läufer vom SLV beteiligten sich am frühen Nachmittag beim 1.500 m Rennen der Männer. Thomas Gasser Messner gewann dieses mit dem klaren Vorsprung von zehn Sekunden in 4:17,6 Minuten. Ulrich Spiess wurde mit 4:33,8 Minuten Gesamtvierter.

 

 

SLV-Athletinnen und -Athleten repräsentieren Firmen

Am Freitag Abend, 1. September 2017, fand in Neumarkt der 17. Südtiroler Firmenlauf „Fit for Business“ statt. Mehrere SLV-Mitglieder erzielten für das Unternehmen, bei dem sie beschäftigt sind, sehr gute Ergebnisse.

417 Teilnehmer/innen liefen die heuer erstmals angebotene Streckenlänge von einer Runde mit 2,6 km. Karin Innerebner und Hanna Raffeiner vom Raffeinerhof siegten als 12.-schnellstes von insgesamt 199 Teams in der Damen-Team-Wertung.

870 Teilnehmer/innen liefen traditionell zwei Runden mit insgesamt 5,2 km. Hier gab es 231 Herren-, 61 Damen- und 126 Mixed-Teams.

Manfred Feichter bildete zusammen mit Hermann Mittermair für die Raiffeisenkasse Tauferer-Ahrntal das drittbeste Bankenteam und kam auf den zweiten Platz in der Banken-Herrenteam-Wertung. Ebenso waren Alex Oprandi und Stefan Meraner von der Gemeinde Eppan hinter dem Herren- und Mixedteam der Gemeine Mals das drittschnellste Gemeinde-Team. Wegen vertauschter Startnummern scheinen sie in der Gemeinde-Wertung aber nicht auf.

 

 

Ergebnisse:

Einzelwertung Damen 2,6 km

      1. Sandra Sparer (Interconsult GmbH) 9:02,9

     2. Karin Innerebner-Raffeiner 9:17,8

     4. Hanna Raffeiner 10:00,5

Einzelwertung Herren 2,6 km

      1. Georg Widmann (Widman Heizungen GmbH) 8:19,9

     63. Josef Mairvongrasspeinten 10:22,4

Teamwertung Damen 2,6 km; 61 Teams

     1. Team 141 Raffeinerhof 19:18,3     Karin Innerebner & Hanna Raffeiner

 

Einzelwertung Herren 5,2 km

      1. Gianmarco Bazzoni (UNI Bozen) 16:15,6

     13. Alex Oprandi 18:00,9

     25. Manfred Feichter 18:35,4

     40. Patrick Olivetto 19:05,4

     173. Stefan Meraner 21:46,0

     243. Johannes Spitaler 22:37,9

Teamwertung Herren 5,2 km; 231 Teams

      1. Team 370 Gartner Sports SRL 35:10,3

           Fabrizio Galassini (17:29,0) & Daniele Ravasio (17:41,3)

     22. Team 545 Raiffeisenkasse Tauferer-Ahrntal 39:29,8

           Manfred Feichter & Hermann Mittermair (20:54,4), = 2. Platz Bankenwertung Herren

     26. Team 729 Gemeinde Eppan 39:46,9

           Alex Oprandi & Stefan Meraner, [2. Platz Gemeindenwertung Herren]

     34. Team 519 Nikolaus Bagnara AG 40:41,0

           Patrick Olivetto & Ivan Marcinczak (21:35,6)

Teamwertung Mixed 5,2 km; 126 Teams

     74. Team 621 Therme Meran 53:37,8

           Johannes Spitaler & Christine Spitaler (31:00,0)

 

 

Berglauf Kastelruth – Marinzen

Im Schlerngebiet fand am Sonntag, 27. August 2017, der 25. Berglauf von Kastelruth nach Marinzen statt. Dieser zählt zur neuen FIDAL Rennserie Südtirol Running Trophy 2017. 96 Athleten bewältigten die 7,954 km lange Strecke mit 452 Höhenmetern.

Pichler Josef und Felix Huber vertraten den Südtiroler Laufverein. Felix kam mit der Zeit von 47:36,2 Minuten als 33. ins Ziel und wurde Siebter seiner Altersklasse M50. Anschließend nutzte er die Gelegenheit für einen kurzen Ausflug nach Compatsch und genoss das wunderbare Panorama auf der Seiser Alm. Bei der Lotterie gab's noch 1 kg Honig!

Josef wurde mit 56:28,6 Minuten Vierter der Männer über 65.

Für nur zwei „alte“ Läufer ist der 13. Platz in der Vereinswertung nicht schlecht.

Die Schnellsten waren Alex Oberbacher (Gherdeina Runners) 36:57,9 Minuten) und Petra Pircher (RC Vinschgau, 43:44,2 Minuten).

 



3 SLV-Podestplätze beim Dorflauf in St. Christina

Erstmals wurde am Samstag, 26. August 2017, ein Dorflauf in St. Christina in Gröden veranstaltet. Vom SLV nahmen drei Mitglieder teil. Alle drei erreichten einen Podestplatz. Natalie Hermeter wurde Dritte. Josefine Palma und Christoph Pechlaner kamen in ihrer Altersklasse jeweils auf den zweiten Platz. Natalie und Josefine haben an allen sechs bisherigen Dorfläufen teilgenommen, Christoph an fünf. Alle drei liegen in der Gesamtwertung auf der sehr guten zweiten Stelle.

Tagessiegerin Petra Pircher (RC Vinschgau, 12:34,7 Minuten) feierte ihren fünften Kategorie-Sieg, Tobias A. Kritzinger (SG Eisacktal, 17:43,8) seinen ersten Tagessieg. Insgesamt nahmen bei sonnigem Wetter 238 Läuferinnen und Läufer teil.

 

Ergebnisse vom SLV:

F20-29 (Allg. Klasse) 3,6 km

     3. Natalie Hermeter               16:40,9

F60+ (Altersklasse 6)

     2. Josefine Palma                 18:42,6

M55 (Altersklasse 5) 5,4 km

     2. Christoph Pechlaner         21:40,1

 

 

Christoph Pechlaner, Natalie Hermeter und Pepi Palma (v.l.) sind heuer die treuesten und erfolgreichsten Dorfläufer/innen vom SLV.

 

 

Spitzenplatz für Johanna und Alfons beim ¾-Halbmarathon

Trotz anhaltendem Regen und Gegenwind gleich ab den ersten Kilometern wurde der fünfte Top7-Lauf, der Dreiviertel-Halbmarathon, am 19. August ein voller Erfolg. 4 Handbiker, 132 Volksläufer und 563 Wettkämpfer bewältigten die 17,6 km lange Strecke von Bruneck über Dietenheim, Aufhofen, Gais, Uttenheim und Kematen nach Sand in Taufers. Auch die Zuschauer ließen sich in den Ortschaften vom Wetter nicht abhalten und feuerten die Teilnehmer/innen an. Vom SLV machten zwei Athletinnen und 16 Athleten mit. Unsere beiden Schnellsten waren Manni Feichter als Gesamt-39. und Johanna von Dellemann als fünfte Frau und zweitbeste F45-erin. Prämiert wurde noch Alfons Mair am Tinkhof für seinen respektablen Kategorie-Sieg. Unter den ersten Zehn in der Altersklassenwertung blieben Reinhold Grünfelder, Martin Rossi und Manni Feichter.

 

Ergebnisse vom SLV:

F45

2. Johanna von Dellemann 1:12:48

13. Elisabeth Eckl 1:27:41

M18-34

22. Oswald Plangger 1:16:57

26. Markus Engl 1:19:26

M40

12. Karl Lanz 1:14:25

14. Johann Ebner 1:14:52

16. Erwin Mittelberger 1:16:19

M45

10. Manfred Feichter 1:08:56

63. Hartmann Strauss 1:31:50

M50

20. Felix Huber 1:17:41

28. Stefan Dalleaste 1:21:46

36. Lorenz Amplatz 1:24:46

52. Albert Andergassen 1:29:35

M55

9. Martin Rossi 1:15:38

16. Christoph Pechlaner 1:19:18

34. Raimund Mair 1:26:13

M60

6. Reinhold Grünfelder 1:29:35

M70

1. Alfons Mair am Tinkhof 1:32:02

 

 

 

Simon ist zweitbester Junior beim Toblacher Nachtlauf

Der Toblacher Nachtlauf wurde am 14. August 2017 zum 41. Mal veranstaltet. Der Start erfolgte um 20:30 beim Kulturzentrum Grand Hotel in Neutoblach. Über Neunhäusern, Aufkirchen und Wahlen führte die Strecke nach 9,5 Kilometern zum Ziel am Dorfplatz. Unter den 304 Klassierten befinden sich vier SLV-Mitglieder: Simon Mair aus Bozen war mit der hervorragenden Zeit von 34:30,2 Minuten insgesamt der Sechst-Schnellste und zweitbester Junior. Gut bewährten sich auch Natalie Hermeter und Manni Feichter.

 

Ergebnisse vom SLV:

F20-29

5. Natalie Hermeter 51:12,2

M18-19

2. Simon Mair 34:30,2

M40-49

6. Manfred Feichter 38:32,8

M50-59

32. Raimund Mair 48:02,6

 

 

10 Meilen in Trient bringen Alex Oprandi Glück

In der Hauptferienzeit Mitte August 2017 standen ein halbes Dutzend Läufe auf dem Kalender.

Alex Oprandi aus Girlan und Patrick Olivetto aus Eppan entschieden für sich „La 10 Miglia di Teroldego“ am 12. August um 18 Uhr in Trient. Hierbei verlief die 16,10 km lange Strecke (10 Meilen) durch die Weinberge zwischen Mezzolombardo und Mezzocorona, sowie entlang des Ufers vom Fluss Noce. Mit 1:02:24 Stunden wurde Alex Zweiter seiner Altersklasse M35 und Gesamtfünfzehnter. Da der Kategorie-Sieger schon in der Zieleinlauf-Wertung prämiert wurde, bekam Alex den ersten Preis in der Altersklassenwertung. Patrick wurde mit 1:09:45 Stunden Siebter M40.

Gewonnen haben Simone Gobbo (Tornado) in 53:26 und Isabella Morlini (Atl. Reggio) in 1:03:29 Minuten.

 

                                    Rechts im Bild: Alex Oprandi bei der Siegerehrung.

 

 

Stettiner Cup 2017

Trotz Provisorium fanden die Bergläufer auf der Stettiner Hütte (im Bild) tadellos Schutz und Verpflegung.

Mit 2.875 m Meereshöhe ist die Stettiner Hütte wohl das am höchsten gelegene Ziel eines Südtiroler Berglaufes. Vom Start in Pfelders ist die Strecke 9,8 km lang und weist 1.255 Höhenmeter auf. Die 19. Auflage des Stettiner Cups fand am 6. August statt.

Obwohl am frühen Morgen ein Laufkollege die Teilnahme wegen dem regnerischen Wetter in Frage stellte, nützte der Bruneckner Felix Huber nach vielen Jahren die Mitfahrgelegenheit für den Ausflug in den Naturpark Texelgruppe. Zunächst war der Himmel nur stark bewölkt. Die Schnellsten erreichten das Ziel bevor der Regen langsam einsetzte. Felix erwischte er auf den letzten beiden Kilometern. Dann wurde der Regen heftiger, stürmischer und ein Blitzschlag setzte den Zeitnehmer-Computer außer Betrieb. Die provisorische Schutzhütte war bis auf den letzten Platz belegt. In Lagerräumen und Zelten, welche die veranstaltende Bergrettung Moos eigens aufgestellt hatte, fanden wir ausreichend Unterschlupf. Mit dem aufziehenden Nebel beruhigte sich das Wetter wieder. Erst beim Abstieg begann es erneut zu regnen.

Unter den 33 Frauen und 108 Männern beim Wettlauf und 68 Hobbyläuferinnen und -Läufern war Felix der einzige SLV-Athlet. Mit einer Zeit von 1:23:58,1 Stunden wurde er 18. der Männer über 50. Hannes Perkmann (Sportler, 59:21,2 Minuten) und Petra Pircher (RC Vinschgau, 1:12:59,7 Stunden) gewannen diesen alpinen Lauf zum jeweils ersten Mal.

 

 

Mühlwalder Wasserkraftlauf 2017

Der älteste und jüngste Teilnehmer beim 6. Mühlwalder Wasserkraftlauf: Alfons Mair am Tinkhof (73, l.) und Luca Clara (17, r.).

Am 30. Juli wurde der 6. Mühlwalder Wasserkraftlauf veranstaltet. Startpunkt dieses Berglaufs war beim Restaurant Meggima am Stausee in Mühlwald auf 1.150 m Meereshöhe. Die Strecke war 14,5 km lang und begann mit der eher flachen Forststraße schattenseitig am Talboden entlang. Vor der Lappacher Klamme und der Staumauer war der Hauptteil der ca. 750 Höhenmeter auf einem Wandersteig und Stück Asphaltstraße zu überwinden. Von da ging es am östlichen Ufer des Neves Stausees wieder flach der Straße entlang. Nach dem lang gezogenen Anstieg zur Brücke über den Ursprung-Bach führte die alpine Schotterstraße leicht abwärts und auf der anderen Seite des Sees noch ca. 700 m eben ins Ziel bei der Neves Alm auf 1.880 m ü.d.M.

Unser Mitglied Alfons Mair am Tinkhof hat an allen sechs bisherigen Rennen teil genommen. Bei der ersten Auflage im Jahr 2012 erzielte er seine beste Zeit (1:36:55) und wurde ausgezeichneter Dritter der Männer über 50. Inzwischen sind in dieser weitläufigen Altersklasse viele neue, starke Läufer dazu gekommen. Mit der Zeit von 1:46:56 Stunden kam er heuer bei leichter Bewölkung auf den achten Rang.

Wie zuvor Günther Mair (ASV Rasen) und Georg Brunner (LC Pustertal) sicherte sich dieses Jahr Christian Neumair (Bruneck, 1:09:20) einen zweiten Sieg in Folge.

 

 

Karin ist F45 Fize-Landesmeisterin im Straßenlauf

Am 30.07.2017 wurde beim Dorflauf in Niederdorf auf einem recht abwechslungsreichen Rundkurs die Landesmeisterschaft 2017 im Straßenlauf ausgetragen. Während der Rennen war der Himmel bewölkt. Die Frauen liefen ca. 4 km und die Männer knapp 8 km. Im Sonnenschein wurden Agnes Tschurtschenthaler vom ASV Niederdorf mit 12:57,0 Minuten und Gianmarco Bazzoni vom Athletic Club 96 mit 25:10,3 Minuten als Tagesschnellste prämiert.

 

Zwei der drei Teilnehmerinnen unseres Vereins schafften einen Podestplatz:

Karin Innerebner, die es nicht lassen konnte, am Vortag eine intensive Radtour zu machen, wurde hinter der starken Petra Pircher (ASV Laas, 13' 43'') Zweite ihrer Altersklasse.

Pepi konnte mit ihrem fünften Podestplatz in fünf Rennen die Führung in der Gesamtwertung verteidigen.

Natalie Hermeter ist in der Gesamtwertung immer noch Zweite.

Felix war der einzige Pustertaler Teilnehmer vom Südtiroler Laufverein.

 

Ergebnisse vom SLV:

Allg. Klasse weiblich, F20-29

        5. Natalie Hermeter          18:40,5

Altersklasse 3 weiblich, F45

        2. Karin Innerebner           14:42,3

Altersklasse 6 weiblich, F60+

        3. Josefine Palma              20:11,3

Altersklasse 4 männlich, M50

        8. Felix Huber                    31:09,4

 

 

Zufriedene Lauf-Extremisten in den Sarntaler Bergen

Das 5. Südtirol Ultra Skyrace entlang der Hufeisentour ums Sarntal begann am Freitag, 28. Juli 2017.

Vier SLV-Athleten starteten am Samstag Früh auf den kürzeren Strecken:

 

Südtirol Skyrace (69 km / 3930 hm)


      1. Stefan Tschurtschenthaler (Soltnflitza) 7:34:49,9

     71. (29. M40-49) Erwin Mittelberger 11:31:39,6

     100. (24. M50-59) Stefan Dalleaste 13:06:35,8

 

Südtirol Sky Marathon (≈43 km / 2863 hm)

      1. Daniel Rohringer (Mammut Team Austria) 4:14:4,1

     39. (11. M49-49) Manfred Feichter 5:56:23,3

     71. (12. M50-59) Christoph Pechlaner 6:33:11,7

 


 

 

Ausklang Mittelstreckenrennen in Trient

Am 25.07.2017 endete in Trient der auf drei Dienstag Abende verteilte „Gran Premio del Mezzofondo“. Vier Vereinsmitglieder beteiligten sich an den 3.000-m-Rennen.

Mit durchschnittlich 3:49,6 min/km war Karin Innerebner die Zweitschnellste aller Frauen über 40 und Schnellste F45erin.

Simon Mair lief superstarke 2:58,7 min/km und kam in der Endwertung aller drei Abende auf den 7. Rang der Junioren aus ganz Italien.

Raphael Joppi lief 3:04 min/km und positionierte sich in der Endwertung an 14. Stelle der Junioren.

Patrick Olivetto war mit 3:32 min/km unterwegs. In der Schlusswertung scheint er an der 23. Stelle aller Männer 40-49 auf und ist Sechster der M40.

Paul Kelderer war am letzten Abend nicht dabei. Mit seinen Leistungen in den 1.500-m und 800-m-Rennen davor wurde er in der Endwertung 12. Junior.

 

Übersicht vom dritten Abend

 

3000 m, Frauen ab 40

      1. Enrica Carrara (Atl. di Lumezzane C.S.P.) 10:44,98

     2. (1. F45) Karin Innerebner 11:28,79

 

3000 m, Männer Hauptklasse (145 Klassierte)

      1. Mohr Ali Sheik Abdikadar (CS Aeronautica Militare) 8:09,09

     43. (5. U20) Simon Mair 8:56;06

     66. (10. U20) Raphael Joppi 9:14,02

 

3000 m, Herren ab 40 (51 Klassierte)

      1. Michele Bagozzi (S.S. Tenno) 9:20,81

     27. (6. M40) Patrick Olivetto 10:36,00

 

Hanna, Raphael, Simon und Paul beim zweiten Abend in Trient.


Johanna von Dellemann ist fünffache Volkslauf-Siegerin in Ulten!

Ultner Volkslauf-Königin: Johanna von Dellemann

'Pepo', Johannes und Alex

Seit ihrer ersten Teilnahme im Jahre 2013 hat die Girlanerin Johanna von Dellemann jeden Volkslauf der Ultner Höfeläufe gewonnen. Am vergangenen Sonntag, 23.07.2017, holte sie sich ihren fünften Tagessieg auf der 8,4 km langen Strecke.

Von allen 178 Klassierten waren nur 17 Männer schneller als sie. Ihre persönliche Bestzeit in Ulten und zweitbeste Siegerzeit sind 34:34:06 Minuten und ist drei Jahre alt. Der Streckenrekord der Damen liegt bei 32:33:09 Minuten und stammt von Renate Rungger (Forstwache, 2009).

Alex Oprandi, 10. Mann insgesamt, und Natalie Hermeter erliefen sich in ihrer Kategorie weitere Podestplätze für den SLV.

Vorne mit dabei waren auch Josef Knapp und Johannes Fink.

 

Weitere Tagessieger:

Volkslauf:

     Alexander Rabensteiner (SG Eisacktal) 30:53,3

Höfelauf klassisch 17,9 km:

     Gianmarco Bazzoni (Athletic Club 96) 1:11:23,7

     Edeltraud Thaler (Telmekom T. Südtirol) 1:24:51,1

 

SLV-Ergebnisse Ultner Höfelauf Volkslauf 8,4 km

F20-22

     3. (93.) Natalie Hermeter 48:09,9

F45-54

     1. (18.) Johanna von Dellemann 36:31,6

M23-34

     7. (25.) Johannes Fink 37:56,9

M35-44

     3. (10.) Alex Oprandi 34:26,6

M45-54

     5. (12.) Josef Knapp 35:00,8

 

 

Super Leistungen beim 2. Mittelstrecken-Abend in Trient

Der 2. Abend des nationalen „Gran Premio Estivo del Mezzofondo“ begann am 18. Juli 2017 um 18 Uhr mit den 1.000 m Rennen der Schüler.

Hanna Raffeiner beteiligte sich nach halb Acht beim 800 m Lauf. Im Feld von 68 Frauen bis 39 Jahren klassierte sie sich als drittbeste Südtirolerin auf dem 43. Rang.

Gegen 20 Uhr kamen die jungen Männer an die Reihe. In vierzehn Serien rannten 167 Athleten aus ganz Italien 800 m. Paul Kelderer wurde insgesamt 49. und Ulrich Spiess 57. Nur einer von den anwesenden Südtiroler Athleten, Gabriele Prandi (1:56,90; Atl. Club 96), war schneller als sie.

Gegen den späten Abend, als die Männer von 21:27 bis 22:50 in vier Serien jeweils 5000 m liefen, war es weder auffällig warm noch schwül. Es waren also gute Bedingungen, um im Freien auf der Bahn zu laufen. Simon Mair lief mit den Besten in der ersten Serie, wurde da als bester Südtiroler Gesamtsiebzehnter und konnte diesen Platz bis zuletzt halten. Raphael Joppi war der Zweitbeste in der zweiten Serie und kam insgesamt auf den 21. Rang von 79 klassierten Männern unter 40 Jahren. Beide blieben unter 16 Minuten und verbesserten ihre persönliche Bestzeit.

 

Ergebnisse nach Altersklassen sortiert:

 

800 m U20 Juniorinnen

      1. Katharina Oberhammer (SSV Bruneck) 2:13,03

     8. Hanna Raffeiner 2:27,62

 

800 m U20 Junioren

      1. Samuele Licata (A.S. Dil. Milone) 1:52,21

     9. Paul Kelderer 1:59,67

 

800 m U23 männlich

      1. Leonardo Tesini Atl. Insieme New Foods VR) 1:50,80

     16. Ulrich Spiess 2:01,08

 

5000 m U20 Junioren

      1. Daniel Turco (Fondazione M. Bentegodi) 15:13,35

     3. Simon Mair 15:36,56

     4. Raphael Joppi 15:56,77

 

 

Reschenseelauf: Alexander und Manni liefen unter 1 Stunde

Längst schon ist das landschaftlich einmalige Flair des Reschenseelaufs, sein Volksfestcharakter und seine großartige Organisation weit um bekannt. 2.443 Klassierte beim Hauptlauf, 912 Spaß- und Genussläufer, die sich heuer erstmals in einer Ergebnisliste wiederfinden, und 304 Teilnehmer bei den Schülerläufen machen ihn zu einer der größten Laufveranstaltungen im Alpenraum. Bei seiner 18. Auflage am vergangenen Samstag, 15. Juli 2017, spielte das Wetter mit ca. 16° Celsius, überwiegend bewölktem Himmel mit einigen sonnigen Abschnitten und vernachlässigbarem Wind perfekt mit.

Emanuele Repetto (Delta Spedizioni Genova) trug sich bei seinem ersten Lauf am Reschensee mit der drittbesten Siegerzeit von 49:33 Minuten ins goldene Album ein. Die Britin Emmie Collinge (Atl. Alta Valtellina) – 2016 Berglauf-Europameisterin in Arco und Vizeweltmeisterin 2015 – verbesserte den 13 Jahre alten Streckenrekord von Helena Javornik auf beeindruckende 52:54 Minuten.

Manni Feichter steigerte seine persönliche Bestzeit und ist wie Alexander Höller einer von 95 Männern, die unter einer Stunde blieben. Angelika Eckl erreichte als 36. Frau das Ziel und positionierte sich von 193 Mitbewerberinnen in ihrer Altersklasse auf dem sehr guten achten Rang. Die beste Altersklassenplatzierung von uns erreichte Burkard Zozin als Sechster von 85 M60ern.

Dank des niedrigen Wasserstandes fand die Siegerehrung heuer direkt unten am See statt. Danach gab es wieder ein spektakuläres Feuerwerk und im Festzelt wurde bis spät in die Nacht weiter gefeiert und getanzt.

Gut ein halbes Dutzend SLV-Mitglieder genoss am Sonntag bei herrlichem Wanderwetter den Blick von oben auf den See herab.

 

Ergebnisse vom SLV:

 

Reschensee Kinderlauf

U12 männlich, 1.100 m

    15. Simon Olivetto             4:03

 

Reschenseelauf 15,3 km

F20-34

    31. Caroline De Zordo    1:14:07

    68. Natalie Hermeter      1:23:27

F45

    8. Angelika Eckl             1:07:44

F50

    34. Berta Seebacher       1:23:46

M20-34

    31. Alexander Höller          58:49

    48. Oswald Plangger       1:02:59

    54. Johannes Fink          1:03:42

    66. Markus Engl             1:04:23

M40

    29. Patrick Olivetto         1:02:39

    42. Erwin Mittelberger     1:04:18

M45

    19. Manfred Feichter          59:39

    78. Robert Sinn              1:09:26

M50

    30. Felix Huber               1:06:28

    87. Stefan Oswald           1:12:18

    93. Lorenz Amplatz         1:12:52

    157. Manfred Seppi         1:18:06

M55

    15. Martin Rossi              1:04:42

    27. Christoph Pechlaner   1:07:21

M60

    6. Burkard Zozin             1:07:59

    17. Walter Gummerer      1:14:43

    45. Egon De Zordo          1:25:15

M65

    33. Nikolaus Kuenzer       1:24:15

 

Reschenseelauf Just for Fun

    / Walter De Zordo           1:12:50

 

 

Burkard Zozin (l) – in Altersklasse bestplatzierter SLV-Läufer beim diesjährigen Reschenseelauf – und Robert Sinn (r) zeigen im Ziel ihre Begeisterung.

Markus Engl, Oswald Plangger, Johannes Fink

Patrick Olivetto und Erwin Mittelberger.

Simone Raatz (l), Emmie Collinge, Agnes Tschurtschenthaler (r)

Markus Ploner (l), Emanuele Repetto, Konstantin Wedel (r)

 

 

Großer Preis der Mittelstrecken in Trient

In Trient begann am 11. Juli 2017 die 42. Ausgabe des „Gran Premio Estivo del Mezzofondo“. Dabei handelt es sich um nationale Mittelstrecken-Wettkämpfe, die an drei Dienstag-Abenden in Trient auf der Bahn ausgetragen werden.

Für den ersten Abend hatten sich ca. 500 Athleten und Athletinnen eingeschrieben. Die Rennen begannen mit dem 600 m Lauf der Schüler. Simon Olivetto war der einzige Südtiroler Teilnehmer U12.

In der absoluten Klasse der Männer starteten ab 20:11 Uhr in acht Serien 155 junge Männer, sechs davon aus Südtirol. Simon Mair und Paul Kelderer platzierten sich hier im Mittelfeld, unter den Junioren jedoch an 10. und 16. Stelle.

Die Männer über 40 waren gegen 21:15 an der Reihe. Von den 36 Klassierten stammten nur drei aus Südtirol. Patrick Olivetto war im 1.500-m-Lauf mit einer Zeit unter fünf Minuten der Beste von ihnen und zweitbester Südtiroler M40er. Ulrich Spiess und Josef Knapp beendeten das Rennen vor dem Ziel.

Eine offizielle Kategorien-Wertung wird erst am Ende der drei Abende unter jenen vorgenommen, die mindestens zwei Rennen absolviert haben. Am nächsten Dienstag, den 18. Juli, stehen für Erwachsene Wettkämpfe von 800 m und 5.000 m zur Auswahl. Am letzten Abend sind 3.000 m zu laufen.

 

Ergebnisse vom SLV:

600 m Schüler

      1. Leonardo Trevisan (FMI Parma Sprint) 1:48,37

     11. Simon Olivetto 2:18,50

1.500 m Männer absolut, Hauptklasse

      1. Ricardo Tamassia (AS La Fratellanza 1874) 3:47,65

     56. Simon Mair 4:13,12

     78. Paul Kelderer 4:17,67

1.500 m Männer über 40

      1. Michele Bagozzi (S.S. Tenno) 4:24,57

     20. Patrick Olivetto 4:58,55

 

 

SLV-Vereinsrennen und -Grillen in Altenburg

Am Samstag, 8. Juli 2017 trafen wir uns in Altenburg zum jährlichen Vereinsrennen. Gestartet wurde nach Sonnenuntergang gegen 18:15 Uhr. Fünf Frauen und siebzehn Männer liefen jeweils 3.000 m auf der Bahn. Eine Besonderheit war heuer die Wertung nach Altersfaktoren, die sogenannte „Age-Graded-Wertung“. Bei dieser Methode wird das Alter, Geschlecht und die Disziplin in die Leistungsbewertung mit eingerechnet, um die biologische Chancengleichheit und Vergleichbarkeit aller Teilnehmer zu erreichen. Das System wurde nach Kriterien von der World Masters Athletics (WMA) entwickelt und ist vom Leichtathletik-Weltverband (IAAF) anerkannt. (Siehe auch: www.vennlauf.de/agevorwort.htm, www.runscore.com/Alan/AgeGrade.html, www.runnersworld.com/tools/age-grade-calculator)

Konkret wurden die Zeiten bis 31 Jahre 1:1 übernommen und danach mit dem Altersfaktor umgerechnet. z. B. mit 0,964 für 40-Jährige, 0,889 für 50-Jährige, 0,739 für 70-Jährige.

 

Das ergab folgende alterskorrigierte Wertung:

Frauen:

1. Johanna von Dellemann 10:25,0 (Echtzeit = 11:25,3)

2. Karin Innerebner 10:30,5 (11:26,1)

3. Christine Kirchlechner 11:51,9 (12:04,9)

4. Josefine Palma 12:36,4 (15:37,3)

5. Caroline De Zordo 13:02,6 (13:02,6)

 

Bei den Männern kamen Martin Rossi (59) und Josef Pichler (70) auf diese Weise ins Spitzenfeld:

1. Simon Mair 9:20,7 (Echtzeit = 9:20,7)

2. Martin Rossi 9:22,2 (11:24,0)

3. Josef Knapp 9:22,9 (10:49,2)

4. Josef Pichler 9:50,2 (13:18,7)

5. Christoph Pechlaner 9:50,5 (11:33,1)

6. Paul Kelderer 9:51,2 (9:51,2)

7. Manfred Feichter 9:59,5 (10:52,3)

8. Hans Knapp 10:18,6 (11:41,4)

9. Patrick Olivetto 10:21,6 (10:44,8)

10. Felix Huber 10:26,6 (11:50,4)

11. Johannes Fink 10:40,2 (10:40,2)

12. Raimund Mair 10:41,7 (13:00,6)

13. Erwin Mittelberger 10:52,2 (11:38,3)

14. Ingemar Neuhauser 10:53,6 (11:18,0)

15. Stefan Dalleaste 10:58,4 (12:32,4)

16. Oswald Plangger 11:09,8 (11:09,8)

17. Manfred Seppi 11:09,8 (12:52,6)

 

Anschließend genossen wir (60 Leute) verschiedene Grillspezialitäten und Torten als Nachtisch. Wir sahen Bilder und Videos an, bis uns am späteren Abend ein Gewitter mit Stromausfall daran hinderte.

 

 

Zusammenfassung - Berglauf begeistert (Stilfser Joch Marathon, Alprechtalmlauf, Lavaredo Ultratrail, Brixen Dolomiten Marathon)

So abwechselnd wie das Wetter in den letzten Wochen ist das Berglauf-Angebot in Südtirol. Bei Sonnenschein lief Markus Engl am 17. Juni von Prad auf das Stilfser Joch. Die 26 km lange Strecke mit 2.250 Höhenmetern bewältigte er in 4:07:40 Stunden. Das ist die fünftbeste Zeit in seiner Altersklasse M20-34.

 

Am gleichen Tag beteiligten sich Josef Mairvongrasspeinten und Alfons Mair am Tinkhof am 5,18 km langen Lauf von Prettau zur Alprechtalm. Mit 40:38,8 und 45:04,4 Minuten platzierten sie sich auf dem vierten und achten Rang M50+.

 

Am 23. Juni um 23 Uhr startete Patrick Costabiei in Cortina d'Ampezzo sein 120 km langes Laufabenteuer beim Lavaredo Ultratrail. Dabei umrundete er in 19:36:47 Stunden das Monte-Cristallo-Massiv, die Drei Zinnen, die Tofana-Gruppe und die Ciama Ambrizzo. Nach vielen Höhen und Tiefs, von denen sich nur die äußeren mit 5.800 Höhenmetern beziffern lassen, kam er als 177. von 1064 Klassierten froh ins Ziel.

 

Kühl und aufgelockert, also günstig, war das Wetter am 1. Juli beim Bergmarathon von Brixen auf die Plose. Vier SLV-Läufer trauten sich die gesamte Strecke zu. Felix Huber war im letzten Jahr als zufälliger Ersatz-Staffelläufer auf den Geschmack gekommen. Heuer wollte er es genauer wissen und es hat sich gelohnt! Manni Feichter legte in der Zweierstaffel mit 1:40:36 Stunden für die erste Teilstrecke (1.+2. Etappe) die zweitbeste Zeit vor. Ulrich Spiess lief in der gemischten 4-er-Staffel 14,5 km von Afers über die Rossalm nach Kreuztal in 1:24:09 Stunden.

 

ÜBERSICHT

Brixen Dolomiten Marathon

Einzelstarter:

M30

    10. Markus Engl 5:37:44

M40

    15. Erwin Mittelberger 5:37:26

M50

    4. Felix Huber 4:45:59

    15. Stefan Dalleaste 5:32:28

Zweier-Staffel männlich

    3. Manfred Feichter & Kurt Faltner 4:11:47

Vierer-Staffel gemischt

    2. Ulrich Spiess mit „Best of 97's“ 4:05:06

 

Hochpustertal Classic Run 12,1 km

M40-49

    14. Hartmann Strauss 58:49

M60-69

    5. Josef Mairvongrasspeinten 52:51

 

 

1. BOclassic Spring Meeting am 03.06.17

Die Bahnläufe ab 18 Uhr bildeten den Höhepunkt dieser neuen Leichtathletikveranstaltung des LC Bozen am 3. Juni 2017.

Karin Innerebner kam dabei auf den ausgezeichneten dritten Platz aller Frauen.

3.000 m Damen:

    3. (2. F45) Karin Innerebner 11:10,32

    5. (1. JF) Daniela Ansaloni 11:47,01

5.000 m Herren:

    10. (3. M40) Patrick Olivetto 19:05,81

 

 

Benefizläufe im Hochpustertal - Laufen für die Krebshilfe Südtirol u. Krebshilfe Hochpustertal

Im Rahmen des Cortina Dobbiaco Run wurde am Samstag, den 03.06.17 wieder ein nicht wettbewerbsmäßiger Lauf ausgetragen, dessen Erlös der Südtiroler Krebshilfe zu Gute kommt.

Die 8,9 km lange Strecke, mitorganisiert vom New York Sieger von 1986, Gianni Poli, verlief um den Toblacher See. Start und Ziel war das Grand Hotel in Toblach. Knapp 200 Teilnehmer nahmen daran teil und auch Manni Feichter, der den Lauf im Jahr 2013 für sich entscheiden konnte, war wieder am Start.

Manni führte zu einem Großteil des Rennens das Feld an, wurde erst auf den letzten 30 m von einem 18-jährigen norditalienischen Nachwuchsläufer besiegt und konnte so wie im Jahr 2016 den hervorragenden 2. Rang belegen.

Ergebnisse:

1. Gianluigi Inzoli 33:48 min

2. Manni Feichter 33:53 min

 

 

Eine Woche später, am Samstag, den 10.06.17 fand ein weiterer Benefizlauf, diesmal z. G. der Oberpustertaler Krebshilfe statt. Die Strecke führte von Schluderbach ca. 14,5 km auf dem Radweg hinab bis nach Toblach ins Dorfzentrum. Manni Feichter (2. des Vorjahres), Hermann u. Rita Falkensteiner sowie Eckl Elisabeth waren die teilnehmenden SLV-Läufer/innen. Auch wenn es diesmal nicht ganz für einen Podestplatz reichte, konnte sich Manni mit dem 5. Gesamtrang trotz starker Gegner wieder über eine sehr gute Platzierung freuen.

Sieger wurde der Sextner Alfred Mair, ehemaliger Marathonläufer (Bestzeit 2 h 30 min) vor Günther Strobl, Lukas Walder u. Eugen Innerkofler (ebenso ehemaliger Spitzenmarathonläufer aus Niederdorf)

Ergebnisse:

1. Alfred Mair 54:30 min

5. Manni Feichter 55:55 min

[Bericht von Manni Feichter]

 

SLV Vereinsausflug nach Regensburg am 27.+28.05.2017

Ziel unseres heurigen SLV Vereinsausfluges war Regensburg, die viertgröße Stadt in Bayern. Wir reisten am Samstag, den 27. Mai mit dem Bus an. Nach dem Abholen der Startunterlagen und Beziehen der Zimmer nutzten wir den späten Nachmittag für einen Stadtrundgang. Der Sonntag war strahlend sonnig, schon morgens war es warm und ab Mittag dann sehr warm. Während die Langstreckler (Marathon- u. Halbmarathonstarter) um 8:30 Uhr starteten, begann der Viertelmarathon erst um halb Zwölf. An sportliche Bestleistungen war da nicht zu denken. Dafür freut sich Manfred Feichter (3:04:46 h) besonders über seinen 15. Gesamtrang von den 389 klassierten Männern beim Marathon (Siegerzeit: 2:31:36 Stunden von Felix Mayerhöfer, DJK Dasswang). Kategorie-Zweiter Patrick Costabiei wurde Gesamt-Achtzehnter von 1.622 Halbmarathonläufern. Beim Viertelmarathon kam Hans Mair als Siebter aller 520 Läufer und Pepi Palma als 75. aller 444 Läuferinnen ins Ziel. Von unseren neunzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern erreichten sechs eine Altersklassenplatzierung unter den ersten Drei:

2 x Gold, 3 x Silber und 1 x Bronze.

 

Immobilien Zentrum-Marathon 42,2 km:

15. (4. M45) Feichter Manfred 3:04:46

50. (9. M50) Huber Felix 3:26:32

136. (20. M40) Mittelberger Erwin 3:46:20

171. (7. M55) Falkensteiner Hermann 3:54:50

 

Bischofshof Halb-Marathon 21,1 km:

18. (2. M40) Costabiei Patrick 1:22:53

194. (11. M50) Oswald Stefan 1:37:07

252. (6. M55) Pechlaner Christoph 1:39:10

23. (4. F30) De Zordo Caroline 1:40:52

608. (63. M50) Seppi Manfred 1:49:20

 

Continental Viertel-Marathon 10,5 km:

7. (1. M60) Mair Johann 40:25

14. (1. M55) Rossi Martin 43:52

24. (2. M30) Fink Johannes 45:48

37. (3. M60) Meran Erich 48:16

39. (4. M30) Karbon Tobias 48:45

40. (5. M50) Dalleaste Stefan 48:46

145. (5. M60) De Zordo Egon 55:03

235. (14. M55) De Zordo Walter 59:27

75. (2. F60) Palma Josefine 1:00:17

120. (10. F50) Reichegger Rita 1:02:51

 



Berglauf Branzoll – Aldein

Beim 46. Berglauf von Branzoll nach Aldein (6,5 km, 940 Hm) am 28. Mai 2017 platzierte sich Alex Oprandi an vierter Stelle der Männer M35.

 

 

 

 

Raphael gewinnt Altmauerlauf in Auer

Am 27. Mai 2017 wurde in Auer der erste AltmauerRun veranstaltet. Raphael Joppi aus Salurn gewann das 8,5 km lange Rennen locker mit 20 Sekunden Vorsprung in 30:46,8 Minuten.

Mit nur 1/10 Sekunde Abstand wurde Simon Olivetto beim Kinderlauf Zweiter mit 2:16,5 Minuten.

 

 

Abendmeeting in Bozen

Am Mittwoch Abend, 24. Mai 2017, fand in Bozen das Leichtathletik-Meeting "A caccia del minimo" – „Jagd nach der Teilnahmenorm“ statt. Wer die Schwelle zur Teilnahme an der Italienmeisterschaft nicht schon bei einem früheren Rennen geschafft hat, hatte hierbei noch eine Möglichkeit sich zu qualifizieren.

Mit dabei waren auch unsere schnellen Jungendlichen.

 

Ergebnisse:

800 m Frauen   (Minimum: 2:19,50 im Freien)

    6.   (2. Juniorin) Hanna Raffeiner    2:28,34

 

400 m Männer   (Minimum: 50,14 im Freien)

    7.   (4. Junior) Paul Kelderer           53,46 Sekunden

 

800 m Männer   (Minimum: 1:57,50 im Freien)

    8.   (4. Junior) Simon Mair               2:05,97

    10. (6. Junior) Raphael Joppi          2:10,13

 

 

 

Berglauf Gais – Amaten

Alfons Mair am Tinkhof wurde in Amaten als ältester Teilnehmer prämiert.

Beim Lauffest in Gais am Nachmittag des 19. Mai hatten die Kinder noch Schönwetter. Gegen Abend begann es zu stürmen und zu regnen. 18 Läuferinnen, 65 Läufer und sechs Bergradler ließen sich davon an der Teilnahme am Gaisinger Berglauf nicht abhalten. Die 4,4 km lange Strecke mit 415 Höhenmetern führt vom Musikpavillon in Gais flach auf asphaltierter Straße durchs Dorf, geht über auf die Forststraße ins Bärental, führt auf steilem, wurzeligen Steig durch den Wald hinauf und mündet in den flachen Wiesenweg zum Berggasthaus Amaten. Christian Neumair (Bruneck) gewann das Rennen in 22:47 Minuten. Hartmann Strauss wurde mit der Zeit von 35:27 Minuten 26. der Männer M36-49. In der Kategorie M50+ kam Felix Huber mit 28:54 Minuten auf den 10. und Alfons Mair am Tinkhof mit 36:32 Minuten auf den 20. Platz.

 

Das steilste und beschwerlichste Stück des Weges.

Der Zieleinlauf ist flach, mit einer wunderschönen Aussicht.

 

 

Super Ergebnisse bei Regional-Vereinsmeisterschaft in Treviso

Am 21.5.2017 nahmen unsere Junioren in Treviso an der zweiten Phase der regionalen Vereinsmeisterschaft der absoluten Klasse teil. Von den 13 Orten, an denen Wettkämpfe veranstaltet wurden, war S. Biagio di Callalta in Treviso mit über 1.800 Athleten/innen der teilnehmerstärkste. Sportler und Sportlerinnen aus dem Veneto, Friaul-Julisch-Venezien, dem Trentino und Südtirol traten dort an.

Im 800 m Rennen blieb Paul Kelderer mit 1''59,05' erstmals unter zwei Minuten. Als 10. Junior positionierte er sich von den 89 gestarteten Männern an der absolut 25. Stelle.

Beim 5000 m Rennen starteten 46 Läufer. Für Raphael Joppi war es der erste Wettkampf dieser Länge. Mangels einer Vergleichszeit musste er mit der langsameren Gruppe starten, zog dort aber vom Anfang an vorne weg. Am Ende wurde es mit 16:00,27 Minuten der 14. Rang absolut und Raphael der Vierte der Junioren. Simon Mair war mit 15:48;31 Minuten der beste Junior. Er wurde gesamt Zehnter.

Die Bestzeiten erzielten Emilio Perco (Sport Padova) mit 1:49,89 auf 800 m und Abdoullah Bamoussa (Atl. Brugnera) mit 14:33,81 auf 5.000 m.

 

 

Südtirols beste Oberschüler im 1000 m Lauf: 2. Thomas Gasser Messner (l), 1. Alex Cavalleri (m) und 3. Simone Pilloni (r).

Thomas Gasser Messner ist Zweiter bei Oberschul-Landesmeisterschaft

Am 16. Mai 2017 fanden in Bozen / Haslach die Abschlusskämpfe der Landesmeisterschaft der Oberschüler statt. Für das 1000 m Rennen waren von den Vorausscheidungen 17 Junioren übrig geblieben.

Mit dem Ergebnis von 2:39,61 Minuten und einer knappen Sekunde Abstand auf Alex Cavalleri (Gymnasium Bruneck) wurde Thomas Gasser Messner, Schüler des Klassischen Sprachen- und Kunstgymnasiums Bozen, Vizelandesmeister.

Simon Mair und Raphael Joppi, beide von der Technologischen Fachoberschule Bozen, reihten sich mit 2:41,08 und 2:47,66 Minuten auf den Plätzen Vier und Fünf ein.

 

 

Burkard auf Platz Zwei in Wattens

Am 13. Mai 2017 fand der 11. Halbmarathon Hall–Wattens statt.

 

Burkard Zozin kam mit der Zeit von 1:50:28 Stunden auf den zweiten Platz in seiner Altersklasse M60. Insgesamt wurde er 93. von 275 Teilnehmer/innen.

 

Die Siege gingen an Thomas Roach (M30, Rückenwind, 1:16:50,8) und Karin Freitag (W30, Hall in Tirol, 1:28:03).

 

Neben dem Halbmarathon gab es auch eine Serie von Kinderläufen.

 

 

Wings for Life World Run

Das ist eine Wohltätigkeitsveranstaltung. Mit dem Motto: „Ich laufe für jene, die nicht können.“, wurde die Therapie-Forschung zur Querschnittslähmung unterstützt. Gestartet wurde am 7. Mai 2017 weltweit an 26 offiziellen Austragungsorten gleichzeitig um 13 Uhr. Das Rennen hat eine bewegliche Ziellinie. Das heißt, es ist für die einzelnen Teilnehmer/innen dann zu Ende, sobald sie vom eine halbe Stunde später langsam losfahrenden und immer schneller werdenden Ziel-Auto = „Catcher Car“ eingeholt werden.

Drei SLV-Teilnehmer liefen in München mit. Es hatte dort ca. 12° C, war regnerisch/bedeckt und leicht windig.

 

Ergebnisse 2017:

Gemeldete Personen weltweit: 155.288

Teilnehmer weltweit: 86.240 + 16.096 App-Läufer auf Privatstrecken

Gesamt-Sieger/in weltweit:

      Aron Andersen (M25, SWE)       92,14 km in Dubai bei 34 °C

      Dominika Stelmach (F35, POL) 68,21 km in Santiago de Chile, 16. insges.

 

Teilnehmer in München: 8.318

Sieger in München: Sebastian Hallmann, 68,47 km, weltweit:   15. insgesamt, 2. M40

Siegerin in München: Bianca Meyer,        51,23 km, weltweit: 189. insgesamt, 21. Frau, 5. F40

Hermann Achmüller 7. in München:        55,89 km, weltweit: 101. insgesamt, 94. Mann, 8. M45

                              1. M45 in München,   ≈ 3:53 Stunden,     4:10 min/km

 

SLV-Teilnehmer:             km        Stunden     Pos. weltweit - München     Altersklasse      min/km

Hermann Falkensteiner: 29,12     ≈ 2:23           4957. - 699. Mann       107.-18. M55     4:53

Manfred Feichter:           37,08     ≈ 2:51           1327. - 164. Mann       117.-14. M45     4:37

Patrick Costabiei:           38,39     ≈ 2:56           1073. - 141. Mann       189.-26. M40     4:34

 

 

 

34. Berglauf Kaltern – Mendel

Der Lauf startet beim Bahnhof in St. Anton und führt über den alten Mendelsteig auf den Mendelpass. Die Strecke ist ca. 4,7 km lang und überwindet einen Höhenunterschied von 860 m. 116 Läufer und Läuferinnen klassierten sich am 7. Mai 2017. Henry Hofer (LF Sarntal) gewann in 33:13,9 und Edeltraud Thaler (Telmekom Team ST) mit 40:54,9 Minuten.

Alex Oprandi lief in 43:47,96 Minuten auf den Pass und wurde Neunter M35.

Josefine Palma kam mit 1:07:29,2 Stunden auf den sechsten Rang der Frauen ab 60.

 



Raphael ist Drittbester Hindernisläufer bei Meisterschaft in Bozen

Am 6. und 7. Mai 2017 wurde in Bozen die 1. regionale Phase der Mannschaftsmeisterschaft der absoluten Klasse durchgeführt.

Paul Kelderer lief 800 m in 2:00,7 Minuten. Er kam als Achter der Männer und dritter 3. Junior ins Ziel.

Simon Mair klassierte sich mit 16:02,1 Minuten auf 5000 m als absolut Siebter und Zweiter der Junioren.

Raphael Joppi ist unser einziger Hindernisläufer. Den 3000 m Hindernis-Wettkampf bewältigte er als ausgezeichneter Gesamt-Dritter in 10:01,5 Minuten.

 

Im Bild rechts: Simon.

Bilderserie unten: Raphael in Aktion.         [Fotos von: running.bz.it]

 

 

 

Drei SLV-Tagessiege bei „Run for a Smile“

Mit der Veranstaltung ohne Wettkampfcharakter „Run for a Smile“ sammelte das Team Juvenes am 6. Mai 2017 Geld für schwer kranke Kinder im Bozner Krankenhaus.

Unsere 4 Läufer und 1 Läuferin schenkten mit vier Spitzenplätzen und beachtlichen Laufzeiten sich, dem Veranstalter, den Zuschauern und den Kindern ein Lächeln.

Ergebnisse:

10 km Frauen    (18 Klassierte)

    1. Johanna von Dellemann 39:00,0

 

10 km Männer    (73 Klassierte)

    1. Josef Knapp 36:06,3

    45. Stefan Dalleaste 47:25,6

 

5 km Männer    (31 Klassierte)

    1. Alex Oprandi 17:56,2

    2. Manfred Feichter 18:05,2

 

5 km Frauen    (25 Klassierte)

     1. Heidi Messner (Lauffreunde Sarntal) 20:48,8

   



Jugendbergläufe in Völs und Oberplanitzing

Unsere beiden jüngsten Vereinsmitglieder Jana und Simon Olivetto nützten die Gelegenheit, sich bei den Jugendbergläufen mit den Gleichaltrigen zu messen.

Beim Völser Weiher wurde Jana am 6.5.2017 mit 2:08,9 Minuten auf 450 m 17. von 25 Schülerinnen U10. Simon wurde mit 3:22,3 Minuten auf 870 m Achter der U12-Buben.

 

Am 13. Mai veranstaltete der ASC Berg im Pferdesportgelände in Oberplanitzing den vierten Lauf der Jugend-Provinzialmeisterschaft. Rund 120 Kinder und Jugendliche nahmen teil.

Simon hatte hier 800 m zu laufen und wurde mit 3:16,4 Minuten Siebter.

 

 

Kirchsteiglauf in Stilfes

Mit rund 200 Kindern und 240 erwachsenen Teilnehmern wurde die dritte Auflage des Kirchsteiglaufes am 6. Mai in Freienfeld ein voller Erfolg. Der Berglauf von Stilfes nach Egg weist auf einer Länge von 5,1 km 530 Höhenmeter auf. Die Besten waren Christian Moser (Laufverein Freienfeld, 27:23,3 min) und Renate Rungger (Lauffreunde Sarntal, 33:51,6).

Hartmann Strauss wurde mit 42:23,6 Minuten 27. der Männer M40-49.

 

 

Bozen – Jenesien Uphill

Der Berglauf von Bozen nach Jenesien ist 4 km lang, weist 785 Höhenmeter auf und fand am Freitag Abend, 5. Mai 2017, statt. 139 Läufer und Läuferinnen nahmen teil. Siegreich waren Thomas Holzer (M18-35, Alpin Speed Sarntal) mit 31:24,54 und Annelise Felderer (F36-50, Lauffreunde Sarntal) mit 35:31,6 Minuten.

Hans Mair wurde mit 37:27,3 Minuten 7. der Männer ab 51.

Hartmann Strauss platzierte sich mit 46:05,2 Minuten als 38. der Männer M36-50.

 

 

6 SLV Podestplätze in Oberwielenbach

Mit zehn Teilnehmern und sechs Podestplätzen beim Dorflauf in Oberwielenbach am 1. Mai 2017 konnten wir wieder an frühere Erfolge anknüpfen. Auch in der Vereinswertung wurden wir wieder Sechster.

Von den Südtiroler Stadt- und Dorfläufen ist jener von Oberwielenbach der anspruchsvollste: nicht mal 20 aufeinander folgende Schritte sind die flachen Streckenteile lang. Der Rest geht auf und ab. Das kleine Pusterer Bergdorf ist mit 1.350 m Meereshöhe der höchstgelegenste und einwohnermäßig kleinste Austragungsort eines Dorflaufes. 320 aktive Athletinnen und Athlen – das sind mehr als das Dorf Einwohner hat – folgten der Einladung des Amateursportvereins Oberwielenbach unter der Führung von Veronika Elzenbaumer zu ihrem 22. Dorflauf. Eines ihrer Erfolgsrezepte ist die Einbindung der Veranstaltung in den elf Rennen umfassenden Ostiroler Läufercup. Das heitere Wetter trug ebenfalls zum Gelingen bei.

Ergebnisse vom SLV:

Allg. Klasse weiblich

        3. Natalie Hermeter          21:00,6

Altersklasse 3 weiblich

        2. Karin Innerebner           18:23,8

Altersklasse 4 weiblich

        4. Barbara Egger               19:36,9

Altersklasse 6 weiblich

        2. Josefine Palma              24:30,0

Altersklasse 2 männlich

        4. Erwin Mittelberger         32:59,5

Altersklasse 4 männlich

        1. Josef Knapp                   29:07,4

        5. Felix Huber                    32:30,0

Altersklasse 5 männlich

        2. Christoph Pechlaner       31:37,3

Altersklasse 6 männlich

        1. Hans Mair                      16:04,0

        7. Alfons Mair am Tinkhof   21:54,8

 

 

 

Frühlingshalbmarathon Meran – Algund

805 Läuferinnen und Läufer klassierten sich am 30. April 2017 beim Halbmarathon Meran–Algund. 177 nahmen am 12,5 km langen Fitnesslauf teil. Mit stark bewölkten bis heiteren Himmel waren die Bedingungen bei diesem 3. Top7-Lauf tadellos. Vom SLV nahmen (nur!) 14 Läufer teil. Sie trugen zum Zeichen der Anteilnahme am Ableben von Herrn Floriano Seppi, Vater unseres Kameraden Manfred Seppi, eine schwarzen Schleife um den Arm.

Manfred Feichter war als Gesamt40. unser Schnellster. Die beste Einzelplatzierung erreichte Josef Mairvongrasspeinten als Fünfter der M60er-Männer. In der Vereinswertung kamen wir auf den sechsten Platz.

 

Ergebnisse:

Halbmarathon Meran – Algund

1. Khalid Jbari (M20, Athletic Club 96) 1:09:09

40.     (7. M45) Manfred Feichter                 1:21:45

95.   (11. M30) Markus Engl                        1:29:03

107.   (7. M55) Martin Rossi                        1:29:54

117. (23. M40) Johann Ebner                      1:30:30

128.   (5. M60) Josef Mairvongrasspeinten  1:31:16

168.   (7. M60) Burkard Zozin                     1:33:47

184. (21. M50) Felix Huber                         1:34:41

206. (17. M30) Oswald Plangger                 1:36:26

326. (31. M35) Andreas Sparer                   1:43:00

398. (76. M45) Hartmann Strauss               1:45:49

799. (12. M50) Roland Kuen                        2:27:49

 

Fitnesslauf 12,5 km

1. Eduard Lahner (Lauffreunde Sarntal) 43:20

7 .   Alex Oprandi           46:52

12. Patrick Olivetto        50:54

31. Albert Andergassen  58:27

 

 

Vier Podestplätze für den SLV beim Dorflauf in Prad

Am 25. April 2017 startete der erste heurige Dorflauf mit 290 Teilnehmern in Prad. Es war bewölkt, hatte ca. 15 °C und war recht windig. Trotz nur fünf SLV-Teilnehmern reichte es für den 10. Platz in der Vereinswertung.

Ergebnisse:

Frauen 5 km

Tagessiegerin      1. Petra Pircher (SC Laas) 18'31,4

Allg. Klasse         3. Natalie Hermeter          23'04,9

Altersklasse 6      3. Josefine Palma           25'26,6

 

Männer 10 km

Tagessieger        1. Gianmarco Bazzoni (AC 96 Bz) 33'47,5

Altersklasse 4      6. Felix Huber                  42'40,8

Altersklasse 5      3. Christoph Pechlaner     42'00,9

Altersklasse 6      1. Hans Mair                38'15,2

 

 

Familiärer Berg- und Jugendlauf in Mölten

Am Sonntag, 23. April 2017 fand bei sonnigem und windigem Wetter der 28. Berglauf von Terlan nach Mölten statt. Die 89 Teilnehmer hatten dabei auf 9,2 km 1.050 Höhenmeter zurück zu legen. Siegreich waren Hannes Perkmann (Sportler Team, 49:37,3 Minuten) und Petra Pircher (RC Vinschgau, 1:02:16,5).

Von uns war Alex Oprandi als Gesamt-27. der Schnellste. Martin Kostner wurde 43. Vereinspräsident Patrick Olivetto lief – von seinen Kindern Jana und Simon begleitet – als 56. durchs Ziel. Mit nur drei Teilnehmern schaffte es der SLV auf den 10. Platz der Vereinswertung.

Die Wettkämpfe der Schüler und Schülerinnen waren mit 104 Klassierten sehr gut besucht.

In der Altersklasse U12 = Schüler C wurde Simon Olivetto Fünfter von elf Knaben. – ÜBERSICHT:

Berglauf Terlan–Mölten

M35              6. Alex Oprandi        1:03:16,01

M23-34         9. Martin Kostner     1:09:23,46

M40              10. Patrick Olivetto  1:15:07,02

Jugendberglauf

Schüler C4     5. Simon Olivetto     3:48,21

 

 

 

Paul Kelderer beginnt Grand-Prix in Meran mit persönlicher Bestzeit

Paul Kelderer aus Tramin: 1500 m in 4:14,8 Minuten

Der Grand Prix Ladurner 2017 umfasst sechs Qualifikationsbewerbe und einen Abschlusswettkampf in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen für Schüler und Schülerinnen von 12 bis 15 Jahren. Daneben haben im Rahmenprogramm auch ältere Sportler/innen die Gelegenheit sich zu messen.

Gestartet wurde am 8. April 2017 bei angenehmen, sonnigem Wetter in Meran, wo im Oktober auch das Finale stattfinden wird. Die Veranstaltung endete mit dem 1.500 m Rennen der Männer. Daran beteiligten sich unsere Junioren mit gutem Erfolg. Das Trio Thomas Gasser Messner, Paul Kelderer und Raphael Joppi lief hintereinander mit den Zeiten 4:10,16 Minuten, 4:14,80 und 4:22,41 nach zwei Trientnern und einem Bozner ins Ziel. Thomas blieb dabei nur 63/100 über seiner Bestmarke vom letzten Juni in Rovereto. Während auch Raphael hinter seiner Bestzeit von 2015 blieb, steigerte sich Paul um gut drei Sekunden. Das 1.500 m Rennen gewann Marco Anesi (US Quercia) mit 4:03,32 Minuten.

Alle Ergebnisse unter: www.fidal.it/risultati/2017/REG13557/risultati

 

Die SLV-Junioren Thomas, Paul und Raphael (v.r.) belegten beim GP in Meran im 1.500 m Lauf die Plätze vier, fünf und sechs.

 

 

Vivicittá: Sieg für Caroline und Josef, Silber für Johanna

Vivicittá ist Laufen, Gehen, Spielen, Feiern, Solidarität. Seit 34 Jahren belebt die UISP-“Unione italiana sport per tutti“ staatsweit und international die Städte. Mit dem gleichzeitigen Start am 9. April um 10:30 Uhr in 42 italienischen Orten, darunter auch in Haftanstalten, und 11 ausländischen Städten von Angola bis Japan ist Vivicittá weltweit die größte Laufveranstaltung. Die klassische Wettkampfdistanz ist 12 Kilometer. In Florenz (Daniel Kipkirui Ngeno, 1:02:29) und Budapest (28.166 Teilnehmer) wurde ein Halbmarathon gelaufen. Es gibt eine einheitliche Klassierung, in der die unterschiedlichen Streckenlängen und örtlichen Schwierigkeitsgrade ausgleichend berücksichtigt wurden.

In Bozen wurden heuer mit dem Motto: „ReCycle“ Umweltbelange mit einbezogen. Die Stadt war autofrei. Es war sonnig und bis 24° C warm. Start und Ziel des 6 km langen Rundkurses war auf dem Gerichtsplatz. Die Beteiligung war mit 34 Damen und 131 Herren am 12 km langen Wettkampf und 147 Volksläufer/innen deutlich geringer als in den letzten Jahren.

Vom SLV beteiligten sich sieben Mitglieder am Hauptrennen. Vorjahressiegerin Johanna von Dellemann kam als zweite Frau ins Ziel, Karin Innerebner als Fünfte. Beide verbesserten ihre Laufzeit. Caroline De Zordo gewann ihre Altersklasse als insgesamt Dreizehnte. Gesamt-Vierzehnter Josef Knapp erzielte die Bestzeit in der M50er-Klasse.

Die Tagesschnellsten von Bozen Khalid Jbari (AC 96 Bz, 38:15,9), Markus Ploner (ASV Sterzing, 38:25,5) und Elena Casaro (AC 2000 Toblach, 45:08,3) schafften es in der vereinheitlichten Vivicittá-Ergebnisliste Italiens auf den 6. und 7. Platz der Männer und den 7. der Frauen. Yuri Floriani (GA Fiamme Gialle) lief in Palermo mit 36:15,7 Minuten die beste Zeit.

Vivicittá Bozen 12 km, Ergebnisse vom SLV

F30-39   

F40-49

 

M40-49

M50-59

 

 

1. Caroline De Zordo

2. Johanna von Dellemann 

4. Karin Innerebner

14. Erwin Mittelberger

1. Josef Knapp

16. Christoph Pechlaner

21. Manfred Seppi

56:05,8

46:45,0

50:02,0

48:37,6

44:37,8

52:35,6

55:55,4

 

Beim „Vivicittá“ ist der Zweck des Laufens die Menschen näher zueinander zu bringen. - Was hier in Bozen offensichtlich gelungen ist.

 

 

2:32:51 ist Roland Vigls neue persönliche Marathon-Bestzeit

Roland Vigl, hier bei Km 18, ließ sich beim Marathon in Rom von Regen und Pfützen nicht irritieren. [Foto: Stefania Colella, fotoincorsa].

Am 2. April fand der 23. Rom-Marathon statt. Der Himmel war wolkenbedeckt. Schon ab Kilometer fünf setzte Dauerregen ein. Zuweilen kam noch etwas Wind auf. Am Ende klassierten sich neben den vielen Spaßläufer/innen 13.344 Marathoneten. Das ist die drittgrößte Teilnehmerzahl in Rom. Dabei wurde heuer am gleichen Tag auch in Mailand der Stadtmarathon mit 5.304 Einzelläufern und 2.738 Viererstaffeln veranstaltet.

Roland Vigl aus Kaltern hatte sich das Rennen gut eingeteilt. Ab Km 16 blieb er bei der Gruppe um Giorgio Calcaterra (45-jähriger italienischer Ultramarathonstar mit drei goldenen und zwei bronzenen 100-Km-WM-Medailen; er hat 200 Marathons hinter sich, 16 davon in einem Jahr unter 2:20 Stunden). Roland lief die zweite Hälfte gut eine Minute schneller als die Erste und legte auf den letzten Kilometern noch zu. Er erreichte das Ziel als insgesamt 24. (20. Mann). Mit der Zeit von 2:32:51 Stunden unterbot er seine bisherige Bestzeit vom Hamburg-Marathon aus dem letzten Jahr (2:36:01) um mehr als 3 Minuten. In der Altersklasse M35 wurde er hervorragender Fünfter von 1.288 Mitbewerbern.

Tagessieger Tola Shura Kitata (ETH, 21) lief mit 2:07:28 Stunden die zweitbeste Siegerzeit in Rom und hatte 100 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten. Seine Landsfrau und Vorjahressiegerin Chota Rahma Tusa (ETH, 24) verbesserte sich auf 2:27:21 Stunden. Handradler Alessandro Zanardi holte sich mit 1:10:06 Stunden seinen sechsten Sieg in Rom.

 

 

12. Sportler Kalterersee Halbmarathon feiert neuen Teilnehmerrekord

Der Südtiroler Laufverein organisierte dieses Top7-Rennen zum 12. Mal. Monatelang arbeitete das Organisationskomitee sorgfältig an der Vorbereitung. Dann war es am 2. April 2017 endlich soweit. Beide Hauptläufe waren schon vor Anmeldeschluss ausgebucht. Lag es mehr am frühen Frühlingsbeginn oder mehr am guten Ruf der Veranstaltung? Deutschlands mitgliederstärkster Laufverein, der LLC Marathon Regensburg, reiste mit zwei Bussen an und beteiligte sich mit 34 Athleten am Halbmarathon und 17 am Panoramalauf. Bei tadellosem Wetter wurden die Rennen mit 640 Klassierten auf 21,1 km, 322 beim Panoramalauf „Memorial David Pichler“ und 260 Teilnehmer/innen beim Volkslauf sowie das Rahmenprogramm wieder ein großer Erfolg. Dafür dafür können wir stolz sein und danken herzlich allen Mitwirkenden!

Khalid Jbari (Athletic Club 96 Bozen) gewann erstmals den Halbmarathon am Kalterer See. Mit 1:09:56 Stunden blieb seine Siegerzeit seit zwei Jahren wieder unter 70 Minuten. Ihm folgte der dreimalige Sieger Hannes Rungger (Sportler Team) mit 1:11:29 und Gianmarco Bazzoni (AC 96) mit gut einer weiteren Minute Rückstand mit 1:12:36 Stunden. Die ersten drei Damen Sarah Giomi (Sportler Team, 1:20:59), Elena Casaro (Atletic Club 2000 Toblach) und Adiam Yemane (GS Valsugana) lagen nur 13 bzw. 51 Sekunden auseinander.

Beim Panoramalauf blieb die Girlanerin Johanna von Dellemann nur 26 Sekunden hinter der Siegerin Elektra Bonvecchio (40:24) aus Trient. Die Boznerin Karin Innerebner (43:25) ließ sich von der jungen Finnin Janna Hautala nur um eine Sekunde auf den vierten Platz verdrängen. Der Herrensieger Daniel Pattis (Südtirol Team Club) umrundete den Kalterer See mit der Tagesbestzeit von 34:11 Minuten vor Francesco Trenti (Atletica Trento, 35:16) und Marc Eisenstecken (Laufclub Pustertal, 36:29).

 

Ergebnisse vom SLV:

Kalterersee Halbmarathon

F45

4. Angelika Eckl 1:32:29

M20-34

30. Markus Engl 1:29:13

52. Oswald Plangger 1:37:05

M45

7. Manfred Feichter 1:23:14

30. Robert Sinn 1:36:40

M50

14. Felix Huber 1:31:03

33. Roland Kuen 1:38:31

44. Manfred Seppi 1:42:10

M60

2. Josef Mairvongrasspeinten 1:32:34

3. Burkard Zozin 1:34:24

16. Reinhold Gruenfelder 1:58:07

M70

1. Hermann Schaiter 1:40:51

3. Alfons Mair am Tinkhof 1:50:00

 

Kalterersee Panoramalauf

Frauen

2. Johanna von Dellemann 40:50

4. Karin Innerebner 43:25

68. Magdalena Wöth 57:26

Männer

16. Alex Oprandi 39:18

23. Enrico Nicolussi 40:24

28. Johannes Fink 41:04

32. Marco Mondavio 41:48

52. Patrick Ennemoser 43:43

58. Martin Rossi 44:26

103. Stefan Dalleaste 48:08

114. Tobias Karbon 48:52

117. Walter Gummerer 49:16

156. Erwin Mittelberger 53:18

163. Helmuth Seebacher 55:11

 

 

Halbmarathon von Málaga am 26.03.2017

Málaga ist die Hauptstadt der Costa del Sol an der andalusischen Mittelmeerküste. Start und Ziel des Halbmarathons ist das Leichtathletik-Stadion "Ciudad de Málaga". Unter die rund 7.000 Teilnehmer bei der 27. Auflage am 26.03.17 mischten sich zwei SLV-Läufer:

Burkard Zozin lief die 21,1 km in 1:35:17 Std (24. Veteran E = M55, 4:32 min/km),

Robert Sinn erreichte das Ziel in 1:38:10 Std (138. Veteran C = M45, 4:40 min/km).

Von den 4.573 Männern klassierten sie sich an der 819. und 1.030. Stelle.

Schnellste der 963 Frauen war die Dänin Jessica Petersson (Trail Run Spain) mit 1:19:16 Stunden. Tagesbestzeit lief der Marokkaner Abdelhadi El Mouaziz (Club Nerja Atletismo) mit 1:06:26 Stunden (3:08 min/km).

 

 

SLV-Nachwuchsläufer geehrt

Bei der traditionellen Jahresfeier des FIDAL-Landesverbandes Südtirol am 17. März 2017 wurden auch die jungen Athleten des Südtiroler Laufvereins ausgezeichnet.

 

Raphael Joppi, Thomas Gasser Messner, Paul Kelderer.

 

 

Nathalie Hermeter auf Podest beim Crosslauf Kaltern

Am 19. März 2017 fand in Kaltern der 1. Frühlingscross statt. Nur 44 Läufer/innen wagten sich auf die anspruchsvolle 5,7 km lange Strecke mit 270 Höhenmetern in der Sportzone in St. Anton.

Nathalie Hermeter kam mit der Zeit von 32:50,50 Minuten in der Kategorie F18-29 auf den ausgezeichneten dritten Platz.

 

 

Rittner Horn Attacke

Am 10. März 2017 fand die zweite Ausgabe des Horn-Attacke-Duathlons in Erinnerung an die Hochferner-Lawinenopfer vom 22.10.16 statt. 119 Männer, 30 Frauen und 66 Staffeln kamen ins Ziel.

Tobias Karbon bewältigte die 13,4 km lange Laufstrecke von Bozen über Oberbozen nach Pemmern mit 1.320 Hm in 1:47:55,5 Stunden als insgesamt 30. Egon Perktold holte als Tourenskiläufer auf den 6,5 Kilometern bis zum Ziel am Rittner Horn als 14. mit 1:00:04,4 Stunden deutlich auf. Zusammen kamen sie als Team „Auto Perktold“ auf den 23. Platz in der Staffelwertung.

Christoph Pechlaner lief als 32. ebenso starke 1:50:15,1 Stunden. Mit seinem Skiläufer Matteo Tamanini (1:20:30,5) wurde er 41.

Der Staffel-Sieg ging an Christian Moser (1:15:39,9) und Andreas Gufler (46:56,9); die Einzelsiege an Hannes Perkmann (Team La sportiva/Sportler, 2:06:14,0) und Annelise Felderer (LF Sarntal, 2:32:34,6).

 

 

Brescia-Halbmarathon am 12.03.2017

Am letzten Wochenende fand der 15. Brescia-Marathon statt, in dessen Rahmen sowohl die Marathon- als auch die Halbmarathondistanz gelaufen wurde und auch ein 10-km-Rennen (Brescia Ten) stattfand. Die SLV-Ausschussmitglieder Hermann Falkensteiner und Manni Feichter betreuten am Samstag den Kalterer See Halbmarathon- und Top-7-Stand und nahmen am Sonntag bei gutem, allerdings etwas windigem Laufwetter am Halbmarathon teil. Sie konnten sich unter den 1.761 Halbmarathon-Finishern gut in Szene setzen. Manni konnte sich gegenüber dem Verona-Halbmarathon vor 4 Wochen um gut 2 Minuten verbessern und auch Hermann absolvierte im Zuge der Vorbereitung für den Paris-Marathon am 09.04.2017 eine gute Generalprobe.

Die Zeiten des Halbmarathons im Überblick (Nettozeiten in h):

Sieger: 1. Pronzato Corrado (Maratoneti Genovesi) 1:09:05

Siegerin: 1. Guida Marinella (X-Bionic-Running Team) 1:23:25

SLV-Athleten:

40. (10. in M45) Feichter Manfred 1:22:10

494. (20. in M55) Falkensteiner Hermann 1:38:42

 

[Bericht und Fotos von Manni Feichter]

 

 

SLV-Junioren sind fünftbeste Mannschaft bei Italienmeisterschaft

Die Ruine des römischen Theaters (aus dem ersten Jahrhundert n. Chr.) in Gubbio bildete die Kulisse der Crosslauf-Italienmeisterschaft..

Vom 11. bis 12. März fanden in Gubbio (Umbrien) die Italienmeisterschaften im Crosslauf statt. 2.263 Athletinnen und Athleten beteiligten sich im „Parco del Teatro Romano“ an den Rennen quer feldein. Am Samstag gewann die F55-Damenstaffel des Südtirol Team Club einen der 39 Meistertitel. Die beste Einzelplatzierung erreichte Katja Pattis (STC, 2 km in 8:22) mit ihrem vierten Platz.

Der 8 km Wettkampf der Junioren fand am Sonntag gegen 14:00 Uhr bei für uns ungewohnter Wärme statt. Es klassierten sich 183 Athleten.

Raphael Joppi kam dabei mit der Zeit von 27:51 Minuten auf den 23. Platz.

Simon Mair kam drei Ränge nach ihm mit 28:04 Minuten ins Ziel. Das ist immer noch schneller als die schnellsten Kenianerinnen auf der gleichen Strecke am Vormittag.

Thomas Gasser Messner schaffte es trotz etwas Trainingsrückstand mit 29:38 Minuten auf den 64. Platz. Mit diesen drei Zeiten punkteten wir in der Mannschaftswertung super gut und erzielten als fünftbeste Mannschaft das bisher beste Ergebnis.

Paul Kelderer setzte die lange Distanz etwas zu. Mit 31:06 Minuten positionierte er sich als 117. aber noch im guten Mittelfeld. U20-Italienmeister wurde Nfamara Njie (Atl. Cisternino) mit 26:14 Minuten.

 

 

Georgs-Turm Crosslauf

Beim 3. Georgs-Turm Crosslauf in Oberplanitzing wurde am 5. März 2017 die Schüler-Landesmeisterschaft im Crosslauf veranstaltet.

 

Simon Olivetto kam beim 600 m Rennen der Buben U12 mit der Zeit von 2:35 Minuten auf den vierten Rang.

 

 

SLV-Junioren sind Regionalmeister im Crosslauf

Am 26. Februar 2017 wurden in Volano beim „1. Cross Maso Romani, Festa del cross Trentino“ die Regionalmeisterschaften im Crosslauf ausgetragen. Unser bester Nachwuchsläufer Raphael Joppi aus Salurn führte von Beginn das Rennen der Junioren an. Im Endspurt gelang es dem Trientner Giovanni Gatto (US Quercia) jedoch, ihn um sieben Sekunden abzuhängen. Die starken Leistungen von Simon Mair und Thomas Gasser Messner brachten dem Südtiroler Laufverein mit elf Punkten Vorsprung den Regionalmeistertitel der Junioren.

Paul Kelderer wurde mit 24:33 Minuten guter Achter.

Karin Innerebner lief 4.360 m gemeinsam mit den Damen ab 35 und Herren ab 60. Sie war in diesem Rennen die schnellste Frau. Nur drei Männer in ihrer Startgruppe waren um bis zu 17 Sekunden schneller als sie. Diese Distanz wurde aber nicht für die Meisterschaft gewertet. Trotz des kalten Wetters gefiel ihr das Rennen.

 

Unsere Ergebnisse:

F35+;   4.360 m

    1. Karin Innerebner             17:02 Minuten

U20 Junioren;   6.780 m

    2. Raphael Joppi                 22:28

    3. Simon Mair                     22:41

    7. Thomas Gasser Messner 24:10

    8. Paul Kelderer                  24:33

 

Paul Kelderer (l.) mit den Gewinnern der regionalen Mannschaftsmeisterschaft im Crosslauf: Raphael Joppi, Thomas Gasser Messner und Simon Mair. [Foto: Raimund Mair].

SLV ist zweitbester Verein in Meran

An der zweiten Etappe des Winterlaufs, dem 10-km-Rennen in Meran, beteiligten sich acht SLV-Athleten und zwei Athletinnen.

Fünf Vereinsmitglieder haben an beiden Rennen teilgenommen …

und für den zweiten Platz in der Vereinswertung gesorgt!

 

SLV-Ergebnisse des Meraner 10-km-Stadtlaufes nach Zieleinlauf:

  32.    11. M45       Manfred Feichter                  37:38,09 Minuten

  49.      4. M35       Patrick Olivetto                    39:40,41

  56.      8. F23-45  Johannes Fink                      40:32,32

  59.      6. M55       Martin Rossi                        40:36,43

  60.    11. M50       Kuen Roland                        40:37,64

  66.      2. F45        Angelika Eckl                       41:22,08

  69.    14. M50       Felix Huber                         41:30,81

  77.      4. M65+     Hermann Schaiter               42:41,67

  81.      3. M60       Josef Marivongrasspeinten  42:58,75

137.      4. F23-34  Magdalena Wöth                 54:36,25

 

Vereinswertung mit Summe der fünf Bestzeiten:

1. Telmekom Team Südtirol 6:30:05 Stunden

2. Südtiroler Laufverein        6:58:12

3. SG Eisacktal                    7:03:48

4. SC Meran                        7:24:28

5. Full Sport                        7:55:42

6. AS Merano                      8:30:32

 

 

Rückschau auf Erfolge 2016

In einer Klausurtagung dachte der Vorstand über das Leitbild des Südtiroler Laufvereins nach.

Anlässlich der Vollversammlung am Samstag, 18. Februar 2017 im Restaurant Paulserhof in St. Pauls erinnerte Vereinspräsident Patrick Olivetto an die Erfolge unseres Vereins im vergangenen Jahr.

Die Bilanz kann sich sehen lassen:

25 Vereinsmitglieder brachten es 2016 auf 38 Teilnahmen bei einem Marathon.

65 mal beendeten SLV-Läufer ein 10 km Rennen.

79 Läuferinnen und Läufer schafften zusammen 106 Klassierungen auf der Halbmarathondistanz.

Nur die 71 Teilnahmen bei Dorfläufen – im Durchschnitt also nur acht SLV-Mitglieder bei einem der neun Dorfläufe – lassen zu wünschen übrig.

 

Mindestens 133 mal wurden im abgelaufenen Jahr SLV-Athletinnen und -Athleten auf dem Podest ausgezeichnet.

 

(Unvollständige) Übersicht von Ergebnissen bei Meisterschaften:

Barbara Egger

     2. Platz F45 Cross-Regionalmeisterschaft in Nogaredo

Caroline De Zordo

     2. Platz allg. Klasse Straßenlauf-Landesmeisterschaft in Prad

Christine Kirchlechner

     2. Platz F35 Cross-Regionalmeisterschaft in Nogaredo

Karin Innerebner

     1. Platz F45 Cross-Regionalmeisterschaft in Nogaredo

Sanae Kouirhi

     2. Platz U20 Regionalmeisterschaft 1.500 m in Brixen

Janosch Schwellensattl

     1. Platz U16 Landesmeisterschaft 1.000 m in Meran

     1. Platz U16 Landesmeisterschaft 2.000 m in Meran

Paul Kelderer

     3. Platz U18 Regionalmeisterschaft 1.500 m in Brixen

     3. Platz U18 Regionalmeisterschaft 800 m in Brixen

     26. Platz U18 Italienmeisterschaft 800 m in Jesolo

Raphael Joppi

     1. Platz U18 Cross-Regionalmeisterschaft in Nogaredo

     2. Platz U18 Regionalmeisterschaft 2.000 m Hürden in Brixen

     8. und 13. Platz bei verschiedenen Italienmeisterschaften

Simon Mair

     1. Platz U20 Regionalmeisterschaft 5.000 m in Brixen

     1. Platz U20 Cross-Regionalmeisterschaft in Nogaredo

     23. Platz U20 Cross-Italienmeisterschaft in Gubbio

Thomas Gasser Messner

     1. Platz U18 Regionalmeisterschaft 3.000 m in Brixen

     2. Platz U18 Regionalmeisterschaft 1.500 m in Brixen

     13., 24., und 42. Platz bei verschiedenen Italienmeisterschaften

Ulrich Spiess

     1. Platz U20 Regionalmeisterschaft 800 m in Brixen

     1. Platz U20 Regionalmeisterschaft 1.500 m in Brixen

 

Auswahl an Kategorie-Siegen:

Johanna von Dellemann

     Marcialonga-Lauf in Cavalese, Ultner Höfe Volkslauf,

     Pfalzner Cross-Lauf, Vivicittá, Berglauf Leifers - Weißenstein

Nathalie Hermeter

     Lienzer Stadtlauf, Hochpustertal Run nach Sillian

Angelika Eckl

     Fitnesslauf Meran

Hermann Schaiter

     Herbst-Halbmarathon in Frangart, 3/4 Halbmarathon,

     Reschenseelauf, Salzburg-Marathon, Kaltersee Halbmarathon

Johann Mair

     3/4 Halbmarathon, Reschenseelauf

Alfons Mair am Tinkhof

     Dreizinnen-Alpinlauf

Hubert Mair

     3/4 Halbmarathon

Hermann Falkensteiner

     Dorflauf Prags

 

Unter großem Applaus wurden unsere erfolgreichsten Mitglieder für ihre besonderen Leistungen mit einem Anerkennungspreis beschenkt.

 

Unsere erfolgreichen Jungathleten Thomas Gasser Messner (l.), Paul Kelderer, Raphael Joppi und Simon Mair (r.) mit ihrem Trainer Toni Ritsch (mitte).

Karin Innerebner, Nathalie Hermeter, und Christoph Pechlaner erreichten in der Dorflauf-Gesamtwertung 2016 jeweils den 3. Platz.

Roland Vigl, Patrick Costabiei und Manfred Feichter (v.l.n.r.) wurden für ihre Marathonleistung geehrt.

SLV-Athletinnen erklimmen Podestplätze in Vellau

Der AS Merano eröffnet mit der Winterlaufserie traditionell die Straßenrennen in Südtirol. Bei der ersten Auflage im Jahre 2001 beinhaltete sie noch drei Etappen, ab 2006 nur noch zwei. Der 7 km lange Berglauf von Algund nach Vellau mit 550 Höhenmetern wurde am vergangenen Samstag bereits zum 18. Mal durchgeführt. Die Temperatur war mit 7° Celsius beim Start recht passabel. Nur der dichte Nebel im Zielbereich verzog sich erst gegen Ende des Rennens.

Die Vorjahressieger Hannes Perkmann (Sportler Team, 30:04 Minuten) und Petra Pircher (Rennerclub Vinschgau, 37:34 Minuten) blieben auch heuer unangefochten.

Vom SLV lief Johanna von Dellemann mit der sehr guten Zeit von 39:03,8 Minuten als Erste durchs Ziel. Als viertbeste Frau wurde sie in ihrer Altersklasse Zweite. Angelika Eckl war die Neuntschnellste und folgte ihr auf den dritten Podestplatz mit fast neun Minuten Vorsprung auf die Vierte. Martin Rossi war unser bester Mann und überzeugte mit seinem respektablen vierten Kategorie-Rang. Roland Kuen und Alfred Wurzer blieben in ihrer Kategorie noch unter den besten Zehn. Schaiter Hermann sorgte für unseren dritten Podestplatz.

 

Ergebnisse vom SLV:

F45

2. Johanna von Dellemann 39:03,8

3. Angelika Eckl 42:16,3

M50

7. Roland Kuen 40:56,8

9. Alfred Wurzer 41:49,2

11. Felix Huber 42:28,2

M55

4. Martin Rossi 40:27,8

M65+

3. Hermann Schaiter 45:19,6

 

 

10. Giulietta & Romeo Half Marathon in Verona

Dieser bekannte Lauf fand am 12. Februar 2017 bei besten Bedingungen zum 10. Mal statt.

Die Teilnehmerzahl sank im Vergleich zum Vorjahr von 7.127 auf 5.391 Klassierte. Damit ist er aber immer noch der teilnehmerstärkste Halbmarathon in Norditalien.

Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen gab es neue Streckenrekorde: Edwin Koech aus Kenia hatte im Herbst den Verona-Marathon in 2:10:53 Stunden gewonnen und holte sich nun auch den Sieg auf der halben Distanz in persönlicher Bestzeit von 60:24 Minuten. Die aus Kenia stammende und im Königreich Bahrein lebende Olympiawettkämpferin (1.500 und 5.000 m) Mimi Belete Gebregeiorges siegte in 1:09:15 h.

Ein weiterer Held des Rennes war der knapp 50-jährige italienische Masters-Marathonmeister von 2015 und 2016 Max Bogdanich aus Verona. Er startete als Letzter und arbeitete sich in 1h16'22'' auf den 112. Gesamtrang vor. Für jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin, die er überholte, spendete die städtische Firma AGSM einen Euro – es wurde dann auf 10.000 € aufgerundet – für die Vereinigung ABEO zugunsten krebskranker Kinder.

Der Verein Team Km Sport wurde für die meisten Teilnehmer = 158 ausgezeichnet.

Der SLV war durch fünf Läufer vertreten. Roland, Patrick und Manni Feichter wurden im Verlaufe des Rennens leicht schneller. Auch Manfred Seppi konnte Plätze aufholen. Stefan Oswald fiel im zweiten 5-km-Abschnitt zurück, konnte sich dann halten und am Schluss noch etwas aufholen. Für Vereinspräsident Patrick Olivetto war es der 60. Halbmarathon.

Übersicht SLV:

M35       7. Roland Vigl            1:14:54

M40     63. Patrick Olivetto      1:24:39

M45     36. Manfred Feichter    1:24:18

M50   126. Stefan Oswald       1:36:24

          218. Manfred Seppi       1:42:17

 

 

Napoli City Half Marathon

Patrick Costabiei bewältigte am 5.2.2017 den 4. Halbmarathon in Neapel in 1:21:29 Stunden. Unter den 3.805 Klassierten ergab das den 78. Gesamtrang. In seiner Altersklasse M40 wurde er guter Dreizehnter.

Die Kenianer Philip Kibungei Tarbei und Eliud Mwangi Macharia liefen in 61:21 Minuten zeitgleich durchs Ziel. Tagessiegerin wurde die tschechische Olympiateilnehmerin Eva Vrabcova mit der Zeit von 1:11:54. Die beste Italienerin Laila Soufyane kam nach 1:14:11 Stunden ins Ziel.

                                                                 [Foto: Orlando Catalano]

 

 

Crosslauf „Cinque Mulini“: Rapahel und Simon unter den Top-10

Seit 1933 wird in der Ortschaft San Vittore Olona, ca. 25 km nordöstlich von Mailand, ohne Unterbrechung jährlich ein Crosslauf veranstaltet. Die Strecke ist wegen der vielen Richtungswechsel anspruchsvoll und führt durch eine der aufgelassenen Mühlen am Fluss Olona. Daher bekam der Lauf die Bezeichnung „Cinque Mulini“. Nach 20 Jahren wurde er zu einem internationalen Wettkampf und gehört heute weltweit zu den wichtigsten Rennen quer feldein. 33 Olympiasieger dürfen die Veranstalter inzwischen schon zu ihren Teilnehmern zählen.

Am sonnigen und kalten Sonntag, den 22. Jänner 2017, kämpften von 9 Uhr bis nach 16 Uhr rund 1.400 Athleten um Pokale und Medaillen. Zwei Junioren unseres Vereins waren bei dieser prestigeträchtigen Veranstaltung mit dabei:

Raphael Joppi lief bei seinem ersten Wettkampf in dieser Altersklasse die 8.400 m in 27.16 Minuten. Damit kam er auf den sehr guten sechsten Rang von 34 Mitbewerbern.

Simon Mair klassierte sich mit 28.14 Minuten auf der zehnten Stelle.

Siegreich war Daniel Pattis (STC) mit 26.02 Minuten. In den beiden Hauptläufen holten sich die 17-jährigen Äthiopier Barega Selemon (33.43 min / 11,5 km) und Degefa Beyenu (18.23 min / 5,5 km) die Tagessiege.

 

Raphael Joppi – Im Kampf um Platz 5 war die Nr. 7 um 5 Sekunden schneller.

Simon Mair hat viel Platz bei seinem Zieleinlauf.       [Fotos: Roberto Mandelli].


Karin und Simon in Bestform beim Cross della Vallagarina

Simon Mair erreichte zum dritten Mal in Folge und zuvor schon 2013 einen Podestplatz beim Cross della Vallagarina.

Bei strahlendem Sonnenschein und frostigen Temperaturen fand am vergangenen Sonntag in Villa Lagarina nördlich von Rovereto die 40. Jubiläumsausgabe des internationalen Crosslaufs statt. Nach zwei Monaten ohne Niederschlägen fiel zwei Tage davor endlich der von vielen erwartete Schnee. Neuschnee hatte es zuvor nur bei der ersten Auflage gegeben. Über 500 Teilnehmer hatten sich in 14 Wettbewerben angemeldet.

Die Rennen begannen mit den Masters-Kategorien M60+ und F35+ um 11 Uhr. Nach einer kleinen und zwei großen Runden mit insgesamt 3.140 m kehrte Karin Innerebner als Dritte von 97 Frauen in den Start-Zielbereich zurück. Mit 12'07,3'' verbesserte sie im Vergleich zum Vorjahr nicht nur ihre Laufzeit, sondern auch ihre Platzierung: 2. in der Kat. F45! Adiam Yemane Negasi (GS Valsugana) siegte mit 11'48,6''.

Ab Mittag folgte die Serie der Jugend-Wettkämpfe. Auf der 6.440 m langen Strecke der Junioren (4 Runden) siegte Daniel Pattis (Südtirol TC) in 20'28''. Simon Mair erklomm mit 21'25,3'' als Dritter ebenso das Podest. Paul Kelderer erreichte es bei seinem ersten Rennen in der Junioren-Klasse mit 23'26,8'' den 14. Rang.

Die absolute Männerklasse beendete die Rennen gegen 15:45 Uhr. Hier holten sich Sara Dossena (Laguna Running, 22'24,8'' auf 6.440 m) und Robert Ndiwa (KEN, 27'21,9'' auf 9.070 m) den Tagessieg. Die Siegerzeiten der Elite waren letztes Jahr besser.

 

 

BOclassic 2016: Raphael U18-Gesamtsieger, Karin Zweite F45

Sonniges und mildes Winterwetter erfreute die Teilnehmer und Zuschauer bei den Silvesterrennen in der Bozner Altstadt. Vom SLV mischten 20 Athleten und drei Athletinnen bei den Wettkämpfen erfolgreich mit.

Die Veranstaltung begann zu Mittag mit dem „Südtirol hilft“-Wohltätigkeits- und Spaßlauf.

Nach ihnen sammelten 590 „Volksläufer“ Punkte für die Top7-Serie 2017. Als achtschnellste Frau wurde Karin Innerebner Zweite in ihrer Kategorie. Simon Mair lief mit der Superzeit von 16:40 Minuten im Spitzenfeld der Männer mit. Eine Top10-Platzierung erreichten auch Martin Rossi und Egon Perktold in ihrer Altersklasse.

Raphael Joppi war im Jugendcup der Gesamtsieger von 91 U16 und U18-Läufern. Paul Kelderer folgte ihm mit 16 Sekunden Abstand als Gesamtfünfter.

Roland Ruepp wiederholte seinen Seriensieg unter den Handbikern.

Eliteläuferin Agnes Tirop (KEN) siegte bei ihrem ersten Lauf in Bozen mit 15:44 Minuten vor Gelete Burka (ETH, 15:49) und 3. Etenesh Diro (ETH, 16:18).

Elitesieger Muktar Edris (ETH) ließ mit 28:52 Minuten seinen Landsmann Imane Merga zwei und den Kenianer Jairus Birech fünf Sekunden hinter sich.

 

Ergebnisse vom SLV:

 

        Volkslauf, 5 km                                     

  17. (16. M18)  16'40''  Simon Mair

  40. (29. M18)  17'38''  Ulrich Spiess

  66. (10. M35)  18'17''  Alex Oprandi

  73. (39. M18)  18'22''  Johannes Fink

  76. (14. M45)  18'28''  Manfred Feichter

129. (51. M18)  19'21''  Oswald Plangger

153.   (2. F45)   19'50''  Karin Innerebner

173. (18. M50)  20'16''  Christoph Pechlaner

175.   (8. M55)  20'13''  Martin Rossi

179.   (9. M55)  20'16''  Egon Perktold

181. (22. M50)  20'13''  Felix Huber

187. (59. M18)  20'18''  Tobias Karbon

202. (62. M18)  20'32''  Markus Engl

225. (30. M50)  20'54''  Martin Gasser

226. (31. M50)  20'59''  Stefan Dalleaste

241. (31. M40)  21'01''  Erwin Mittelberger

246. (12. M55)  21'17''  Burkard Zozin

259. (13. M55)  21'14''  Hermann Falkensteiner

331. (13. F18)   22'18''  Caroline De Zordo

373. (59. M50)  22'54''  Manfred Seppi

437. (19. F18) 24'25''  Nathalie Hermeter

 

        Jugendcup, 2,5 km                                     

  1. (1. U18)  7'55''  Raphael Joppi

  5. (4. U18)  8'11''  Paul Kelderer

 

 

Leidenschaft Marathon, Rekorde und Bestenlisten 2016

Der erste offizielle Wettkampf mit der Bezeichnung „Marathon“ wurde im Jahr 1896 anlässlich der olympischen Spiele in Athen veranstaltet. Die Strecke war damals 40 km lang und der Grieche Spyridon Louis siegte in 2:58:50 Stunden. 1908 wurden in London genau 26 Meilen und 385 Yards = 42,195 km gelaufen. Diese Distanz wurde 1921 vom IAAF offiziell für Marathonläufe festgelegt.

     Unter den Laufsportlern machen die Marathoneten wegen der aufwendigen Vorbereitung nur etwa ein Prozent aus. Trotzdem haben sich Marathonläufe inzwischen weltweit im Breitensport etabliert und sind die Laufdisziplin mit den meisten Teilnehmern. Mit 51.999 Startern und 51.394 Zieleinläufer/innen erreichte der New York City Marathon 2016 einen neuen Teilnehmerrekord. Die längere Zielöffnungszeit macht das möglich. Leute, die bei uns in „Nordic Walker“-Listen aufscheinen, sind dort offiziell klassiert. Das spiegelt sich im außerordentlich hohen Frauenanteil und der niedrigen Durchschnittsgeschwindigkeit wieder. Die 41-tausender-Marke überschritten noch die Marathons von Paris (41.708) und Chicago (41.608). Beim Rom-Marathon klassierten sich 13.881 Sportler; beim dazugehörigen Spaß- und Wohltätigkeitslauf seien es an die 50.000 Teilnehmer gewesen.

Es gibt also zehntausende von Gründen bei einem Marathon mit zu laufen, auch wenn man nicht unter den Ersten ins Ziel kommt; nicht zu den Besten des Jahres, eines Landes oder einer Altersklasse gehört.

 

In Südtirol bewältigten 2010 über 600 Landsleute einen 42,2km-Lauf. Mit dem Wegfall des Südtirol-Marathons ging die Zahl etwas zurück. In den letzten Jahren pendelte sich die Teilnehmerzahl von Südtirolern bei Marathons um die 550 ein. Die Leistung ging bei den Männern zurück. Die Damen holten im vorletzten Jahr stark auf. Unsere Vorzeigeläuferinnen kämpften 2016 auf den Langstrecken nicht mit. Markus Ploner und Günther Mair bei den Männern sowie Doris Weissteiner und Ingrid Lanthaler bei den Frauen führen die Südtiroler Marathonbestenliste 2016 mit jeweils persönlicher Bestzeit an.

 

19 Athleten und drei Athletinnen vom Südtiroler Laufverein durchliefen 2016 mindestens ein mal erfolgreich die Marathon-Distanz. Stefan Dalleaste absolvierte die 42,2 km in Salzburg in persönlicher Bestzeit von 3:11:48 Stunden; weiters lief er den Brixen-Plose-Marathon (5:44:52 mit ca. 2.350 HM), den Skyrace-Marathon Bozen-Sarntal (6:53:29 mit ca. 2.800 HM) und den Frankfurt-Marathon (3:18:47). Manni Feichter absolvierte 3 Marathons und zwar den Wien-Marathon (2:56:12), die Marathondistanz beim Rennsteiglauf (3:23:21 mit ca. 750 HM), sowie den Berlin-Marathon (2:55:17, sein insges. 2.bester Marathon).

Auf sich aufmerksam machte Roland Vigl in Hamburg mit persönlicher Bestzeit in hervorragenden 2:36:01 Stunden (2:39:58 in Frankfurt 2015). Stefan Mair lief in Treviso ebenso hervorragende 2:38:49 (2:39:38 in Florenz 2015). Patrick Costabiei erzielte beim Mailand-Marathon mit sehr guten 2:51:42 (2:56:25 Reggio Emilia 2015) ebenso eine neue persönliche Bestzeit.

SLV-Ausnahme-Athlet Hermann Schaiter spulte bei seinen Südtirol-Durchquerungen von West nach Ost im April und von Nord nach Süd an seinem 70. Geburtstag am 27.09.16 gleich mehrere Marathondistanzen in einem Stück ab.

Natürlich kam nach all diesen Anstrengungen auch der Spaß nicht zu kurz.

 

ÜBERSICHT:

Marathon Weltjahresbestzeiten 2016

Männer:

1. Kenenisa Bekele (ETH), 25.09.16, Berlin 2:03:03

2. Eliud Kipchoge (KEN), 24.04.16, London 2:03:05

3. Wilson Kipsang (KEN), 25.09.16, Berlin 2:03:13

Frauen:

1. Tirfi Tsegaye (ETH), 22.01.16, Dubai, 2:19:41

2. Aberu Kebede (ETH), 25.09.16, Berlin 2:20:45

3. Amane Beriso (ETH), 22.01.16, Dubai, 2:20:48

 

Marathon-Bestenliste Südtirol 2016

Männer:

1. Markus Ploner (SV Sterzing), Frankfurt 2:23:18

2. Günther Mair (SC Rasen), Frankfurt 2:29:11

3. Hermann Achmüller (LC Pustertal), Sevilla 2:29:36

Frauen:

1. Doris Weissteiner (SG Eisacktal), Florenz 2:55:06

2. Ingrid Lanthaler (SV Mölten), Zürich 3:02:42

3. Gerlinde Baldauf (RC Vinschgau), München 3:07:37

 

Marathon-Ergebnisse Südtiroler Laufverein 2016

Männer (unter 3 Stunden):

1. Roland Vigl, 17.04.16 Hamburg 2:36:01

2. Stefan Mair, 06.03.16 Treviso 2:38:49

3. Patrick Costabiei, 03.04.16 Mailand 2:51:42

4. Manfred Feichter, 25.09.16 Berlin 2:55:17

Frauen:

1. Eckl Elisabeth, 25.09.16 Berlin 3:33:41

2. Rosi Unterpertinger, 01.05.16 Salzburg 4:05:50

3. Berta Seebacher, 01.05.16 Salzburg 4:12:52

 

 

Pisa Marathon 2016

Bei einer der vorletzten Möglichkeiten, in Italien heuer noch einen Marathon zu laufen, lief Andreas Sparer aus Eppan am 18. Dezember in Pisa die 42,2 km in 3:56:50 Stunden. In seiner Altersklasse M35 wurde er 134. Insgesamt kam er auf den 853. Rang von 2.789 klassierten Teilnehmern.

 

 

Benefizläufe im Burggrafenamt und Sarntal

Für viele Läuferinnen und Läufer neigt sich ein erfolgreiches Sportjahr zu Ende. Mit der kalten Jahreszeit wurde das Training vermindert. Laufveranstaltungen ohne Wettkampfcharakter, bei denen man anderen helfen und eine Freude machen kann, kommen da gerade recht.

Am Samstag, 17. Dezember 2016, beteiligte sich Christoph Pechlaner beim 30 km langen MEBO Christmas Running zu Gunsten der Organisationen Peter Pan und Nemo für kranke Kinder.

Natalie Hermeter, Martin Rossi und Walter De Zordo ließen sich den Sarner Tunnellauf anlässlich deren Eröffnung nicht entgehen. Hier kam der Erlös „Südtirol hilft“ zu gute.

 



Raphael Joppi gewinnt Cross di Marco

In den Obstfeldern von Marco (Rovereto) klang am sonnigen Sonntag, den 11. Dezember 2016, mit der 39. Auflage des regionalen Crosslaufs die Trientner Laufsaison im Freien aus.

Raphael Joppi war dabei der Schnellste von 16 Startern in der U18-Klasse. Er siegte mit 36 Sekunden Vorsprung.

Simon Mair holte sich ebenso einen Podestplatz.

Übersicht:

M-U18, 5 km

1. Raphael Joppi        18:04

5. Paul Kelderer         19:16

M-U20, 5 km

1.  Daniel Pattis  (LC Bozen) 16:56

3. Simon Mair            17:43

 

 

Ahrntaler Adventlauf “Zi hintoscht ins Toul”

Auch heuer, am 10. Dezember 2016, wurde der Ahrntaler Adventlauf „Zi hintoscht ins Toul“ wieder ohne Startnummer und ohne offizielle Zeitmessung durchgeführt.

Insgesamt nahmen 32 laufbegeisterte Sportler/innen (26 Männer u. 6 Frauen) in Luttach beim Tourismusverein die ca. 22,6 km lange Strecke von Luttach nach Hl. Geist in Angriff, davon ein halbes Dutzend Mitglieder des SLV.

Der Sieger benötigte für die anspruchsvolle Strecke mit ca. 650 Höhenmetern eine handgestoppte Zeit von knapp über 1:41 Stunden. Manfred Feichter kam schon nach starken 1:45:50 Stunden als insgesamt 5. bei der Talschlusshütte in Kasern an, Felix Huber lief ebenfalls eine gute Zeit von 1:55:26 Stunden und

Sepp Mairvongrasspeinten kam in 2:00:10 Std. nur ganz knapp vor Hermann Schaiter in 2:00:16 Stunden ins Ziel. Hermann Falkensteiner ging es etwas gemütlicher an und erreichte das Ziel nach ca. 2:13 Std., während Nikolaus Kuenzer den Lauf leider nicht beenden konnte.

Daneben gab es auch die Möglichkeit von Steinhaus weg gemeinsam los zu laufen (ca. 15,5 km u. ca. 550 HM). Diese Möglichkeit nutzten ebenso 32 Teilnehmer/innen (24 Männer u. 8 Frauen).

Beim Gebet der Sportler/innen in der Wallfahrtskirche Hl. Geist waren alle Sitzplätze voll. Es wurde speziell an den heuer bei einem Bergunfall tödlich verunglückten Seppl Rauchenbichler aus Steinhaus gedacht und ein Rückblick auf dessen Leben vorgetragen. Er war Anfang der 90er Jahre Mitinitiator dieses Laufes.

Bei Speis und Trank, Musik, Gesang, Tanz und einer Verlosung mit tollen Sachpreisen klang der Abend lustig und gemütlich aus.

 

 

Halbmarathon Padenghe, 27.11.2016

Die schwierige Strecke führt leicht auf und ab durch die Gemeinden Padenghe sul Garda, Calvagese della Riviera, Bedizzole und Lonato del Garda.

Jonathan K. Kanda (Atl. Castello) gewann die 9. Auflage in 1h 04' 09''. Schnellste Frau war Ruth Chebitok (Atl. Terni) mit 1h 15' 28''.

Roland Vigl beendete das Rennen mit der Zeit von 1h 20' 38'' an 13. Stelle der M35er.

Patrick Olivetto belegte in der selben Kategorie mit 1h 29' 03'' Rang 29.

Insgesamt klassierten sich 1.063 Läufer und Läuferinnen.

 

 

Oswald Plangger überreicht den SLV-Gutschein für ein Wochenende im Hotel Weinegg in Girlan.

Felix Huber absolvierte alle Top7-Läufe, erhielt den Treue-Preis und gewann den Gutschein für ein Wochenende in Jenesien.

Abschlussfeier der Top7 Laufserie 2016

Am 19. November 2016 fand im Haus Unterland in Neumarkt die traditionelle Top7-Abschlussfeier statt.

Der Abend wurde im Gedenken an den kürzlich und plötzlich verstorbenen Andrea Isoppo, Koordinator dieser größten Südtiroler Laufserie, begonnen.

36 Läuferinnen und 78 Läufer haben an mindestens fünf Rennen teil genommen und scheinen im Endergebnis auf. Während Petra Pircher ihren dritten Top7-Sieg feiern konnte, war es für David Andersag der Erste.

Für 34 Männer und 21 Frauen, die alle sieben Rennen erfolgreich beendet hatten, wurde ein reichhaltiger Treuepreis vorbereitet.

 

Vom Südtiroler Laufverein haben 12 Athletinnen und 48 Athleten an mindestens einem Top7-Lauf teil genommen. In die Endwertung kamen jedoch nur 7 Läufer.

Da Erwin Mittelberger in Meran fehlte, Hermann Falkensteiner beim 3/4-Halbmarathon krank war und Manni Feichter beim Lauf auf dem Soltn durch den Berlin-Marathon verhindert war, blieb Felix Huber als einziger übrig, der an allen sieben Rennen teilnahm.

Die beste Einzelplatzierung erreichte Johanna von Dellemann als Zweite im Pustertal, Dritte in Branzoll und Vierte in Meran. Mit ihrem dritten Platz beim Panoramalauf in Kaltern konnte sie leider keine Top7-Punkte sammeln. Christine Kirchlechner lief beim BOclassic als Vierte und am Reschensee als Achte ins Ziel. Angelika Eckl punktete in Branzoll als Gesamt-Siebte.

Von unseren Läufern erzielte Roland Vigl mit seinem achten Gesamtrang in Branzoll das beste Einzelresultat. Ihm folgen: Alex Oprandi als 18. in Branzoll, Simon Egger als 27. in Sand in Taufers, Felix Huber als Gesamt30. in Jenesien, Manni Feichter als 34. in Branzoll, Erwin Mittelberger als 35. in Jenesien und Ulrich Spiess als 41. von 462 Männern beim BOclassic. Die SLV-Gesamtwertung führt Manni Feichter mit großem Vorsprung an.

 

Top7 Endergebnis 2016

 

Frauen

Punkte

Männer

Punkte

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

Petra Pircher, RC Vinschgau

Verena Pratzner, RC Vinschgau

Mirka Lorenzani, SC Laas

Beatrix Pichler, SV Deutschnofen

Christiane Pitschl, US Branzoll

Karolina Rosa Thaler, LF Sarntal

Rosa Pattis, Südtirol Team

2.590

2.033

1.958

1.888

1.656

1.632

1.444

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

David Andersag, SC Berg

Alessio Passera, Athletic Club 96

Thomas Hellrigl, RC Vinschgau

Alexander Koehl, SV Deutschnofen

Manfred Stuefer, SG Eisacktal

Helmut Platzgummer, RC Vinschgau

Christian Lang, SK Rückenwind

2.067

1.970

1.954

1.646

1.438

1.433

1.344

SLV-Athleten

11.

17.

18.

26.

Manfred Feichter

Alex Oprandi

Erwin Mittelberger

Felix Huber

1.106

806

790

628

42.

50.

64.

 

Hermann Schaiter

Hermann Falkensteiner

Burkard Zozin

 

304

240

145

 

Die große Neuerung für 2017 ist der 10 km lange "Age-Factor-Run" („Alters-Faktor-Lauf“) in Branzoll anstelle des Halbmarathons. Leider werden – wie es dem Top-7-Namen entsprechen würde – nicht mehr die ersten 7 Läuferinnen und Läufer prämiert, sondern nur mehr die jeweils drei ersten mit verschiedenen Gutscheinen. Dafür werden zusätzlich zu den zwei Berlin-Marathon-Komplettpaketen zwei Startnummern mit Übernachtung für den Rom-Marathon 2018 und zwei Trainingspakete mit Leistungsdiagnostik verlost.

Vor der Heimfahrt konnten sich die Anwesenden beim gemeinsamen Pasta-Abendessen stärken.

 

Die Top7-Sieger 2016.

Manfred Feichter (l), Felix Huber, Hermann Falkensteiner, Erwin Mittelberger und Oswald Plangger bei der Top7-Schlussfeier.


Raphael Joppi und Simon Mair sind schnellstes Paar im Überetsch

135 Paare beteiligten sich am vergangenen Sonntag bei der 29. Auflage des Überetscher Paarlaufs. Mit rund 10° Celsius und bedecktem Himmel waren die Bedingungen ideal.

Der 6,8 km lange Rundkurs führte von den Kellereien in Kaltern auf dem flachen Radweg bis zur unteren Gand in Eppan. Von dort ging es abwärts und über einen steilen Anstieg zurück.

Die besten Einzelzeiten erreichten Gianmarco Bazzoni (Atl. Club 96, 21:37,4 Minuten) knapp vor Daniel Pattis (LC Bozen, 21:38,1) und Petra Pircher (RC Vinschgau, 25:28,9).

Unter die ersten Zehn schafften es vom SLV Johanna von Dellemann als Gesamt-Dritte, Karin Innerebner (5.), Angelika Eckl (8.) und unsere Lauftalente Raphael Joppi (3.) und Simon Mair (4.). Raphael und Simon erbrachten die Tagesbestzeit in der Paar-Wertung. Johanna und Karin siegten als zweitschnellstes Frauenpaar in ihrer Altersklasse. Auf dem Podest ausgezeichnet wurden weiters Paul Kelderer mit Patrick Olivetto, Johann Mair mit Hermann Falkensteiner und Karin Innerebner mit Christoph Pechlaner.

Ergebnisse vom SLV:

Weiblich 91-120 Jahre

1. Johanna von Dellemann (25'52,91)     53'37,94

    Angelika Eckl (27'45,03)

Männlich bis 60 Jahre

1. Raphael Joppi (22'33,12)                    45'08,62

    Simon Mair (22'35,50)

2. Paul Kelderer (23'56,49)                     50'19,16

    Patrick Olivetto (26'22,67)

Männlich 61-90 Jahre

4. Alex Oprandi (24'03,18)                      48'33,68

    Johannes Fink (24'30,50)

Männlich 91-120 Jahre

3. Johann Mair (24'38,06)                       53'15,46

    Hermann Falkensteiner (28'37,40)

4. Stefan Dalleaste (26'54,16)                54'50,08

    Martin Gasser (27'55,92)

7. Stefan Oswald (27'16,64)                   57'12,31

    Manfred Seppi (29'55,67)

12. Martin Rossi (27'41,80)                 1:00'46,73

    Dietmar Hechensteiner (33'04,93)

Mixed 91 und mehr Jahre

3. Karin Innerebner (26'29,71)               53'17,33

    Christoph Pechlaner (26'47,62)

 

 

 

Verein und vier Einzelathleten beim Herbst-Halbmarathon prämiert

Bei kühlen 5° Celsius, mehr Bewölkung als Sonnenschein und leichtem Wind fand am vergangenen Sonntag in Frangart der 36. Herbst-Halbmarathon statt. 287 Läufer und vier Handbiker klassierten sich. Das Rennen begann mit einer Gedenkminute an den kürzlich bei einem Trainingslauf verstorbenen Andrea Isoppo, Präsident der Sportunion Branzoll und Top7-Koordinator. Die drei führenden Männer Khalid Jbari, Gianmarco Bazzoni (beide Athletic Club 96 BZ) und Massimo Leonardi (US Monti Pallidi) setzten ein Zeichen des Zusammenhalts indem sie nach 1:10:08 Stunden Hand in Hand durchs Ziel liefen. Schnellste Frau war mit 1:20:36 Stunden Adiam Yemane Negasi (Atletica Clarina Trento). Neben der großzügigen Zielverpflegung bedachten die Veranstalter die ersten Fünf jeder Kategorie mit Sachpreisen und verlosten weitere unter allen anwesenden Teilnehmern.

Der Südtiroler Laufverein war mit 13 aktiven Sportlern vertreten und wurde in der Vereinswertung auf dem dritten Platz geehrt. Unser schnellster Mann Roland Vigl kam als Siebter ins Ziel, lief persönliche Halbmarathonbestzeit und gewann seine Kategorie. Johanna von Dellemann, fünftschnellste Frau, wurde in ihrer Altersklasse Zweite. Hermann Schaiter, der seinen bereits 70. Halbmarathon lief, und Alfons Mair am Tinkhof verbuchten in der M70er Klasse den Doppelsieg für sich.

 

Ergebnisse vom SLV:

F45

         2. Johanna von Dellemann 1:25:01,1

M18-34

       10. Enrico Nicolussi 1:24:28,4

M35

         1. Roland Vigl 1:14:07,3

         5. Alex Oprandi 1:18:51,7

M40

       18. Karl Lanz 1:27:32,1

M45

         7. Manfred Feichter 1:20:37,2

M50

         8. Felix Huber 1:27:10,2

       15. Stefan Dalleaste 1:31:31,3

       19. Lorenz Amplatz 1:37:45,2

       25. Manfred Seppi 1:40:14,4

M55

         8. Burkard Zozin 1:33:48,4

       11. Martin Rossi 1:35:14,1

M70

         1. Hermann Schaiter 1:32:20,4

         2. Alfons Mair am Tinkhof 1:51:43,4

 

 

 

Angelika Eckl ist 3. in Garda

Angelika Eckl kam am 13.11.2016 beim Garda Trentino Halbmarathon als 38. von 566 Frauen in Ziel. Von ihren 124 gleichaltrigen Mitbewerberinnen wurde sie mit 1:32:09 Stunden Dritte F45.

Alfred Wurzer (1:27:50) und Christoph Pechlaner (1:31:36) belegten in ihren Altersklassen M45 und M50 jeweils den 45. Rang

Siegreich waren Silvia Weissteiner (GS Forestale, 1:15:11) und der Kenianer Jonathan Kosgei Kanda (Atl. Castello, 1:05:17).

 

 

Nordic Uphill von Burgstall nach Vöran

Am 13. November 2016 wurde von Burgstall nach Vöran der 4,65 km lange Berglauf mit Stöcken veranstaltet. Die Sarner Annelise Felderer (LF Sarntal, 41'04,7'') und Martin Stofner (Lasportiva Team, 32'34,8'') bewältigen die 925 Höhenmeter in neuer Rekordzeit.

Ergebnisse unserer Läufer:

M20      5. Simon Egger             41:03,9

M30    21. Johannes Fink           46:12,9

           27. Martin Kostner          49:31,8

M40    57. Hartmann Strauss     55:28,9

 

 

Berglauf zur Kasselerhütte

Ergebnisse vom SLV am 2.10.2016:

Herren 43-51      15. Georg Aichner      45:35 min.

Herren 52+         11. Joachim Treyer    52:47 min.

 

 

Johanna von Dellemann siegt in Trient

Mit der guten Zeit von 1:24:48 Stunden holte sich Johanna am Sonntag 2.10.2016 beim Halbmarathon in Trient den Sieg unter ihren Altersgenossinnen. Von 184 Frauen wurde sie elfte und klassierte sich von den insgesamt 995 Teilnehmern an 75. Position. Als 20. Frau wurde Angelika Eckl mit 1:34.09 Stunden Fünfte in der gleichen Altersklasse F45.

 

 

Vier Podestplätze beim Stadtlauf in Glurns

Acht Vereinsmitglieder beteiligten sich am Samstag, den 1. Oktober 2016, in Glurns beim vorletzten VSS-Lauf. Vier davon erreichten einen Podestplatz: Karin Innerebner und Christoph Pechlaner wurden jeweils auf dem zweiten Platz geehrt, Natalie Hermeter und Simon Egger auf dem dritten. In der Vereinswertung wurden wir Siebter.

 

Ergebnisse vom SLV:

Schüler D, U10

         9. Simon Olivetto 1:29,6

Jugend A weiblich, U20

         3. Natalie Hermeter 13:07,8

F45, AK 3

         2. Karin Innerebner 16:56,5

F55+, AK 5

         8. Josefine Palma 22:19,5

M20-29 Allgem. Kl; 5.600 m

         3. Simon Egger 19:42,2

M30-39, AK 1

         4. Patrick Olivetto 22:02,9

M50, AK 4

         2. Christoph Pechlaner 22:33,7

         6. Martin Gasser 24:26,3

 

 

Hermann Schaiters XXL-70 Geburtstagslauf ist geglückt

Im April ist Hermann in 32 Stunden und 50 Minuten vom Reschen bis nach Winnebach gelaufen. Zu seinem 70. Geburtstag am 27. September nahm er sich vor, Südtirol von Norden nach Süden zu durchlaufen. Er startete um Mitternacht am Brenner und erreichte die Grenze in Salurn um 14:51 Uhr. Das war ca. 40 Minuten schneller als seine geplante Ankunftszeit. Vereinskollegen und Freunde begleiteten ihn abschnittsweise auf der gesamten Strecke und bereiteten ihm mit seinen Angehörigen einen feierlichen Empfang.

 

 

Berlin-Marathon am 25.09.2016

Manfred Feichter, der letztes Jahr bei der Top-7-Verlosung einen Startplatz gewonnen hatte, lief den Berlin-Marathon am 25.09. bei besten Bedingungen in 2:55:17 Stunden, seiner bisher 2.besten Marathonzeit. Dabei war er auf der zweiten Hälfte (1:26:59 h) sogar 1 min 19 sek. schneller als auf der ersten Hälfte (1:28:18 h) und wurde 119. der Herren M45. und insgesamt 976. von knapp 36.000 Finishern.

Elisabeth Eckl wurde mit 3:33:41 Stunden 96. der Frauen W45.

Der Äthiopier Kenenisa Bekele siegte mit einer Fabelzeit von 2:03:03 Stunden und verpasste dabei den aktuellen Weltrekord nur um 6 Sekunden (2:02:57 von Denis Kimetto in Berlin 2014).

 

 

Hapfelmeier-Lauf in Bayern

Christoph Pechlaner lief am 25. September 2016 beim Hapfelmeier Lauf in Polling den Halbmarathon in 1:34:52. Damit kam er von 138 Klassierten auf den 27. Gesamtrang und den ausgezeichneten dritten Platz der Altersklasse M50.

 

 

1. und 3. Platz beim Soltn Berghalbmarathon

Felix Huber (l.), Karin Innerebner und Simon Egger erreichten beim Soltn Berghalbmarathon einen Podestplatz.

Über einen herrlichen sonnigen Herbsttag konnten sich die veranstaltenden Soltnflizer, sowie die Teilnehmer und Zuschauer beim vorletzten Top7-Lauf am Sonntag 25. September 2016 in Jenesien freuen. Bei dem anspruchsvollen Wettkampf ging es immer wieder auf und ab; über Steine, Wurzeln und Kuhfladen. Beim anschließenden Fest bei der Pferderennbahn waren die Strapazen bald vergessen. 179 Einzelläufer und -Läuferinnen sowie 43 Staffeln klassierten sich. Said Boudalia (Gs La Piave 2000, 1:16:31) und Petra Pircher (RC Vinschgau, 1:32:53) waren die Schnellsten.

Katrin Innerebner, die noch am Vortag das Radrennen von Bozen nach Jenesien in 51:10,9 Minuten auf dem zweiten Platz der Hobbyfahrerinnen F2 beendete, gewann mit Simon Egger die gemischte Staffel M-90 in 1h33'50''. Felix Huber wurde mit 1:38:46,6 Stunden unerwartet Dritter der Altersklasse M50. Erwin Mittelberger erreichte mit 1h39'45'' den 9. Rang M40. Hermann Falkensteiner (1:53:56) und Reinhold Grünfelder (2:10:21) kamen in der Altersklasse M55 auf die Plätze 17 und 22.

 

 

Tegernseelauf 2016

Eine Athletin und drei Athleten vertraten unseren Verein am Sonntag, den 18. September 2016 in Gmunden beim Halbmarathon um den Tegernsee.

 

Die Ergebnisse SLV:

W40

         14. Sabine Wohlgemuth 1:44:11,8

M40

         96. Robert Sinn 1:37:31,2

       133. Albert Andergassen 1:40:31,8

M50

       30. Burkard Zozin 1:36:34,9

 

 

Alfons Mair am Tinkhof gewinnt beim Dreizinnenlauf

Wetterbedingt wurde beim prestigeträchtigen Berglauf von Sexten zur Dreizinnenhütte im Dolomiten UNESCO Welterbe am 17.9.2016 auf der direkten, anstatt 17,5 nur 12 km langen Strecke gelaufen.

Groß war die Freude von Alfons Mair am Tinkhof. Zunächst stand er noch auf der Warteliste, dann bekam er einen Startplatz und trug am Ende den Sieg davon. Dabei ist der rüstige Veteran mehr mit der täglichen Arbeit beschäftigt als mit trainieren.

 

 

Natalie Hermeter gewinnt Lienzer Stadtlauf

Am gleichen Samstag wurde in Lienz der internationale Hervis Stadtlauf durchgeführt. SLV-Läuferin Natalie Hermeter holte sich in ihrer Altersklasse U20 den Sieg. Mit der Zeit von 31:52,3 Minuten für drei Runden mit insgesamt 6,5 km hatte sie noch fast zwei Minuten Vorsprung auf die Zweite.

 

Sport, Spaß und Kultur beim Médoc-Marathon

Der Marathon auf der französischen Halbinsel Médoc nahe Bordeaux bietet mit den zahlreichen Weinverkostungen auf der Strecke, 42 verschiedenen Musikgruppen und der ausgelassenen Verkleidung der Teilnehmer eine besondere Atmosphäre. 7.668 Teilnehmer erreichten heuer bei seiner 32. Auflage am 10. September das Ziel. Eine Gruppe Überetscher Sportfreunde machte in Lederhosen mit. Unter ihnen waren Burkard Zozin, Walter Gummerer und Alfred Rizzi.

Der Franzose Freddy Guimard gewann in sportlich interessanten 2h25'24''.

Unsere Ergebnisse:

4.152. Walter Gummerer 6:15:40 (1.325 in AK)

4.155. Burkard Zozin 6:15:38 (1.328 in AK)

 

SLV-Jugend gewinnt neun Medaillen bei Regionalmeisterschaft

„Ohne Fleiß kein Preis.“ So lautet ein bekanntes Sprichwort. Das hervorragende Ergebnis unserer jungen Mannschaft zusammen mit Trainer Toni Ritsch bei den U18 und U20 Regionalmeisterschaften am 10. und 11. September 2016 in Brixen bezeugt, dass viel Fleiß dahinter steckt und dass er sich ausgezahlt hat.

In den Sommerferien hat sich unser Nachwuchs gut erholt und nun bestens wieder in die Rennen hineingefunden. An beiden Wettkampftagen haben Simon Mair, Thomas Gasser Messner und Ulrich Spiess auf den Mittelstrecken in ihren Altersklassen vier Goldmedaillen verdient. Dazu kommen noch drei Silberne und drei bronzerne Medaillen.

 

ÜBERSICHT

10. September

1.500 m U18 männlich

         2. Messner Thomas Gasser 4:16,41

         3. Paul Kelderer 4:24,80

1.500 m U20 weiblich

         2. Sanae Kouirhi 5:13,36

1.500 m U20 männlich

         1. Ulrich Spiess 4:07,60

2.000 m Hürden U18 männlich

         2. Raphael Joppi 6:38,78

11. September

800 m U18 männlich

         3. Paul Kelderer 2:05,14

800 m U20 weiblich

         3. Sanae Kouirhi 2:35,98

         6. Hanna Raffeiner 2:47,22

800 m U20 männlich

         1. Ulrich Spiess 1:59,11

3.000 m U18 männlich

         1. Thomas Messner Gasser 9:08,76

5.000 m U20 männlich

         1. Simon Mair 17:21,97

 

 

Neuauflage Eisbruggjochlauf

Im Jahre 2003 nahmen rund 80 Läuferinnen und Läufer an der 13. Auflage des Eisbruggjochlaufes teil. Aus Platzmangel in der damaligen alten Edelrauthütte wurde dieser Berglauf dann für 13 Jahre ausgesetzt. Am 10. September 2016 erfolgte dann die Neuauflage dieses Laufes. Glücklicherweise herrschte sonniges Wetter und angenehme Temperaturen, denn auch in der neu erbauten Hütte ist der Restaurantbereich zu klein, um auch nur 50 Läufern samt Zeitnehmern und Helfern Platz zu bieten.

Tagessieger auf der mit kleinen Änderungen 7,3 km langen Strecke mit 1.000 Höhenmetern waren Christof Ties (Telmekom TS, 50:42,5) und Vivien Senn (Ski Alp Gossensass, 1:04:24,0).

 

Ergebnisse vom SLV:

M bis 35

         9. Martin Kostner 1:06:12,6

M50+

         4. Felix Huber 1:02:52,6

       14. Alfons Mair am Thinkhof 1:17:07,7

 

 

Johanna von Dellemann ist beste F45-erin in Cavalese

Sechs SLV-Läufer/innen nahmen am Sonntag 04.09.2016 am 26 km langen Marcialonga-Lauf teil. Die Panoramastrecke führt abwärts durch das Fleimstal von Moena durch Predazzo nach Cavalese. Auf den letzten vier Kilometern ist noch ein Anstieg mit ca. 140 Höhenmetern zu bewältigen.

Manfred Feichter durchlief die Halbmarathonmarke in 1:21:14 Stunden an 50. Gesamtposition, holte bis zum Ziel noch insgesamt 10 Plätze auf und beendete das Rennen an sehr guter 40. Stelle der 1.190 Finisher/innen mit einer Gesamtzeit von 1:42:07 Stunden.

Auch Johanna von Dellemann konnte nach der sehr guten Halbmarathon-Zeit von 1:22:41 Stunden noch einen Platz in der Gesamtrangliste aufholen und gewann mit einer Endzeit von 1:45:21 Stunden als achtschnellste Frau in ihrer Altersklasse.

Auch Angelika Eckl konnte auf den letzten fünf Kilometern noch acht Plätze aufholen und wurde Dritte.

Mit ihren starken Schlussabschnitten arbeiteten sich Stefan Dalleaste um 18 und Hermann Falkensteiner um 11 Positionen in der Gesamtrangliste nach vorne.

Die Tagessiege gingen an die jungen Kenianer vom Run2gether-Team Philimon Kipkorir Maritim (1h19'21'') und Viola Jelagat (1h30'59'').

 

Ergebnisse:

(Altersklassen-Wertung einschließlich der ersten zehn Spitzenaltleten.

Diese ersten 10 Frauen u. Männer wurden separat prämiert und dann in der Altersklassenwertung nicht mehr berücksichtigt.)



Janosch gewinn 2.000-m-Lauf in Lana

Beim 5. Grand Prix Ladurner in Lana am 3. September 2016 gewann Janosch Schwellensattl den 2.000-m-Lauf der U16-Jährigen in 6:42,49 Minuten.

Ulrich Spiess umrundete die Bahn (400 m) in 52,3 Sekunden. Damit wurde er Dritter aller Männer und 1. U20.

Paul Kelderer schaffte die gleiche Distanz als Gesamtsiebter und 3. der B-Jugend in 54,9 Sekunden.

 



Dorflauf Wolkenstein: 7 von 9 SLV-Läufern unter den besten Vier

Beim drittletzten heurigen Dorflauf waren wir am Samstag 3. September 2016 mit neun Vereinsmitgliedern in Wolkensten vertreten. Insgesamt klassierten sich 246 Teilnehmer.

Während vier von uns sich über einen Podestplatz freuen durften, erreichten drei weitere SLV-Athleten einen guten vierten Platz. In der Vereinswertung kamen wir auf Rang Sieben.

Unsere Ergebnisse:

Schüler D, U10; 500 m

         4. Simon Olivetto 1:57,7

Jugend A weiblich, U20; 3.600 m

         2. Natalie Hermeter 17:31,5

F45, AK 3; 3.600 m

         2. Karin Innerebner 14:33,4

Jugend B männlich, U18; 3.600 m

         1. Raphael Joppi 13:39,8

M20-29 Allgem. Kl; 5.400 m

         4. Simon Egger 19:02,2

M30-39, AK 1

         4. Patrick Olivetto 22:02,7

M50, AK 4

         3. Felix Huber 22:09,2

         5. Martin Gasser 24:04,8

         7. Stefan Dalleaste 24:09,4

SLV Top10 in der aktuellen Dorflaufgesamtwertung:

3. Hermeter Natalie

3. Caroline De Zordo

3. Patrick Olivetto

4. Karin Innerebner

6. Simon Egger

6. Christoph Pechlaner

7. Simon Olivetto

7. Raphael Joppi

7. Christine Kirchlechner

7. Hermann Falkensteiner

9. Palma Josefine

9. Martin Gasser

 

 

 

SLV-Burschen sind bestes Team beim Firmenlauf

Im Rahmen des Südtiroler Firmenlaufes am 02.09.2016 in Neumarkt starteten Raphael Joppi und Thomas Gasser Messner für die Tischlerei Messner in Margreid. Mit der Zeit von 33:22,9 Minuten waren sie das Schnellste von 572 Teams.

Karin Innerebner und ihre Schwester Maria waren als Team Würth Modyf (44'10,2'') die zweitschnellsten Frauen.

Alex Oprandi und Stefan Meraner (39'37,5'') erreichten für die Gemeinde Eppan den zweiten Platz in der Gemeindenwertung.

Manfred Feichter und Gruber Klaus (Raiffeisenkasse Tauferer Ahrntal, 40'23,5'') wurden Fünfte in der Bankenwertung.

 

Einzelwertung Frauen:

5. Karin Innerebner 20:00,8

44. Maria Innerebner 24:09,4

Einzelwertung Männer:

2. Raphael Joppi 16:38,0

5. Thomas Gasser Messner 16:44,9

25. Alex Oprandi 18:14,0

31. Manfred Feichter 18:41,3

71. Christoph Pechlaner 19:34,0

185. Stefan Meraner 21:23,5

308. Stefan Oswald 22:47,0

 

 

Johanna von Dellemann ist zweitschnellste Frau in Marinzen

Mit 7,954 m Länge und 452 Höhenmetern ist der Berglauf von Kastelruth nach Marinzen nur halb so steil wie der am Klausberg.

Hier war Johanna von Dellemann am Sonntag 28.08.2016 mit genau 46 Minuten die zweitschnellste Frau.

Siegreich waren Petra Pircher (RC Vinschgau, 44:56,4) mit gut einer Minute Vorsprung und Gianmarco Bazzoni (AC 96, 36:20,65) mit einer Sekunde Vorsprung auf Daniel Pattis (LC Bozen). Insgesamt klassierten sich 73 Läufer/innen.

 

 

Klausberg Run 2016

Der Start dieses Laufes erfolgte am Samstag 27. August 2016 in Steinhaus bei der Talstation der Klausberg-Bahn. Die Strecke bis zum Ziel bei der Baurschafthütte am Klausberg ist 7,6 km lang und weist 832 Höhenmeter auf. Alfons Mair am Tinkhof bewältigte sie in 1:05:31 Stunden und wurde 13. der Männer über 50. Tagessieger Joachim Mair (ASC Rasen) erreichte das Ziel in 43:03 Minuten. Mit 17 Läufer/innen und 10 Radfahrern war die Veranstaltung schwach besucht.

 

 

Thomas und Ulrich beim Melinda-Meeting

Mit dem 24. internationalen Melinda-Meeting im Nonstaler Hauptort Cles begann die Herbstsaison für die Bahnathleten. Die Rennen fanden am 25. August 216 am späten Abend statt.

Thomas Gasser Messner beteiligte sich beim 1.500-m-Lauf. Mit der Zeit von 4:13,14 Minuten wurde er 28. von 57 Männern und Zweiter der U18-Jährigen. Andrew Baddeley aus Großbritannien siegte mit 3:48,11 Minuten.

Ulrich Spiess wurde im 800-m-Rennen mit 1:57,95 Minuten 19. von 47 Männern und Dritter der Junioren. Der Pole Michal Rozmys gewann den Lauf in 1:47,47 Minuten.

Die besten Südtiroler Platzierungen in den Laufbewerben:

1. 300 m Frauen: Federica Cavalli (SAF) 41,42 sek

1. 80 m H U16w: Maia Gamper (SC Meran) 12,62 sek

2. 400 m U23w: Valentina Cavalleri (Heer/SSV Bruneck) 55,72 sek

2. 80 m U16w: Ira Harrasser (SSV Bruneck) 10,45 sek

1500-m-Siegerin Federica Del Buono (Forstwache) erzielte mit 4:08,94 Minuten die zweitbeste italienische Zeit des Jahres.

 

 

Fünf SLV-Spitzenplätze beim 3/4 Halbmarathon

Das schaut nach Vormerkung für den Paarlauf aus    ;-)

Der Start der 18. Auflage des Laufklassikers von Bruneck nach Sand in Taufers erfolgte am Samstag 20. August 2016 pünktlich um 17 Uhr. Bis zum Start blieb es trocken, dann setzte aber bald ein gemäßigter Dauerregen ein. Trotzdem verlief das Rennen sehr zufriedenstellend. Fünf Handbiker, 641 Wettkämpfer/innen und 120 Hobbyläufer/innen nahmen daran teil.

Peter Lanziner (U.S. Quercia Trentingrana, 56h32') holte sich seinen dritten Sieg in der gleichen Rekordzeit wie Hermann Achmüller 2010. Petra Pircher (RC Vinschgau) genügte die Zeit von 1 h 10' 20'' für ihren ersten Sieg auf dieser 17,6 km langen, flachen Strecke. Johanna von Dellemann folgte mit 2½ Minuten Rückstand als zweitschnellste Frau.

Von den 25 SLV-Athleten war Simon Egger mit dem 27. Gesamtrang am Schnellsten. Unter den ersten Hundert Zieleinläufern blieben noch: Alex Oprandi (45.), Manni Feichter (46.), Hans Mair (56.), Erwin Mittelberger (73.) und Patrick Olivetto (99.).

Als Kategoriensieger wurden Hans Mair, Hubert Mair und Hermann Schaiter ausgezeichnet. Alfons Mair am Tinkhof erreichte einen dritten Platz.

Manni Feichter ist einer von zwei treuen Läufern, die an allen 18 Auflagen teilgenommen haben. Hans Mair war 15 mal dabei und Martin Agstner 14 mal. Auf 13 Teilnahmen kommen Felix Huber, Hans Knapp, Alfons Mair am Tinkhof und Patrick Olivetto.

In der Top-7-Wertung liegt Johanna mit der Teilnahme an nur drei Rennen an 17. und Manni Feichter mit fünf Rennen an 13. Stelle.

 

Unsere Ergebnisse (Nettozeiten):

F45

         2. (2. Frau) Johanna von Dellemann 1:12:50

         6. (16. Frau) Angelika Eckl 1:21:04

       10. (27. Frau) Sabine Wohlgemuth 1:24:50

M18-34

       15. (27. Mann) Simon Egger 1:06:38

       29. (127. Mann) Marco Mondavio 1:16:17

       33. (164. Mann) Martin Kostner 1:19:01

M35

       7. (45. Mann) Alex Oprandi 1:08:02

       15. (94. Mann) Patrick Olivetto 1:14:12

M40

       12. (72. Mann) Erwin Mittelberger 1:12:14

       20. (110. Mann) Karl Lanz 1:15:03

M45

       11. (46. Mann) Manfred Feichter 1:08:01

       50. (228. Mann) Albert Andergassen 1:24:05

       54. (244. Mann) Robert Sinn 1:25:00

       55. (248. Mann) Hartmann Strauss 1:24:54

M50

       18. (123. Mann) Christoph Pechlaner 1:16:04

       23. (134. Mann) Felix Huber 1:16:43

       28. (150. Mann) Stefan Dalleaste 1:17:57

       44. (214. Mann) Lorenz Amplatz 1:22:53

       69. (320. Mann) Manfred Seppi 1:29:47

M55

       30. (342. Mann) Reinhold Grünfelder 1:31:22

       52. (452. Mann) Burkard Zozin 1:53:46

M60

         1. (56. Mann) Johann Mair 1:09:23

M65

         1. (168. Mann) Hubert Mair 1:19:42

M70

         1. (144. Mann) Hermann Schaiter 1:17:24

         3. (349. Mann) Alfons Mair am Tinkhof 1:32:13.

 

 

 

Spitzenplätze bei der Jubiläumsausgabe des Toblacher Nachtlaufes

Am Sonntag, 14. August 2016, feierte der Toblacher Nachtlauf sein 40. Jubiläum. Am diesjährigen Rennen beteiligten sich bei fast optimalen Bedingungen knapp 250 Teilnehmer/innen. Die leicht abgeänderte und diesmal 9,3 km lange Strecke führte vom Grand Hotel über Rienz, Unterdorf, Neunhäusern, Aufkirchen und Wahlen ins Ziel am Dorfplatz im historischen Ortskern von Toblach.

Nathalie Hermeter aus Oberbozen durfte sich auf der mit knapp 200 Höhenmetern gespickten Strecke mit der Zeit von 50' 17,49'' über den dritten Platz der Frauen U20 freuen.

Der Luttacher Manfred Feichter kam mit 37' 21,39'' auf den guten 5. Rang von den insgesamt 52 Männern zwischen 40 bis 49 Jahren.

Die Nachtsiege holten sich Elena Casaro (AC 2000 Toblach, 37' 51,74'') und Gianmarco Bazzoni (Athletic Club 96, 32'09,54'').

 

 

Keller-Bauer-Lauf 2016

Am Samstag, 13. August fand der 9. Keller-Bauer-Lauf statt. Der Start erfolgte beim Nevesstausee in Lappach auf ca. 1.860 m Meereshöhe. Von der Chemnitzer Hütte ging es dann auf dem Keller-Bauer-Weg weiter bis zur Sonnklarhütte. Die Strecke ist 18 km lang und weist 1.100 Höhenmeter auf.

Mikhail Mamleev (Sportler Team) gewann in neuer Rekordzeit von 1h 37' 44,3''.

SLV-Athlet Martin Kostner erreichte das Ziel nach 2 Stunden, 18 Minuten und 54,1 Sekunden als 44. von 76 Teilnehmern.

 

 

Ulrich Spiess holt sich Tagessieg in Cles

Von den Erfolgen in Trient beflügelt beteiligten sich Sanae und Ulrich nur drei Tage nach den Wettkämpfen in Trient erfolgreich beim regionalen Wettkampf „14° Trofeo Dallavo Vittorio“ in Cles, Val di Sole.

Hier genügte Ulrich seine drittbeste Zeit für den Gesamtsieg im 800 m Rennen.

 

Unsere Ergebnisse:

 

Trofeo Dallavo in Cles, 22. Juli 2016

800 m Frauen

         6. (2. U20) Sanae Kouirhi 2:30,99

800 m Männer

         1. (1. U20) Ulrich Spiess 1:54,11

 

 

Spitzenergebnisse und neue Bestzeiten in Trient

Bereits zum 41. Mal fand in Trient der „Gran Premio Estivo Mezzofondo“ statt. Das ist ein nationaler Wettbewerb, bei dem im Juli an drei Dienstag Abenden Mittelstrecken von 600 m bis 5.000 m zu bewältigen waren. Am Ende gab es anhand der zwei besten Ergebnisse eine Gesamtwertung.

Ulrich Spiess blieb im 800 m Rennen nur 21 Hundertstel über seiner Bestmarke. In der Gesamtwertung kam er auf den vierten Rang.

Unter die ersten Zehn in der Gesamtwertung schafften es auch Daniela Ansaloni und Simon Mair mit einem siebten Platz und Sanae Kouirhi als Zehnte.

Die persönliche Bestzeit verbessern konnten Sanae im 800 und 1.500 m Lauf, Raphael Joppi auf 800 m und 3.000 m, sowie Julian Ansaloni ebenfalls auf der 3 km Distanz.

 

Ergebnisse GP Mittelstrecken in Trient:

 

1.500 m Frauen, 12. Juli 2016

         56. (18. U20) Daniela Ansaloni 5:03,16

         71. (20. U20) Sanae Kouirhi 5:11,01

1.500 m Männer

         44. (5. U20) Ulrich Spiess 4:11,81

         48. (7. U20) Simon Mair 4:12,82

         66. (19. U18) Paul Kelderer 4:19,61

         74. (23. U18) Raphael Joppi 4:23,45

 

800 m Frauen, 19. Juli

         46. (9. U20) Sanae Kouirhi 2:28,64

800 m Männer

         11. (2. U20) Ulrich Spiess 1:54,08

         68. (18. U18) Paul Kelderer 2:04,36

         96. (32. U18) Raphael Joppi 2:08,94

 

5.000 m Frauen, 19. Juli

         10. (1. U20) Daniela Ansaloni 19:15,13

5.000 m Männer

         30. (7. U20) Simon Mair 15:56,79

         69. (4. M35) Patrick Olivetto 18:20,39

75. (12. U23) Julian Ansaloni 18:40,62

 

3.000 m Männer, 26. Juli

         40. (5. U18) Raphael Joppi 9:06,37

         43. (10. U20) Simon Mair 9:09,68

       106. (14. U23) Julian Ansaloni 10:31,51

 

 

 

Mühlwalder Wasserkraftlauf

Mit 14,5 km und 700 Höhenmetern ist der Mühlwalder Wasserkraftlauf weit weniger extrem als das Laufabenteuer im Sarntal. Christian Neumair (Bruneck, 1:12:11) und Gertraud Tasser (LC Pustertal, 1:30:57) gewannen das Rennen vom 31. Juli 2016.

Mit der Zeit von 1h 30' 24'' klassierte sich Martin Kostner als 8. der Herren M18-35.

Alfons Mair am Tinkhof wurde mit 1h 41' 03'' 13. der über-50-Jährigen.

 

 

Extremerfahrungen auf Sarntaler Hufeisentour

Das Südtirol Ultra Skyrace in den Sarntaler Alpen ist mit 121 km und 7.554 Höhenmetern das längste und eines der anspruchsvollsten Rennen in Südtirol. Die heurige vierte Auflage fand vom 29. bis 31. Juli statt. Wegen heftiger Gewitter wurde das Rennen am späten Samstag Abend für eineinhalb Stunden unterbrochen. Von 151 Startern erreichten nur 64 das Ziel.

Daniel Jung (Naturns) siegte mit 1¾ Stunden Vorsprung auf Peter Kienzl (Hafling) und neuem Streckenrekord von 17 h 34 min 37,1 sek.

Frauen-Siegerin Irene Senfter (Lana) kam mit 23 h 56 min 10,5 sek. innerhalb einer Tageslänge und mit 9½ Stunden Vorsprung auf die Innsbruckerin Birgit Mitchell ins Ziel.

 

Als einziger SLV-Athlet wagte sich Ewin Mittelberger an das kürzere aber immer noch 69 km lange Südtirol Skyrace mit 3.930 Höhenmetern. Hierin konnten sich von 165 Startern immerhin 138 Bergläufer/innen Klassieren. Erwin erreichte im zweiten Anstieg von Sarnthein auf Jenesien mit dem 25. Platz seine beste Zwischenwertung. Im Abstieg von Jenesien nach Bozen erreichte er die 44. Teilzeit. Insgesamt konnte er seinen guten 27. Gesamtrang halten und wurde in seiner Altersklasse M2 Zwölfter.

Die Schnellsten waren Anton Eisenstecken (Neustift, 8h27'40,0'') und Maria Kemenater (Sarntal, 9h56'59,9'').

 

Neu dazu gekommen ist heuer der Südtirol Sky Marathon von Bozen übers Rittner Horn und Toten Kirchl nach Sarnthein. Auf dieser 42,2 km langen Strecke mit 2.863 Höhenmetern fielen von 169 Startern gerade mal vier aus. Alle drei Teilnehmer des SLV – durchaus keine Berglaufspezialisten – kamen aber an: Tobias Karbon (49. Mann) und Stefan Dalleaste (54. Mann) noch im ersten Drittel der Teilnehmer, Hermann Falkensteiner (91. Mann) am Ende des zweiten Drittels der Klassierten.

Auch in diesem Wettkampf waren Südtiroler siegreich: Andreas Reiterer, (Hafling, 4h01'41,6'') und Birgit Klammer, (St.Christina Gröden, 5h16'04,5'').

 

Übersicht

Südtirol Skyrace 69 km

M40-49

              1.  Eisenstecken Anton (Neustift) 8:27:40,0

         12. Erwin Mittelberger 10:49:40,9

 

Südtirol Sky Marathon 42,2 km

M18-39

              1.  Andreas Reiterer (Hafling) 4:01:41,6

         24. Tobias Karbon 6:47:50,4

M50-59

              1.  Andreas Pircher (Bozen) 5:29:57,6

           8. Stefan Dalleaste 6:53:28,5

         20. Hermann Falkensteiner 8:00:30,5

 

 

 

Vier Spitzenplätze in Ulten

Heiteres Wetter herrschte am Sonntag, 24. Juli 2016 beim 12. Ultner Höfelauf. Hier waren wir unter rund 600 Teilnehmern mit nur sechs aktiven Athleten dabei und erreichten vier Podestplätze.

Janosch Schwellensattl holte sich den Heimsieg im Schülerrennen.

Johanna von Dellemann kürte sich beim 8,4 km langen Volkslauf mit knapp drei Minuten Vorsprung zur Tagessiegerin. Von den 198 klassierten Läufern und Läuferinnen kam sie auf den 12. Gesamtrang. Schnellster Mann war Ulrich Gross (Telmekom, 30:54)

Auf der klassischen 17,9 km langen Strecke von Kuppelwies nach St. Gertraud und zurück war Christine Kirchlechner die zweitschnellste Frau und 23. insgesamt. Stefan Mair erreichte von insgesamt 139 Klassierten das Ziel als Neunter.

Gewonnen haben Gianmarco Bazzoni (Athletic Club 96 Bolzano, 1:09:38) und Verena Pratzner (Rennerclub Vinschgau, 1:22:50).

 

Unsere Ergebnisse:

 

Ultner Höfelauf Schülerlauf 1 km

Buben 14-15

         1. Janosch Schwellensattl 3:22,4

 

Ultner Höfelauf Volkslauf 8,4 km

F45-54

         1. Johanna von Dellemann 35:05,9

 

Ultner Höfelauf Klassisch 17,9 km

F35-44

         2. Christine Kirchlechner 1:23:51,0

M23-34

         5. Enrico Nicolussi 1:20:58,1

M35-44

         2. Stefan Mair 1:17:01,8

M55-64

       11. Reinhold Grünfelder 1:54:01,4

 

 

 

Karin und Hermann siegen in Prags; bestes SLV-Dorflauf-Ergebnis

Der sechste heurige Dorflauf fand am Samstag, 23. Juli 2016 in Schmieden/Prags statt. Während der Kinderläufe fiel noch Regen. Dann lockerte es immer mehr auf und bei der Siegerehrung kam die Sonne hervor.

205 Läufer/innen aller Altersklassen liefen mit. Unser Verein war mit zehn Mitgliedern beteiligt. Mit 556 Punkten und dem siebten Platz in der Vereinswertung erzielten wir heuer unser bisher bestes VSS-Dorflaufergebnis. Zudem konnte sich Karin Innerebner aus Bozen über ihren ersten Tagessieg, Hermann Falkensteiner aus Ehrenburg über seinen ersten Kategoriensieg und Natalie Hermeter aus Oberbozen über ihren zweiten Platz in ihrer Kategorie freuen. Damit rückte der Südtiroler Laufverein in der VSS-Gesamtwertung auf den zehnten Rang vor.

Schnellster Mann war Jochen Strobl (ASV Niederdorf) mit 16:49,5 Minuten.

 

Unsere Ergebnisse:

Schüler D, U10; 780 m

         4. Simon Olivetto 2:51,3

Jugend A weiblich, U20; 2.100 m

         2. Natalie Hermeter 9:09,6

F45, AK 3; 3.400 m

         1. Karin Innerebner 13:13,2

M30-39, AK 1; 5.100 m

         4. Patrick Olivetto 19:08,1

M45, AK 3

         8. Manfred Feichter 19:07,8

M50, AK 4

         4. Christoph Pechlaner 20:01,4

         7. Felix Huber 21:32,8

         8. Martin Gasser 21:50,0

       10. Stefan Dalleaste 22:42,1

M55, AK 5

         1. Hermann Falkensteiner 21:04,4

Simon Olivetto.

Natalie Hermeter.

Karin I. mit Hermann F.

 

 

SLV feiert drei Siege und einen Dreitausender am Reschensee

Der Reschenseelauf mit seiner herrlichen Panoramastrecke, dem Markt und dem Volksfest im Rahmenprogramm lockte wieder tausende Sportler und Zuschauer in den Obervinschgau. Sonniges Wetter mit kühler Temperatur waren für die Läufer ideal. Der deutliche Wind störte weniger als angenommen. Unter den 2.392 klassierten Teilnehmern am Hauptlauf und 353 bei den Kinderläufen waren wir mit 32 Athleten vertreten. Als Erster von uns durfte sich der 15-jährige Janosch Schwellensattel aus St. Pankraz auf die Siegerehrung auf dem obersten Treppchen freuen. Er war mit einem Durchschnitt von 3:15 min/km unterwegs und entschied den Zielsprint knapp für sich. Im Hauptlauf erreichte nur der Tagessieger Giovanni Gualdi (Corrintime, 49:28,3 min) mit 3:14 min/km eine höhere Durchschnittsgwschwindigkeit. Unter einer Stunde liefen Alex Oprandi und Hans Mair. Stefan Mair und Manfred Feichter bleiben etliche Sekunden darüber. Christine Kirchlechner wurde als achtschnellste Frau auf dem vierten Kategorieplatz geehrt. Hans Mair und Hermann Schaiter gewannen in ihrer Altersklasse mit klarem Vorsprung.

Natürlich genossen wir auch die Stimmung im Festzelt. Ein Dutzend von uns nutzte die Gelegenheit zum Campen. Caroline und Egon De Zordo, Frieda Viertler, Hans Mair und Felix Huber ließen das Wochenende mit einer Wanderung nach Maseben und auf den 3.068 m hohen Tiergartenspitz ausklingen.

 

Ergebnisse vom SLV:

Reschensee Kinderlauf

Schüler C / U12, 600 m

37. Felix Zozin 3:01,1

Schüler A / U16, 1.600 m

1. Janosch Schwellensattl 5:12,8

 

Reschenseelauf 15,3 km

F35

4. Christine Kirchlechner 1:02.27,3

F45

15. Elisabeth Eckl 1:14.07,8

32. Sabine Wohlgemuth 1:17.37,7

F50

25. Berta Seebacher 1:20.32,6

42. Rosi Unterpertinger 1:23.17,0

M20-34

47. Oswald Plangger 1:02.24,0

61. Alexander Höller 1:04.32,9

65. Johannes Fink 1:05.12,4

116. Markus Engl 1:13.07,1

M35

17. Alex Oprandi 58.59,6

M40

19. Stefan Mair 1:00.11,0

33. Erwin Mittelberger 1:03.04,3

M45

17. Manfred Feichter 1:00.13,2

136. Robert Sinn 1:13.08,3

M50

22. Felix Huber 1:04.32,8

29. Christoph Pechlaner 1:05.19,1

65. Stefan Dalleaste 1:08.14,7

100. Lorenz Amplatz 1:11.46,1

111. Stefan Oswald 1:12.22,1

173. Manfred Seppi 1:18.59,9

M55

17. Egon Perktold 1:05.49,8

27. Hermann Falkensteiner 1:09.19,0

28. Burkard Zozin 1:09.30,4

31. Martin Rossi 1:09.43,6

83. Reinhold Grünfelder 1:19.48,1

112. Egon De Zordo 1:23.04,0

133. Walter De Zordo 1:28.42,1

M60

1. Johann Mair 59.42,7

18. Walter Gummerer 1:12.53,9

M70

1. Hermann Schaiter 1:06.07,2

 

 

Val Gardena Mountain Run

Am 10. Juli 2016 fand der 14,5 km lange Berglauf mit 1.247 m Höhenunterschied von St. Ulrich auf die Seceda statt.

Martin Kostner kam mit der Zeit von 1:48:20,6 Stunden auf den 24. Rang der Männer von 18 – 34 Jahren.

Die Tagessiege gingen an Susanne Mair (Unika Raika Lienz 1:26:22,7) und Isaac Toroitich Kosgei (Samariterbund Racingteam, 1:10:58,3).

 

 

SLV-Vereinsrennen und Vereinsfest 2016

Unser heuriges Vereinsrennen und Vereinsgrillfest fand am Samstag, den 9. Juli 2016 in Kaltern statt. Es war ein sonniger, warmer Tag. Auf dem Privatgelände unseres Mitglieds Jan Überbacher fanden wir einen ruhigen idealen Platz, sogar mit direktem Zugang zum See. Fleißige Hände bereiteten alles bestens vor.

Am späteren Nachmittag trafen unsere Mitglieder vom Unterland, Überetsch, Burggrafenamt bis ins Pustertal ein. Nach einem ersten Austausch wärmten wir uns gegen 18 Uhr gemeinsam auf. Anstelle einer aus mehreren Rennen bestehenden Vereinsmeisterschaft machten wir heuer einen einfachen 4 km langen Lauf. Die Strecke führte in St. Josef über Asphalt, Pflaster und einem Rundkurs auf Schotterwegen zwischen den Obstanlagen. 20 Männer und acht Frauen machten mit. Simon Mair und Roland Vigl überschritten nach 14 Minuten gleichzeitig die Ziellinie. Paul Kelderer kam acht Sekunden später als Dritter an. Bei den Frauen siegte Johanna von Dellemann mit 15:39 Minuten klar vor Karin Innerebner (16' 15'') und Caroline De Zordo (18' 40'').

Wer Lust hatte, kühlte und vergnügte sich anschließend im See. Während dessen bereiteten unsere Grillmeister Luis Sparer und Hans Mair verschiedene Köstlichkeiten zu. Nach der ordentlichen Stärkung mit Speisen und Getränken wurden die Siegerinnen und Sieger des Rennens prämiert. Weitere Sachpreise wurden unter allen Anwesenden verlost. Ein reichhaltiges Angebot an mitgebrachten Süßspeisen als Nachtisch rundete das Vereinsfest ab.

 

Ergebnisse vom Vereinsrennen:

 

Frauen

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

 

Männer

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15.

16.

17.

18.

19.

20.

 

 

 

Johanna von Dellemann

Karin Innerebner

Caroline De Zordo

Berta Seebacher

Natalie Hermeter

Rosi Unterpertinger

Magdalena Wöth

Josefine Palma

 

 

Simon Mair

Roland Vigl

Paul Kelderer

Alex Oprandi

Marco Mondavio

Ulrich Spiess

Johannes Fink

Oswald Plangger

Erwin Mittelberger

Patrick Olivetto

Roland Kuen

Pechlaner Christoph

Felix Huber

Hermann Schaiter

Martin Gasser

Stefan Dalleaste

Hermann Falkensteiner

Stefan Meraner

Manfred Seppi

Hans Knapp

 

 

 

15:39

16:15

18:40

19:58

20:03

20:35

21:35

21:37

 

 

14:00

14:00

14:08

14:24

14:28

14:47

14:57

15:16

15:28

15:31

15:34

15:37

15:50

16:12

16:17

16:37

16:45

19:05

19:28

21:18

 

 

 

 

Seiser Alm Halbmarathon

Roland Vigl gewann am vergangenen Sonntag als Gesamtzweiter beim Seiser Alm Halbmarathon in seiner Altersklasse.

 

Ergebnisse vom SLV:

M35

1. Roland Vigl 1:20:06,3

M40

11. Stefan Mair 1:44:41,0

M50

50. Hartmann Strauss 1:59:30,0

 

 

Brixen Dolomiten Marathon

Vergangenen Samstag erreichten Manfred Feichter und Patrick Costabiei beim Brixen-Dolomiten Marathon als Erste aller Zweierstaffeln das Ziel auf der Plose. Unter 50 Viererstaffeln waren Johanna v. Dellemann, Angelika Eckl, Christine Kirchlechner und Karin Innerebner die siebtschnellsten und zweitbesten Frauen. Wegen eines Wetterumsturzes am frühen Nachmittag wurde das Rennen vorzeitig beendet.

 

Ergebnisse vom SLV:

M40

20. Erwin Mittelberger (97. ges.) 5:21:52,4

M50

25. Stefan Dalleaste (145. ges.) 5:44:51,6

Männer 2er-Staffel

1. Südtiroler Laufverein (1. ges.) 3:56:37,0

(2.) Manfred Feichter 1:41:43,9

(2.) Patrick Costabiei 2:14:53,1

10. Südtiroler Laufverein (13. ges.) 4:39:19,2

(8.) Marco Mondavio 1:53:25,9

(15.) Enrico Nicolussi 2:45:53,3

14. Südtiroler Laufverein (18. ges.) 5:08:28,3

(9.) Felix Huber 1:54:36,5

(30.) Hermann Falkensteiner 3:13:51,8

Frauen 4er-Staffel

2. Südtiroler Laufverein (7. ges.) 4:10:10,2

(5.) Johanna v. Dellemann 59:53,7

(6.) Angelika Eckl 43:49,7

(8.) Christine Kirchlechner 1:26:04,9

(17.) Karin Innerebner 1:00:21,9

 

 

Natalie Hermeter siegt in Sillian

Eine kleine SLV-Gruppe beteiligte sich am 2. Juli 2016 beim Hochpustertallauf von Innichen nach Sillian. Konkurrenzlos holte sich Natalie Hermeter auf der kurzen Strecke den Sieg der Damen U20 in 1h 03' 39,3''. Günther Obermair wurde mit 1h 15' 45,9'' 28. der Altersklasse M40. Christoph Pechlaner platzierte sich mit 49' 11,5'' an der achten Stelle der Männer M50.

 

Die Tagessiege gingen an die Athleten vom AC 2000 Toblach Daniel Hackhofer (39'23'') und Elena Casaro (44' 33'').

Den Halbmarathon gewann der Slovenier Roman Kejzar mit 1h 11' 31''.

 

 

Martin Kostner im Ziel am Kleinen Tor.

Martin Kostner mag es steil bergauf

Am Donnerstag, den 23. Juni 2016 beendete Martin Kostner das 20 km lange Cortina Skyrace mit 1.000 Höhenmetern in 2:32:48 Stunden als 76. von 179 Männern. Es hatte Mitte 30° C und die erste Verpflegungsstation war viel zu spät erst nach 15 km.

Nur drei Tage später, am Sonntag, nahm er mit 102 weiteren Teilnehmer/innen den Mühlwalder Vertikalkilometer in Angriff. Hier sorgte 15 Minuten nach dem Start ein kräftiger Regenguss für Wasser im Überfluss. Die 3,8 km lange Strecke mit ebenso 1.000 Höhenmetern schaffte er in 51:23 Minuten und wurde Zwölfter der Herren bis 30 Jahre.

In Cortina gewannen Daniel Jung (Gore Running Wear, 1h40'22) und die Österreicherin Laetitia Pibis (Trirun, 2h05'26''), am Kleinen Tor trafen Manfred Reichegger (SV Mühlwald, 35'59'') und Cecilia Defilippo (Santo Stefano di Cadore, 47'37'') als erste ein.

 

 

Roland Vigl Zweiter am Molveno See

Mehrere SLV-Läufer zog es am Samstag, 25. Juni 2016, zur ersten Auflage des „Molveno Lake Running“ an den märchenhaften See inmitten der Brentagruppe. Der Molveno See ist der zweitgrößte und tiefste See des Trentino. Den 20,7 km langen Wettlauf gewann Gabriel Karnutsch (SV Mölten, 1h19'48"). Stefan Oswald wurde mit 2:03:14 Stunden 47. der Männer über 46.

Im gut 12 km langen Volkslauf mit 270 Hm klassierten sich 239 Teilnehmer. Roland Vigl wurde mit 24 Sekunden Abstand auf Alexander Rabensteiner (SG Eisacktal, 50'01") Gesamtzweiter und Sieger der Männer von 26-35 Jahren. In der Kategorie M36-45 wurde Alex Oprandi (56'30'') Sechster und Patrick Olivetto (59'16'') Elfter.

 

 

Tobias Karbon ist vom Texel-Lauf begeistert

Der Sommer ist da und die Almen werden bewirtschaftet. So wagen sich auch die Läufer immer höher hinauf. Am Dienstag, 21. Juni 2016, fand der zweite „Texelrun“ von der Talstation zur Bergstation in Giggelberg statt. Die Strecke ist gut 4 km lang und weist 633 Höhenmeter auf. Bei gutem Wetter beteiligten sich über hundert Läufer/innen. Tobias Karbon kam als insgesamt 43. ins Ziel und wurde in der Altersklasse M18-35 Neunter. Mit der Zeit von 47'15,41'' hatte er 10 Minuten Rückstand auf den Tagesieger und Dolomiti-Extreme-Trail-Sieger Daniel Jung (Gore Running Wear). Nur 24 Männer waren schneller als Siegerin Anna Pircher (44'25,8'') vom RC Vinschgau.

 

 

Burschen schnuppern Meisterschaftsluft

Gold war bei den italienischen Titelkämpfen nur in Reichweite von Südtirols Nachwuchsläuferinnen. Unsere Burschen waren zumindest dabei.

U20- und U23-Italienmeisterschaft

Sie wurde Anfang Juni in der früheren Bischofsstadt Brixen bei widrigen Witterungsverhältnissen ausgetragen. Ulrich Spiess lief die 800 m in 2:02,80 Minuten und wurde 26. Zu U20-Meisterinnen kürten sich Julia Calliari (LC Bozen, 12,32 sek / 100 m) und Sophia Zingerle (SG Eisacktal, 17:17,28 min / 5.000 m).

U18-Italienmeisterschaft

Für die besten U18-Athletinnen und -Athleten fand die Italienmeisterschaft in Jesolo statt. Dort erreichten Raphael Joppi (2.000 m Hürden in 6:21,86 min) und Thomas Gasser Messner (9:05,84 min / 3.000 m) den jeweils 13. Rang. Im 1.500-m-Lauf wurde Thomas mit 4:13,58 min noch 24. Paul Kelderer platzierte sich mit 2:00,47 min im 800-m-Lauf an der 26. Stelle.

 

Bei Bergläufen wurde Alfons Mair am Tinkhof mit 45:05 Minuten auf die Alprechtalm in Prettau Fünfter der Herren M3 und Hartmann Strauss auf die Getrumalm im Sarntal mit 44:12,6 Minuten 50. der Männer bis 50.

 

 

Karin Innerebner auf dem Podest beim VSS-Dorflauf in Hafling

Am Sonntag, 12. Juni 2016, fand in Hafling der Fünfte der insgesamt neun heurigen Dorfläufen statt. Hier ließ sich Karin Innerebner als Zweite der Frauen F45/AK3 prämieren. Sie lief die zwei Runden mit insgesamt 2.420 m in 10 min 35,2 sek. Christoph Pechlaner wurde mit 21'49,7'' für vier Runden Sechster der M50/AK4.

Wegen der geringen Beteiligung unserer Mitglieder, die daran liegen könnte, dass die Dorfläufe nicht mehr in die SLV-Vereinsmeisterschaft einbezogen sind, liegen wir heuer in der Vereinsgesamtwertung mit 1.432 Punkten nur an elfter Stelle. Unter die ersten Zehn vorzurücken ist aber noch möglich.

 

 

Johanna auch in Weißenstein zweitschnellste

28 Frauen und 60 Männer klassierten sich am 12. Juni 2016 beim Berglauf von Leifers nach Weißenstein. Als zweitbeste Frau holte sich Johanna von Dellemann den Sieg in der Altersklasse F45. Die für Frauen auf 6,641 km verkürzte Strecke bewältigte sie in 49 Minuten und 33,1 Sekunden, 3'40'' hinter der Tagessiegerin Renate Rungger (Sportler Team). Rosi Unterpertinger erklomm bei den Frauen F50 den zweiten Podestplatz mit der Zeit von 1h4'43,6''. Die Männer hatten eine Strecke von 9,8 km und 1.232 Höhenmetern zu bewältigen. In der Altersklasse M23-34 platzierte sich Martin Kostner in 1h18'56,1'' an achter Stelle. Alex Oprandi wurde mit 1h12'14,6'' Fünfter der Männer M35.

 

 

Statuen im Stadio dei Marmi in Rom.

Paul Kelderer 13. bei Schüler-Italienmeisterschaft in Rom

In dem von zahlreichen Marmorstatuen umrahmten Stadion in Rom wurde das Finale der Schüler-Italienmeisterschaft ausgetragen. Mit der Zeit von 2'41,32'' für 1.000 m erkämpfte sich Paul bei den Vorläufen den respektablen 13. Platz von 37 Klassierten. Allerdings zogen nur die ersten 12 Schnellsten ins Finale ein, das Paul nur um 1/100 Sekunde verpasste. Trotzdem lieferte er eine sehr starke Leistung ab.

 

 

Die Benefizläufe haben derzeit Hochkonjunktur .... Lauf zu Gunsten der Südtiroler Krebshilfe

Am Samstag 11.06.2016 fand auf dem Radweg von Schluderbach nach Toblach der nun schon 13. Benefizlauf zu Gunsten der Oberpustertaler Krebshilfe statt. Die Oberpustertales Sektion wurde im gleichen Jahr gegründet wie der Hauptverein in Bozen und besteht seit seiner Gründung im fernen Jahr 1981 nun schon seit 35 Jahren. Mit dem Erlös dieses Laufes werden derzeit ca. 260 Krebspatienten bzw. deren Angehörige im Oberpustertal finanziell unterstützt.

Die ca. 14 km lange Strecke konnte sowohl einzeln als auch in einer Staffel absolviert werden. In erster Linie ging es um den guten Zweck, aber auch der sportliche Ehrgeiz sollte nicht zu kurz kommen. Mehr als 150 Personen nahmen entweder laufend oder gehend die doch recht lange Strecke in Angriff und pünktlich mit dem Start um 15 Uhr hatte der Wettergott ein Einsehen mit den Läufern, es hörte zum regnen auf, ja teilweise wurde es sogar recht warm.

Sieger des Benefizlaufes wurde der in Südtirol speziell in den 90-er Jahren sehr bekannte ehemalige Top-Marathonläufer Innerkofler Eugen aus Niederdorf (Marathonbestzeit 1997 mit 2:20 h) mit einer inoffiziellen Zeit von 54:50 min. Inzwischen ist er ein erfolgreicher Ultraläufer mit großen Erfolgen u. a. beim Transalpine Run in den vergangenen Jahren.

Mit nur ca. 25 Sekunden Rückstand lief der SLV-ler Manni Feichter abermals auf den hervorragenden 2. Platz (der dritte 2. Platz bei einem Benefizlauf innerhalb der letzten 5 Wochen); diesmal zeitgleich mit dem Lokalmatador und Sieger des Rennens im Jahr 2013, Lukas Walder.

Weitere Teilnehmer des SLV waren Hermann Falkensteiner und Elisabeth Eckl.

Vor dem Start erhielt jeder Teilnehmer ein grünes T-Shirt, mit dem dann alle zusammen das Rennen bestritten. Im Ziel gab es eine außergewöhnliche Finishermedaille, einen großen mit Schokolade überzogenen Keks, der nach dem doch anstrengenden Rennen von den Teilnehmern sehr genüsslich verspeist wurde. Die 3 erstplatzierten Frauen und Männer erhielten bezeichnenderweise einen weiteren "leckeren" Preis, eine kleine feine Sachertorte.

Auf jeden Fall war es ein toller Benefizlauf mit sehr engagierten und rührigen Veranstaltern und der Lauf kann nur herzlich weiterempfohlen werden. Die nächste Ausgabe dieses Benefizlaufes findet am Samstag, den 10. Juni 2017 statt.

 

[Bericht von Manni Feichter]

 

 

 

 

Kurz die jüngsten Ergebnisse

Sieg in Branzoll und Mals, Top 10-Plätze in Rovereto

Am warmen 28. Mai fand beim Festplatz in Branzoll der vierte provinziale Jugendlauf statt. Unter den 130 jungen Teilnehmern waren zwei vom SLV. Janosch Schwellensattl gewann in 5:43,5 Minuten das Rennen der Schüler unter sechzehn Jahren. Bei den U10-Buben verpasste Simon Olivetto um zwei Sekunden einen Podestplatz und wurde mit 1:34,7 Minuten Vierter.

 

Der vierte Dorflauf dieses Jahres wurde am 2. Juni auf der Bahn in Mals ausgetragen. Drei SLV-Athletinnen beteiligten sich daran. Orientierungsläuferin Christine Kirchlechner gewann als zweitbeste Frau des 3.000-m-Laufes in 11:04,6 Minuten die Wertung der Frauen von 30-39 Jahren. Josephine Palma wurde mit 14:58 Minuten Siebte der Frauen über 55. Natalie Hermeter lief die 2.000 m in 8:55,5 Minuten und kam auf den fünften Rang der U-20-Jährigen.

 

An der Regionalmeisterschaft der Erwachsenen nahmen am vergangenen Wochenende sechs SLV-Läufer auf der Bahn in Rovereto teil und erreichten fünf Top 10-Plätze. Die beste Platzierung erkämpfte sich Thomas Gasser Messner im 1.500 m Lauf. Simon Mair wurde mit weniger als 15 Sekunden hinter dem neuen Regionalmeister Markus Ploner (ASV Sterzing) mit der sehr guten Zeit von 15:25,07 Sekunden Sechster aller Männer.

 

Manni Feichter beendete am Samstag, den 04.06.16 in Toblach den 8,8 km langen Lauf „Run For Charity“ zu Gunsten der Vereinigungen Debra & Mamazone rund um den Toblacher See mit 15 Sekunden Rückstand auf den Sieger Jonas Steinwandter (Innichen) als ausgezeichneter Zweiter in 34:25 min. Die vollen 30 km auf der Panoramastrecke Cortina–Toblach bewältigten am Sonntag sieben SLV-Mitglieder.

 

ÜBERSICHT

Rovereto 4.-5. Juni

400 m Männer:

10. Ulrich Spiess 52,90

800 m Männer:

9. Paul Kelderer 2:01,76

1.500 m Männer:

5. Messner Thomas Gasser 4:09,53

5.000 m Männer:

6. Simon Mair 15:25,07

9. Roland Vigl 17:17,50

13. Patrick Olivetto 18:37,11

 

Run for "Debra & Mamazone" am 04.06.16 (8,8 km):

1. Jonas Steinwandter 34:10 min

2. Manni Feichter 34:25 min

weitere SLV-Teilnehmer waren: Falkensteiner Hermann und Reichegger Rita

 

Cortina-Toblach Run 5. Juni

F45

28. Elisabeth Eckl 2:38:36

M45

359. Albert Andergassen 2:42:52

M50

22. Felix Huber 2:10:55

64. Christoph Pechlaner 2:20:49

76. Stefan Dalleaste 2:23:26

235. Martin Gasser 2:38:13

M55

163. Reinhold Grünfelder 2:53:08

 

 



44. GutsMuths Rennsteiglauf im Thüringer Wald

Am Samstag, 21.05.16 fand ein weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannter Traillauf statt. Es handelt sich um den GutsMuths Rennsteiglauf in Thüringen, der heuer bereits zum 44. Mal stattfand.

Dabei konnten die Läufer/innen zwischen 3 Distanzen wählen: dem Halbmarathon (21,1 km), der Marathondistanz (die Distanz wurde heuer neu ausgemessen und von vormals 43,5 km auf die 42,2 km verkürzt) und dem klassischen Super-Marathon über 72,7 km. Weiters wurden Walkingbewerbe über 17 und 35 km, sowie ein Special-Cross für Menschen mit Behinderung und ein Junior-Cross für Kinder und Jugendliche angeboten. Insgesamt waren mehr als 16.000 begeisterte Teilnehmer/innen in den verschiedenen Wettbewerben unterwegs, allein davon ca. 7.500 beim Halbmarathon, mehr als 3.000 beim Marathon und mehr als 2.000 beim Supermarathon.

Auch 2 SLV-Mitglieder wollten sich diesem faszinierenden Laufereignis bei diesmal optimalen Bedingungen nicht entgehen lassen. Sie hatten sich einer knapp 25-köpfigen Gruppe der SG Eisacktal angeschlossen, von denen einige dort in den Vorjahren schon verschiedene Rennen bestritten hatten. Sie hatten nur lobende Worte zu diesem wirklich sehr gut organisierten Rennen und zu der tollen Atmosphäre während und speziell nach dem Rennen im großen Festzelt am Zielgelände in Schmiedefeld am Rennsteig.

Die Läufer/innen kamen nach Schmiedefeld am Rennsteig entweder aus dem Westen her (die Supermarathonis mit Start in Eisenach, die Halbmarathonis mit Start in Oberhof) oder aus dem Osten her laufend (die Marathonis mit Start in Neuhaus am Rennweg), wo sich das gemeinsame Ziel im Leichtathletikstadion befand.

Manni Feichter nahm die diesjährige Marathonpremiere zum Anlass, seine Marathonsammlung zu erweitern. Der Start befand sich in Neuhaus am Rennweg und schon vor dem Start herrschte dort eine tolle und lockere Atmosphäre vor. So wurden vor dem Marathon das traditionelle "Rennsteiglied" sowie der "Schneewalzer" angestimmt, es wurde kräftig mitgesungen und mitgeschunkelt. Manni wollte den Lauf nicht zu schnell angehen, den Marathon auch etwas "genießen" und beschleunigte erst die letzten ca. 10 km. Leider zwangen ihn leichte Verdauungsprobleme, 2 Mal einen Ausflug in die Büsche zu unternehmen und dabei ließ er auch 2-3 Minuten auf der Strecke liegen. Trotzdem war es ein toller Marathon mit ca. 750 Höhenmetern u. 850 m Gefälle mitten in den Wäldern und Wiesen entlang Rennsteiges und er konnte ihn mit einer Zeit von 3:23:21 h auf Platz 95 (13. in M45) von 2.401 männlichen Finishern beenden (insgesamt Platz 99 von 3.091 Finishern).

Sieger der Marathonpremiere wurden der Lokalmatador Marcel Krieghoff (GutsMuths RSLV) in der sehr guten Zeit von 2:36:45 h sowie die aus Hamburg stammende Rennsteiglaufdebütantin Annika Krull in 3:08:56 h.

Sein Vereinskollegen Nikolaus Kuenzer, der den Marathon bereits letztes Jahr in 4:45:15 h beendete (damals noch 43,5 km), wagte sich heuer an den Supermarathon (ca. 1.800 HM und 1.300 m Gefälle) heran. Auch er schlug sich unter den ca. 2.000 Finishern beachtlich und beendete den "langen Lauf" in 8:41:15 h und wurde 869. (30. in M60) von 1.721 männlichen Finishern.

Auf der Ultradistanz gab es diesmal zwei neue Siegergesichter und zwar mit dem Dresdner Marc Schulze (JK Running) in ausgezeichneten 5:17:38 h sowie mit Daniela Oemus aus Jena (SV Blau-Weiß Bürgel) mit neuem sensationellen Streckenrekord von 5:55:38 h.

Im Anschluss an die jeweiligen Rennen wurden die Ergebnisse noch eifrig analysiert, es wurde aber auch viel gefeiert und getanzt und die leeren Speicher wieder ordentlich aufgefüllt.

Marathon (Männer) 42,2 km:

1. Marcel Krieghoff (D) 2:36.15 h

95. (13. in M45) Manni Feichter (SLV) 3:23:21 h

Super-Marathon (Männer) 72,7 km:

1. Marc Schulze (D) 5:17:38 h

869. (30. in M60) Nikolaus Kuenzer 8:41:15 h

 

[Bericht von Manni Feichter]

 

 

Johanna von Dellemann siegt in Issing

Am Freitag Abend, 27. Mai 2016, fand der 11. Pfalzner Cross-Lauf statt. Vom Start und Ziel beim Issinger Weiher waren 12 km in zwei Runden mit jeweils 135 Höhenmetern zu überwinden. Es war eher warm, heiter und ein leichter Wind wehte. 41 Frauen und 103 Männer nahmen am Rennen teil. Gianmarco Bazzoni (AC 96 Bolzano, 42'34'') und Debora Agreiter (AC 2000 Toblach, 51'25'') waren die Schnellsten. Auch vier SLV-Läuferinnen und Läufer waren unter den Teilnehmern. Johanna von Dellemann war die zweitschnellste Frau und gewann in ihrer Altersklasse. Angelika Eckl war insgesamt die Sechstschnellste.

Ergebnisse:

Damen 1, F40+

         1. Johanna von Dellemann 51'41,0''

         5. Angelika Eckl 56'03,0''

Herren 1, M50+

         8. Felix Huber 54'09,1''

Herren 2, M bis 50

       65. Hartmann Strauss 1 h 01'22,3''

 

[Foto: mackinacki]


Halbmarathon Hall-Wattens

Bei Kaiserwetter feierte am Samstag, 21. Mai 2016, der Halbmarathon Hall-Wattens sein 10. Jubiläum. Mit den Kinderläufen waren insgesamt 1.070 Läuferinnen und Läufer aktiv.

Dabei waren auch drei SLV-Athleten.

Ergebnisse:

M40

         4. Stefan Mair 1:27:05,1

       44. Hartmann Strauß 1:55:19,5

M50

       14. Burkard Zozin 1:50:46,2

 

Stefan Mair war insgesamt der Fünftschnellste.

Burkard Zozin wurde 98. von 266 klassierten Männern.


Leistungsvergleich auf der Bahn in Fürth und Brixen

Paul Kelderer nach dem Lauf

Raphael Joppi (l.)

Vom 13. bis 14. Mai konnten sich beim ersten „adidas Boost Athletics Meeting“ auf der werkseigenen Sportanlage in Herzogenaurach bei Fürth Weltklasseathleten mit örtlichen Spitzen- und Breitensportlern bei freiem Eintritt und ohne Startgeld treffen und vergleichen.

Der Äthiopier Leul Gebresilasie (27:19,71 / 10 km) und die Äthiopierinnen Netsanet Gudeta (30:56,26 / 10 km) und Senbere Teferi (14:46,61 / 5 km) liefen in Weltjahresbestleistung zu Siegen.

Mit dabei war Simon Mair. Er lief die 5.000 m in 15:49,27 Minuten und platzierte sich an 27. Stelle der Männer.

 

Am Pfingstsonntag kämpften in Brixen bei sehr windigen Verhältnissen verschiedene U18-Mannschaften aus Italien, Deutschland und Slovenien beim „Brixia Meeting“.

Nur mäßig war der Erfolg unserer Burschen:

 

SLV-Ergebnisse beim Brixia Meeting

800 m Männer

        17. Paul Kelderer 2:06,53

1.500 m Männer

        13. Thomas Gasser Messner 4:19,29

2.000 m Hindernis H91

        9. Raphael Joppi 6:32,01

 

 

Zwei Podestplätze beim Dorflauf in Prad

Simon und Patrick Olivetto

Hans und Marie Knapp

Am 14. Mai wurden beim Dorflauf in Prad die Landesmeistertitel im Straßenlauf vergeben. Tagessieger der 264 Klassierten waren Gianmarco Bazzoni (Athletic Club 96 BZ, 32:31 Minuten) und Petra Pircher (ASC Laas, 19:12).

Neun SLV-Mitglieder haben sich aktiv beteiligt. Die beste Platzierung erreichte Caroline De Zordo als Vizelandesmeisterin in der allgemeinen Klasse der Frauen. Einen sehr guten Dritten Platz eroberte sich Christoph Pechlaner. Gute Vierte wurde Natalie Hermeter. Jeweils auf den fünften Rang kamen Simon und Patrick Olivetto, sowie unsere älteste Teilnehmerin Josefine Palma. Unter die Top 10 schafften es noch Stefan Dalleaste und Martin Gasser.

 

SLV-Ergebnisse

U10, Schüler D, 600 m

        5. Simon Olivetto 2:04,6

U14, Schülerinnen B, 1.200 m

      16. Marie Knapp 4:47,3

U20, Jugend A weiblich, 2.400 m

        4. Natalie Hermeter 10:33,0

F20-29, Allg. Klasse, 5.000 m

        2. Caroline De Zordo 21:18,4

F55+, AK 5

        5. Josefine Palma 25:25,6

M30-39, AK 1, 10.000 m

        5. Patrick Olivetto 38:55,7

M50, AK 4

        3. Christoph Pechlaner 41:19,3

        7. Stefan Dalleaste 43:18,9

      10. Martin Gasser 43:39,8

 

Martin Gasser, Christoph Pechlaner und Stefan Dalleaste (v.l.).

Vize-Landesmeisterin Caroline De Zordo mit Landesmeisterin Natalie Andersag (SC Berg)

 

 

Spaß beim Gaisinger Berglauf

Die „Lafa Gais“ organisierten am Freitag, 13. Mai 2016, am Nachmittag wieder ihren Kinder- und Jugendlauf und am Abend den 11. Gaisinger Berglauf Run&Bike. Die Strecke des Berglaufes führte heuer zum zweiten Mal vom Musikpavillon in Gais zum Hotel Amaten mit der wunderbaren Aussicht über den Brunecker Talkessel. Sie ist 4,4 km lang und weist 415 Höhenmeter auf. Der leichte Anstieg durchs Dorf wird im Bergwald immer steiler und mündet in den einen halben Kilometer langen ebenen Zieleinlauf. 10 Radler und 69 Bergläufer nahmen am Rennen teil. Der schnellste Radler Günther Huber (21'21'', Rainer Wurz Team) hatte auf den schnellsten Läufer Günther Mair (22'27'', Rasen) gerade mal gut eine Minute Vorsprung. Beste Frau war mit 31'28'' Petra Leiter vom LC Pustertal.

Vier Pusterer SLV-Mitglieder nutzen die nahe Laufgelegenheit. Felix Huber ging das Rennen locker an und beendete es in 28 Minuten und 26 Sekunden als 26. insgesamt und an fünfter Stelle der Männer M3 50+. Martin Kostner wurde mit der Zeit von 29'36'' Zwölfter in der Altersklasse M1 bis 35 Jahre. Hartmann Strauss lief als 20. Mann M2 in 33'24'' hoch. Veteran Alfons Mair am Tinkhof wurde in 35'45'' Vierzehnter M3.

 

Felix Huber


Martin Kostner

Der jüngste und älteste Teilnehmer beim Berglauf Gais–Amaten:
Bacher Hannes (10 J., Rainer Wurz Team)
und Alfons Mair am Tinkhof

Quercia d'Oro – Qualifikation für Italien-Meisterschaft



Am 7. und 8. Mai fand in Rovereto die 48. Quercia d'Oro statt. Dabei standen im Rahmen der regionalen Vereinsmeisterschaft die Mannschaftsleistungen in den verschiedenen Leichtathletikdisziplinen im Vordergrund.

Ein halbes Dutzend SLV-Athleten beteiligte sich am Sonntag an den Laufwettkämpfen. Die ungewohnt hohe Temperatur um 27° C machte ihnen allerdings zu schaffen.

Paul Kelderer qualifizierte sich für die Teilnahme an den Italienmeisterschaften in Jesolo.

Thomas Gasser Messner und Raphael Joppi haben die Startberechtigung dafür schon.

Ulrich Spiess wird als italienweit zweitbester 800-m-Junior in Brixen an den Italienmeisterschaften teil nehmen.

Sanae Kouirhi präsentierte sich nach längerer Pause wieder auf der Bahn.

Roland Vigl und Julian Ansaloni freuten sich über die Erfahrung bei dieser super organisierten Großveranstaltung und das gute Training.

 

SLV-Ergebnisse

800 m Frauen

1. Gaia Tarsi (Gs Valsugana Trentino) 2:11,60

16. Sanae Kouirhi 2:34,68

 

800 m Männer

1. Abdessalam Machmach (Athletic Club 96) 1:49,19

4. Ulrich Spiess 1:53,87

12. Paul Kelderer 2:00,63

 

5.000 m Männer

1. Khalid Jbari (Athletic Club 96) 15:10,67

8. Simon Mair 16:37,91

10. Roland Vigl 17:29,57

14. Julian Ansaloni 18:34,93

 

 

 

SLV läuft und strahlt lachend für den guten Zweck

Am 7. Mai 2016 organisierte der Verein "Juvenes" in Bozen den Solidaritätslauf "Run for a Smile". Der Erlös ging zu Gunsten des Projekts "Schenken wir ein Lächeln" der pädiatrischen Palliativmedizin des Krankenhauses Bozen.

Vom SLV beteiligten sich beim 10-km-Lauf vier Männer und eine Frau. Mit der sehr guten Zeit von 38:29,4 Minuten und über sieben Minuten Vorsprung unterstrich Johanna von Dellemann auch den sportlichen Anspruch der Veranstaltung. Manfred Feichter, zweitschnellster Mann hinter dem souveränen Sieger Edi Lahner (34:25,8 min), war sich mit 36:44,8 Minuten ebenso nicht zu schade, seine sehr gute Form zu beweisen und verfehlte dabei seine erst vor 1 Woche in Salzburg aufgestellte persönliche Bestzeit nur um 1 Sekunde. Alex Oprandi wurde mit 38:43,7 Minuten starker Achter. Josef Knapp (40:34,8 min) und Jan Überbacher (45:51,9 min) reihten sich an 11. und 30. Position ein.

Den 5-km-Lauf gewannen die für die Lauffreunde Sarntal startenden Nachwuchsläufer Daniel Rungger (18:21,6 min) und Heidi Messner (19:44.4 min) ebenso mit großem Vorsprung vor all den anderen Läufer/innen.

 

[Bericht von Manni Feichter]

 

 

Patrick Costabiei 10. beim Garda Trentino Trail

Die Strecke des Garda Trentino Trail ist 60 km lang und weist 3.500 Höhenmeter auf. Von den 280 Extremsportlern, die am 7. Mai 2016 bei diesem Ultralauf starteten, schafften es 248 ins Ziel. Von den 33 Frauen gab nur eine einzige auf. Von den Männern klassierten sich 216, während 31 das Ziel nicht erreichten. Mateo Pignoni (Team Tecnica, 5 h 58' 05'') und Federica Boifava (6 h 32' 36'') siegten vor der Ex-SLV-Athletin Anna Pedevilla (Team La Sportiva, 7 h 15' 48''). Ihr Mann Patrick Costabiei (SLV) konnte sich nach einer zwischenzeitlichen Krise und dem damit zusammenhängenden Verlust einiger Positionen wieder fangen und belegte schlussendlich in 10:09:55 Stunden doch noch den ausgezeichneten 10. Rang im Feld der mehr als 200 Männer.

 

 

1. Bozen-Jenesien Uphill

Vier Athleten unseres Vereins versuchten sich am Freitag Abend, 6. Mai 2016, bei diesem 4 Kilometer langen Berglauf mit Stöcken. Von der der Talstation der Seilbahn Bozen – Jenesien bis ins Ziel im Dorfzentrum von Jenesien hatten sie 785 Höhenmeter zu überwinden. 162 Läufer/innen nahmen an der erste Auflage teil. Die Tagessiege gingen an Noe Thaler (Alpen Speed Sarntal, 30:28,57'') und Renate Rungger (Sportler Team, 35:08,53'')

SLV-Ergebnisse

M18-35

15. Marco Mondavio 36:16,64

18. Tobias Karbon 37:26,67

M36-50

36. Johann Ebner 41:02,30

M51+

36. Egon De Zordo 51:08,74

 

 

Großartige Ergebnisse beim Vereinsausflug in Salzburg

Die Lauffestspiele in der Mozartstadt Salzburg waren heuer vom 30. April bis 1. Mai Ziel unseres Vereinsausfluges. Knapp 50 Leute reisten mit und genossen zwei wunderbare Sporttage mit Gleichgesinnten.

 

Nach der Anreise am sonnigen Samstag zeigten unsere jungen Vereinsmitglieder bei windigen Verhältnissen im „get-active Junior-Marathon“ ihr Können. Jana Olivetto war die Zweitschnellste von 96 Kindern. Ihr Bruder Simon kam von 168 Buben unter die besten Zehn.

W-U6 Kids-Marathon 450 m, Mädchen

1. Jana Olivetto 2:19,5 (2. von 96 M+W)

M-U10, 804 m

8. Simon Olivetto 3:21,6 (von 168 Knaben)

M-U14, 1.609 m

4. Paavo Aichner 5:59,1 (von 97 Buben)

W-U18, 1.609 m

2. Eeva Aichner 6:25,5 (von 25)

W-"zualt", 1.609 m

1. Hanna Raffeiner 6:06,8

 

Am Sonntag Morgen waren die Bedingungen bei 10 ° Celsius, einer dichten Wolkendecke und fast keinem Wind tadellos. 14 erwachsene SLV-ler starteten beim 10 km Lauf, neun Männer beim Halbmarathon und sechs Mitglieder beim Marathon. Der leichte Nieselregen, der ab ca. 11 Uhr einsetzte, störte kaum. Altersklassen-Siege gab es für Hubert Mair und Hermann Schaiter. Dieser sich gönnte nach seiner Südtiroldurchquerung vor zwei Wochen diesmal beim 40. km eine Kaffeepause. Neue persönliche Bestzeiten liefen Manfred Feichter, Patrick Costabiei, Markus Winkler und Stefan Dalleaste. Daneben stärkte unser hervorragendes Abschneiden in den verschiedenen Mannschaftswertungen den Gemeinschaftssinn.

 

'Salzburger Nachrichten 10 km City-Run'

Frauen

4. Karin Innerebner 41:39

11. Caroline De Zordo 44:39

77. Josefine Palma 53:06

279. Kaisa Aichner 1:01:31

Männer

16. Manfred Feichter 36:43

18. Johann Mair 36:52

20. Johannes Fink 37:41

33. Tobias Karbon 39:52

36. Erich Meran 39:59

57. Martin Gasser 42:07

62. Hermann Falkensteiner 42:28

86. Stefan Meraner 44:39

136. Martin Rossi 47:35

149. Egon De Zordo 48:21

 

Mannschaftswertung 10 km

1. (1. Mixed) Südtiroler Laufverein Team 4: 2:33:03

    Manfred Feichter, Johann Mair, Johannes Fink, Karin Innerebner

4. (2. Mixed) Südtiroler Laufverein Team 5: 2:58:00

    Tobias Karbon, Erich Meran, Stefan Meraner, Josefine Palma

5. (3. Mixed) Südtiroler Laufverein Team 6: 2:58:01

    Martin Gasser, Hermann Falkensteiner, Caroline De Zordo, Egon De Zordo

 

'Sparkasse Salzburg Halbmarathon'

M30

19. Oswald Plangger 1:25:16 (77. insgesamt)

M35

14. Patrick Olivetto 1:23:21 (55. insgesamt)

M40

2. Patrick Costabiei 1:17:32 (20. insgesamt)

19. Erwin Mittelberger 1:26:52 (100. insgesamt)

M50

17. Christoph Pechlaner 1:31:35 (225. insgesamt)

35. Stefan Oswald 1:33:45 (307. insgesamt)

77. Manfred Seppi 1:43:05 (695. insgesamt)

M55

35. Walter De Zordo 1:48:45 (955. insgesamt)

M65

1. Hubert Mair 1:31:14 (215. insgesamt)

 

Mannschaftswertung Halbmarathon

2. (2. männlich) Südtiroler Laufverein Team 1: 4:06:17

    Patrick Costabiei, Patrick Olivetto, Oswald Plangger

4. (4. männlich) Südtiroler Laufverein Team 2: 4:29:50

    Erwin Mittelberger, Hubert Mair, Christoph Pechlaner

14. (12. männlich) Südtiroler Laufverein Team 3: 5:06:56

    Stefan Oswald, Manfred Seppi, Walter De Zordo

 

Salzburg Marathon

F50

4. Rosi Unterpertinger 4:05:50 (751. insgesamt)

7. Berta Seebacher 4:12:52 (797. insgesamt)

M40

71. Markus Winkler 3:37:51 (433. insgesamt)

M50

15. Felix Huber 3:08:20 (144. insgesamt)

17. Stefan Dalleaste 3:11:48 (167. insgesamt)

M70

1. Hermann Schaiter 3:13:56 (186. insgesamt)

 

Mannschaftswertung Marathon

4. (1. männlich) Südtiroler Laufverein Team 7: 9:59:03

    Felix Huber, Stefan Dalleaste, Markus Winkler

 

 

 

SLV-Burschen erobern vier Spitzenplätze in Trient

In Trient fand am 30. April 2016 das nationale Leichtathletiktreffen „27° Meeting Città di Trento“ statt. Gleichzeitig wurden am Samstag und Sonntag regionale Jugend-Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Unsere jungen Burschen zeigten sich dabei bestens in Form. Raphael Joppi bewies auch sein Talent im Hürdenlauf.

 

Ergebnisse:

 

400 m U18

4. Paul Kelderer 53,40

400 m Männer

10. Ulrich Spiess 52,91 (3. U20)

1.500 m U18

3. Thomas Gasser Messner 4:25,47

1.500 m Männer

11. Simon Mair 4:12,64 (5. U20)

2.000 m Hürden H91 U18

2. Raphael Joppi 6:28,27

3.000 m U18

1. Raphael Joppi 9:12,71

2. Thomas Gasser Messner 9:17,54

 

 

Dorflauf Oberwielenbach: 2 Podestplätze beim zweiten VSS-Lauf

Regen und Kälte um die 3° Celsius verlangte den Teilnehmern des Dorflaufes in Oberwielenbach am 1. Mai 2016 einiges ab. Trotzdem fanden sich zur 21. Auflage knapp 290 Laufbegeisterte vom Vinschgau bis Osttirol ein.

Die Tagessiege gingen an die Athleten vom "Athletic Club 2000 Toblach" Daniel Hackhofer (24 min 38,4 sek) und Elena Casaro (16'25,5'').

Wegen des Vereinsausfluges zum Salzburg-Marathon war der SLV nur mit fünf aktiven Mitgliedern dabei.

Mit nur einer Sekunde Vorsprung gegenüber der jungen SC Berglerin Natalie Andersag konnte Angelika Eckl aus Taisten (18'10,1'' für 3.950 m) den dritten Gesamtrang für sich entscheiden. Da die drei schnellsten Frauen alle der F45 Kategorie angehören, blieb es auch in der Altersklassenwertung beim dritten Platz.

Die Jenesier Simon und Barbara Egger kamen in Oberwielenbach als sechster Mann bzw. siebte Frau ins Ziel. Simon wurde mit 25'54,5'' Dritter in der Allgemeinen Klasse der Männer (6.600 m), Barbara mit 19'02,6'' Vierte in W45 (AK 3).

Natalie Hermeter erreichte in der weiblichen Jugend A (U20, 2.250 m) mit 11'32,0'' den guten vierten Platz.

Schließlich klassierte sich Alfons Mair am Tinkhof in der Altersklasse 6 (M60, 3.950 m) mit 21'25,1'' an sechster Position.

 



Frühlings-Halbmarathon Meran-Algund am 24.04.2016

Beim recht windigen Frühlings-Halbmarathon in Meran waren wir heuer am 24. April mit 12 Läufern auf der 21,1 km Distanz und fünf Teilnehmern beim Fitnesslauf vertreten.

Beim 12,5 km langen Fitness-Lauf war Angelika Eckl von 95 Frauen als Erste im Ziel.

Johanna von Dellemann klassierte sich beim Halbmarathon Meran–Algund als Gesamtvierte an zweiter Stelle in ihrer Kategorie F45. Ihr Bruder Egon wurde auf der gleichen Distanz Dritter in der Kat. M60. Manfred Feichter und Marco Mondavio belegten unter 770 Männern die Positionen 38 und 42. In der Vereinswertung reichte es für den SLV für den sechsten Rang.

 

Übersicht Ergebnisse nach Zieleinlauf:

Halbmarathon

39. (6. M45) Manfred Feichter 1:21:19

43. (8. M30) Marco Mondavio 1:22:07

89. (2. F45) Johanna von Dellemann 1:26:23

136. (10. M50) Roland Kuen 1:29:09

159. (17. M50) Felix Huber 1:29:44

165. (3. M60) Egon von Dellemann 1:30:03

271. (35. M35) Andreas Sparer 1:35:02

272. (51. M40) Johann Ebner 1:35:08

389. (73. M45) Albert Andergassen 1:39:36

437. (32. M55) Hermann Falkensteiner 1:41:27

712. (64. M55) Reinhold Grünfelder 1:53:10

743. (68. M55) Walter De Zordo 1:54:46

 

Fitness Run 12,5 km

Frauen

1. Angelika Eckl 53:35

33. Josefine Palma 1:11:26

Männer

9. Johann Mair 47:55

16. Alex Oprandi 49:41

17. Johannes Fink 49:50

25. Tobias Karbon 53:33

 

 

„XXL-70“ Hermann Schaiters Grenz-Lauf vom Reschenpass nach Winnebach am 16.+17.04.2016

Hermann Schaiter hat in seinem Leben schon viel erlebt. Das Laufen ist für ihn zu einem fixen Bestandteil geworden. Heuer wird er 70 Jahre alt. Und er glaubt, dass er es mit der moralischen Unterstützung vieler Lauffreunde schafft, in einem durch von der Grenze im Vinschger Oberland bis ins Hochpustertal zu laufen. Die Zeit ist dabei nicht im Vordergrund, sondern der Weg ist für ihn das Ziel; der Südtiroler Radweg und sein Lebensweg.

Als Zahlenspiel geht er davon aus, 35 Stunden unterwegs zu sein und dabei eine meditative Zeitreise zu machen: Eine Stunde für jeweils zwei Lebensjahre.

Und was hat die Welt davon? - Wenn jeder schaut, dass es ihm gut geht, dann geht es allen gut!

Hermann ist guter Dinge. Sein Erfolg ist auch der Erfolg seiner Unterstützer.

 

Heute, Samstag 16. April 2016 um acht Uhr startete er in Begleitung von Ferdinand Waldner (mit dem Versorgungsrad) und Kurt Fliri vom Rennerclub Vinschgau; von Lauffreunden verabschiedet.

 

Nach Möglichkeit werden von unterwegs die Zwischenzeiten und die voraussichtlichen weiteren Durchlaufzeiten hier angegeben.

 

Hermanns ständiger Begleiter vom Reschenpass bis Winnebach mit dem Auto: Felix Huber

 

Hermanns Begleiter auf dem Rad:

 

Reschenpass - Algund (80 km) Ferdinand Waldner

Algund - Siebeneich (35 km) Roland Kuen

Siebeneich - Blumau (35 km) Tobias Karbon

Blumau - Mühlbach (30 km) Hubert Mair

Mühlbach - Bruneck (35 km) Peter Steinhauser

Bruneck - Winnebach (45 km) Hermann Gietl

 

Erster Mitläufer beim Start um 8.00 Uhr vom Reschenpass ist Kurt Fliri, sein Begleiter am Rad Ferdinand Waldner und ständiger Begleiter im Auto ist Felix Huber.

 

Durchgangszeiten:

 

Glurns: ca. 10:30 Uhr, alles im grünen Bereich.

11.43 Uhr: Hermann hat schon nach 3:43 h eine gesamte Marathondistanz von 42,2 km geschafft .... er hat also richtig Gas gegeben .... hoffentlich ist er nicht zu schnell unterwegs (#ca. 5.15 - 5.20 min/km) ... eigentlich Wahnsinn!!

Latsch: ca. 13:45 Uhr

Laas: ca. 12:15 Uhr

Latsch: ca. 13:30 Uhr

Naturns: 14:55 Uhr

Algund: ca. 16 Uhr

ca. 16:15 Uhr (Schuhwechsel kurz nach Algund)

Hermann hat um 17 Uhr, also nach 9 Uhr die ersten 100 km seines "Lebenslaufes" geschafft .... er lässt sich nicht aufhalten ... der Wahnsinn geht weiter

Gargazon: ca. 18 Uhr (knapp 10 Stunden ist Hermann schon ca. 110 km gelaufen!)

nach Gargazon hat Hermann leider Gegenwind ... trotzdem hat Hermann ca. 2 h Vorsprung auf seinen Zeitplan .... rächt sich etwa dieses hohe Tempo? ... wir hoffen nicht

Vilpian: 18:25 Uhr

Siebeneich: 19:10 Uhr

Sigmundskron (Bahnhof): 19:40 Uhr

 

Hermann läuft locker dahin, es geht ihm gut u. er hat viele Laufvereinskollegen/innen und auch andere Lauffreunde (Rudi Schöpf, Rudi Renner), die ihn etappenweise mit dem Rad und laufend begleiten. Auch unsere weiblichen Vereinsmitglieder unterstützen Hermann durch ihr Mitlaufen. Pepi Palma von der Brücke Forst bis Gargazon (17 km), Rosi Unterpertinger und Berta Seebacher von Gargazon bis Terlan und Karin Innerebner begleitet ihn 30 km von Terlan bis nördlich von Bozen. Pepi hat sich z. B. beim Schuhwechsel kurz nach Algund auch ganz fürsorglich um Hermann gekümmert.

Das Team "Siebeneich" mit Präsident Patrick Olivetto, Vize Ossi Plangger, Radfahrer Tobias Karbon sind Hermanns Begleiter bis nach Blumau; ebenso Unterhaltungskünstler Manni "Joe" Seppi, der mit seinen Scherzen und Witzen immer wieder zur positiven Stimmung beiträgt.

 

20 Uhr: Hermann hat nach gut 12 Stunden Laufzeit und schon zurückgelegten 130 km (viel schneller als ursprünglich angenommen u. auch mehr km absolviert als lt. Planung angenommen) den südlichsten Punkt in Bozen Süd erreicht.

 

20:30 Uhr: Bozen-Stadt ist erreicht und Hermann ist jetzt mit einer Stirnlampe versehen unterwegs. Er ist bisher ca. 1,5 Stunden schneller unterwegs als ursprünglich im günstigsten Fall geplant. Es geht jetzt nördlich weiter Richtung Franzensfeste/Festung, wo er in den Nachtstunden und den auf ihn zukommenden Höhenmetern jede Unterstützung brauchen wird. Mit dabei sind jetzt auch die Vereinsmitglieder Stefan Dalleaste, Martin Gasser und Erwin Mittelberger, der ihn voraussichtlich bis nach Brixen begleiten wird.

 

20:45 Uhr: Kampill erreicht

 

21:10 Uhr: in Bozen Nord verabschieden sich die 2 Rudis (Rudi Schöpf und Rudi Renner), die Hermann mehr als 40 km bei seinem "Lebenslauf" begleitet haben. Vielen vielen Dank für eure tolle Unterstützung.

Ab Blumau ist auch Christoph Pechlaner dabei; insgesamt sind 6 Personen + 1 Radfahrer, die Hermann auf seinem nächtlichen Lauf durch das Eisacktal begleiten und ihm eine moralische Stütze sind.

In Klausen wird der Ultraläufer Alexander Rabensteiner einsteigen und ihn bis Mühlbach begleiten und zur Seite stehen. Ab Franzensfeste/Mühlbach wird dann auch Brunner Georg dazu stoßen und dort beginnt der letzte und wohl schwierigste Teil, die restlichen 80 km durch das gesamte Pustertal.

 

21:45 Uhr: Blumau erreicht u. Tobias Karbon übergibt das Begleitrad an seinen Vereinskollegen Hubert Mair, der jetzt bis Mühlbach weiterfährt.

22:00 Uhr: Steg erreicht

 

Wahnsinn: ca. 150 km hat Hermann nun schon geschafft!!! ..... und das in fantastischen 14 Stunden .... woran denkt Hermann etwa gerade?

Hermann ist so schnell unterwegs, dass sich Ultraläufer Alexander Rabensteiner schon auf den Weg nach Klausen macht, um Hermann nicht zu verpassen :-)

 

23:00 Uhr: die Gruppe befindet sich kurz vor Atzwang ... der Wahnsinn geht weiter!!!

 

23:30 Uhr: die Gruppe hat inzwischen Kollmann erreicht

23:50 Uhr: .... und auch Waidbruck haben sie hinter sich gelassen ...

00:30 Uhr: ... Klausen ist erreicht u. Christoph verabschiedet sich von Hermann und der Gruppe

01:55 Uhr: ... Brixen Industriezone .... Erwin verabschiedet sich jetzt nach ca. 5:30 Stunden Begleitung u. sagt gute Nacht ... Hermann Achmüller ist jetzt auch mit von der Partie ...

02:25 Uhr: Hermann hat sich verpflegt u. ist einige Schritte gegangen .... aktuelle Position: Adlerbrücke Brixen

mitten in der Nacht ab Franzensfeste ist auch Brunner Georg an Hermanns Seite! Super Schorsch, vielen Dank!

04:40 Uhr: ... bei Ladestatt (kurz vor Mühlbach) wechselt sich Hermann die Laufschuhe ...

05:25 Uhr: .... Mühlbach ist bald erreicht und die lange Nacht bald überstanden ...

Jetzt ist vom Südtiroler Laufverein auch Hans Knapp auf dem Rad mit dabei ... Peter Steinhauser ist der offizielle Radbegleiterr und auch Christoph Brugger fährt mit dem Rad mit

06:10 Uhr: ... kurz vor Vintl

06:25 Uhr: ... Hermann hat seine 1. große Krise .... er hat Schienbeinschmerzen und er friert .... er muss rasten und setzt sich ins Auto um Wärme aufzutanken ... aber nach 15 min geht es weiter .... zum Glück!

07:00 Uhr: ... es fehlen noch 19 km bis Bruneck .... aber der Wahnsinn geht weiter!

07:20 Uhr: ... Hermann & Co. haben Obervintl erreicht

07:30 Uhr: .... vom SLV stößt jetzt Ultraläufer Hermann Falkensteiner zur Gruppe u. wird Hermann Schaiter bis ins Ziel nach Winnebach begleiten.

07:55 Uhr: ... in St. Sigmund lässt sich Hermann nicht einmal von einer Schranke aufhalten. Er lässt sich nicht bremsen ... go go go!

08:15 Uhr: ... Kiens ist erreicht

08:32 Uhr: ... es fehlen noch ca. 9 km bis Bruneck

08:45 Uhr: ... Hermann läuft zur Zeit mit einem Tempo von 8min/km ... noch immer super!

09:17 Uhr: ... St. Lorenzen ist erreicht

09:40 Uhr: ... Bruneck ist erreicht ..... gewaltig!! .... u. tolle Szenen, die sich in der Rienzstadt abspielen ... Fans applaudieren frenetisch, als Hermann und seine Begleiter vorbeilaufen .... Gänsehautfeeling!! weitere SLV-ler wie Stefan Mair, Joachim Treyer u. Reinhold Grünfelder laufen von hier bis Olang mit ... und Peter Steinhauser übergibt das Begleitrad an Hartmann Gietl, der nun bis zum Ende der offizielle Radbegleiter ist.

10:05 Uhr: ... Hermann lässt sich nach Bruneck in der Rienzschlucht endlich sein lang verdientes Frühstück zukommen und isst ein belegtes Brot .... (welch ein Frühstück ...) ... aber Hermann ist damit bestens versorgt .... er trinkt während des ganzen Rennens öfters eine warme Suppe, die ihm immer viel Kraft gibt ...

10:30 Uhr: Manni Feichter steigt bei der Talstation Ried ein, wird ebenfalls bis zum Ziel mitlaufen und versuchen, so viel wie möglich Fotos, Videos und Infos der Whatsapp-Gruppe zu schicken ...

10:40 Uhr: ... Herrmann lässt Unterwielenbach hinter sich ... mit ca. 20 Begleitpersonen!!!

11:07 Uhr: .... mittlerweile hat Hermann ca. 30 Begleiter .... der helle Wahnsinn!!

11:10 Uhr: ... Ankunft in Niederolang u. auch Sepp Mair von Grasspeinten wird jetzt zum ständigen Begleiter, Fotografen u. Filmer ...

11:24 Uhr: ... es fehlen nur mehr 30 km

11:41 Uhr: .... Mitterolang ist erreicht!! Georg Brunner verabschiedet sich nach vielen km u. Stunden an Hermanns Seite. Vielen Dank Schorsch!

12:15 Uhr: ... Olanger Stausee und Hermann läuft und läuft ...

12:16 Uhr: ... 90% der Strecke hat Hermann jetzt schon hinter sich!!

12:35 Uhr: .... Hermann ist müde und muss zu Fuß gehen ... aber er geht, hat einen starken Willen und einen harten Kopf!!

12:52 Uhr: ... die Gruppe ist bei der Kläranlage in Welsberg angelangt

 

13:05 Uhr: nach der Kläranlage in Welsberg braucht Hermann eine kleine Pause und wechselt die Kleidung, trinkt eine Kaffee und verpflegt sich.

13:23 Uhr: nach 15 min. Pause läuft er wieder weiter ... super!!! .... er macht einen erholten Eindruck ... und ist wieder voll auf Zug .... das stimmt alle positiv ...

 

13:45 Uhr: ... Hermann hat jetzt 240 km hinter sich und läuft ganz locker

13:55 Uhr: .... die Pragser Kreuzung ist erreicht ... die SLV-ler Freddy u. Angelika Wurzer sind ab nun dabei ...

14:13 Uhr: ... Hermann erreicht mit einer Gruppe von 10 Personen Niederdorf

14:29 Uhr: ... Die Gruppe ist kurz vor Toblach und Hermann macht sogar noch Witze. SLV-ler Christoph Pechlaner ist ab jetzt auch mit dabei.

 

14:43 Uhr: ... Leider hat es angefangen zu regnen und es ist leichter Gegenwind ... aber Hermann kann jetzt nichts mehr aufhalten, zudem ist Hermann von 3 flotten Damen umgeben, die ihm einen Rundumschutz geben. Das Ziel ist jetzt greifbar nahe.

15:00 Uhr: ... Hermann wird in Toblach von seinem medizinischen Betreuer Dr. Alex Mitterhofer empfangen ... es gibt eine herzliche Umarmung und Dr. Mitterhofer läuft kurz mit Hermann mit .... sehr emotionale Bilder!!!

15:05 Uhr: ... Bahnhof Toblach: der höchste Punkt des Pustertales mit 1.210 M. ü. NN ist erreicht.

15:30 Uhr: ... kurz vor Innichen wird Hermann von Hatti (Reinhold Harrasser) empfangen und auch er läuft eine kurze Zeit an Hermanns Seite mit .... wieder sehr emotionale Bilder und Gesten ... einfach super!

15:35 Uhr: ... Bahnhof Innichen ... es sind nur mehr ca. 8 km bis ins Ziel in Winnebach.

15:45 Uhr: ... Hermann und seine Begleiter verlassen Innichen.

16:00 Uhr: ... bei Vierschach ist viel Gegenwind .... aber seine Begleiter geben Hermann Windschutz .... und er lässt sich nicht mehr aufhalten.

16:30 Uhr: ... Es fehlen nur mehr 2 km bis zum Ziel. Die Frau und die Tochter von Hermann begleiten ihn jetzt auch ...

16:40 Uhr: .... Sportplatz Winnebach ... Hermann lässt zieht sich nochmals nagelneue knallrote schnelle Laufschuhe anziehen .... will er vielleicht einen Endspurt anziehen? ... ihm ist alles zuzutrauen ;-)

16:45 Uhr: Hermann befindet sich auf dem letzten km ... er ist gut drauf, lacht und hat richtig Spaß ... genial!!

 

16:50 Uhr: die letzten 200 m werden zu einem Schaulaufen für Hermann ... er verlässt den Radweg, überquert die Brücke, biegt auf die Hauptstraße ein und läuft unter tosendem Applaus der inzwischen vielen Freunde, die sich beim Ziel eingefunden haben, diesem entgegen, wo seine Vereinskollegen vom Südtiroler Laufverein schon Aufstellung genommen haben und Spalier stehen. Glücklich und mit einem Lachen im Gesicht läuft Hermann unter großem Jubel genau an der Staatsgrenze ins Ziel!!! GESCHAFFT!!! Hermann ist im Ziel und hat nach 32 Stunden und 50 Minuten seinen geschätzten 260-km-Lauf (seine Uhr zeigt sogar unglaubliche 294 km an) vom Reschenpass bis zur Staatsgrenze in Winnebach beendet und sich damit seinen Lebenstraum erfüllt!!!

 

Hermann du bist sensationell, einfach Spitze. Wir ziehen alle den Hut vor dir und deiner außergewöhnlichen und für viele für kaum möglich gehaltenen Leistung!!!

Du bist der erste Mensch, der Südtirol von Westen nach Osten laufend durchquert hat ... und das mit 70 Jahren .... du hast Geschichte geschrieben!

Durch deine Aktion hast du viele Südtiroler Vereine zusammengeführt!

Wir sind alle sehr sehr stolz auf dich.

 

Danke Hermann für dieses einmalige Erlebnis. Unsere Unterstützung war uns allen eine große Ehre und wir freuen uns riesig mit dir!! HERZLICHE GRATULATION!!!

 

Jetzt steigt die After-Running-Party in der Pizzeria Waldrast in Winnebach, wo Hermann im Namen des gesamten Vorstandes eine Urkunde überreicht wird und er für seine sensationelle und ganz außergewöhnliche Leistung geehrt wird.

 

 

 

Wien-Marathon am 10.04.2016

Ebenso wie der Dorflauf in Sarnthein wurde in Wien der Vienna City Marathon zum 33. Mal veranstaltet. Dort war es heuer allerdings sehr windig.

Auch 4 SLV-Läufer waren mit dabei: Manni Feichter blieb im Marathon mit 2:56:12 Stunden (1. HM 1:28:20; 2. HM 1:27:52) deutlich unter der 3-h-Marke. Von 6.481 Klassierten Marathonläufer/innen kam er als 183. Mann ins Ziel. In der Altersklasse M45 kam er auf den guten 17. Platz. Oswald Plangger wurde in 3:19:38 Stunden 140. der Männer M30. Nikolaus Kuenzer platzierte sich mit 4:04:29 Stunden als 68. der Kategorie M60.

Die afrikanischen Läufer siegten bei den Männern in 2:09:48 (Robert Chemosin, KEN) und bei den Frauen in 2:24:31 (Shuko Genemo, ETH).

 

Burkard Zozin lief den Halbmarathon in 1:36:17 Stunden. In der Altersklasse M55 wurde er 34.

 

 




Drei Podestplätze beim ersten Dorflauf

Letztes Wochenende startete in Sarnthein die 37. Auflage der Südtiroler VSS/Raiffeisen Stadt- und Dorflaufserie. Bei bewölktem Himmel und trockenem Boden waren die Laufbedingungen auf dem Rundkurs im Dorfzentrum bestens.

Unter den 320 Teilnehmern war der SLV mit 12 Mitgliedern vertreten. Karin Innerebner war die zweitschnellste Frau. Caroline De Zordo erreichte als gesamt Siebte den dritten Platz ihrer Alterskolleginnen. Simon Egger, Siebtbester insgesamt, wurde in seiner Kategorie für dem zweiten Rang ausgezeichnet. In der Vereinswertung reichten unsere Punkte für die achte Position von den insgesamt 29 Vereinen.

 

ÜBERSICHT

Dorflauf Sarnthein

U8, Schnupper weiblich, 150 m

9. Jana Olivetto 46,6

U14, Schülerinnen B, 1.400 m

16. Marie Knapp 5:35,0

U20, Jugend A weiblich, 2.900 m

5. Natalie Hermeter 12:40,2

F20-29, Allg. Klasse

3. Caroline De Zordo 11:19,2

F45, AK 3, 2.900 m

2. Karin Innerebner 10:59,4

U10, Schüler D, 600 m

7. Simon Olivetto 2:12,7

M20-29, Allg. Klasse, 5.800 m

2. Simon Egger 19:38,6

M30-39, AK 1

7. Patrick Olivetto 21:05,6

M40, AK 2

7. Erwin Mittelberger 22:01,2

M50, AK 4

8. Christoph Pechlaner 22:51,4

9. Martin Gasser 23:45,4

13. Stefan Dalleaste 24:24,2

 

 

16. Milano-Marathon am 03.04.2016

Patrick Costabiei beendete den Mailand-Marathon in hervorragenden 2:51:42 h auf dem 62. Gesamtrang u. lief dabei ein sehr gleichmäßiges Rennen (1. HM in 1.25.02 h; 2. HM in 1.26.40 h).

 

 

Johanna von Dellemann gewinnt Vivicittá-Lauf

Am 3. April 2016 wurden in 43 italienischen Städten, 25 Gefängnissen und vielen anderen Städten weltweit die Vivicittá-Solidaritäts-Läufe durchgeführt. Die Veranstalter UISP und FIDAL wählten für die 33. Auflage das Motto: „Liberi di muoversi“ (Frei sich zu bewegen). An den Läufen in Bozen beteiligten sich bei schönem Wetter 250 Läufer/innen am 12 km langen Wettkampf und 225 beim Hobbylauf. Start, Ziel, Pastaparty und Siegerehrung waren im Drususstadion.

Während Markus Ploner (ASV Sterzing) bei den Herren mit 40 Sekunden Vorsprung siegte, triumphierte die Girlanerin Johanna von Dellemann mit überwältigenden 4:17 Minuten Vorsprung als Tagessiegerin. Karin Innerebner wurde Dritte. Von unseren Männern wurde Roland Vigl als 12. auf dem Podest geehrt.

 

Übersicht 12 km Rennen:

 

Frauen

1. Johanna von Dellemann 47:07,6

3. Karin Innerebner 52:02.4

 

Männer

1. Markus Ploner (ASV Sterzing) 37:51,7

12. Roland Vigl 42:18,0

24. Johannes Fink 44:31,3

26. Marco Mondavio 44:42,3

68. Christoph Pechlaner 50:26,4

73. Andreas Sparer 50:49,6

80. Felix Huber 51:26,4

114. Martin Gasser 54:24,4

122. Jan Überbacher 55:24,7

144. Stefan Dalleaste 57:35,9

 

Johanna von Dellemann.

Karin Innerebner.

Roland Vigl.

Das Logo der Veranstaltung.

 

 

 


Janosch Schwellensattl gewinnt GP 2.000 m Lauf

Mit dem Grand Prix Ladurner wurde am Samstag 2. April 2016 in Bozen Haslach die Leichtathletiksaison auf der Bahn eröffnet. Fünf junge SLV-Athleten nahmen an den Laufwettbewerben teil. Janosch Schwellensattl gewann in der U16-Klasse das 2.000-m-Rennen. Im 3.000-m-Bewerb der Männer liefen Raphael Joppi , Simon Mair und Paul Kelderer hintereinander auf den Rängen drei bis fünf ins Ziel. Paul überschritt leider die Qualifikationsgrenze für die Italienmeisterschaft um 1,4 Sekunden. Julian Ansaloni wurde mit einem Schnitt von 3:50,6 min/km Siebter.

 

Übersicht:

 

2.000 m U16

1. Janosch Schwellensattl  7:01,65  (Nr. 12)

 

3.000 m Männer

1. Alberto Vender (S.A. Valchiese) 8:56,10

3. Raphael Joppi     9:15,22  (Nr. 18)

4. Simon Mair         9:15,24  (Nr. 20)

5. Paul Kelderer      9:21,38  (Nr. 19)

7. Julian Ansaloni  10:31,82  (Nr. 16)

    Ulrich Spiess - aufgegeben  (Nr. 21)

 

 

Barcelona Marathon – Hermanns F. zweitschönster

Am 13. März 2016 fand in Barcelona der 38. Marathon statt. Hermann Falkensteiner aus Ehrenburg war dabei und schwärmt: „Das ist ist für mich nach New York der schönste Marathon! So viele Musikgruppen unterschiedlichster Art und eine wahnsinnig tolle Stimmung auf der Strecke.“ Auf drei Sekunden genau lief er beide Hälften sehr gleichmäßig in 1:44:59 und 1:44:56 (Durchschnitt 4:59 min/km, 12,06 km/h). Mit der Zeit von 3:29:55 Stunden kam er als 4.043. von 16.504 Klassierten ins Ziel. In seiner Altersklasse M55 wurde er 102. von 938 Männern.

Der junge Äthiopier Dino Sefir gewann mit 2:09:31 Stunden.

 

Details von Hermanns Rennverlauf:

 

 

Kaiserstuhllauf in Ihringen

Stefan Oswald hat am 13. März 2016 am 31. internationalen Kaiserstuhllauf teilgenommen. Die 17,8 km lange Strecke mit 440 Höhenmetern bewältigte er in 1:29:21 Stunden. Von den 399 Klassierten kam er als 135. ins Ziel und wurde 21 in seiner Altersklasse M50.

 

 

Halbmarathon der Rekorde am Kalterersee am 20.03.2016

Mit vollem Einsatz bereitete der Südtiroler Laufverein das zweite Top-7-Rennen, den 11. Sportler Kalterersee Halbmarathon, vor. Mit wolkenlosem Himmel und einem leichten, kühlen Windhauch spielte das Frühlingswetter letzten Sonntag super mit. Überaus zufrieden über den erfolgreichen und reibungslosen Verlauf dankt Vereinspräsident und OK-Chef Patrick Olivetto allen Mitwirkenden.

Mit 577 Klassierten beim klassischen Halbmarathon, 286 beim Panoramalauf "Memorial David Pichler", 9 in der Handbiker-Wertung und 227 beim Volkslauf wurde die Veranstaltung so gut angenommen wie noch nie.

Mit seinem triumphalen Tagessieg in 1:11:35 min feierte Günther Mair (ASC Rasen) seinen bisher größten Erfolg in Südtirol. Die ebenso aus dem Pustertal stammenden Verfolger Hermann Achmüller (1:12:46 min) und Georg Brunner (1:13:02 min, beide LC Pustertal) hängte er mit 1:11 Minuten Vorsprung souverän ab. Nicht überraschend aber um gut vier Minuten besser als bei ihrem ersten Sieg 2009 sicherte sich Petra Pircher (RC Vinschgau) in 1:24:34 Minuten ihren zweiten Sieg in Kaltern. Edeltraud Thaler (Telmekom Team Südtirol) in 1:25:33 und Sarah Giomi (Sportler Team) in 1:27:59 vervollständigten das heimische Podest.

Den Panoramalauf entschieden Maximilian Thorwirth (34:59 min, D) und Elektra Bonvecchio (39:57 min, Atl. Trento) für sich. Der Vinschger Roland Ruepp war wieder der schnellste Handbiker (20:26 min). In der Top-7-Wertung gingen letztes Jahr die nach zwei Rennen Führenden auch als Gesamtsieger hervor. Momentan liegen David Andersag (SC Berg) und Petra Pircher vorn.

Fünf SLV-Athleten erreichten einen Podestplatz.

 

Unsere sportlichen Ergebnisse:

KALTERERSEE HALBMARATHON

M20-34

14. Marco Mondavio 1:23:18

31. Markus Engl 1:34:22

M35

36. Andreas Sparer 1:38:23

M40

19. Erwin Mittelberger 1:26:34

67. Jan Uberbacher 1:46:15

M45

12. Manfred Feichter 1:22:45

61. Hartmann Strauss 1:40:23

62. Albert Andergassen 1:40:21

67. Robert Sinn 1:42:19

M50

17. Roland Kuen 1:32:23

22. Felix Huber 1:34:34

40. Stefan Oswald 1:42:48

51. Stefan Dalleaste 1:44:46

M55

9 . Burkard Zozin 1:35:32

16. Hermann Falkensteiner 1:42:46

27. Walter De Zordo 1:55:11

M60

17. Nikolaus Kuenzer 1:52:43

M65

2 . Hubert Mair 1:32:44

M70

1 . Hermann Schaiter 1:29:29

2 . Alfons Mair am Tinkhof 1:48:39

 

PANORAMALAUF

Frauen

3. Johanna von Dellemann 40:39

5. Angelika Eckl 44:19

8. Karin Innerebner 45:57

41. Berta Seebacher 53:23

50. Rosi Unterpertinger 54:34

108. Kaisa Maria Aichner 1:03:24

Männer

3. Simon Mair 36:41

9. Patrick Costabiei 38:01

14. Johannes Fink 39:29

25. Julian Ansaloni 41:15

42. Alfred Wurzer 44:01

64. Martin Kostner 46:40

97. Manfred Seppi 50:14

113. Egon De Zordo 52:57

 

 

Gold und Silber in Altenburg

In Altenburg / Kaltern fanden am 13. März 2016 die Staffel-Landesmeisterschaft im Berglauf und ein Rennen der provinzialen Meisterschaft im Jugendberglauf statt.

Im Rahmen der 33. Volksbanktrophäe gewannen Barbara Egger (29:32 min) und Karin Innerebner (29:48 min) die Staffel-Landesmeisterschaft der Frauen. Beide hatten den ca. 5,67 km langen Rundkurs mit 270 m Höhenunterschied im Altenburger Wald je einmal zu durchlaufen.

   Am Nachmittag starteten dann die Jugendrennen. Hier war Simon Olivetto als einziger vom SLV aktiv. Mit 3:06 Minuten auf 800 m behauptete er sich unter den Jüngsten auf dem zweiten Platz.

 

Simon Olivetto freut sich riesig über seinen ersten Pokal.


Stefan Mair zweitbester „Italiener“ in Treviso

Beim Marathon in Treviso herrschten am 6. März 2016 gute Bedingungen. Die Strecke selbst ist eher schwierig. Der Zieleinlauf war heuer spannend: Die Eriträer Gebrekidan Y. Semereab und

Goitom H. Samuel stolperten in 2:17:32 Stunden gleichzeitig ins Ziel. Der Marokkaner Hajjy Mohamed folgte 14 Sekunden später. Der italienische Spitzenläufer Gualdi Giovanni (Corrintime) hatte schon 3:07 Minuten Rückstand. Nur zwei Sekunden hinter dem Deutschen Jankowski Raoul erreichte Stefan Mair als hervorragender Gesamtsechster das Ziel. Mit der Zeit von 2:38:49 Stunden siegte er vor 190 Männern in seiner Altersklasse M40. Insgesamt klassierten sich 1.179 Marathonis. Daneben gab es noch einen Halbmarathon und kürzere Rennen.

 

 

Erfolgreiche SLV-Nachwuchsathleten im Felsenkeller geehrt

Am Freitag, den 4. März 2016 lud der FIDAL Landesverband die erfolgreichsten Leichtathleten Südtirols von 2015 mit ihren Trainern und Eltern zu einer Feier in den Festsaal des Felsenkellers der Laimburg ein. Unter den zahlreichen jungen und älteren Stars der Szene waren auch unsere flotten Laufburschen Paul Kelderer, Raphael Joppi, Simon Mair und Thomas Gasser Messner mit ihrem Trainer Toni Ritsch mit dabei. Sie wurden für den 8. Platz in der U18 Mannschaftswertung bei der Italienmeisterschaft im Crosslauf ausgezeichnet. Die Verbandsführung sparte nicht mit lobenden Worten, zeichnete die Vorzeigesportler mit Urkunden, eingerahmten Bildern und Erinnerungsgeschenken aus. Nebenbei hatten die elitären Gäste Gelegenheit, die Vorzüge des Felsenkellers unmittelbar kennen zu lernen und edle Tropfen in unterhaltsamer Runde zu verkosten.

 

 

 

Johanna von Dellemann aus Girlan wurde in der Winterlaufserie als Zweite prämiert.

Südtiroler Laufverein holt fünf Podestplätze in Meran

Mit 11° C und bedecktem Himmel war das Wetter am Samstag, den 27.02.16 bei der zweiten Etappe des Winterlaufes tadellos. Die Vegetation befand sich auch in Meran noch in der Winterruhe. Doch die Laufbegeisterung war schon erwacht und mit David Andersag (SC Berg, 31:41,3 min) tauchte in der Südtiroler Laufszene ein neues Siegergesicht auf. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Teilnehmerzahl wieder zu: 203 Athlet/innen klassierten sich im 10-km-Lauf und 54 bei den Jugendläufen.

Mit 18 Aktiven war der SLV so stark vertreten wie nie zuvor. Unsere vier Frauen klassierten sich alle in den Top 10 der Frauenwertung. Für die flache Strecke in Meran benötigte Johanna von Dellemann 20 Sekunden weniger als beim Berglauf vor 2 Wochen. Nur zwei der Frauen waren schneller als sie. In der Kombinationswertung beider Läufe wurde sie ausgezeichnete Zweite. Christine Kirchlechner steigerte sich im Vergleich zur ersten Etappe um 56 Sekunden. Sie kam als Vierte ins Ziel, gewann in ihrer Altersklasse und wurde in der Gesamtwertung ebenso Vierte. Roland Vigl war als gesamt 15. unser bester Mann. Manfred Feichter (36:51 min) und Erwin Mittelberger (39:01) konnten ihre persönliche Bestzeit verbessern und als glückliche Gewinner gleichzeitig auch noch einen Sonderpreis entgegennehmen. Altmeister Hermann Schaiter und Hubert Mair sicherten sich den Doppelsieg in der Kategorie der Ältesten.

 

Ergebnisse Stadtlauf Meran 10 km:

F35

   1. Christine Kirchlechner...38:36

F45

   3. Johanna von Dellemann....38:17

   4. Angelika Eckl............40:39

   7. Karin Innerebner.........41:46

M23-34

   8. Johannes Fink............36:41

  10. Tobias Karbon............39:14

M35

   4. Roland Vigl..............34:42

   7. Patrick Olivetto.........38:09

M40

   9. Patrick Costabiei........36:19

  17. Erwin Mittelberger.......39:01

M45

   9. Manfred Feichter.........36:51

M50

  15. Christoph Pechlaner......40:20

  18. Felix Huber..............41:11

  31. Martin Gasser............46:24

  34. Stefan Dalleaste.........48:44

M55

  14. Hermann Falkensteiner....43:16

M65

   1. Hermann Schaiter.........40:55

   2. Hubert Mair..............42:22

 

 

Langstreckler super unterwegs

Letztes Jahr begann Anna Pedevilla mit den Ultra-Läufen. In sechs Rennen wurde sie einmal Zweite und fünf mal strahlende Tagessiegerin. Nach diesen Erfolgen bekam sie von der Firma Scarpa ein ehrenvolles, außergewöhnliches Angebot, griff zu und bedankte sich mit dem Sieg des 47 km langen AIM-Ultra-Trail mit 1.800 Höhenmetern. - Gratulation und auch weiterhin alles Gute Anna!

Ihr Mann Patrick Costabiei läuft weiterhin in den Farben unseres Vereins. Am gleichen Tag, den 21. Februar 2016, beteiligte er sich in Vicenza am 15 km langen AIM-Wild-Trail mit 600 Höhenmetern. Von den 240 Klassierten kam er nach 1:15:53 Stunden als Achter ins Ziel. In der Altersklasse M36-45 wurde er Vierter.

 

 

Großes Lauffest bei Cross-Italienmeisterschaft in Gubbio

Gubbio ist eine romantisch-altertümliche Stadt am Fuße des Monte Ingino in Peruggia / Umbrien. Sie liegt auf 522 m Meereshöhe, hat im Kern rund 17.000 Einwohner und weitere 15.000 im Umfeld.

Feierliche Eröffnung.

Zahlreiche Schleusen (wie beim Langlauf oder bei Pferderennen) verringern das Gedränge im Massenstart und gewähren den Teilnehmern mehr Spielraum.

Nach den verschiedenen Testläufen und regionalen Vorausscheidungen stand letztes Wochenende die Italienmeisterschaft im Crosslauf an. Auf dem Gelände mit der Ruine eines römischen Amphitheaters fand sie in der mittelgroßen Stadt Gubbio einen geeigneten und würdigen Ort. Für Leichtathleten ungewohnt waren die unzähligen Startbahnen, die beim Massenstart Unfällen vorbeugten. Die vọlkstümliche Eröffnungsfeier und das gute Wetter trugen das ihre zu einem gelungenen und unvergesslichen Sportfest bei. 21 Titel wurden auf acht Athleten, acht Vereine und fünf Regionen verteilt.

Unser neues Vereinsmitglied Janosch Schwellensattl aus Ulten durfte erstmals mit der Landesmannschaft U16 starten. In der Gruppe von 150 Auserwählten konnte er sich mit 1:16 Minuten Rückstand im dicht gedrängten Mittelfeld gut behaupten.

Raphael Joppi sammelte weitere Wettkampferfahrung, indem er die zweite Runde an der Spitze von 340 Mitbewerbern lief. Der spätere Sieger hielt sich da noch an der siebten Position zurück. Von denen, die in dieser Wettkampfphase mit ihm an der Spitze rannten, schaffte keiner einen Podestplatz. Mit nur 22 Sekunden Rückstand und der sechstbesten Zeit bewies Raphael jedoch hervorragendes Durchhaltevermögen.

Thomas Gasser Messner zeigte sich nach dem krankheitsbedingten Trainingsausfall wieder in respektabler Form.

Der achte Mannschaftsplatz unserer U18-Jugend kommt auch Paul Kelderer zugute.

Simon Mairs Premiere im 8 km Rennen der 226 Junioren begeisterte Trainer Toni Ritsch ebenso.

 

Ergebnisse:

U16 männlich, 2,5 km

1. Francesco Guerra (Atl. Frascati RM) 9:19

74. Janosch Schwellensattl 10:35

U18 männlich, 5 km

1. Abdelhakim Elliasmine (Atl. Bergamo 1959 C.) 15:27

8. Raphael Joppi 15:49

41. Thomas Gasser Messner 16:37

132. Paul Kelderer 17:25

U20 männlich, 8 km

1. Pietro Riva (Atl. Alba CN) 22:52

23. Simon Mair 24:42

 

Raphael (oben) und Simon (r) sind vorne mit dabei.
[Fotos: FIDAL/Colombo]

Da kommt Freude auf.

 

 

Giulietta e Romeo Half Marathon am 14.02.2016 in Verona

Am Valentinstag machten unter den 7.127 Finishern beim verregneten Halbmarathon in Verona auch einige SLV-Athleten mit.

Ergebnisse:

Pos. gesamt / Kategorie, - Zeit, (min/km)

    90.   (32. M23-34)   Roland Vigl             1:18:45 (3:44)

  130.   (30. M40)        Patrick Costabiei     1:20:15 (3:48)

  271.   (52. M35)        Patrick Olivetto       1:24:15 (4:00)

  320.   (76. M40)        Manfred Feichter     1:24:39 (4:01)

  616. (128. M23-34)   Oswald Plangger     1:28:55 (4:13)

1124. (183. M23-34)   Markus Engl            1:33:44 (4:27)

1256. (129. M50)        Stefan Oswald         1:35:08 (4:31)

3545. (464. M50)        Manfred Seppi         1:49:27 (5:11)

 

 

3x Silber und 1x Bronze für den SLV in Vellau

Johanna und Angelika.

Hermann F. und Stefan.

Nachdem unsere Jüngeren schon seit einer Weile voll aktiv sind, zogen nun auch die Älteren nach. Der 17. Berglauf von Algund nach Vellau (1. Etappe des Winterlaufs, 7 km, ca. 600 Hm) bot dazu am 13. Februar 2016 die passende Gelegenheit. Das Wetter spielte super mit und beschenkte uns im Ziel noch mit etwas Sonnenschein. Die Schnellsten der 167 Teilnehmer waren Hannes Perkmann (Sportler Team, 30:05 min) und Petra Pircher (RC Vinschgau, 37:43 min).

     Unsere starken Frauen wurden von einer tollen Gruppe Pusterer unterstützt. Johanna kam als Zweite, Christine als Fünfte und Angelika als neunte Frau ins Ziel. Stefan belegte den ingesamt elften Rang (4. Kat.Rang). Tobias, Hermann Falkensteiner und Hubert liefen das erste Mal auf dieser Strecke mit. Johanna und Hermann Schaiter erreichten zum dritten Mal hintereinander den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. Christine war schon 2013 Zweite und Fünfte insgesamt.

 

Unsere Ergebnisse (in min):

F35        2. Christine Kirchlechner       39:32,9

F45        2. Johanna von Dellemann    38:37,3

            35. Angelika Eckl                      43:20,6

M23-34  6. Tobias Karbon                    40:39,4

M40        4. Stefan Mair                        34:39,1

M50      15. Felix Huber                        42:09,2

M55      13. Hermann Falkensteiner    48:05,2

M65        2. Hermann Schaiter             44:26,1

               3. Hubert Mair                       45:53,5

 

 

Missgeschick bei Italien-Hallen-Meisterschaft in Ancona

Aufstehen, Kopf hoch, weiter laufen.

Großes Pech hatte Ulrich Spiess bei den Indoor Italienmeisterschaften in Ancona am 7. Februar 2016. Im 800-m-Rennen der Junioren reihte er sich in der ersten von vier Runden an der vierten Position ein und holte dann großartig Runde um Runde einen Platz auf. In der vorletzten Kurve zog er außen am bis dahin führenden Cuzzolin Leonardo (Atl. Pro Sesto, 1:55,92 min) vorbei. Als dieser ihn wieder überholt hatte, blieb er ihm – eine Medaille sicher in Reichweite – zu dicht an den Fersen, stürzte mit knapp 25 km/h hart zu Boden und schied aus. Schade um die einmalige Chance!

Aber, Hauptsache, Ulli hat sich nicht gröber verletzt. Alles Gute Ulli!

Hier das Video.

 

 

Cross del Crus: Vier Podestplätze bei schwierigen Bedingungen

[Quelle: „Alto Adige“]

Orientierungsläuferin Christine Kirchlechner ließ sich vom Regen und Schlamm den Spaß nicht verderben.

Auf dem gleichen Gelände in Villa Lagarina, wo zwei Wochen zuvor bei tadellosen Gegebenheiten der internationale Crosslauf stattgefunden hatte, wurde am 7. Februar 2016 bei anhaltendem Regen der regionale „Cross del Crus“ ausgetragen. Von Kopf bis Fuß durchnässt hatten Teilnehmer durch stellenweise tiefe Pfützen und sehr rutschigem Untergrund zu laufen. Sie mussten nicht nur auf sich selbst aufpassen, sondern sich auch vor den Spikes-Schuhen der anderen in Acht nehmen. Trotzdem klassierten sich 376 tapfere Athleten. In den Jugend- und Masterkategorien ging es um Meistertitel.

     Christine Kirchlechner lief mit den schnellen Damen der absoluten Klasse. Von denen trat nur die Hälfte der Gemeldeten an. Daniela Ansaloni hielt unerschrocken mit und wurde mit einem Podestplatz belohnt. Ebenso Thomas Gasser Messner, dem ein Schuh weggetreten wurde, und der gestürzte Simon Mair. Raphael Joppi kam mit der Situation am besten zurecht und siegte wieder mit hervorragenden 36 Sekunden Vorsprung. Auch unser Neuzugang Janosch Schwellensattl bewährte sich gut als Siebter von 32.

 

Unsere Ergebnisse:

Frauen absolut; 5,250 km

   4. Christine Kirchlechner   21:52

U20 Frauen; 4 km

   3. Daniela Ansaloni         16:52

U20 Männer; 5,250 km

   3. Simon Mair               18:13

U18 Burschen; 5,250 km

   1. Raphael Joppi            18:10

   3. Thomas Gasser Messner    18:55

   6. Paul Kelderer            19:18

U16 Schüler; 2,050 km

   7. Janosch Schwellensattl   9:02

 

 

Ausgezeichnete Ergebnisse beim Crosslauf in Villa Lagarina

Simon Mair, 2. U20

Ulrich Spiess, 10. U20

Am 24. Jänner 2016 fand in Villa Lagarina der 39. internationale „Cross della Vallagarina“ statt. Auf dem Programm standen 10 unterschiedlichen Distanzen, die je nach Kategorie von 1,6 bis 10 km reichten. Um 11:42 Uhr gingen die Rennen los und dauerten rund vier Stunden. Zwischendurch zeigte sich auch die Sonne und linderte die niedrige Temperatur. Die internationalen Bewerbe gewannen die Äthiopierin Alemitu Hawi Amara (JG 1996; 21:35,1 min; 6 km) und der Kenianier Rodgers Mayio (JG 1993; 26:39,9 min; 10 km).

Aus Südtirol war der SC Meran mit neun Jugendlichen der teilnehmerstärkste Verein, gefolgt vom SLV mit sechs Aktiven. Zum Südtiroler Medaillenspiegel trugen unsere Athleten mit einer Goldenen (Raphael), einer Silbernen (Simon) und einer Bronzenen (Karin) ordentlich bei. Die weiteren prämierten Südtiroler: Zwei mal Gold eroberten die Geschwister Pattis vom LC Bozen. Ein mal Gold und zwei mal Silber ging an die SG Eisacktal. Und ein weiteres Gold gewann der Südtirol Team Club.

Karin startete mit der ersten Gruppe der Frauen ab 35. Die drei Kilometer lange Strecke mit Anstiegen und Abwärtsstellen durch die Obstfelder gefiel ihr gut. Mit einer Minute und zehn Sekunden Rückstand auf die Siegerin Deborah Pomare' (U.S. Primiero TN) scheint sie in der Gesamtergebnisliste als Siebte von 62 Frauen auf. Als beste Südtirolerin und Dritte F45 ist sie mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Die Burschen lieferten wieder spannende Wettkämpfe mit ihren Konkurrenten. Raphael Joppi siegte mit fünf Sekunden Vorsprung auf der 4,2 km Strecke der U18-Jährigen. Thomas Gasser Messner verpasste den Podestplatz um sieben Sekunden. Simon Mair wurde mit drei Sekunden Rückstand Zweiter Junior auf 6 Kilometer.

 

Übersicht:

Frauen, 3.140 m

   3. F45 Karin Innerebner  12:31,6

Junioren, 6.440 m

   2. Simon Mair            21:20

  10. Ulrich Spiess         22:51

Jugend A, 4,240 m

   1. Raphael Joppi         13:54

   4. Thomas Gasser Messner 14:07

   7. Paul Kelderer         14:29

 

Paul Kelderer, Raphael Joppi und Thomas Gasser Messner (v. l.) in Villa Lagarina.

 

 

Vier Meistertitel beim Cross di Nogaredo

Am Sonntag, den 17. Jänner 2016 fanden in Nogaredo (TN) die regionalen Crosslauf-Meisterschaften statt. Vom Südtiroler Laufverein waren drei Frauen und zwei Nachwuchstalente beteiligt. Alle konnten sie mit Spitzenplätzen auftrumpfen.

Die Wettbewerbe begannen mit dem 4.050 m langen Lauf der Frauen ab 35. Karin Innerebner siegte hierbei in ihrer Altersklasse F45 und war mit 17:34 Minuten die Drittschnellste von 24 Klassierten. Barbara Egger wurde mit der fünftbesten Zeit von 17:49 Minuten Zweite F45.

Christine Kirchlechner beteiligte sich am Wettkampf der Frauen ab 20 und lief zusammen mit den Junioren vier große Runden mit insgesamt 6,5 km. In 24:43 Minuten war sie als Fünfte im Ziel und wurde F35 Regionalmeisterin. Simon Mair dominierte das U20-Rennen vom Anfang an. Mit 13 Sekunden Vorsprung auf alle anderen gewann er mit 21:07 Minuten.

Mit dem gleichen deutlichen Vorsprung und 14:08 Minuten sicherte sich Raphael Joppi den Meistertitel auf der 4.050 m langen Strecke in der U18-Klasse. Was für ein toller Start in das neue Jahr!

Gegen eine Übermacht von 91 % Trientner Teilnehmer konnte der SV Sterzing in der Vereinswertung einen Ersten und einen Zweiten Platz erringen.

 

Raphael Joppi (l) und Simon Mair (r) sind die neuen Regionalmeister U18 und U20 im Crosslauf.


Ulrich Spiess ist italienweit zweitbester Junior auf 800 m

Am Samstag, den 16. Jänner 2016 beteiligten sich Ulrich Spiess und Paul Kelderer in Padua im Rahmen der italienischen Serie von Hallenwettkämpfen an einem ausgezeichnet besetzten 800-m-Lauf. Mit der bisher 2-besten von ihm gelaufenen Zeit von 1:55,88 Minuten (Bestzeit 1:55,20 Minuten gelaufen in Trient am 01.05.15) erkämpfte sich Ulli von 87 Männern aller Altersklassen den hervorragenden vierten Rang. Nur einer der U18-Jährigen war schneller als er – um 0,68 Sekunden. Paul wurde mit 2:05,71 Minuten 31. insgesamt und Siebter in der U18 Kategorie. Den Tagessieg holte sich Alessandro dal Ben (JG 1996, Atl. Insieme New Foods VR) mit 1:53,97 min.

 

Ausschnitt aus der Tageszeitung „Dolomiten“ vom 20. Jänner 2016.

Patrick Costabiei überzeugt in Triest

Quer über die Felder zu laufen ist Patrick Costabiei nicht genug. Ihm gefällt es, wenn es ordentlich bergauf und bergab geht, soweit das Auge reicht. Am 6. Jänner 2016 umrundete er beim 1. Trail „La corsa della Bora“ den Golf von Triest. Sprunghaft wie der Wind „Bora“ ist auch die 53 km lange Strecke; ausgehend vom Dom in Muggia, über schmale Steige im karstigen Hinterland, bis zum Ziel in Sistiana. Nach 5:42:17 Stunden kam er als 14. von 323 Mitbewerbern ins Ziel (=6:27 min/km). Bestzeit lief Luca Carrara mit 4:41:03 Stunden (=5:18 min/km).

 

 

Marathonbestenliste 2015

Volkmar Mair aus St. Georgen war 2015 unser bester Marathonläufer.

Der Marathon ist die Königsdisziplin im Laufsport. Ein mal die 42,195 km lange Distanz zu bewältigen oder die persönliche Bestzeit darin zu verbessern ist das Ziel vieler Läufer. Es geht dabei nicht nur darum, die eigenen Fähigkeiten und Grenzen aus zu loten. Es ist außerdem eine gute Gelegenheit neue Städte und Orte kennen zu lernen. Die berauschende Atmosphäre solcher Großveranstaltungen und auch die Strapazen unterwegs bleiben lange in Erinnerung.

   Ca. 125 Südtiroler Läuferinnen und 430 Läufer bewältigten 2015 mindestens einen Marathonlauf. Die Jahresbestzeit erzielte Hannes Rungger (Sportler Team) in Berlin mit 2:26:51 Stunden. Nachdem Kathrin Hanspeter (LF Sarntal) den Südtiroler Landesrekord in Frankfurt auf 2:39:54 Stunden gedrückt hatte, unterbot ihn Silvia Weissteiner (ASV Sterzing / Forestale) in Turin nochmal deutlich mit 2:32:35 Stunden.

   Vom Südtiroler Laufverein finden sich 25 Athleten, also knapp ein Fünftel der aktiven Mitglieder in verschiedenen Marathon-Ergebnislisten. Die Brüder Volkmar und Stefan Mair belegen in der Bestenliste 2015 die Spitzenplätze Sieben und Neun. Dicht dahinter folgt als Elfter Roland Vigl mit der immer noch hervorragenden Zeit von 2:39:58 Stunden. Die Athleten Patrick Olivetto, Manfred Feichter und Patrick Costabiei blieben ebenso noch locker unter der magischen Drei-Stunden-Marke. Manni Feichter und Hermann Falkensteiner feierten in München ihren 30. Marathonlauf. Unter die Top 100 reihen sich noch Markus Engl und Felix Huber ein.

   Elisabeth Eckl steht in der Frauenwertung mit 3:32:48 Stunden an der 17. Stelle. Dana Schulz ist gute 32.

Extrem-Läuferin Anna Pedevilla und Caroline De Zordo haben ihre Zeiten bei Bergmarathons verbucht.

 

Marathon-Bestenliste 2015 – Top 10 Südtirol und Südtiroler Laufverein

Frauen

1. Silvia Weissteiner (ASV Sterzing)

2. Kathrin Hanspeter (LF Sarntal)

3. Doris Weissteiner (SG Eisacktal)

4. Birgit Klammer (Gherdeina Runners)

5. Ingrid Lanthaler (Brixen)

6. Angelika Schwienbacher (SV Martell)

7. Sonia Mair (Südtirol Team)

2:32:35 Turin

2:39:54 Frankfurt

3:01:08 Florenz

3:01:44 Frankfurt

3:10:05 Amsterdam

3:14:06 München

3:15:11 Köln

8. Astrid Perathoner (LC Bozen)

9. Tiziana Pignatelli (Jenesien)

10. Verena Ebner (Badiasport)

17. Elisabeth Eckl

32. Dana Schulz

108. Anna Pedevilla

113. Caroline De Zordo

3:17:03 Wien

3:20:41 Chicago

3:21:08 Amsterdam

3:32:48 München

3:49:18 Dresden

5:36:23 Gevero 2.600 Hm

5:44:13 Interlaken 1.829 Hm

Männer

1. Hannes Rungger (Sportler Team)

2. Markus Ploner (ASV Sterzing)

3. Georg Brunner (LC Pustertal)

4. Hermann Achmüller (LC Pustertal)

5. Matthias Agethle (SV Arunda Schleis)

6. Christian Stuffer (Gherdeina Runners)

7. Volkmar Mair

8. Patrick Oberlechner (LC Pustertal)

9. Stefan Mair

10. Christian Hofer (LC Bozen)

11. Roland Vigl

29. Patrick Olivetto

31. Manfred Feichter

37. Patrick Costabiei

66. Markus Engl

2:26:51 Berlin

2:27:25 Turin

2:28:59 Hamburg

2:30:13 Berlin

2:36:04 Berlin

2:36:15 Frankfurt

2:36:21 Berlin

2:37:49 Hamburg

2:39:38 Florenz

2:39:57 Frankfurt

2:39:58 Frankfurt

2:53:21 Berlin

2:54:16 Hamburg

2:56:25 Reggio Em.

3:09:26 Zürich

94. Felix Huber

107. Hermann Falkensteiner

132. Christoph Pechlaner

154. Andreas Sparer

172. Burkard Zozin

187. Hermann Schaiter

213. Alexander Höller

217. Markus Winkler

235. Stefan Oswald

335. Nikolaus Kuenzer

373. Erwin Mittelberger

388. Tobias Karbon

394. Werner Maier

419. Stefan Dalleaste

3:18:42 Rom

3:22:42 München

3:28:23 München

3:35:43 Pisa

3:41:02 Oslo

3:44:09 St. Wolfgang

3:51:11 Interlaken 1.829 Hm

3:52:22 St. Wolfgang

3:56:41 Wien

4:46:15 Rennsteig 635 Hm

5:13:45 Brixen 2.340 Hm

5:29:58 Interlaken 1.829 Hm

5:34:57 Zermatt 1.944 Hm

6:29:15 Brixen 2.340 Hm

 

 

Christine und Hermann feiern Silvester mit Sieg in Bozen

Der Silvesterlauf in Bozen, der BOclassic Südtirol, wurde letztes Jahr erstmals mitten im Trubel des Weihnachtsmarktes durchgeführt. Trotz der Enge herrschten beste Bedingungen. Mit 620 Volksläufern, 184 Jugendläufern, 48 Eliteläufern und 8 Handbikern im Ziel bot der BOclassic am letzten Nachmittag des Jahres eine beeindruckende Show. Sie begann um 13:00 Uhr mit dem Volkslauf. Hauptattraktion waren die Wettkämpfe der Weltstars mit den Siegen der Äthiopier Gudeta Netsanet über 5 km in 15:57,8 Minuten (Frauen) und von Tola Tamirat über 10 km in 28:28,2 Minuten (Männer).

Mit 25 aktiven Teilnehmern zählte der Südtiroler Laufverein zu den fünf teilnehmerstärksten Vereinen.

Christine Kirchlechner kam von 158 klassierten Frauen als Vierte ins Ziel und war in ihrer Altersklasse die Schnellste. Hermann Schaiter holte sich seinen letzten Sieg in der M65-Kategorie. Heuer wird er bei den 70-Jährigen mitmischen. Unser schnellster Mann war Ulrich Spiess. Mit der sehr guten Zeit von 17:42 Minuten erreichte er den 41. Platz in der Gesamtrangliste von 462 Männern. Zwei weitere SLV-Läuferinnen und vier Läufer reihten sich unter den ersten Zehn ihrer Kategorie ein. Das ereignisreiche Sportjahr 2015 klang damit für den Südtiroler Laufverein erfolgreich aus.

 

Übersicht Ergebnisse:

BOclassic Ladurner Volkslauf, 5 km

Frauen

1. Petra Pircher 18:52,6 (RC Vinschgau)

F18

11. Caroline De Zordo 21:18,9

F35

1. Christine Kirchlechner 19:12,5

F40

5. Karin Innerebner 20:19,7

Männer

1. Ahmed Ouhda 15:32,6 (Atl. Alta Valseriana)

M18

29. Ulrich Spiess 17:42,3

44. Johannes Fink 18:29,6

48. Julian Ansaloni 18:44,7

60. Oswald Plangger 19:23,9

M40

15. Manfred Feichter 18:37,8

28. Erwin Mittelberger 19:47,0

M45

23. Felix Huber 19:38,9

48. Albert Andergassen 21:25,9

M50

16. Christoph Pechlaner 19:33,7

35. Anton Wieser 21:16,0

59. Manfred Seppi 23:35,0

M55

16. Hermann Falkensteiner 20:58,8

19. Burkard Zozin 21:06,5

20. Martin Rossi 21:23,7

33. Egon De Zordo 23:33,1

34. Walter De Zordo 23:52,7

M60

7. Walter Gummerer 21:16,4

M65

1. Hermann Schaiter 20:20,7

 

BOclassic Raiffeisen Jugendcup, 2,5 km

Jugend U18 weiblich

1. Sophia Zingerle 8:44,7 (S.G. Eisacktal)

4. Daniela Ansaloni 9:40,5

Jugend U18 männlich

1. Daniel Turco 7:43,6 (Atl. Bentegodi)

4. Simon Mair 8:05,5

5. Raphael Joppi 8:08,8

7. Paul Kelderer 8:14,8

Lässige SLV-Athleten beim Silvesterlauf in Bozen.


Laufschuhe zu Weihnachten – Dank Roland Vigl

Toby Tanser ... Roland Vigl.

Ein Wettkampf in Kenia inmitten hunderter barfüßiger Läufer veranlasste vor 20 Jahren den schwedischen Profiläufer Toby Tanser seine Laufausrüstung zurück zu lassen, gebrauchte Laufschuhe zu sammeln und “Shoe4Africa“ zu gründen. Die nicht gewinnorientierte Organisation mit Sitz in New York und einem eigenen Verein in München fördert Projekte für Bildung und Gesundheit in Ostafrika. So konnte heuer mit Hilfe prominenter Laufstars in Eldoret ein für Afrika einzigartiges Kinderkrankenhaus errichtet werden. Eine Grundschule in Obermenzing (Bayern) erwirtschaftete mit einem Spendenlauf 40.000 € (!) für den Bau einer Küche mit Essensausgabe.

    Vom Südtiroler Laufverein sammelte Roland Vigl ab dem Spätsommer gebrauchte und ungebrauchte Laufschuhe. Kurz vor Weihnachten brachte er persönlich 115 Paar nach Iten in Kenia. Dort findet seit zehn Jahren am Weihnachtstag der 5 km lange Lauf „Shoe4Africa“ für Frauen statt, bei dem Schuhe unter den rund tausend Teilnehmerinnen verteilt werden. Den Lauf gewann Eunice Chebichii aus Bahrain in 16:24,2 Minuten.

Die persönlichen Begegnungen mit den Menschen und anderen Helfern in Kenia sind für Roland, der mit seiner Marathonbestzeit von 2:39:58 Stunden an elfter Stelle der Südtiroler Bestenliste 2015 steht, ein unvergessliches Erlebnis.

 

Dank den Spendern!                                                                           Danke Roland!

Bericht aus der Tageszeitung „Dolomiten“ vom 29.12.2015.

Weitere Informationen über Shoe4Africa:

Spiegel.online                   Achim-Achilles                   Shoe4Africa Deutschland

 

 

Testlauf beim Pisa-Marathon am 20.12.2015

Kurz vor Weihnachten und dem Jahresende bietet Pisa den Langstreckenläufern die Möglichkeit ihre Kondition auf die Probe zu stellen. Von den 1.491 Angemeldeten beim Pisa-Marathon drückten sich dann am 20. Dezember 2015 doch 151 Athleten vor dem Start. 32 Läufer brachen den Wettkampf vorzeitig ab und 12 wurden disqualifiziert. 1.084 Männer und 212 Frauen fanden sich nach anstrengenden 42,195 Kilometern im Ziel am Fuße des berühmten Schiefen Turms ein.

Schnellster Mann war der Marokkaner Youssef Sbaai mit 2:15:23 Stunden. Die aus Innsbruck stammende Rekordinhaberin des Kalterer See Halbmarathons, Karin Freitag siegte in der Frauenwertung mit 2:42:56 Stunden.

Andreas Sparer aus Eppan lief die ersten 10 km in durchschnittlich 4:29 min/km. Die Halbmarathonmarke überschritt er nach 1:40:44 Stunden. Die letzten zwölf km lief er in durchschnittlich 5:32 min/km. Er beendete das Rennen in 3:35:42,7 Stunden als 463. Mann an der 89. Position von 169 Männern in der Altersklasse M35.

Beim gleichzeitig veranstalteten Halbmarathon haben sich von 1.859 Gemeldeten 1.650 klassiert.

 

 

SLV-Mannschaft präsentiert sich bestens beim Cross di Marco

Simon Mair.

Der Crosslauf in Marco südlich von Rovereto gehört zu den traditionsreichsten in der Region Trentino-Südtirol. Bei sehr schönem Wetter und guten Streckenverhältnissen wurde letzten Sonntag, den 13. Dezember 2015, die 38. Auflage durchgeführt. Von den 339 Eingeschriebenen haben sich 302 Läufer in 17 Kategorien klassiert. 27 Teilnehmer sind für Südtiroler Vereine gestartet und haben 24 Platzierungen unter den ersten Zehn erreicht. Mit neun Mitgliedern war die S. G. Eisacktal am zahlreichsten vertreten und konnte mit Sophia Zingerle einen Kategorie-Sieg mit nach Hause nehmen (1. U18w,16:11 min). Daniel Pattis (1. U18m, 17:32 min) und Katja Pattis (1. von 24 Schülerinnen U14, 5:03 Minuten für 1,2 km) vom L. C. Bozen holten zwei weitere Siege ins Land.

    Die besten heimischen Ergebnisse erzielten die sechs jungen Athleten/innen vom Südtiroler Laufverein: Christine Kirchlechner gewann den 4 Kilometer langen Lauf der Frauen ab 35 in 16:54 Minuten. Auf der gleichen Distanz wurde Sanae Kouirhi mit 18:28 Minuten Dritte der U18 Damen. Die Burschen hatten 5 km zu laufen. Von ihnen erreichten Simon Mair in starken 17:54 Minuten den zweiten und Raphael Joppi mit 18:02 Minuten den dritten Rang der U18-Jährigen. Alterskamerad Paul Kelderer kam mit 20:11 Minuten auf den 12. Platz. In der Kategorie U20 wurde Ulrich Spiess in der Zeit von 18:43 Minuten als bester Südtiroler Fünfter. Trainer Toni Ritsch zeigte sich sehr zufrieden mit diesen Leistungen.

 

Raphael Joppi,

Sanae Kouirhi, konstant gut!

Ullrich Spiess, wieder im Kommen.

 

 

2:56:25 Stunden für Patrick Costabiei in Reggio Emilia

2.602 Männer und 404 Frauen nahmen am 13. Dezember am Marathon in Reggio Emilia teil.

Die Tagessiege holten sich der Marokkaner Zain Jaouad (LBM Sport Team) in 2:16:56 Stunden und Bertone Catherine (Atletica Sandro Calvesi) mit 2:34:54 Stunden.

    Patrick Costabiei aus Enneberg bewältigte die erste Hälfte in 1:24:44 und die zweite in 1:31:41 Stunden. Zu Beginn der zweiten Hälfte griff er weiter an und beschleunigte auf durchschnittlich 3:56 Minuten pro Kilometer. Bis zum 25. Kilometer lief er vom 73. auf den 62. Gesamtrang und 32. Platz seiner Altersklasse vor. Er konnte dann die Geschwindigkeit jedoch nicht durchhalten und musste gegen Ende des Marathons dutzende Läufer vorbei lassen. Er beendete den Wettkampf in guten 2:56:25 Stunden auf dem 46. Rang der Männer M40.

 

Patrick Costabiei beim Marathon in Reggio Emilia.

 

Streckenplan vom Marathon in Reggio Emilia und Patrick's Ergebnis-Tabelle.

 

 

Pilgerlauf "Zi hintoscht ins Toul" nach Heilig Geist

Der Lauf „Zi hintoscht ins Toul“ wurde heuer wieder - wie in der Anfangszeit bis zum Jahr 1998 - ohne Zeitnehmung durchgeführt. Das verstärkte die Motivation einiger Teilnehmer wieder zusammen zu laufen.

Nicht nur aus entfernteren Landesteilen wie Kaltern oder dem Sarntal kamen Lauffreunde am 12. Dezember 2015 ins hintere Ahrntal. Auch italienische und österreichische Gäste liefen mit: 32 Teilnehmer (30 Männer, 2 Frauen) auf der etwa 22,5 km langen Strecke ab Luttach und 25 Läufer (17 Männer, 8 Frauen) auf der kürzeren Distanz mit ca. 15,5 km ab Steinhaus. Das Wetter war mild und sonnig, die Strecke bis auf den letzten halben Kilometer in Kasern schneefrei.

Manni Feichter, Felix Huber und Nikolaus Kuenzer liefen die lange Strecke. Die schnellsten waren auf der Langstrecke die jeweils 3-fach-Sieger der Hufeisentour, Rabensteiner Alexander aus Klausen u. die gebürtige Sarnerin Gross Annemarie, während der SLV-Läufer Meinhard Oberhollenzer die Teilnehmer auf der kurzen Strecke anführte u. diesen Lauf gewann.

Anschließend wurde in der bekannten Wallfahrtskirche auf 1.619 m Meereshöhe, inmitten von Dreitausendern, eine Andacht gehalten.

 



Stefan Mair läuft in Florenz starke 2:39:38

Stefan Mair in Florenz.

Der Marathon in der geschichtsträchtigen toskanischen Hauptstadt Florenz ist der zweitgrößte in Italien. Von den europäischen Nicht-Hauptstädten ist er der größte. Weltweit liegt er ca. an der zwanzigsten Stelle.

Bei seiner 32. Auflage am 29. November 2015 kamen von 8.670 Startern 8.275 Läuferinnen und Läufer aus 74 Nationen ins Ziel. Auch die läuferischen Leistungen sind respektabel: Der Äthiopier Tujuba Beyu Megersa siegte mit 2:09:55 Stunden in der gleichen Zeit wie letztes Jahr der Kenianer Asbel Kipsang. Bei den Frauen siegte Priscah Jepleting Cherono (KEN) in 2:31:34 Stunden.

Stefan Mair vom Südtiroler Laufverein platzierte sich mit der sehr guten Zeit von 2:39:38 Stunden an der Zehnten Stelle seiner Altersklasse M35 (= 35. Mann und 40. insgesamt). 322 Läufer und 17 Läuferinnen blieben unter drei Stunden.

 

 

 

 

Vergleich der Laufgeschwindigkeit des 1., 10., 20., 30., 39. und 40. Mannes auf den verschiedenen Streckenabschnitten. Stefan (40., blaue Linie, zweite von oben) und der 20. (Massimiliano Fiorillo) konnten ab km 35 noch leicht schneller werden, während die anderen langsamer wurden.

 

Stefan kämpfte sich vom 85. Gesamtrang bei km 5 bis zum Ziel auf den 40. Gesamtrang nach vorne.

Höhenprofil mit den Sehenswürdigkeiten beim Marathon in Florenz.

 

 

Top7 Laufserie – Dabei sein lohnt sich!

Im Haus Unterland in Neumarkt wurden am 21. November die heurigen Gesamtsieger und treuen Teilnehmer/innen der Top7 Laufserie 2015 geehrt. Die Laufserie besteht aus sieben Wettkämpfen an verschiedenen Orten und Streckenlängen von fünf bis 21,1 Kilometern. 4.651 Läuferinnen und Läufer haben an mindestens einem Rennen der 10. Auflage teilgenommen. Dazu kommen noch die zahlreichen begeisterten Kinder und Genussläufer/innen des Rahmenprogramms. Die Verknüpfung der einzelnen Veranstaltungen zur angesehenen Südtiroler Top7 Laufserie fördert den Laufsport und kommt den Veranstaltern sowie Teilnehmern zugute. Das konnte man bei der Schlussveranstaltung direkt erleben.

35 Frauen und 97 Männer haben mindestens fünf Rennen beendet und es somit in die Top7 Wertung geschafft. Darunter sind acht SLV-Mitglieder. Siegreich waren Petra Pircher (RC Vinschgau, 2.347 Punkte) und Jbari Khalid (AC 96 Bozen, 2.405 Punkte). Bei der Top7 Laufserie zählen nicht nur Punkte. Für die 68 fleißigen Teilnehmer, die alle Rennen bewältigt haben, gab es Schmackhafte Sachpreise. - Mit dabei: Felix Huber, Tobias Karbon und Alfons Mair am Tinkhof.

Das Programm für das nächste Jahr wurde vorgestellt: Beim Frühlingshalbmarathon in Meran gibt es einen neuen Lauf mit ca. 12 km zur Auswahl. Auf dieser Distanz gibt es keine Punkte, jedoch zählt er für die Treue-Teilnahme mit.

Wie schon in den letzten Jahren war das Glück bei der Verlosung den anwesenden SLV-Läufern wohl gesonnen: Alfons gewann den Gutschein für das Wellness-Wochenende für zwei Personen auf dem Soltn und Manni eines der beiden Reisepakete mit Startplatz beim Berlin-Marathon 2016.

Mit dem gemeinsamen Pasta-Abendmahl klang die Top7 Abschlussfeier aus.

 

Top7 Wertung 2015  

Frauen

Punkte

Männer

Punkte

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

Pircher Petra

Thaler Edeltraud

Crippa Francesca

Lorenzani Mirka

Huber Angelica

Pichler Beatrix

Kelderer Dorothea

2.347

2.160

1.963

1.872

1.722

1.708

1.662

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

Jbari Khalid

Franceschini Emanuele

Andersag David

Lercher Karl

Koehl Alexander

Karnutsch Gabriel

Weissensteiner Ulrich

2.405

1.926

1.896

1.856

1.702

1.527

1.468

SLV-Athleten

12.

30.

46.

67.

Angelika Eckl

Manfred Feichter

Patrick Olivetto

Felix Huber

1.378

882

644

544

92.

121.

373.

575.

Hermann Schaiter

Tobias Karbon

Hubert Mair

Alfons Mair am Tinkhof

409

338

162

87

Manfred Feichter (mittig) und Alfons Mair am Tinkhof (2. v. r.) präsentieren stolz ihre Top7 Lospreise.


Anna Pedevilla ist 4. beim Trail de Gevero

Am 8.11.2015 konnten die beiden Ultraberglaufspezialisten des SLV, das Ehepaar Costabiei Patrick und Pedevilla Anna wieder mit hervorragenden Leistungen u. Platzierungen aufwarten. Sie nahmen in Cison di Valmarino (Provinz Treviso) beim 2. Trail de Gevero teil u. bestritten dabei beide die Marathondistanz von 42 km u. hatten dabei 2.600 Höhenmeter zu bewältigen. Anna hatte am Anfang des Rennens größere körperliche Probleme, konnte sich aber wieder erholen u. inmitten eines sehr starken Damenfeldes noch den ausgezeichneten 4. Rang der Damenwertung in einer Zeit von 5:36:23 Std. sichern. Dabei belegte sie den ausgezeichneten 22. Gesamtrang von insgesamt 281 Finishern u. ließ dabei auch den Großteil der Männer hinter sich.

Ihr wiedererstarkter Ehemann Patrick lief ein sehr starkes Rennen, wurde insgesamt 12. und 10. in der Herrenwertung mit einer sehr guten Zeit von 5:10:58 Stunden.

Sieger der beiden Marathondistanzen wurden Modena Christian mit 4:22:46 h bei den Männern u. Rampazzo Anna mit fast unglaublichen 4:39.54 h bei den Frauen.

 

[Bericht von Feichter Manni]

 

 

 

Neun SLV-Athleten beim Überetscher Paarlauf prämiert

149 Paare nahmen am Sonntag, 22. November 2015, im Sonnenschein bei diesem besonderen Rennen teil. Neben der paarweisen Wertung betonte auch die anschließende Pastaparty in der Mittelschule Kaltern den geselligen Charakter dieser Sportveranstaltung. Zusätzlich zum schmackhaften Erinnerungsgeschenk für jeden Teilnehmer hatte der ausrichtende ASC Berg für jeden Partner der ersten drei Paare einer jeden Kategorie großzügige Sachpreise vorbereitet und dekorativ im Saal aufgestellt. Das ist in bürokratisch und wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie heute eine organisatorische Spitzenleistung.

Der Südtiroler Laufverein war mit 25 aktiven Athleten von 6 bis 69 Jahren und Angehörigen von nebenan bis aus dem oberen Pustertal vertreten. Fünf Paare von uns schafften es auf das Podest: Johanna von Dellemann mit Angelika Eckl und Hermann Schaiter mit Tony Flaim jeweils auf Platz Eins; Raphael Joppi mit Paul Kelderer auf Platz Zwei, gefolgt von Simon Mair und Ulrich Spiess; Christine Kirchlechner und Ingemar Neuhauser kamen in der Familienwertung ebenfalls auf Rang Drei.

 

Unsere Ergebnisse:

 

Mix1, Kinder bis 16 Jahre

  4. Simon Olivetto         1:37,0     Summe = 3:43,7

     Jana Olivetto          2:06,7

 

JF, Jugend weiblich 12-16

  6. Sarah Braun            14:14,1      28:52,3

     Lisa Hermeter          14:38,2

 

F90, Frauen 61-90

  1. Johanna von Dellemann  26:22,5      54:31,7

     Angelika Eckl          28:09,9

  7. Nathalie Hermeter      34:42,3    1:09:54,6

     Josefine Palma         35:12,3

 

M60, Männer bis 60

  2. Raphael Joppi          22:19,4      45:58,7

     Paul Kelderer          23:39,3

  3. Simon Mair             23:03,6      46:18,5

     Ulrich Spiess          23:14,9

 

M90, Männer 61-90

  8. Johannes Fink          25:05,1      51:54,8

     Felix Huber            26:49,7

 

M120, Männer 91-120

  5. Hans Mair              24:27,9      49:38,1

     Patrick Olivetto       25:10,2

  9. Christoph Pechlaner    27:04,0      54:54,4

     Stefan Oswald          27:50,4

  13. Burkard Zozin         28:09,8      59:14,3

     Robert Sinn (/)        31:04,5

  14. Dario Bonamassa (MB)  30:28,3    1:01:53,5

     Manfred Seppi          31:25,2

 

M121, Männer 121+

  1. Hermann Schaiter       27:15,9      55:32,4

     Tony Flaim (STC)       28:16,5

 

Mix 90, Frau & Mann 61-90

  3. Ingemar Neuhauser      26:12,2      52:41,4

     Christine Kirchlechner 26:29,2

 

Mix 91+

  8. Stefan Dalleaste       27:25,7    1:05:20,3

     Petra Weissensteiner   37:54,6

 

 

Paul Kelderer, Raphael Joppi, Simon Mair und Ulrich Spiess erkämpften sich beim Paarlauf die Plätze zwei und drei (vorne, von links).

 

 

Johanna von Dellemann ist Fünftschnellste Frau in Frangart

Bei besten Laufbedingungen fand am 15. November 2015 der 35. Herbst-Halbmarathon in Frangart statt.

Die Tagessiege holten sich Kathrin Hanspeter (LF Sarntal, 1:15,25 min) und Said Boudalia (Atl. Marcon, 1:06,57).

Wir waren mit 17 Teilnehmer/innen vertreten und erreichten drei zweite und einen dritten Platz. In der Vereinswertung Best 5 wurden wir Fünfter.

 

SLV-Ergebnisse nach Zieleinlauf:

12. (3. M40) Volkmar Mair 1:14:27,65

36. (10. M40) Manfred Feichter 1:20:41,00

43. (4. M35) Patrick Olivetto 1:23:05,70

59. (2. F45) Johanna von Dellemann 1:24:46,60

73. (23. M40) Johann Ebner 1:27:13,05

91. (12. M45) Felix Huber 1:29:05,50

100. (2. M65) Hermann Schaiter 1:29:33,60

109. (10. M50) Christoph Pechlaner 1:30:31,25

135. (10. M55) Burkard Zozin 1:33:14,20

167. (19. M50) Lorenz Amplatz 1:38:23,20

171. (18. M35) Jan Überbacher 1:39:03,30

193. (27. M45) Albert Andergassen 1:41:45,50

198. (31. M50) Stefan Dalleaste 1:41:54,65

199. (30. M50) Manfred Seppi 1:41:54,75

223. (2. M70) Alfons Mair am Thinkhof 1:45:38,45

277. (39. M50) Helmuth Seebacher 1:54:01,50

293. (39. M45) Günther Obermair 2:00:57,60

 

 

Karin ist 10. Frau in Vöran

Am 15. November 2015 fand bei sonnigem Herbstwetter die 11. "Nordic Uphill Competition" statt. Das ist der 4,65 km lange Berglauf mit Stöcken (Pflicht) von Burgstall nach Vöran mit 925 Höhenmetern. Die Strecke führt von der Seilbahn-Talstation über den Sunnseitn-Steig bis zum Dorfplatz in Vöran. Das auf 300 Teilnehmer/innen begrenzte Rennen mit Start nach Kategorien im 15 Sekundentakt war ausgebucht.

Die Schnellsten waren Anna Pircher (RC Vinschgau, 42:25,8 min) und Martin Stofner (La Sportiva, 34:12,5 min). Karin Innerebner kam als Zehnte von 60 Frauen in Vöran an und wurde Sechste in der Altersklasse F40-49.

 

 

Rennen von flach, querfeldein bis vertikal

Letztes Wochenende fanden einige sehr verschiedene Wettkämpfe statt:

Joachim Treyer absolvierte den 14. Garda Trentino Half Marathon in 1:36:05 Stunden. In der Altersklasse M50 kam er auf den 72. Rang.

 

Ebenso in Trient, in Levico Terme, wurden beim 5. Cross della Valsugana die Vorausscheidungen für die Cross-Europameisterschaft ausgetragen. Im 6 km langen Rennen der U18 Klasse platzierte sich Simon Mair mit 17:48 Minuten als Sechster. Klassenkamerad Paul Kelderer wurde mit 18:58 Minuten Neunzehnter. Auf der 8 km langen Strecke wurde Ulrich Spiess 30. der U20-Jährigen.

 

Johanna Höller beteiligte sich am 3. Berglauf von Schenna zur Taser Alm. Sie bewältigte die 5,6 Kilometer lange Strecke mit 666 Höhenmeter in 54:13,78 Minuten. In der U23 Kategorien wurde sie auf dem 3. Platz prämiert.

 

Karin Innerebner testete sich beim ersten Vertical von Bozen nach Kohlern. In 39:15 Minuten schaffte sie den 2,2 km langen Anstieg mit 860 Höhenmetern. Als Achtschnellste klassierte sie sich auf dem vierten Platz ihrer Altersklasse.

 

 

Perfektes Wetter, viele Teilnehmer und 10 SLV-Podestplätze beim Weinstraßenlauf

Bei wunderbarem Herbstwetter konnte am 31. Oktober 2015 in Girlan der 18. Eppaner Weinstraßenlauf durchgeführt werden. Mit 83 Kindern und Jugendlichen sowie 99 Frauen und Männern war die Teilnahme etwas geringer als im Vorjahr. Für die Gewinner des Sportler Nachtlaufs am Vorabend in Bozen war es jedenfalls kein Hindernis, auch in Girlan um den Sieg zu kämpfen: Gianmarco Bazzoni verpasste den Tagessieg nur um 8,7 Sekunden gegen Peter Lanziner und Petra Pircher wurde mit 17,5 Sekunden Abstand Zweite hinter der Siegerin Elektra Bonvecchio. Die drittschnellste Frau war die Lokalmatadorin Johanna von Dellemann. Alle drei Frauen gehören unterschiedlichen Masters-Kategorien an.

Während ein Teil unserer Mannschaft mit der Mithilfe bei der Veranstaltung beschäftigt war, beteiligten sich 21 Athleten und Athletinnen aktiv an den Rennen. Mit drei Kategoriesiegen, zwei zweiten Plätzen und fünf dritten Rängen schnitt unser Verein sehr gut ab. Hervorzuheben ist dabei der Dreifachsieg unserer U18 Burschen Simon Mair, Raphael Joppi und Paul Kelderer. Ulrich Spiess klassierte sich unter den Männern als Gesamtsechster.

Ehrengäste aus der Gemeindepolitik, der Sponsoren und der erfahrene Platzsprecher werteten die Siegerehrung auf. Vereinspräsident Patrick Olivetto ist mit dem Verlauf der Veranstaltung recht zufrieden.

 

ÜBERSICHT

Alle Kategoriesieger/innen und SLV-Teilnehmer:

Schüler E, U8; 600 m

1. Peter Thaler (SV Deutschnofen) 2:15,0

Schülerinnen und Schüler D, U10; 600 m

1. Sonja Reiterer (SV Mölten) 2:08,7

1. Matthias Karnutsch (SV Mölten) 2:07,5

3. Simon Olivetto (SLV) 2:11,0

Schülerinnen und Schüler C, U12; 600 m

1. Emily Vucemillo (SC Merano) 1:59,1

1. Ivan Domenici (SAB Bolzano) 1:54,3

Schülerinnen und Schüler B, U14; 1.200 m

1. Katja Pattis (LC Bozen) 3:54,4

1. Lukas Sinn (SC Berg) 4:06,5

Schülerinnen und Schüler A, U16; 2.300 m

1. Ruth Hannah Hauser (SC Berg) 8:30,2

1. Alexander Paris 7:27,0

Jugend U18, 2.300 m

1. Stefanie Auer (SC Berg) 8:36,0

2. Daniela Ansaloni (SLV) 8:43,0

3. Sanae Kouirhi (SLV) 8:49,6

6. Nathalie Hermeter (SLV) 10:19,9

1. Simon Mair (SLV) 7:19,2

2. Raphael Joppi (SLV) 7:23,1

3. Paul Kelderer (SLV) 7:32,5

Special Olimpics

1. Ulrich Tammerle (SV Mölten) 1:55,4

1. Karin Saltuari 7:39,5

 

Hauptlauf 5.000 m

A) Damen und Herren 18-34

1. Giulia Franchi (Atletica Trento) 19:23,4

1. Peter Lanziner (US Quercia Rovereto) 14:58,0

5. Ulrich Spiess (SLV) 16:22,3

11. Johannes Fink (SLV) 17:40,1

B) Damen und Herren 35-39

1. Elektra Bonvecchio (Atletica Trento) 18:00,8

1. Gabriel Karnutsch (SV Mölten) 15:38,4

7. Jan Überbacher (SLV) 20:19,4

C) Damen und Herren 40-44

1. Petra Pircher (RC Vinschgau) 18:18,3

1. Herbert Niederkofler (LC Pustertal) 17:31,2

3. Manfred Feichter (SLV) 17:49,1

D) Damen und Herren 45-49

1. Johanna von Dellemann (SLV) 19:01,1

1. Konrad Schwalt (RC Vinschgau) 16:30,4

5. Felix Huber (SLV) 18:47,1

E) Damen und Herren 50-54

1. Manuela Perathoner (Gherdeina Runn.) 20:41,2

3. Berta Seebacher (SLV) 22:48,3

1. Martin Thalheimer (SC Berg) 17:57,1

7. Christoph Pechlaner (SLV) 19:00,1

9. Stefan Dalleaste (SLV) 19:51,9

10. Martin Gasser (SLV) 20:01,3

F) Damen und Herren 55-59

1. Renate Maoro (SC Berg) 22:01)8

4. Josefine Palma (SLV) 24:39,2

1. Helmut Platzgummer (RC Vinschgau) 17:05,7

6. Egon De Zordo (SLV) 22:41,1

7. Josef Mairvongrasspeinten (SLV) 23:11,0

G) Damen und Herren 60-64

1. Rosy Pattis (Südtirol Team Club) 22:10,8

1. Robert Knoll (LF Sarntal) 18:29,1

H) Damen und Herren 65+

1. Brigitte Schölzhorn Gitzl (SV Sterzing) 27:06,2

1. Hermann Schaiter (SLV) 19:24,2

 

Berichte:

www.running.bz.it/aktuell/aktuell/weinstrassenlauf-lockt-toplaufer-an.html

www.sportnews.bz/de/weitere-sportarten/leichtathletik/news-detail/news/peter-lanziner-triumphiert-beim-18-weinstrassenlauf.html

 

Fotos:

www.franzspiess.net/p427377581

www.running.bz.it/aktuell/fotos-2015/fotos-2015/weinstrassenlauf-311015

 

 

Neue Bestzeit für Roland Vigl in Frankfurt

Der Marathon in Frankfurt ist Deutschlands ältester und drittgrößter Stadt-Marathon. Wer dort läuft befindet sich in bester Gesellschaft. Bei seiner 34. Auflage am 25. Oktober kamen 11.167 Teilnehmer/innen ins Ziel. Die Äthiopier Sisay Lemma Kasaye und Gulume Tollesa Chala siegten in 2:06:26 und 2:23:12 Stunden. Arne Gabius verbesserte mit 2:08:33 Stunden den 27 Jahre alten deutschen Marathonrekord. Publikumsliebling Lisa Hahner wurde mit der persönlichen Bestzeit von 2:28:39 Stunden Sechste. Als zweitschnellste Südtiroler Marathonläuferin gelang es drei Wochen nach Silvia Weissteiner auch der Sarnerin Kathrin Hanspeter mit 2:39:54 Stunden den vorherigen Landesrekord von Renate Rungger (2008 2:39:59) zu unterbieten. Auch dem Kalterer SLV-Läufer Roland Vigl gelang es, mit der Zeit von 2:39:58 Stunden seine Bestzeit vom März dieses Jahres um 2:09 Minuten zu verbessern. Er lief die erste Hälfte in 1:19:26 und die zweite in 1:20:32 Stunden. Als 184 Mann wurde er in seiner Altersklasse M30 62. von 1.101 Klassierten.

 

 

Zwei SLV-Frauen in Branzoll unter den Top 10

Beste Bedingungen herrschten letzten Sonntag beim 22. Halbmarathon der drei Gemeinden im Unterland, wo heuer erstmals auch ein nicht wettkampfmäßiger 10 km Lauf durchgeführt wurde.

Unsere Beste, Johanna von Dellemann aus Girlan, lief als drittschnellste Frau über die Ziellinie. Angelika Eckl aus Taisten platzierte sich in der Damen Gesamtrangliste als Sechste. Ohne unsere Spitzenläufer wurden wir in der Best-5-Mannschaftswertung Sechster.

 

SLV-Ergebnisse:

F40

4. Angelika Eckl 1:33:01,9

F45

2. Johanna von Dellemann 1:25:33,9

5. Elisabeth Eckl 1:41:55,3

M18-34

20. Tobias Karbon 1:32:43,1

M35

4. Patrick Olivetto 1:25:46,1

13. Jan Überbacher 1:42:11,5

M40

6. Manfred Feichter 1:22:01,7

M45

9. Felix Huber 1:30:14,4

19. Hartmann Strauss 1:39:32,0

M50

26. Stefan Oswald 1:36:57,9

M55

4. Burkard Zozin 1:33:31,8

M65

1. Hermann Schaiter 1:29:52,4

M70

1. Alfons Mair am Tinkhof 1:49:14,3

 

 

 

SLV ist zweitstärkster Verein beim Wolfgangseelauf

Unser heuriger Vereinsausflug führte uns vom 17. bis 18. Oktober 2015 ins Salzkammergut zum 44. Internationalen Wolfgangseelauf. Über 50 Leute waren dabei. Auf sechs verschiedene Laufstrecken verteilt nahmen wir mit 36 Athletinnen und Athleten erfolgreich an den Rennen teil.

Zusätzlich zu unseren sieben einzelnen Podestplätzen wurden wir von der Teilnehmerzahl her als zweitgrößte Mannschaft prämiert.

Mit recht kühlen Temperaturen, bewölktem Himmel und fast keinem Wind hatten wir sehr gute Wetterbedingungen. Zwischendurch kam sogar eine Weile die Sonne hervor. Auch die Fahrt im modernen Reisebus verlief recht unterhaltsam.

 

Unsere Ergebnisse in den einzelnen Wettbewerben:

Salzkammergut Marathon 42,195 km

M40

29. Markus Winkler 3:52:22

M60

2. Hermann Schaiter 3:44:09

 

Lauf um den Wolfgangsee 27 km

M35

13. Patrick Olivetto 2:00:37

41. Andreas Sparer 2:13:22

M40

6. Patrick Costabiei 1:53:38

32. Erwin Mittelberger 2:08:12

M45

10. Felix Huber 2:01:16

M50

32. Joachim Treyer 2:15:14

112. Manfred Seppi 2:37:05

M55

55. Walter De-Zordo 2:37:56

 

Wolfgangsee Uferlauf 10 km

M20

20. Oswald Plangger 40:54

24. Markus Engl 42:58

M30

6. Johannes Fink 40:00

11. Tobias Karbon 43:00

M45

12. Johann Knapp 40:14

M55

6. Hermann Falkensteiner 42:58

11. Stefan Meraner 46:42

16. Egon De-Zordo 48:29

M60

1. Johann Mair 38:12

2. Erich Meran 40:16

W40

43. Patricia Bohunicka 1:01:40

W50

4. Berta Seebacher 49:36

17. Rosi Unterpertinger 56:58

39. Rita-Sophia Reichegger 1:03:15

W55

7. Josefine Palma 53:30

 

Wolfgangsee Panoramalauf - 5,2k

M40

3. Manfred Feichter 19:19

M50

4. Christoph Pechlaner 21:25

W20

2. Caroline De-Zordo 22:33

W40

23. Erika Valtingoier 33:36

WU16

10. Lisa Hermeter 26:56

31. Sara Mittelberger 33:24

WU18

2. Anna Pechlaner 28:14

WU20

2. Natalie Hermeter 26:57

 

Wolfgangsee Kinderlauf MU9 800 m

6. Simon Olivetto 3:17,6

 

Wolfgangsee Kinderlauf WU13 1.200 m

7. Lisa Mittelberger 5:10,9

 

 

Ende der Jugendberglauf-Landesmeisterschaft in Kaltern

In Altenburg wurde am 10. Oktober 2015 das letzte der sechs Rennen der Landesmeisterschaft im Jugendberglauf ausgetragen. Als einzige vom SLV beteiligten sich die Geschwister Jana und Simon Olivetto.

Um in die Endwertung zu kommen war es erforderlich an mindestens vier Rennen teil zu nehmen. Das machte von uns leider niemand. Die vorherigen Rennen fanden in Laag, Eppan, Mölten, Völs und Branzoll statt.

Mit 137 Punkten aus drei Rennen kam Jana in der Gesamtwertung auf den vierten Platz von 11 Schülerinnen C1. Simon erreichte mit zwei Rennen 93 Punkte und Rang zehn von 19 Schülern C2.

Die Vereinswertung gewann der Sportclub Meran mit 6.963 Punkten, vor dem ASC Berg mit 4.756 Punkte und den Lauffreunden Sarntal mit 2.999 Punkten.

Jana wurde in Altenburg 6. U8 (2:06,43 Minuten).

Simon wurde 4. U10 (1:41,55 Minuten, beide in Gelb-schwarz).


Trento Halfmarathon am 10.10.2015

Joachim Treyer wurde in 1:31:03 Stunden 24. und Lorenz Amplatz mit 1:39:27 Stunden 49. in der Altersklasse M50. Von den 691 Klassierten gewann der junge Kenianer Kipkoech Elvis in 1:03:14 Stunden.

 

 

Manni beim München-Marathon unter drei Stunden

Fünf SLV-Athleten waren beim 30. Jubiläumsmarathon in München aktiv:

Hans Knapp wurde beim 10-km-Rennen Fünfter in M45 (insges. 86. von 3.255 Finishern) mit einer Zeit von 39:27 Minuten.

Beim Marathon kam Elisabeth Eckl unter den F45-er Frauen bei ihrem 2. Marathon mit 3:32:48 Stunden auf den elften Platz.

Mit 2:58:41 Stunden konnte Manfred Feichter wieder einmal die 3-h-Grenze unterbieten u. klassierte sich an der 35. Stelle der M40er (insges. 168. von 5.903 Marathon-Finishern). Hermann Falkensteiner wurde mit 3:22:42 Stunden 24. in M55.

Manfred wie auch Hermann feierten genau beim 30. München-Marathon ihren ebenfalls 30. Marathon u. konnten somit auch dasselbe Jubiläum feiern. Detail am Rande: beide liefen auch ihren 1. Marathon in München (Manfred im Jahr 2001 u. Hermann im Jahr 2003).

Christoph Pechlaner erreichte bei seinem Marathondebüt gute 3:28:23 Stunden und wurde 120. in M50.

Der Marathon in München wurde heuer nur mehr für die Bayrische Landesmeisterschaft und nicht mehr für die Deutsche Meisterschaft gewertet (Berlin und Frankfurt ziehen mit höheren Preisgeldern die besten Läufer/innen zu sich). Dafür bescherten über 22.000 Läufer/innen in den verschiedenen Laufwettbewerben den Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord und einheimische Sieger. Sowohl Florian Stelzle (LG Passau) als auch Julia Viellehner (TSV Altenmark) siegten mit persönlicher Bestzeit von 2:29:57 und 2:40:26 Stunden. Alle bisherigen Siegerzeiten waren aber besser als bei dieser Jubiläumsausgabe.

 

 

Dorflauf Niederdorf - Abschluss mit Gesamtprämierung

Von den Dorfläufen wurde am vergangenen Sonntag, den 4. Oktober 2015, in Niederdorf das letzte Rennen durchgeführt. Es war wechselnd bewölkt bei 13 ° C.

Zahlenmäßig waren wir heuer nicht stark vertreten. Doch standen unsere Athletinnen und Athleten bei den einzelnen Veranstaltungen regelmäßig auf dem Siegerpodest. In Niederdorf waren es Raphael Joppi als Sieger, Josefine Palma und Josef Mairvongrasspeinten als Dritte. So reichten unsere Punkte für den fünften Rang in der Vereins-Gesamtwertung.

Als einzige fleißig an allen zehn Rennen teilgenommen haben die Quereinsteigerin Natalie Hermeter und Stefan Dalleaste. Josefine Palma fehlte nur ein mal.

Die meisten Punkte für die Gesamtwertung sammelten: 1. M60+ Hans Mair mit 700 Punkte, 2. WU20 Natalie Hermeter 670 Punkte, 2. F45 Johanna von Dellemann 580 Punkte, 2. MU18 Raphael Joppi 560 Punkte, 3. F55+ Josefine Palma 500 Punkte und 3. M50 Josef Knapp 460 Punkte. Sie wurden entsprechend prämiert.

 

SLV-Ergebnisse:

U12, Schüler C, 1.150 m Minuten

5. Paavo Aichner 5:21,6

U20, weibliche Jugend A, 2.300 m

4. Natalie Hermeter 11:19,5

U18, männliche Jugend B, 2.300 m

1. Raphael Joppi 8:06,6

F45, AK 3, 3.450 m

8. Kaisa Aichner 21:52,7

F50, AK 4

4. Berta Seebacher 17:17,7

F55+, AK 5

3. Josefine Palma 18:48,8

M40, AK2, 5.750 m

6. Manfred Feichter 22:52,4

M45, AK 3

10. Felix Huber 24:19,4

12. Hartmann Strauss 26:05,6

M50, AK4

10. Stefan Dalleaste 24:25,5

M55+, AK 5

3. Josef Mairvongrasspeinten 25:31,4

 


Soltn-Berghalbmarathon 2015

Am 27. September 2015 fand mit dem Soltn-Berghalbmarathon das vorletzte Rennen der Top-7 Laufserie statt. Die Tagessiege der 15. Ausgabe gingen an Said Boudalia (Atl. Biotekna Marcon, 1:14:57,1 Stunden) und Agnes Tschurtschenthaler (ASV Sterzing, 1:22:31,8). Bei sonnigem Wetter liefen neun SLV-Athleten auf dem anspruchsvollen aber schönen Rundkurs mit.

 

Ergebnisse vom SLV:

F40

6. Angelika Eckl 1:44:22,8

M20-34

18. Tobias Karbon 1:44:19,2

M45

7. Felix Huber 1:38:18,7

24. Hartmann Stauss 1:50:22,4

M50

28. Stefan Oswald 1:58:36,7

M55

20. Walter De Zordo 2:13:53,7

M65

1. Hermann Schaiter 1:40:07,2

M70

1. Alfons Mair am Tinkhof 2:02:34,3

Staffel H90+

5. Egon De Zordo & Rossi Martin 56:00,3 + 56:18,0 = 1:52:18,3

 

 

Berlin-Marathon 2015

Der 30-Jährige Kenianer Eliud Kipchoge gewann bei sehr guten Wetterbedingungen den 42. Berlin-Marathon am 27.9.2015 in der Jahresweltbestzeit von 2:04:00 Stunden. Seine 32-jährige Landsfrau Gladys Cherono siegte ebenso in Jahresweltbestzeit von 2:19:25 Stunden.

 

Ergebnisse vom SLV:

237. (28. M40)   Volkmar Mair    1:17:11 + 1:19:10 = 2:36:21

933. (266. M35) Patrick Olivetto 1:22:17 + 1:31:04 = 2:53:21

 

 

Ulrich Spiess 10. beim ARGE-ALP-Meeting

Ulrich reiste mit dem Südtirol-Elite-Team zum ARGE-ALP-Meeting am 20. September nach Herisau in die Schweiz. Mit diesen sportlichen Wettkämpfe sollen die Kontakte der Alpenländer gefördert werden. Ulrich wurde mit der Zeit von 2:01,86 Minuten Zehnter im 800 m Lauf.

Die Südtirol-Auswahl konnte drei Tagessiege feiern (Valentina Cavalleri: 800 m in 2:15,76 Minuten; 4x400 m Damen-Staffel: 3:50,02 Minuten und Alex Verginer: Hochsprung 1,90 m) und belegte in der Länderwertung mit Bayern punktegleich den ersten Platz.

 

 

Walter Gummerer 2. beim Innsbrucker Nachtlauf

Am 26. September 2015 fand der 4. Innsbrucker NightRUN statt. Mit einer Zeit von 1:36:41,4 Stunden wurde Walter Gummerer ausgezeichneter Zweiter der Männer M60. Insgesamt belegte er den 70. Rang von 272 Teilnehmer/innen.

Die Sarnerin Kathrin Hansperter wurde mit 1:16:45,6 Stunden hinter drei Kenianierinnen beste Europäerin. Die Tagessiege gingen bei den Männern an Hillary Kiptum Maiyo Kimaiyo (Ken, 1:05:15,7) und bei den Frauen an Rebecca Jepchirch Korir (1:13:25,5).

 

 

SLV holt vier Kategorie-Siege in Glurns

Als einzige Stadt bot sich Glurns für die Austragung eines Laufs der Südtiroler Stadt- und Dorfläufe an. 293 Athleten und Athletinnen folgten am Samstag, 19. September 2015, bei mildem sonnigem Wetter der Einladung. Petra Pircher (ASC Laas, 15:33 Minuten) und Gianmarco Bazzoni (Atl. Club 96, 17:42,5 Minuten) bewältigten den Rundkurs durch und halb um das charmante Vinschgauer Städtchen am schnellsten.

Von unserem Verein beteiligten sich nur sieben Mitglieder. Diese schlossen aber ausgezeichnet ab. Neben den siegverwöhnten Läufern Raphael Joppi, Johanna von Dellemann, Josef Knapp und Hans Mair erreichte Berta Seebacher einen dritten Podestplatz. Natalie Hermeter wurde Vierte und auch Stefan Dalleaste klassierte sich unter den 10 Besten seiner Altersklasse.

Mit diesem Neunten und vorletzten Rennen der 2015er Serie wird auch ein Blick auf die Gesamtwertung interessant. Die meisten Punkte haben bisher die siebzehnjährige Sophia Tobanelli (LF Sarntal) mit 800 und der 57-jährige Othmar Habicher (SC Haid) mit 880 Zählern. Unser bester Mann ist Hans Mair. Er hat sieben mal siegreich teilgenommen und 700 Punkte angesammelt. Johanna von Dellemann bringt es mit sechs Rennen auf 580 Punkte. Unsere fleißigsten Teilnehmer sind Natalie Hermeter und Stefan Dalleaste. Sie haben heuer noch kein VSS/RVD-Rennen ausgelassen. Einen sicheren Podestplatz in der Gesamtwertung haben sonst noch Raphael Joppi und Josefine Palma. Gute Aussicht hat auch Josef Mairvongrasspeinten.

 

SLV-Ergebnisse:

U20, weibliche Jugend A, 2.800 m

    4. Natalie Hermeter 12:57,7

U18, männliche Jugend B, 2.800 m

    1. Raphael Joppi 9:02,4

F45, AK 3, 4.200 m

    1. Johanna von Dellemann 16:26,6

F50, AK 4

    3. Berta Seebacher 20:33,3

M50, AK4, 5.600 m

    1. Josef Knapp 20:02,2

    10. Stefan Dalleaste 23:52,5

M60+, AK 6

    1. Hans Mair 20:41,8

 

 

Oslo-Marathon 2015

Seit 1981 findet in der norwegischen Hauptstadt ein Marathonlauf statt. Dabei wird ein flacher Rundkurs im Fjord von Oslo zwei mal durchlaufen.

Am 19. September 2015 nahm Burkard Zozin daran teil. Mit einem Schnitt von 5:14 min/km beendete er das Rennen in 3:41:02 Stunden als 685. Mann. In seiner Altersklasse M55 wurde er 34. von 90 Klassierten.

Insgesamt nahmen 1829 Männer und 563 Frauen teil. Die Siege gingen mit 2:20:49 Stunden an den Äthiopier Taye Babeker Tirfea und mit 2:52:35 Stunden an Hilde Aders vom Löpeklubb Tromsö. Daneben gab es noch einen Halbmarathon und einen 10-km-Lauf.

 

 

Jubel bei Bergläufen

Am vergangenen Wochenende beteiligten sich unsere Athletinnen und Athleten an sechs verschiedenen Laufveranstaltungen.

Den glänzenden Auftakt machte Anna Pedevilla aus Enneberg, die am Samstag um 5:30 Uhr in Canazei beim 5. Sellaronda Trail Running (5. Etappe Salomon Trail Tour Italia) startete. In 7:23:19 Stunden umrundete sie auf 56 km und 3.700 Höhenmetern die Sellagruppe und lief freudestrahlend mit knapp 25 Minuten Vorsprung als Tagessiegerin ins Ziel und mit dieser herausragenden Leistung waren auch nur insgesamt zehn Männer schneller als sie.

 

Jeweils vier von unseren Vereinsmitgliedern beteiligten sich beim 18. Drei Zinnen Lauf von Sexten zur Dreizinnenhütte (17,5 km, 1.350 HM) und beim prestigeträchtigen Jungfrau-Marathon in der Schweiz (42,2 km, 1.829 HM).

ÜBERSICHT SLV-Ergebnisse

Drei Zinnen Alpine Run, 12.9.

F40

    6. Angelika Eckl 2:09:36,1

M20-30

    4. Martin Kostner 1:58:20,2

M40

    56. Erwin Mittelberger 2:22:32,5

M55

    54. Hermann Falkensteiner 2:52:46,2

 

Jungfrau-Marathon, 12.9.

F20-34

    131. Caroline De Zordo 5:44:13,0

M20-34

    25. Alexander Höller 3:51:11,0

    237. Markus Engl 4:57:52,6

    373. Tobias Karbon 5:29:58,3


SLV-Jugend holt vier Meistertitel

Ebenso am Samstag 12.9.2015 begann in Brixen beim „Mennea Day“ die Regionalmeisterschaft der Altersklassen U18 und U20. Während sich unsere Burschen hier „nur“ für den nächsten Tag aufwärmten, holte sich Daniela Ansaloni den Meistertitel im 1.500 m Bewerb. Hanna Raffeiner wurde Dritte.

Bei der Fortsetzung der Meisterschaft in Trient am Sonntag überraschte vor allem Ulrich Spiess. Nach seiner langen Verletzungspause gewann er den 800 m Lauf der Männer von 18 bis 29 Jahren in der sehr guten Zeit von 1:57,79 Minuten. Auf der gleichen Distanz siegte Hanna Raffeiner meisterlich. Und Sanae Kouirhi wurde in persönlicher Bestzeit Vierte.

Auf 3.000 m gewann Daniela Ansaloni noch einen weiteren Meistertitel. Joppi Raphael wurde mit persönlicher Bestzeit Vizemeister.

 

ÜBERSICHT SLV-Ergebnisse

Mennea Day, Brixen, 12.9.

1.500 m, U18 weibliche Jugend B

    1. Daniela Ansaloni 5:02,81

    3. Hanna Raffeiner 5:13,24

    4. Sanae Kouirhi 5:16,64

1.500 m, U18 männliche Jugend B

    4. Paul Kelderer 4:21,25

    5. Simon Mair 4:23,15

    6. Raphael Joppi 4:24,16

 

Reg. Meisterschaft, Borgo Valsugana, 13.9.

800 m, U18 weibliche Jugend B

    1. Hanna Raffeiner 2:22,86

    4. Sanae Kouirhi 2:29,25

800 m, Männer 18-34

    1. Ulrich Spiess 1:57,79

3.000 m, U18 weibliche Jugend B

    1. Daniela Ansaloni 11:04,56

3.000 m, Männer 18-34

    2. Raphael Joppi 9:09,96

    4. Simon Mair 9:17,85

    5. Paul Kelderer 9:30,25

 

6. Grand Prix Ladurner, Kaltern, 13.9.

Schüler C, 600 m

    16. (3. U10) Simon Olivetto 2:18,64

 

 

Sieben Podestpätze in St. Ulrich

Am Samstag, 5. September 2015 fand in St. Ulrich in Gröden der achte und zugleich drittletzte Dorflauf der heurigen Serie statt. Bei bedecktem Himmel und kühler Temperatur fanden die 265 Läuferinnen und Läufer gute Bedingungen vor. Am stärksten vertreten war die Altersklasse U12 mit 32 Schülerinnen. Je zwanzig Teilnehmer/innen klassierten sich bei den U12-Buben, sowie den U10 und U14 Mädchen. Mit Tagesbestzeiten rückte sich die Laufjugend verdient in den Vordergrund: Die 17-jährige Sophia Zingerle (SG Eisacktal, 12:48,5 Minuten) war auf 3,5 km die Schnellste. Der 21-jährige David Andersag (SC Berg,17:37,8 min) triumphierte bei den Männern auf 5.250 m.

Vom Südtiroler Laufverein glänzten Raphael Joppi, Johanna von Dellemann (insgesamt Zweite), Josef Knapp und Hans Mair mit einem Kategorie-Sieg. Simon Egger kam als Gesamtdritter auf den zweiten Rang in seiner Altersklasse. Berta Seebacher, die am Vorabend am Firmenlauf teilgenommen hatte, schaffte es ebenso wie Josefine Palma aufs Podest. Mit nur elf aktiven Teilnehmern reichten unsere Punkte für den fünften Rang in der Vereinswertung. In der Gesamtwertung rangieren Hans Mair derzeit an erster und Johanna von Dellemann an zweiter Stelle. Josefine Palma, Raphael Joppi und Josef Knapp sind Dritte.

 

SLV-Ergebnisse:

U20, weibliche Jugend A, 3.500 m

4. Natalie Hermeter 16:35,2

U18, männliche Jugend B, 3.500 m

1. Raphael Joppi 11:56,9

F45, AK3

1. Johanna von Dellemann 13:54,9

F50, AK 4

3. Berta Seebacher 17:25,1

F55+, AK 5

3. Josefine Palma 18:22,8

M20-29, Allgemeine AK, 5.250 m

2. Simon Egger 18:26,0

M45, AK 3

10. Hartmann Strauss 24:28,3

M50, AK4

1. Josef Knapp 19:23,4

5. Martin Gasser 22:31,9

6. Stefan Dalleaste 22:57,1

M60+, AK 6

1. Hans Mair 19:44,0

 

 

Fünf Podestplätze in Issing

Am Samstag den 29. August 2015 fand in Issing der 5. Geländelauf statt. Bei bestem Sommerwetter klassierten sich 119 Teilnehmer/innen. Unser Verein war mit drei Läuferinnen und vier Läufern vertreten. Diese eroberten auf Anhieb fünf Podestplätze in den Altersklassen von U12 bis Ü50. Die oberste Stufe erreichten einmal mehr Johanna von Dellemann als zweitschnellste Frau, die Jugendliche Natalie Hermeter aus Oberbozen und Josef Knapp. Die Plätze Zwei und Drei erkämpften sich die Geschwister Paavo und Eeva Aichner aus Bruneck. Die Tagessiege gingen in 10:51 Minuten an Theresa Moser (LG Hochpustertal) und mit 20:40,3 an David Andersag (SC Berg).

 

SLV-Ergebnisse:

M U12, 900 m

2. Paavo Aichner 3:33,4

W U18, 2.800 m

3. Eeva Aichner 14:32,7

W U20

1. Natalie Hermeter 14:28,0

W 40

1. Johanna von Dellemann 11:21,7

M40, 5.600 m

7. Georg Aichner 27:25,8

M 50

1. Josef Knapp 22:22,8

5. Josef Mairvongrasspeinten 25:40,1

 

[Alle Fotos von Sportunion Leisach.]

 

Sehr gute Platzierungen beim Meeting Melinda in Cles

Am Freitag Abend, 28. August 2015, beteiligte sich unsere lauffreudige Jugend im Nonstal (TN) beim 23. Meeting Melinda. Dabei hatte sie die Gelegenheit, mit den besten heimischen und nationalen Athletinnen und Athleten in der Gruppe zu laufen oder zu zu schauen. Zum Beispiel im 800 m Rennen dem Sieger Lukas Rifesser (C.S. Esercito, 1.46,92 Minuten) und der besten Südtirolerin Valentina Cavalleri (SSV Bruneck, Siebte in 2.13,07 Minuten). Hanna Raffeiner, Paul Kelderer und Raphael Joppi platzierten sich jeweils als Drittbeste der Südtiroler Vereine. Sanae Kouirhi kommt beim 1.500 m Lauf in ihrer Altersklasse auf den zweiten Rang.

 

SLV-Ergebnisse:

800 m Frauen

20. (6. U18) Hanna Raffeiner 2:26:67

800 m Herren

23. (5. U18) Paul Kelderer 2:01:87

1.500 m Frauen

22. (2. U18) Sanae Kouirhi 5:16:94

1.500 m Männer

31. (4. U18) Raphael Joppi 4:15:95

33. (5. U18) Simon Mair 4:16:78

34. (13. U20) Ulrich Spiess 4:18:86

 

 

 

Simon Egger erkämpft Premierensieg in Hafling

In seiner Altersklasse war Simon Egger aus Jenesien schon mehrmals auf dem Siegerpodest gestanden. Beim 7. VSS Dorflauf 2015 letzten Sonntag in Hafling gelang ihm erstmals die Krönung zum Tagessieger. Nach vier Runden auf der anspruchsvollen Strecke mit sehr steilen Abschnitten auf- und abwärts kam er mit zehn Sekunden Vorsprung auf den zweitschnellsten Alexander Rabensteiner (SG Eisacktal) ins Ziel. Schnellste Frau war Petra Pircher (ASC Laas, 9:47,4 Minuten). Der SLV war mit 10 Mitgliedern aktiv dabei und erreichte in den verschiedenen Altersklassen noch drei weitere Podestplätze. In der Vereinswertung wurden wir Achter. Insgesamt klassierten sich 246 Athleten/innen. Der Himmel war dicht bewölkt und die Temperatur recht angenehm.

 

SLV-Ergebnisse:

U20, weibliche Jugend A, 2.420 m

2. Natalie Hermeter 12:55,0

F50, AK 4

4. Berta Seebacher 13:05,0

5. Rosmarie Unterpertinger 13:31,9

F55+, AK 5

3. Josefine Palma 13:55,6

M20-29, Allgemeine AK, 4.840 m

1. Simon Egger 18:29,4

M30-39, AK 1

3. Stefan Mair 19:15,1

7. Jan Überbacher 26:12,1

M45, AK 3

10. Felix Huber 22:20,7

M50, AK4

7. Stefan Dalleaste 22:58,1

10. Martin Gasser 23:27,5

 

 

Johanna von Dellemann bleibt Berglauf-Landesmeisterin

Die 23. Auflage des Berglaufs von Kastelruth nach Marinzen mit knapp acht Kilometern und gut 450 Höhenmetern wurde am Sonntag, 23. August 2015, für die Landesmeisterschaft gewertet. Unter den 75 klassierten waren nur zwei von unserer Mannschaft dabei: Die Girlaner Johanna von Dellemann und Josef Knapp.

Mit fast zwei Minuten Vorsprung verteidigte Johanna als Gesamt-Achtzehnte den Meistertitel der Frauen in 45:32,98 Minuten. In den beiden Vorjahren siegte sie in ihrer Altersklasse. Heuer holte sie sich souverän den Tagessieg.

Ihr Mann Josef wurde mit 44:20,09 Minuten Zweiter in der Kategorie M50.

Bester Mann war Hannes Perkmann vom Sportler Team mit 35:24,24 Minuten.

 

 

Teilnehmerrekord beim 3/4 Halbmarathon

Am sonnigen Samstag, 22. August 2015, fand der 17. Top7-Laufklassiker mit 17,6 km Länge von Bruneck nach Sand in Taufers statt. 609 Rennläufer und 154 Hobbyläufer freuten sich über die zahlreichen anfeuernden Zuschauer. Siegreich waren Peter Lanziner (US Quercia Trentingrana, 57:12 Minuten) und Agnes Tschurtschenthaler (SV Sterzing, 1:02:13). Der SLV war mit 23 Mitgliedern erfolgreich vertreten:

 

F45

6 . Elisabeth Eckl 1:24:44

M18-34

9 . Roland Vigl 1:06:30

21. Martin Kostner 1:16:16

43. Tobias Karbon 1:32:17

M35

8 . Patrick Olivetto 1:11:16

M40

3 . Volkmar Mair 1:01:56

12. Manfred Feichter 1:09:27

31. Erwin Mittelberger 1:17:14

M45

30. Felix Huber 1:20:46

41. Hartmann Strauss 1:23:40

97. Guenther Obermair 1:50:48

M50

1 . Josef Knapp 1:06:59

20. Christoph Pechlaner 1:17:40

22. Stefan Dalleaste 1:17:52

27. Joachim Treyer 1:19:12

46. Lorenz Amplatz 1:24:17

M55

8 . Burkard Zozin 1:17:33

10. Josef Mairvongrasspeinten 1:18:46

32. Reinhold Grünfelder 1:39:29

M60

1 . Johann Mair 1:07:48

M65

1 . Hubert Mair 1:18:35

M70

2 . Am Tinkhof Alfons Mair 1:38:14

 

 

 

Heimrennen in Ahornach

Der Fochina Berglauf startet in Sand in Taufers und führt über Ahornach zur Moosnalm. Die Strecke ist 5,2 km lang und weist 850 Höhenmeter auf. Die Ausgabe vom Sonntag, 16. August 2015 gewann Daniel Oberlechner aus St. Johann in 37:22 Minuten.

Georg Aichner ließ dieses Heimrennen nicht aus. Er lief locker 1:08:43 Stunden durch und wurde Elfter in der Altersklasse M36-49. Sein 11-jähriger Sohn Paavo platzierte sich mit der tollen Zeit von 49:59 Minuten unter den Männern bis 35 an der guten neunten Stelle.

 

 

Wohltätigkeitslauf Schlinig

Simon Egger unterwegs zur Sesvenna-Hütte. – Bei dem steilen Anstieg fällt selbst der Blick nach oben schwer. [Foto: ski-running.com]

Der Berglauf von Schlining zur Sesvenna-Hütte wurde am Samstag, den 15. August 2015 als Wohltätigkeitsveranstaltung zu Gunsten einer Familie organisiert. Es beteiligten sich rund 270 Läufer und Wanderer. Es gab auch eine spezielle Familienwertung.

Simon Egger lief die fünf Kilometer lange Strecke mit 540 Höhenmetern in 30:32 Minuten und wurde 7. der Männer bis 45. Die Tagessiege gingen an die Athleten vom Rennerclub Vinschgau Thomas Niederegger (26:45) und Petra Pircher (34:05).

 

 

Toblacher Nachtlauf stark besetzt

Obwohl am Feiertags-Wochenende des Hochunserfrauentages vier Rennen auf höheren Lagen anberaumt waren, erfreute sich der Toblacher Nachtlauf über eine rege Teilnahme. Es war am Freitag, den 14. August 2015, als die schon 39. Auflage dieses Rennens stattfand. Allein an den Kinderläufen beteiligten sich 103 begeisterte Athleten. Der traditionelle knapp 10 km lange Lauf mit Start beim Grand Hotel, weiter durch die Ortschaften Neunhäusern, Aufkirchen, Wahlen und dem Ziel im historischen Zentrum von Toblach war mit 295 Teilnehmern hervorragend besetzt. Lokalmatador Daniel Hackhofer (AC 2000 Toblach) siegte in 32:51,9 Minuten. Agnes Tschurtschenthaler (Polisportiva AVI Sterzing) triumphierte als Gesamtfünfte mit 34:34,8 Minuten bei den Frauen.

Vom Südtiroler Laufverein beteiligten sich zwei Frauen und zwei Männer und sie erreichten zwei Ergebnisse unter den Top 10:

F40-49          7. Elisabeth Eckl                    47:17:5

M20-29       12. Martin Kostner                   39:03:9

M40-49       32. Hartmann Strauss              47:35:7

M50-59       9. Josef Mairvongrasspeinten 43:57:5

 

 

Kellerbauer-Lauf


24 Frauen und 88 Männer beteiligten sich am 8.8.2015 beim 8. Kellerbauer Lauf. Die Lauf startete beim Nevesstausee, führte zur Chemnitzer Hütte und den Kellerbauer-Weg entlang bis zur Sonnklarhütte. Dabei waren 18 km und 1.100 Höhenmeter zu bewältigen. Die Tagessiege gingen an Michael Nocker (ASC Rasen, 1:38:59,9) und Daniela Oemus (SV Blau-Weiß Bürgel, 1:57:08,6).

Vier Vereinsmitglieder stellten sich der Herausforderung:

M50+, Herren 1

16. Hermann Schaiter 2:15:44,6

22. Hermann Falkensteiner 2:26:58,9

MU50, Herren 2

47. Manni Feichter 2:25:07,4

51. Hartmann Strauss 2:30:34,0

 

 

SLV-Erfolge bei Bergläufen in Sterzing und Mühlwald

Am Sonntag den 2. August 2015 standen den Bergläufern drei Veranstaltungen zur Auswahl:

     Im Pustertal fand der Mühlwalder Wasserkraftlauf statt. Bei wolkenverhangenen Bergen, etlichen Regentröpfchen, aber angenehmer Temperatur beteiligten sich hier 53 Läufer/innen. Die Pusterer Manni Feichter und Alfons Mair am Tinkhof entschieden sich für dieses Rennen. Manni kam in 1:22:11,4 Stunden als Sechzehnter ins Ziel und in der Altersklasse M36-49 auf den 9. Rang. Der 71-jährige Alfons wurde mit 1:42:49,5 Stunden in der Kategorie M50+ Vierzehnter. Gewonnen haben Georg Brunner (LC Pustertal, 1:09:44,8) und Andrea Innerhofer (Lafa Gais; 1:26:08,8).

     Im Eisacktal wurde die „14. Sterzinger Joghurt-Trophäe“ von Sterzing auf den Roßkopf mit 5,5 km und 912 Höhenmeter mit 51 Klassierten veranstaltet. Die Girlanerin Johanna von Dellemann kam hier nach zwanzig Männern und drei Frauen ins Ziel bei der Bergstation. Mit der Zeit von 50:26,88 Minuten siegte sie in der Altersklasse F45. Die Tagessiege holten sich die Athleten vom Sportler Team Renate Rungger (46:59,32) und Hannes Perkmann (37:42,94).

     Beim 17. Stettiner Cup im Passeiertal von Pfelders zur Stettiner Hütte waren unter den 230 Teilnehmer/innen keine SLV-ler. Agnes Tschurtschenthaler (ASV Sterzing) gewann auf der 10,4 km langen Strecke mit 1.255 Höhenmetern in der neuen Rekordzeit von 1:13:39,8 Stunden. Philip Götsch (SV Tirol, Bogn da Nia) verfehlte den bisherigen Streckenrekord mit 1:02:01,9 Stunden nur um fünf Sekunden.

 

 

SLV-Burschen triumphieren in Mals mit Dreifachsieg

Der sechste Dorflauf begann am 1. August 2015 auf der Bahn in Mals bei guten Bedingungen. Während dem Rennen der Jugendlichen fing es an zu regnen. Das hinderte unsere Läuferinnen und Läufer nicht am erfolgreichen Abschluss. Mit nur elf Teilnehmer aber dem ausgezeichneten Ergebnis von drei Kategoriesiegen, zwei zweiten Plätzen und zwei Dritten erreichten wir in der Vereinswertung den vierten Rang.

 

Ergebnisse vom SLV:

U16, Schülerinnen A, 1.800 m

7. Lisa Hermeter 3:48,4

U20, weibliche Jugend A

1. Natalie Hermeter 8:46,8

F55+, AK 5

3. Josefine Palma 14:39,6

U18, männliche Jugend B, 2.250 m

1. Thomas Gasser Messner 6:07,1

2. Paul Kelderer 6:09,7

3. Raphael Joppi 6:12,3

M50, AK4

6. Christoph Pechlaner 19:33,7

8. Stefan Dalleaste 20:06,9

M55, AK5

4. Josef Mairvongrasspeinten 21:28,6

M60+, AK 6, 3.950 m

1. Hans Mair 17:38,8

2. Hermann Schaiter 19:21,4

 

 

Thomas, Raphael und Paul (v. l.) sorgten in Mals für den Dreifachsieg des SLV in der Jugendkategorie.

Josef, Christoph, Stefan und Hermann vor dem Start.


Mittelstreckenläufe in Trient

Die traditionell dienstags abends stattfindenden sommerlichen Mittelstreckenrennen des „40. Gran Premio Estivo Mezzofondo“ sind auf dem Schulkampus in Trient zu Ende gegangen.

Diese nationalen Wettkämpfe eignen sich gut für einen zwischenzeitlichen Leistungsvergleich. Unter den zahlreichen jungen und älteren Teilnehmern waren auch einige von uns dabei und schnitten teilweise sehr gut ab. Leider konnten Simon Mair und Ulrich Spieß aus gesundheitlichen Gründen nicht mitmachen.

 

Ergebnisse der verschiedenen Rennen:

 

 1.500 m, 14. Juli 2015

 

Frauen „Seniorinnen“

1. Tessaro Gloria (F24-34, Atl.Vicentina) 4:23,44

40. (9. U18) Raffeiner Hanna 5:02,54

42. (10. U18) Ansaloni Daniela 5:05,24

51. (17. U18) Kouirhi Sanae 5:13,89

 

Männer „Senioren“

1. Salami Najibe Marco (M23-34, C.S. Esercito) 3:46,81

72. (15. U18) Joppi Raphael 4:19,78

73. (16. U18) Kelderer Paul 4:19,95

117. (33. M23-34) Vigl Roland 4:42,23

 

Männer „Masters“

 

1. Khomniuk Mykola (M40, U.S. Quercia Trentingrana) 4:20,70

18. (6. M50) Knapp Josef 4:41,92

 

 800 m, 21. Juli 2015

 

Frauen „Seniorinnen“

1. Vian Irene (U20, Atletica Silca Conegliano) 2:07,66

27. (8. U18) Raffeiner Hanna 2:20,94

45. (16. U18) Ansaloni Daniela 2:31,25

 

Männer „Senioren“

1. Riccobon Enrico (M20-22, Athletic Club Firex Belluno) 1:49,63

66. (19. U18) Kelderer Paul 2:04,70

107. (36. U18) Joppi Raphael 2:10,80

 

 5.000 m, 21. Juli 2015

 

Männer „Masters“

1. Zanatta Paolo (M23-34, G.S. Fiamme Oro Padova) 14:42,23

26. (3. M35) Olivetto Patrick 18:31,26

 

 3.000 m, 28. Juli 2015

 

Frauen „Seniorinnen“

1. Pulina Jessica (F23-34, Shardana Ass. Sportiva) 9:26,39

27. (5. U18) Ansaloni Daniela 10:43,48

 

Männer „Senioren“

1. Zanatta Paolo (M23-34, G.S. Fiamme Oro Padova) 8:23,46

46. (7. U18) Joppi Raphael 9:20,13

64. (13. U18) Kelderer Paul 9:42,13

 

 

Zwei mal Gold und drei mal Silber beim Höfelauf in Ulten

Unsere Besten in Ulten: (v. l.) Stefan Mair, Hermann Schaiter, Josef Knapp und Johanna von Dellemann.

Mit dem urigen Höfelauf präsentierte sich das Ultental von der besten Seite.

Die elfte Auflage verbuchte letzten Sonntag, den 26. Juli 2015 einen neuen Teilnehmerrekord. Bei sonnigem Wetter und erträglichen 23 ° C klassierten sich 152 Wettläufer/innen auf der klassischen großen Runde von Kuppelwies über St. Gertraud. Stefan Mair erreichte in 1:16:20,6 Stunden hinter Tagessieger Rudi Brunner (S.C.Meran, 1:13:19,6) den ausgezeichneten zweiten Gesamtrang. Unter den Ältesten siegte Hermann Schaiter mit der guten Zeit von 1:29:13 Stunden und dem überragenden Vorsprung von 11:40 Minuten. Die unverwüstliche Edeltraud Thaler (Telmekom TS) gewann die Frauenwertung in 1:24:52,5 Stunden.

Beim kürzeren Volkslauf mit Wendepunkt in St. Nikolaus war Johanna von Dellemann mit 36:07,2 Minuten die schnellste Frau. Nur vierzehn Männer von den 182 Teilnehmer/innen in diesem Bewerb waren schneller als sie. Ihr Mann Josef Knapp kam insgesamt auf den dritten Rang und wurde Zweiter seiner Altersklasse. Gesamtelfter Johannes Fink wurde in seiner Kategorie für den zweiten Platz prämiert.

Unsere Ergebnisse:

 Ultner Höfelauf klassisch 17,9 km

M35-44

F45-54

 

M45-54

M65+

  2. Stefan Mair

11. Berta Seebacher

12. Rosi Unterpertinger

27. Joachim Treyer

  1. Hermann Schaiter

1:16:20,6

1:57:02,3

1:57:02,3

1:37:11,7

1:29:13,0

 Ultner Volkslauf 8,4 km

F45-54

M23-34

M45-54

M55-64

  1. Johanna von Dellemann

  2. Johannes Fink

  2. Josef Knapp

  8. Walter De Zordo

36:09,9

35:30,3

33:12,7

52:05,7

 

 

Südtiroler Ultra Skyrace

410 Teilnehmer haben die Herausforderung dieses Extremberglaufs entlang der „Hufeisentour“ in den Sarntaler Alpen angenommen. Zwei Distanzen standen zur Auswahl: das „Südtirol Ultra Skyrace“ mit 121 km und 7.554 m auf und ab, sowie das „Südtirol Ultra Skyrace short“ mit 68 km und 4.260 Höhenmetern.

Nur drei Frauen und 48 Männer schafften es beim langen Ultra-Rennen ins Ziel.

Erwin Mittelberger beendete das kurze Ultra-Rennen am 25. Juli erfolgreich in 11:05:25,6 Stunden als 24. der Männer mit 40-49 Jahre.

 

 

Reife Pusterer SLV-Läufer erklimmen Podest beim Reschenseelauf

Auch der Reschenseelauf fing einmal klein an. Zu seinem zehnjährigen Jubiläum 2009 konnte er die Teilnehmerzahl schlagartig von gut 1.500 auf fast 3.000 verdoppeln. Seit 2011 pendelte sie sich zusammen mit den Kinder- und Hobbyläufen bei ca. 3.500 ein. Bei der 16. Auflage am Samstag 18. Juli 2015 wurde ein neuer Rekord erreicht. Mehr als Hälfte der Teilnehmer kommt aus anderen Provinzen Italiens und anderen verschiedenen Ländern.

Der landschaftliche Reiz um Südtirols größten See auf 1.500 m Meereshöhe, die hervorragende Organisation mit Volksfestcharakter und das sehr schöne Wetter trugen zum Gelingen dieser bedeutendsten Laufveranstaltung in unserem Land bei.

Favorit Giovanni Gualdi (Corrintime, Piario BG) schnappte dem aus Truden stammenden Spitzenläufer Peter Lanziner (US Quercia Rovereto, Cavalese TN) den Tagessieg um 26,6 Sekunden weg. Giovanni blieb bei seinem Tagessieg mit 49:01,1 Minuten eine dreiviertel Minute über dem Streckenrekord. Peter, der diesen Lauf schon 2010 und 2012 gewonnen hatte, lief in 49:27,7 Minuten persönliche Bestzeit. Vorjahressiegerin Kathrin Hanspeter (LF Sarntal) wiederholte ihren Vorjahressieg in fabelhaften 57:03,7 Minuten; gefolgt mit 3:37,5 Minuten Abstand der Laaserin Petra Pircher (RC Vinschgau) und Edeltraut Thaler aus Lana (Telmekom TS, 1:01:00,8).

Vom Südtiroler Laufverein waren 31 Athlet/-innen aktiv. Unsere jüngste Teilnehmerin, Lisa Hermeter aus Oberbozen, wurde Vierte Schülerin U16. Der Zweitjüngste, Simon Egger aus Jenesien, umrundete den See von uns als einziger unter einer Stunde (57:35,6) und wurde insgesamt 43. Mann. Bei diesem hochkarätig besetzten Rennen aufs Podest zu kommen schafften aus unserer Mannschaft nur die Ältesten: Die Brunecker Alfons Mair am Tinkhof und Hubert Mair belegten in ihren Altersklassen M70 und M65 die Plätze Zwei und Drei.

Nach der Preisverteilung mit dem einzigartigen See-Feuerwerk ließen einige SLV-ler den Abend auf dem Tanzparket im Festzelt ausklingen und machten am Sonntag eine heimatkundliche Wanderung zur Sesvennahütte und zur Uina-Schlucht in der Schweiz.

Alfons Mair Am Tinkhof erreichte beim Reschenseelauf 2015 die beste SLV-Platzierung.

 

SLV-Ergebnisse

Reschensee-Kinderlauf

Schülerinnen A (U16), 1.600 m

4. Lisa Hermeter 6:23,8

Reschenseelauf 15,3 km

F35

5. Christine Kirchlechner 1:07:01,7

F40

7. Angelika Eckl 1:06:19,8

F45

15. Elisabeth Eckl 1:15:16,2

F50

75. Rita Reichegger 1:45:22,1

M20-34

21. Simon Egger 57:35,6

49. Johannes Fink 1:04:55,6

50. Markus Engl 1:05:00,7

69. Tobias Karbon 1:11:19,4

87. Thomas Tribus 1:20:03,7

M35

27. Patrick Olivetto 1:03:40,5

29. Ingemar Neuhauser 1:04:59,6

83. Meinhard Ebnicher 1:16:15,9

M40

25. Manfred Feichter 1:02:15,0

M45

50. Felix Huber 1:08:43,2

101. Freddy Wurzer 1:13:43,1

114. Albert Andergassen 1:15:03,6

M50

35. Christoph Pechlaner 1:06:23,7

43. Stefan Dalleaste 1:07:30,7

59. Joachim Treyer 1:09:33,5

87. Lorenz Amplatz 1:13:42,5

111. Martin Gasser 1:15:47,7

126. Manfred Seppi 1:18:05,1

204. Martin Malleier 1:36:03,6

M55

7. Josef Prast 1:05:35,2

17. Josef Mairvongrasspeinten 1:08:26,1

18. Hermann Falkensteiner 1:08:41,6

79. Walter De Zordo 1:26:49,0

M60

13. Walter Gummerer 1:12:51,5

M65

3. Hubert Mair 1:10:01,7

M70

2. Alfons Mair Am Tinkhof 1:18:24,5

 

Nach der Preisverteilung mit dem einzigartigen See-Feuerwerk ließen einige SLV-ler den Abend auf dem Tanzparket im Festzelt ausklingen und machten am Sonntag eine heimatkundliche Wanderung zur Sesvennahütte und zur Uina-Schlucht in der Schweiz.

 

 

SLV gewinnt vier Meistertitel und ist drittbester Verein in Oberrasen

Unsere Straßenlauf-Landesmeister 2015 (v. l.): Raphael Joppi (MU18), Johanna von Dellemann (F45), Josef Knapp (M50) und Hans Mair (M60).

Letzten Samstag, 11. Juli 2015 war die heurige VSS-Dorflaufserie zum zweiten Mal zu Gast im Pustertal. Bei blendendem Sonnenschein und bei Temperaturen um die 30° Celsius wurden dabei die Landesmeisterinnen und -Meister im Straßenlauf ermittelt. Zusammen mit der Special Olympic- und den Schnupper-Kategorien waren 251 Läuferinnen und Läufer aktiv. Während die zeitgleichen Doppelsieger bei den Schülerrennen U10, U12 und U16 für einen spannenden Rennverlauf sorgten, war es bei den Männern der Endspurt von Tagessieger Daniel Hackhofer (AC 2000 Toblach, 32:56,6 Minuten). Schnellste Frau war wieder einmal die Sarnerin Kathrin Hanspeter (17:31,9 Minuten).

Stefan Dalleaste.

Rosmarie Unterpertinger.

Lisa Hermeter.

Der Südtiroler Laufverein war mit sechs Athletinnen und zwölf Athleten vertreten. Raphael Joppi, Hans Mair, sowie die Girlaner Johanna von Dellemann und Josef Knapp freuen sich über ihren Meistertitel 2015 in der jeweiligen Kategorie. Christoph Pechlaner und Hermann Schaiter liefen zwar nicht nebeneinander, hatten am Ende aber auf die Zehntelsekunde genau die gleiche Zeit stehen. Nachdem wir in Sarnthein den dritten Platz in der Vereinswertung um einen Punkt verfehlt hatten, erreichten wir in diesem fünften Rennen der Serie heuer zum ersten Mal einen Podestplatz in der Mannschaftswertung.

 

SLV-Ergebnisse vom Dorflauf, Landesmeisterschaft:

U16, Schülerinnen A, 1.200 m

9. Lisa Hermeter 8:09,7

U20, weibliche Jugend A, 2.500 m

6. Natalie Hermeter 11:28,6

U18, männliche Jugend B, 2.500 m

1. Raphael Joppi 7:44,9

3. Paul Kelderer 8:15,6

F45, AK 3, ca. 5.000 m

1. Johanna von Dellemann 18:59,0

F50, AK 4

3. Berta Seebacher 24:27,0

5. Rosmarie Unterpertinger 26:10,7

F55+, AK 5

4. Josefine Palma 26:00,4

M45, AK 3, ca. 10.000 m

8. Felix Huber 44:05,7

10. Hartmann Strauss 45:12,8

M50, AK4

1. Josef Knapp 35:50,7

4. Christoph Pechlaner 41:04,1

6. Stefan Dalleaste 42:59,5

M55, AK 5

5. Josef Mairvongrasspeinten 43:21,2

6. Hermann Falkensteiner 44:09,5

M60+, AK 6

1. Hans Mair 36:56,7

4. Hermann Schaiter 41:04,1

5. Hubert Mair 42:40,0

 

 

Tiefroschtn X-trem 2015

Der 13. Tiefroschtn X-trem fand am 11. Juli bei sonnigen, guten Wetterbedingungen statt. Der Lauf mit Start beim Nevesstausee in Lappach auf 1.860 m Meereshöhe und Ziel bei der Tiefrastenhütte in Terenten ist gut 20 km lang und weist ca. 1.580 Höhenmetern auf. Ab der Edelrauthütte (Eisbruggjoch-Hütte) verläuft die Strecke auf dem Pfunderer Höhenweg. Wie immer müssen die Teilnehmer aus Sicherheitsgründen zu zweit laufen.

Von den 67 erfolgreichen Paaren siegten Lukas Hofer mit Philipp Götsch (Carabinieri + Bogn da Nia) in der neuen Rekordzeit von 2:10:08 Stunden. Martin Kostner und David Tavella (Südtiroler Laufverein+Badiasport) kamen mit 3:48:56 Stunden als 38. Männer-Paar ins Ziel.

 

 

Hermann Falkensteiner 4. beim Gletschermarathon

Am 5. Juli 2015 fand der 10. Gletschermarathon Pitztal-Imst statt. Der Start erfolgte in Mandarfen. Dann ging es zunächst noch aufwärts bis zur Talstation der Pitztaler Glescherbahnen in Mittelberg. Ab da führte die Strecke durch das gesamte Pitztal. Auf der anderen Seite des Inns war noch ein Stück aufwärts bis zum Ziel in der Bezirkshauptstadt Imst zu laufen.

Zur Auswahl standen ein Marathon, ein 4er-Staffelmarathon, ein Halbmarathon und der 11,2 km lange Run&Fun-Lauf. Auf der Marathondistanz war Karin Augustin (RC Fitstore 24, A) mit der Zeit von 3:15:27,4 die Schnellste der 49 Frauen. Von den 188 Männern siegte Andrea Rigo (Atletica Serenissima) mit 2:40;47,2 Stunden. In der Altersklasse M55 gewann Andreas Eitler (Naturfreunde Bad Vöslau, A) mit 3:29:16,8 Stunden. Hermann Falkensteiner platzierte sich von 32 Männern in 3:32;46,6 Stunden an der guten vierten Stelle. Stefan Mair beendete das Rennen vorzeitig.

 

 

Heisse Lauferlebnisse im Hochpustertal und Seis

Anfang Juli haben die afrikanischen Temperaturen Südtirol erreicht. Auch in höheren Lagen treibt die Hitze den Leuten schon beim Nichtstun den Schweiß auf die Stirn. Das hielt viele Laufbegeisterte nicht von Wettkämpfen ab.

Der Hochpustertal-Run von Innichen über die Grenze nach Sillian fand am 4. Juli zum vierzehnten Mal statt. Mit 107 Teilnehmern an den Kinderläufen, 162 am Classic Run und 163 Halbmarathonläufern ist das die größte Laufveranstaltung in Ostirol. Vom SLV erreichte Christoph Pechlaner die beste Platzierung. Nur um 4 Sekunden verfehlte er auf der 12,1 km langen Strecke in 49:03 Minuten den dritten Rang M50. In der gleichen Altersklasse wurde Josef Mairvongrasspeinten mit 51:36 Minuten Neunter. Günther Obermair kam mit 1:07:02 Stunden auf den 17. Platz der Altersklasse 40-49. Martin Gasser und Stefan Dalleaste liefen zusammen den Halbmarathon in 1:45:29 und 1:45:30 Stunden und wurden 18. und 19. der Kategorie M50-59.

 

Burkard Zozin beteiligte sich am 5. Juli an der dritten Auflage des Seiser Alm Halbmarathons . Unter den 511 Teilnehmern bewältigte er den 21,1 km langen Rundkurs zwischen 1.800 und 2.300 m Meereshöhe in 1:55:59,4 Stunden. Er kam als 108. Mann ins Ziel und platzierte sich an elfter Stelle von 35 Männern der Kategorie M55.

 

Den mit 98 m Höhenunterschied leicht abwärts führenden Halbmarathon im Hochpustertal gewann Ultraläufer Francesco Milella (AS Quelli Della Pineta) in 1:11:29 Stunden, jenen in Seis mit 601 Höhenmetern Simon Lechleitner (A-Aldrans) in 1:22:44,6.

.

Christoph Pechlaner und
[Foto: Hochpustertal Run 2015]

Josef Mairvongrasspeinten nach der Ankunft in Sillian.

Burkard Zozzin in der prallen Sonne beim Halbmarathon auf der Hochebene der Seiser Alm.


Gold und Silber für den SLV auf der Plose

Karin beim Endsprint auf der Plose.

Der Brixen Dolomiten Marathon ist das einzige Südtiroler 42,195 km Rennen. Mit 2.340 Höhenmeter ist die Laufstrecke allerdings nicht nur wunderschön, sondern auch sehr anspruchsvoll. Sie führt vom Domplatz in Brixen nach St. Andrä, Hinterafers, weiter zur Schatzerhütte, Plosealm und Ochsenalm bis zur Plose-Hütte auf 2.448 m Meereshöhe. Am Samstag 27. Juni 2015 nahmen bei guten Bedingungen 380 begeisterte Einzelläufer teil. Schnellster war der mehrfache Berglauf-Weltmeister Jonathan Wyatt in 3:32:24 Stunden. Die einheimische Athletin Edeltraud Thaler (Telmekom TS, 4:30:16 St.) gewann zum fünften Mal. Vom Südtiroler Laufverein lief Erwin Mittelberger in 5:13:45 Stunden auf seinen Hausberg. Mit dem guten 84. Gesamtrang wurde er 18. M40er. Nur sieben Plätze und 3:06 Minuten hinter ihm lief Manni Feichter als 21. M40er ins Ziel. Hermann Falkensteiner kam in 5:54:07 Stunden auf den 13. Platz der 55-Jährigen. Stefan Dellaste wurde in 6:29:15 Stunden 52. der M50 Kategorie. Unsere Frauenstaffel bestehend aus Johanna von Dellemann (8. aller Staffeln bei Talstation), Christine Kirchlechner (6. in St. Georg), Angelika Eckl (9. in Kreuztal) und Karin Innerebner (11. insgesamt) erreichte in 4:12:54 Stunden den ausgezeichneten zweiten Platz. Heuer wurde erstmals eine kürzere Strecke von 33,7 km bis zur Seilbahn-Bergstation in Kreuztal angeboten. Als Gesamtsiebter siegte hierbei Martin Kostner in 4:32:46 Stunden in seiner Altersklasse M20.

Manni, Johanna, Erwin, Hermann und Stefan beim Start in Brixen.

 

 

Gute SLV-Ergebnisse bei Italienmeisterschaft und Bergläufe

Karin Innerebner (l) mit Tagessiegerin Edeltraud Thaler in Weißenstein.

Alfons Mair am Tinkhof auf der Alprecht Alm.

Vom Freitag 18. bis Sonntag 20. Juni fanden in Mailand bei recht warmen Wetter die U18 Leichtathletik-Italienmeisterschaften statt.

Daniela Ansaloni verbesserte ihre persönliche Bestzeit im 3.000 m Lauf auf 10:43,12 Minuten. Damit erreichte sie von 23 Mitbewerberinnen den 14. Platz. Den Meistertitel holte sich Valentina Gemetto (Atletica Saluzzo) in 10.06,36 Minuten.

Raphael Joppi kam auf der gleichen Distanz mit 9:17,67 Minuten auf den 23. Rang.

Hanna Raffeiner wurde im 1.500 m Rennen mit der Zeit von 4:59,62 Minuten 27.

 

Karin Innerebner gewann mit 51:35,1 Minuten in ihrer Altersklasse F40 beim Berglauf von Leifers nach Weißenstein .

Hartmann Strauss wurde auf der Strecke in 1:24:41 Stunden Zehnter der Altersklasse M45. Die Männer hatten 9,8 km zu laufen, die Frauen 3 km weniger.

 

Beim 1. Berglauf von Hafling zur Kuhleitenhütte in Falzeben am 19. Juni 2015 war Christine Kirchlechner die Schnellste der Frauen von 18 bis 35 Jahren. Die Strecke ist 4,8 km lang und weist 800 Höhenmeter auf. Tagessieger sind der veranstaltende Hüttenwirt Karl Gruber (33:47 Min.) und Edeltraud Thaler (40:32, beide Telmekom).

 

Den 5,2 km langen Berglauf auf die Alprechtalm im Ahrntal gewann Michael Nocker (ASC Rasen) in 28:06 Minuten. Meinhard Oberhollenzer wurde mit 36:42 Minuten Zehnter der Männer M1. Alfons Mair am Tinkhof kam mit 44:57 Minuten auf den siebten Platz M3.

 

Paul Kelderer gewinnt 1.500 m Lauf in Meran

Am 13. Juni 2015 wurde in Meran bei heiter bis bewölktem Himmel der am 18. April wegen starkem Wind abgebrochene 2. Grand Prix Ladurner nachgeholt. Paul Kelderer gewann im Rahmenwettbewerb den 1.500 m Lauf in 4:18,17 Minuten. Auf den zweitplatzierten Luca Cazzagon (Atl. Biotekna Marcon, VE) hatte er Zehn Sekunden Vorsprung.

 

 

Anna Pedevilla gewinnt Ultraläufe in Brentino, Vigolana und Chiampo

Am 17. Mai 2015 fand im Gebiet des Monte Baldo (BL) der Trail dell'Orsa statt. Es standen Strecken von 15, 30 und 48 km zur Auswahl. 14 Frauen und 125 Männer klassierten sich auf der ultralangen Strecke mit 3.000 m Höhenunterschied. Marco De Salvador (Montanaia Racing) war mit 5:21:05 Stunden der beste Mann. Als Gesamt-Dreizehnte und mit fast 55 Minuten Vorsprung holte sich Anna Pedevilla aus Enneberg in 6:13:10 Stunden den Tagessieg der Frauen.

Ihren zweiten Sensationssieg feierte Anna am 6. Juni beim zweiten Vigolana Trail in Trient. Bei sehr warmen Wetter bewältigten 327 Teilnehmer den 35 km langen Half Trail mit 2.100 m Höhenunterschied und 127 Teilnehmer den Vigolana Trail 65 km mit 4.000 m Höhenunterschied. Anna lief die lange Strecke um das Bergmassiv der Vigolana und Marzola in kaum vorstellbaren 8:30:03 Stunden. Das ist der 9. Platz in der Gesamtwertung! Der schnellste Mann Fulvio Dapit (Crazy Idea) erreichte das Ziel in 7:03:42 Stunden, die Zweitschnellste Frau Catena Pizzino ( ASD Pavanello) in 9:25:59 Stunden.

Den dritten Sieg schaffte Anna beim ersten Durona Trail am 20. Juni 2015 in hervorragenden 6:49:05 Stunden. Ihr Mann Patrick Costabiei hatte sich für diese Distanz nicht so gut vorbereitet. Er begleitete Anna bis km 28. Nach mehreren Krisen kam er in 7:11:41 Stunden zufrieden als achter (1) Mann ins Ziel. Schnellster Mann war Glauco Nedrotti (GS Alpini) in 6.05.33 Stunden. Gestartet wurde um 6:30 Uhr in Chiampo (westlich von Vicenza) bei herrlichem Wetter. Die Strecke dieses Ultralaufs über Vestenanova, Bolca, Rifugio Bertagnoli alla Piatta, Cima Marana, Altissimo, Passo S.Caterina und Nogarole zurück nach Chiampo ist 60 km lang und weist 3.000 m Höhenunterschied auf. Eingeschrieben waren 115 Einzelläufer/innen und 21 Staffeln. Am frühen Nachmittag schlug dann das Wetter um. Als zum strömenden Regen, Hagel und heftige Windböen hinzukamen, wurde das Rennen um 13:30 Uhr abgebrochen. 25 Einzelläufer/innen und 7 Staffeln konnten noch in die Wertung aufgenommen werden.

 

 

Pepi ist Erste F55erin auf der Seceda

Geschafft, Pepi !!

Schönes Land. Stolze Leut. Erwin.

Arianna Mazzel, Karin Innerebner.

Antonella Confortola, Elisa Desco, Alice Gaggi (von llinks).

Die heurige 4. Auflage des Val Gardena Mountain Run am Sonntag 7. Juni 2015 zählte als erstes von zwei Rennen der italienischen Berglauf-Meisterschaft. Sie begann um 10 Uhr in St. Ulrich mit dem Start der Männer ab 20 Jahren. Diese hatten bis zum Ziel bei der Seceda-Bergstation 14,5 km und 1.247 m Höhenunterschied zu überwinden. Xavier Chevrier (Atl. Valli Bergamasche Leffe) schaffte das in 1:09:16 Stunden.

Nur knapp 15 Minuten später kamen die Juniorinnen-Siegerin Giulia Zanne (Atl. Brescia 1950, 34:10 Minuten) und Seniorinnen-Siegerin Elisa Desco (Atl. Alta Valtellina, 44:16 Minuten) von den kürzeren Rennen an.

Die Männer U20 und 60+, sowie die Frauen ab 20 starteten um 10:40 auf halber Strecke von Praplan weg. Sie hatten immerhin noch 7,5 km und 630 Höhenmeter vor sich. Die Juniorinnen durften 10 Minuten später bei der Gamsblut-Hütte in ihren 4,8 km langen Berglauf mit 500 Höhenmetern los sprinten.

Josefine Palma (Pepi) aus St. Anton/Kaltern wurde in ihrer Altersklasse F55 konkurrenzlos Erste.

In der Meisterschaftswertung nach Altersklassen wurde Karin Innerebner Fünfte, Rosi Unterpertinger Neunte, Stefan Dalleaste Zwölfter und Erwin Mittelberger Dreizehnter.

Die Italienmeisterschaft lockte viele Italiener an, die auch die Mannschaftswertungen gewannen.

Als beste Einheimische platzierten sich Heidi Messner (LF Sarntal) mit 41 Minuten als Neunte im 4,8 km Bewerb; Albert Rungger (Soltnflitzer, 48:20 min) als schnellster Mann und Agnes Tschurtschenthaler (ASV Sterzing, 47:25 min) als vierte Frau auf der 7,5 km Distanz und Gerd Frick (Telmekom TS) mit 1:13:38 Stunden als Neunter im Hauptlauf.

Bis am späten Nachmittag Gewitterwolken heran nahten, konnten die 420 erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer das herrliche Dolomiten-Panorama und die Stimmung auf 2.457 m Höhe im Sonnenschein genießen.

 

SLV-Ergebnisse:

Frauen 7,5 km

F40

5. Karin Innerebner (28. insges.) 54:40

F50

12. Rosi Unterpertinger (70. insges.) 1:14:09

13. Seebacher Berta (71. insges.) 1:14:35

F55

1. Josefine Palma (76. insges.) 1:17:41

 

Männer 14,5 km

M40

16. Erwin Mittelberger (137. insges.) 1:35:58

M45

23. Hartmann Strauss (220. insges.) 1:55:18

M50

26. Stefan Dalleaste (216. insges.) 1:53:51

Starke Frauen und Männer (v.l.): Berta, Rosi und Pepi.

Stefan, Hartmann und Erwin.

 

 

Geschwister Hermeter Zweite beim Andreas Hofer Lauf

Nach der Pause im letzten Jahr wegen des deutschen Fußballtrainingslagers erfolgte am Samstag 6.6.2015 die sechste Auflage des Andreas Hofer Volkslaufes in Passeier. Zu den beiden bisherigen Laufstrecken von 4,3 km und 13,1 km kam heuer für Kinder eine weitere mit 2,2 Kilometern und 52 Beteiligten hinzu.

Auf der kurzen Runde in St. Martin mit 36 Hobbyläufern und 38 Wettkämpfern siegten Manuela Reichegger (Soltnflitzer, 20:23,2 Minuten) und Ulrich Gross (Telmekom TS, 15:49,1 Minuten). Unsere jungen Läuferinnen Lisa (22:44,1 Minuten) und Natalie Hermeter (23:29,95 Minuten) erreichten in ihrer Altersklasse jeweils den zweiten Platz.

Die große Runde von St. Martin nach St. Leonhard und zurück bewältigten 37 Freizeitläufer und 122 ehrgeizigere Athleten. Hier waren Petra Pircher (RC Vinschgau, 53:59,7 Minuten) und Gabriel Karnutsch (SV Mölten, 45:30,8) die Schnellsten. Andreas Sparer und Hermann Falkensteiner verpassten gerade die Top-10-Platzierung.

 

SLV-Ergebnisse:

Kleine Runde 4,3 km

F1 Damen 2000-2005

2. Lisa Hermeter 22:44,10

F2 Damen 1990-1999

2. Natalie Hermeter 23:29,95

 

Große Runde 13,1 km

M3 Herren 1975-1984

11. Andreas Sparer 59:43,75

M5 Herren 1964-u.älter

11. Hermann Falkensteiner 59:49,85

23. Walter De Zordo 1:16:32,90

(v.l.) Rita Falkensteiner, Nadia Weissensteiner,
Walter De Zordo und Hermann Falkensteiner.



Andreas Sparer,               ... Lisa Hermeter.

3. Platz von Manni Feichter beim 12. Benefizlauf der Krebshilfe Hochpustertal

Am Samstag, 06.06.15 fand bereits zum 12. Mal der im Hochpustertal bekannte Benefizlauf aus dem Höhlensteintal von Schluderbach nach Toblach statt. Der 14,5 km lange Lauf entsprach bis zum Toblacher See dem Streckenverlauf des vor 1 Woche stattgefundenen Cortina-Toblach-Run. Ab dem Toblacher See verlief der Kurs dann auf der anderen Seite der Rienz und das Ziel befand sich im Dorfzentrum von Toblach.

Der Benefizlauf bzw. -marsch fand bei bewölktem Himmel, einem herannahendem Gewitter und sehr warmen und schwülen Temperaturen statt, bei dem sowohl Läufer/innen (einzeln oder als Staffel) als auch Walker/innen teilnehmen konnten. Viele hatten mit den schwierigen klimatischen Bedingungen sehr zu kämpfen. Die Kinderläufe fanden direkt im Dorfzentrum von Toblach statt. Insgesamt nahmen zwischen 100-150 Personen an den verschiedenen Rennen teil.

Feichter Manni erreichte mit einer Zeit von 57:45 Minuten den sehr guten 3. Gesamtrang, wobei der Tagessieg souverän an den sehr starken Lokalmatador Daniel Hackhofer vom Atletic Club 2000 in 52:20 min vor dem 17-jährigen Innichner Nachwuchstriathleten Jakob Sosniok (55 min) ging.

Die Startgelder und die Einnahmen des im Anschluss an das Rennen stattfindende Fest gingen an die Krebshilfe Hochpustertal.

[Bericht von Manni Feichter]

 

 

Hans Mair setzt Siegesserie beim Dorflauf um den Haidersee fort

Pepi

Hans

In St. Valentin auf der Haide wurde am Dienstag 2. Juni 2015 (Tag der Republik) die vierte Etappe der heurigen Dorflaufserie durchgeführt. Bei sehr sonnigem Wetter beteiligten sich 204 Läuferinnen und 207 Läufer an diesem 10. Haidersee Dorflauf. Die Tagessiege holten sich Gabriel Karnutsch (SV Mölten) in 16:36,0 und Petra Pircher (ASC Laas) in 19:10,8 Minuten. Vom SLV liefen zehn Mitglieder die 5 km lange Runde um den See mit. Hans Mair erzielte mit 50 Sekunden Vorsprung seinen dritten aufeinander folgenden Kategorien-Sieg. Natalie Hermeter, die bei den diesjährigen Dorfläufen schon drei mal auf dem zweiten Podestplatz stand, wurde Dritte. Nachdem sich Pepi Palma heuer schon drei mal mit dem vierten Platz zufrieden geben musste, konnte sie sich in Haid über ihren ersten Erfolg auf dem Podest freuen. Wie in Laas, wo wir auch nur mit neun Teilnehmern vertreten waren, erreichten wir in der Mannschaftswertung den achten Rang.

 

SLV-Ergebnisse:

U18w

7. Lisa Messner Jost 24:08,2

U20w

3. Natalie Hermeter 26:58,4

F20-29

5. Katharina Sparer 26:38,6

F50

5. Berta Seebacher 25:34,3

8. Rosmarie Unterpertinger 27:50,5

F55+

3. Josefine Palma 26:12,7

M50

13. Christoph Pechlaner 20:40,7

14. Martin Gasser 20:57,7

15. Stefan Dalleaste 20:59,8

M60+

1. Hans Mair 18:08,0

 

 

Stefan Mair ausgezeichneter Dritter in Toblach

Am 31.05.2015 bei der 16. Auflage des reizvollen Panoramalaufs von Cortina nach Toblach mit einer Länge von 30 km und ca. 300 Höhenmetern meinte es das Wetter gut mit den Veranstaltern, Teilnehmern und Zuschauern: Der Himmel war überwiegend leicht bewölkt und zwischendurch schien die Sonne. Im Ziel war zuweilen eine kühle Windbrise spürbar und erst am späten Nachmittag kam eine Regenfront näher.

Die als Rad- und Wanderweg umfunktionierte alte Bahntrasse mit zwei Tunnels und vierzehn Brücken in unterschiedlicher Bauart ist an sich leicht zu bewältigen und war auch in Bereichen des Bachbettes bestens präpariert. Trotzdem stürzten mehrere Läufer leicht, setzen das Rennen aber fort. Offensichtlich unterschätzten viele den Lauf mit 14 km leichtem Anstieg und 16 km leicht abwärts. Während auf den letzten 20 km nur 36 Teilnehmer/innen das Rennen vorzeitig beendeten, seien auf den ersten zehn km hunderte Gestartete auf der Strecke geblieben.

Spitzenläufer Stefan Mair kam von den 4.704 Klassierten als Vierzehnter ins Ziel und erreichte in seiner Altersklasse den ausgezeichneten dritten Platz. Von unseren Läufern konnte Manni Feichter auf den letzten zwei Dritteln 346, Nikolaus Kuenzer 163, Felix Huber 115 und Josef Mairvongrasspeinten 56 Plätze in der Gesamtwertung aufholen. Günther Obermair fiel wegen Muskelkrämpfen um 534 Ränge zurück u. auch Christoph Pechlaner verlor 203 Plätze.

 

SLV-Ergebnisse (in Stunden):

F45

30. Elisabeth Eckl 2:32:43

M23-34

133. Tobias Karbon 2:32:20

M35

3. Stefan Mair 1:50:10

M40

173. Manni Feichter 2:21:14

814. Günther Obermair 3:21:52

M45

40. Felix Huber 2:09:21

261. Hartmann Strauss 2:28:24

M50

102. Christoph Pechlaner 2:24:32

M55

20. Josef Mairvongrasspeinten 2:17:08

226. Reinhold Grünfelder 2:59:43

M60

72. Nikolaus Kuenzer 2:53:47

 

 

Johanna von Dellemann gewinnt Pfalzner Crosslauf

Am Freitag Abend, den 22. Mai 2015, wurde der zehnte Pfalzner Crosslauf bei guten Wetterbedingungen durchgeführt. Bei diesem Wettkampf sind ausgehend vom Issinger Weiher bis zur Sportzone in Pfalzen zwei Runden mit insgesamt 12 km und 270 Höhenmeter zu durchlaufen. Von den 19 beteiligten Frauen war Johanna von Dellemann die Schnellste. Ihr Mann Josef Knapp war Zweitschnellster der 74 Männer und siegte in seiner Kategorie. Eisenstecken Marc (LC Pustertal) holte sich den Tagessieg in 45:24,4 Minuten. Am Läuferstammtisch wurde die Einteilung in jeweils nur zwei Altersklassen bemängelt.

 

SLV-Ergebnisse (in Minuten):

Damen 1 (40+)

1. Johanna von Dellemann 50:31,5

Herren 1 (50+)

1. Josef Knapp 46:13,8

18. Hubert Mair 56:14,7

Herren 2 (U50)

39. Hartmann Strauss 59:13,2

 



2. Platz für Simon Egger beim Innsbrucker Stadtlauf über 5 km

Am 17.05.2015 fand der inzwischen schon 31. Innsbrucker Stadtlauf statt. Die Erwachsenen konnten zwischen dem Hauptlauf über 10 km und dem Genusslauf über 5 km wählen, während die Kinder u. die Jugendlichen kürzere Distanzen zu bewältigen hatten. Über die verschiedenen Distanzen nahmen insgesamt 8 Athlet/innen des SLV teil. Alleine der Hauptlauf mit mehr als 1.100 Finishern zeigt die Attraktivität dieses Rennens. Souveräne Frauensiegerin des Hauptlaufes über 10 km wurde die Sarnerin Kathrin Hanspeter in sehr guten 35.22 min, die schon tags zuvor den VSS-Dorflauf im Sarntal locker für sich entscheiden konnte.

Die schnellsten SLV-Athleten waren Simon Egger, der den ausgezeichneten 2. Gesamtrang im 5-km-Lauf in sehr starken 17:03,0 min. erzielte sowie Manni Feichter, der über 10 km in 37:10,9 min den 4. Rang in U50 belegte und somit einen Podestplatz nur knapp verfehlte.

 

Die Ergebnisse der SLV-Athlet/innen:

U12, 1.400 m (in min.)

32. Felix Zozin 6:11,3

U16, 1.400

6. Lisa Hermeter 5:47,6

 

U20, 5 km

14. Natalie Hermeter 27:25,6

U30, 5 km

2. Simon Egger 17:03,0

 

U30, 10 km

18. Caroline de Zordo 45:52,4

U50, 10 km

4. Manni Feichter 37:10,9

U60, 10 km

38. Burkard Zozin 41:44,4

60. Egon De Zordo 48:34,9

                                             [Bericht von Manni Feichter]

 

 

Neun Podestplätze in Sarnthein

Beim 32. Sarner Dorflauf am 16. Mai 2015 waren wir mit 22 Teilnehmern vertreten. Unsere Läuferinnen erreichten vier und die Läufer fünf Podestplätze. Für Johanna von Dellemann aus Girlan und Hans Mair aus Bozen waren es schon die zweiten VSS-Siege im heurigen Jahr. Raphael Joppi aus Salurn und Josef Knapp aus Girlan holten sich ihren ersten heurigen Dorflauf-Sieg. Natalie Hermeter aus Oberbozen stand zum dritten Mal auf dem zweiten Platz. Stefan Oswald (23:43,6 Minuten) aus Eppan wurde bei seiner ersten Teilnahme Elfter in M50. Der Neumarkter Stefan Dalleaste, mit 25:04,7 Minuten 14. in M50, beteiligte sich am nächsten Tag auch beim Berglauf Branzoll-Aldein.

In der Vereinswertung verfehlten wir den dritten Rang nur um einen Punkt.

 

Ergebnisse vom letzten Wochenende:

Dorflauf in Sarnthein, 16. Mai 2015

U10, Schüler D, 600 m

13. Simon Olivetto 2:17,7

U14, Schülerinnen B, 1.400 m

15. Marie Knapp 5:38,4

U16, Schülerinnen A, 1.600 m

7. Lisa Hermeter 6:37,9

U18, weibliche Jugend B, 2.900 m

6. Lisa Messner Jost 12:12,6

U20, weibliche Jugend A

2. Natalie Hermeter 13:24,1

U18, männliche Jugend B

1. Raphael Joppi 8:59,7

3. Paul Kelderer 9:30,4

F20-29, allgemeine Kl., 2.900 m

5. Katharina Sparer 13:45,7

F40, AK 2

2. Karin Innerebner 11:15,2

F45, AK 3

1. Johanna von Dellemann 10:15,9

2. Barbara Egger 11:16,9

F55+, AK 5

4. Josefine Palma 13:51,6

M30-39, AK 1, 5.800 m

8. Roland Vigl 21:21,5

10. Patrick Olivetto 21:58,3

M40, AK 2

7. Erwin Mittelberger 21:34,1

M50, AK4

1. Josef Knapp 19:20,5

9. Christoph Pechlaner 22:34,8

10. Martin Gasser 23:08,5

M60+, AK 6

1. Hans Mair 20:20,8

2. Egon von Dellemann 29:23,2

 

 

Berglauf Branzoll - Aldein, 17. Mai 2015

M23-34, 6,5 km, 1.000 Höhenmeter

16. Tobias Karbon 53:16,11

M45

16. Hartmann Strauss 58:27,99

M50

16. Stefan Dalleaste 1:00:31,33

 

 

6. Frühlingslauf in Kastelbell-Tschars‏

Am Samstagabend 09.05.15 fand in der Sportzone Schlums in Kastelbell-Tschars der 6. Frühlingslauf statt. Die Erwachsenen konnten zw. den 2 Distanzen 5.000 u. 10.000 m wählen.

Auch 4 Läufer u. 1 Läuferin des SLV nahmen an den beiden Rennen teil u. konnten insges. 4 Stockerlplätze erlaufen.

Schnellster der SLV Truppe war einmal mehr Mair Hans, der die 5.000 m in hervorragenden 17.39,8 min absolvierte u. dabei in seiner Altersklasse M 1952-62 den ausgezeichneten 2. Platz belegte. Ebenso 2. über dieselbe Distanz in der AK F 1963-74 wurde Innerebner Karin in sehr guten 19.47,9 min. Gewonnen wurde dieses Rennen von der wieder sehr stark laufenden Pircher Petra in ausgezeichneten 18.16,9 min.

Einen weiteren Podiumsplatz schaffte auch Feichter Manni, der sich in der AK M 1963-74 in starken 17.59,2 min den 3. Platz erlief.

Zudem belegten Karin u. Manfred in der Paarwertung (Frau+Mann) mit der Gesamtzeit von 37.47,1 min den ausgezeichneten 2. Platz u. verfehlten den Sieg, der in dieser Kategorie in 37.13,7 min an Riedl Andrea u. Koch Manuel ging (beide Rennerclub Vinschgau), nur um knapp mehr als 30 Sekunden.

Gute Platzierungen über die lange Distanz von 10 km schafften auch Gasser Martin u. Dalleaste Stefan als 4. u. 5. in ihrer Altersklasse. Auch der Sieg über diese Distanz ging an den Rennerclub Vinschgau, wobei sich diesen die beiden Vereinskollegen Burger Michael u. Hellrigl Thomas teilten.

 

Hier die Ergebnisse im Detail:

5.000 m

1. Platz M 1975-88: Koch Manuel (RC Vinschgau) 16.59,3 min (gleichzeitig Gesamtsieger)

2. Platz M 1952-62: Mair Johann 17.39,8 min

3. Platz M 1963-74: Feichter Manfred 17.59,2 min

 

1. Platz F 1963-74: Pircher Petra (RC Vinschgau) 18.16,9 (Gesamtsiegerin)

2. Platz F 1963-74: Innerebner Karin 19.47,9 min

 

10.000 m

1. Platz M 1975-55: Burger Michael u. Hellrigl Thomas 33.19,4 min (gemeinsamer Zieleinlauf)

4. Platz M 1963-74: Gasser Martin 41.46,6 min

5. Platz M 1963-74: Dalleaste Stefan 42.14,8 min

 

Paarwertung: Frau + Mann

2. Platz: Innerebner Karin u. Feichter Manfred 37.47,1 min

[Bericht von Feichter Manni]

 

 

Jugendberglauf in Völs, 9. Mai 2015

 

U8 Mädchen

7. Jana Olivetto 1:06,84

U10 Buben

5. Simon Olivetto 1:04,02

 

 

SLV-Jugend ist für die Italienmeisterschaft qualifiziert

Am 1. Mai 2015 qualifizierten sich vier unserer Jugendlichen beim 26. Meeting Città di Trento für die Teilnahme an der Italienmeisterschaft Mitte Juni in Mailand (U18) und Rieti (U20). Hanna Raffeiner, Zweite ihrer Altersklasse, unterbot mit persönlicher Bestzeit von 2:21,81 Minuten im 800-m-Lauf die Schwelle von 2:25 Minuten. Ulrich Spiess unterschritt das Limit von 2:01,20 Minuten um genau sechs Sekunden. Auch Daniela Ansaloni schaffte mit 11:08,42 Minuten im 3.000-m-Rennen locker das Minimum von 11:25 Minuten und wurde Zweite ihrer Kategorie. Auf der gleichen Distanz reichten Thomas Gasser Messner 9:15,98 Minuten für die Teilnahme. Raphael Joppi überschritt den Grenzwert von 9:20 Minuten leider um 33 Hundertstel. Matthias Unterkofler verbesserte seine 600-m-Bestzeit auf 1:36,37 Minuten.

 

600 m Schüler U16

9. Matthias Unterkofler 1:36,37

 

800 m Frauen

15. Hanna Raffeiner 2:21,81

25. Sanae Kouirhi 2:32,64

 

800 m Männer

8. Ulrich Spiess 1:55,20

27. Paul Kelderer 2:02,36

 

3.000 m Frauen

9. Daniela Ansaloni 11:08,42

 

3.000 m Männer

15. Thomas Gasser Messner 9:15,98

18. Raphael Joppi 9:20,33

29. Roland Vigl 10:14,10

Vier Podestplätze beim Dorflauf in Oberwielenbach

Martin, Christoph, Pepi und Felix lachen in Oberwielenbach trotz trüben Wetters (v.l.).

Lisa Hermeter, Sarah Braun und Natalie Hermeter.

Karin Innerebner und Barbara Egger stärken sich mit Tee.

Nach einem guten Lauf schmeckt's nicht nur Erwin besonders gut.

Pepi (Josefine Palma) strahlt vom Podest.

Martin Gasser und Stefan Dalleaste.

361 Teilnehmer/innen aus Süd- und Ostirol kamen bei regnerisch-trüben Wetter zur 20. Auflage des anspruchsvollen Dorflaufes nach Oberwielenbach. Für die Erwachsenen kamen dieses Jahr mit der leichten Streckenänderung einige Höhenmeter hinzu. Das darf in einem Bergland wie Südtirol so sein. Bekannt ist auch der festliche Charakter, die Gastfreundschaft mit Sachpreisen für alle Teilnehmer und die tadellose Organisation der Oberwielenbacher.

Der SLV beteiligte sich mit 19 Läufer/innen. Auch ohne unsere starken Nachwuchsläufer, die in Trient aktiv waren, erreichten wir mit Natalie Hermeter, Karin Innerebner, Johanna von Dellemann und Hans Mair vier ausgezeichnete Podestplätze.

 

Ergebnisse vom SLV:

U12, Schüler C, 700 m

7. Paavo Aichner 2:37,0

U14, Schülerinnen B, 1.400 m

22. Marie Knapp 6:15,7

U16, Schülerinnen A, 1.800 m

11. Lisa Hermeter 8:36,3

14. Sarah Braun 9:19,7

U18, weibliche Jugend B, 2.250 m

9. Eeva Aichner 12:05,5

U20, weibliche Jugend A

2. Natalie Hermeter 12:13,0

F40, AK 2, 3.950 m

3. Karin Innerebner 18:08,6

F45, AK 3

2. Johanna von Dellemann 17:03,6

4. Barbara Egger 18:20,6

13. Kaisa Aichner 25:57,7

F55+, AK 5

4. Josefine Palma 24:01,1

M40, AK 2, 6.600 m

11. Erwin Mittelberger 29:56,4

M45, AK3

11. Felix Huber 30:10,1

16. Hartmann Strauss 34:08,5

M50, AK4

4. Christoph Pechlaner 31:36,6

5. Martin Gasser 32:06,1

8. Stefan Dalleaste 35:06,8

M60+, AK 6, 3.950 m

1. Hans Mair 15:40,9

8. Alfons Mair Am Tinkhof 21:27,2

 

 

Spitzenläufer Uli in Trient.

Ulrich siegt in Trient mit neuer persönlicher Bestzeit

Am 26.04.2015 fand in der Schulsportzone Trient das „Meeting di recupero FIDAL“ statt. Dabei war Ulrich Spiess beim 600-m-Lauf der Schnellste Mann aller Altersklassen. Die Zeit von 1:23,17 Minuten markieren für ihn eine neue persönliche Bestzeit. Paul Kelderer (3. in U18) wurde mit 1:27,44 Minuten guter Gesamt-Fünfter. Mit der Zeit von 1:43,07 Minuten siegte Hanna Raffeiner als fünftschnellste aller Frauen auf der gleichen Distanz in der U18-Klasse. Die gleichaltrige Sanae Kouirhi wurde mit 1:49,08 Minuten Vierte (Gesamtneunte).

Thomas Gasser Messner lief die 2.000 m in 6:00,06 Minuten und wurde ausgezeichneter Zweiter.

 

 

Südtiroler Laufverein ist zweitbeste Mannschaft beim Halbmarathon Meran-Algund

Patick Olivetto

Hermann Schaiter und Hubert Mair

Egon von Dellemann

Alfons Mair am Tinkhof

Bei idealen Bedingungen fand am 26. April 2015 der 22. Südtiroler Fühlings-Halbmarathon Meran-Algund statt. Unter den 1.089 Klassierten auf der 21 km Distanz war der Südtiroler Laufverein mit 21 Mitgliedern vertreten. Volkmar Mair war der Fünftschnellste und siegte in seiner Altersklasse. Einen weiteren Kategorie-Sieg erzielte Hubert Mair. In der Top10-Mannschaftswertung belegten wir mit der Zeit von 14:39:09 Stunden den zweiten Platz hinter der Sportgruppe Eisacktal (14:22:20 Stunden).

Khalid Jbari (Athletic Club 96, 1:11:13) gewann vor Hannes Rungger (Sportler Team, 1:12:02) und Gabriel Karnutsch (1:12:23). Kathrin Hanspeter (LF Sarntal, 1:18:51/Bruttozeit) triumphierte zum dritten Mal in Folge.

 

Ergebnisse vom SLV (Nettozeiten):

F40

4. Angelika Eckl 1:33:28

F50

22. Claudia Moro 1:58:50

M30

4. Roland Vigl 1:20:45

29. Tobias Karbon 1:40:06

M35

19. Patrick Olivetto 1:28:54

34. Andreas Sparer 1:33:58

M40

1. Volkmar Mair 1:14:04

43. Johann Ebner 1:30:03

M45

27. Felix Huber 1:30:21

M50

30. Roland Kuen 1:30:26

44. Christoph Pechlaner 1:34:00

45. Martin Gasser 1:34:04

53. Stefan Dalleaste 1:35:51

77. Manfred Seppi 1:41:51

M55

13. Josef Mairvongrasspeinten 1:31:26

20. Burkard Zozin 1:34:06

31. Hermann Falkensteiner 1:38:50

M60

3. Egon Von Dellemann 1:25:35

M65

1. Hubert Mair 1:32:47

4. Hermann Schaiter 1:36:31

M70+

4. Alfons Mair Am Thinkhof 1:49:41

Manfred Feichter verbesserte in Hamburg seine Marathonbestzeit!

Deutschlands größter Frühjahrsmarathon, jener in der Hansestadt Hamburg, feierte heuer am 26.04.2015 sein 30-jähriges Jubiläum. Unter den 14.754 Finishern war auch Manni Feichter aus Luttach. Nach gewissenhafter Vorbereitung trat er an, um seine persönliche Bestzeit zu verbessern. Trotz muskulärer Probleme gleich von Anfang an, konnte er die bisherige Bestzeit um fast zwei Minuten verbessern. Mit der Zeit von 2:54:16 Stunden kam er als insgesamt 302. und 281. von 11.395 Männern ins Ziel. In der Altersklasse M40 wurde er 42. und freute sich riesig über die neue persönliche Bestzeit.

Gewonnen haben zwei 25-Jährige: Lucas Rotich aus Kenia in 2:07:17 Stunden und Meseret Hailu aus Äthiopien in 2:25:41 Stunden.

Deren Landsleute siegten am selben Tag beim prestigeträchtigen London-Marathon: Eliud Kipchoge (KEN), Rotterdam- und Chicago-Sieger 2014, gewann in der Jahresweltbestzeit von 2:04:42 Stunden und Tigist Tufa (ETH) siegte in 2:23:22 Stunden.

 

 

Dana Schulz ist 7. in der AK F35 beim Oberelb-Marathon

Am 26.04.2015 nahmen 747 Läufer und 170 Läuferinnen am 18. Oberelb-Marathon von Königstein über Pirna nach Dresden teil. Mit der Zeit von 3:49:18 Stunden kam Dana Schulz als 30. Frau ins Ziel und platzierte sich in ihrer Altersklasse F35 auf dem sehr guten siebten Platz. Die Schnellsten waren Abiyot Deme (Addis Abeba ETH) in 2:38:40 Stunden und Niels Bubel (Die Laufpartner D) mit 2:23:37 Stunden.

 

 

Simon Egger gewinnt Happy Run in Innsbruck

Am 19. April wurde in Innsbruck der 3. internationale Happy Run veranstaltet. Das ist Tirols größter Wohltätigkeits-Lauf, dessen Gesamterlös der Ronald McDonald Kinderhilfe zu gute kommt (Unter bringung von Familien bei Krankenhausaufenthalt von Kindern). Je nach Altersklasse und Ehrgeiz standen Strecken von 400 und 800 m für die Kinder, sowie von 1,2 bis 21,1 km für die Erwachsenen zur Auswahl. Simon Egger aus Jenesien ging im 5,2 km langen Volkslauf mit der Super Zeit von 16:56 Minuten und deutlichem Vorsprung von 1¾ Minuten als Gesamtsieger hervor. Martin Kostner aus St. Martin in Thurn kam beim 10,5 km langen Fitnesslauf mit 43:26 Minuten auf den 19. Gesamtrang und 7. Platz M20-29.

 

 

Stefan Mair auf Platz zwei in Padua

Am 19. April fand in Padua bei schönem Laufwetter der 16. „Maratona San Antonio“, ein Halbmarathon, ein 10 km-Lauf und verschiedene Volksläufe statt. Mit der Zeit von 1:14:16,35 erreichte Stefan Mair als Vierter das Ziel. Nur 12 Sekunden fehlten ihm auf den dritten Gesamtrang. In seiner Altersklasse M35 wurde er ausgezeichneter Zweiter.

 

 

Berglauf Terlan – Mölten

Sehr sonnig war es auch am vergangenen Sonntag den 19.4.2015 beim 26. Berglauf nach Mölten. Unter den 126 Teilnehmern war der SLV nur mit zwei Athleten vertreten. Erwin Mittelberger bewältigte die 9,2 km lange Strecke mit 1.050 Höhenmetern in 1:06:19,6 Stunden. Damit wurde er 10. der M40er. Hartmann Strauss reichten 1:16:51,1 Stunden für den achten Platz in der Altersklasse M45. Die Schnellsten waren die Sarner Henry Hofer (51:24,5 Minuten) und Seriensiegerin Renate Rungger (59:47,4 Minuten).

Johanna von Dellemann ist Dritte beim ersten Dorflauf

Letzten Samstag, 18.4.2015, startete in Laas der erste von insgesamt zehn Dorfläufen dieses Jahres. Bei sonnigem aber recht windigem Wetter klassierten sich 146 Frauen und 162 Männer. In der Schnupperkategorie beteiligten sich 22 Kinder.

Edi Lahner (Sportler Team, 18:57,2 Minuten) und Kathrin Hanspeter (LF Sarntal, 10:03,4) holten sich den Tagessieg. Als drittschnellste Frau gewann die Girlanerin Johanna von Dellemann die Altersklasse F45, in die sie heuer aufgerückt ist. Natalie Hermeter wurde Zweite ihrer Kategorie. Einen Podestplatz erreichten ebenfalls Katharina Sparer und Josef Knapp.

Ergebnisse vom SLV:

F U16 (Minuten)

12. Lisa Hermeter 6:02,1

13. Sara Braun 6:27,7

F U20

2. Natalie Hermeter 14:08,1

F20-29

3. Katharina Sparer 14:14,4

F45

1. Johanna von Dellemann 10:47,8

F55+

4. Josefine Palma 14:41,7

M50

3. Josef Knapp 21:08,7

9. Martin Gasser 23:58,9

13. Stefan Dalleaste 26:47,6

 

 

Anna Pedevilla durchquerte die Euganeischen Hügeln als Zweitbeste

Am 12. April fand die 31. Auflage der „Trasversata dei Colli Euganei“ statt. Dabei überquerte Anna Pedevilla im ersten Naturpark der Region Venetien auf einer 42 km langen Strecke mit 2.000 Höhenmetern die vulkanische Hügelkette südlich von Padua. Mit der Zeit von 4:09:54 Stunden belegte sie den 16. Gesamtrang von 529 Teilnehmer/innen. Von der Siegerin Lisa Borzani trennte sie genau nur eine einzige Minute. Auf die Drittplatzierte Chiara Bau' hatte sie hingegen einen überragenden Vorsprung von fast 54 (!) Minuten.

 

 



Marathon in Wien, 12.04.2015

Vienna City Marathon

285. M50 Stefan Oswald 3:56:41

 

OMV Halbmarathon

84. M18-29 Oswald Plangger 1:29:19

 

 

Vivicittà Bozen, 12 km, 12.4.2015



Ergebnisse vom SLV:

Frauen

5. Johanna Von Dellemann 47:27

7. Michaela Hafner 49:47

8. Karin Innerebner 50:21

Männer

8. Volkmar Mair 40:53

19. Josef Knapp 43:54

75. Manfred Feichter 50:21

87. Christoph Pechlaner 51:28

 

 

Drei neue persönliche Bestzeiten beim GP in Brixen

Anfang April trainierten unsere Jugendliche auf Mallorca. Dann präsentierten sie sich bei den Rahmenwettbewerben des 1. Leichtathletik Grand Prix in Brixen am 11.04.2015 in Bestform. Ulrich Spiess war beim 800-m-Lauf der schnellste Mann. Paul Kelderer und Thomas Gasser Messner verbesserten auf der gleichen Distanz ihre persönliche Bestzeit. Matthias Unterkofler lief 1.000 m in neuer persönlicher Rekordzeit von 3:01,6 Minuten. Hanna Raffeiner wurde Dritte.

 

SLV-Ergebnisse:

U16m, 1.000 m

2. Matthias Unterkofler 3:01,64

U18w, 800 m

3. Hanna Raffeiner 2:26,63

4. Sanae Kouirhi 2:36,89

U18m, 800 m

1. Paul Kelderer 2:02,57

2. Thomas Gasser Messner 2:03,98

U20m, 800 m

1. Ulrich Spiess 1:59,01

 

 

Matthias, Hanna, Sanae, Ulrich und Paul




Jana Olivetto Dritte in Rungg

Die zweite Etappe der provinzialen Jugendbergläufe fand am 11. April 2015 in Oberplanitzing / Kaltern statt. Obwohl am selben Tag in Brixen die Grand-Prix-Serie begann, nahmen 115 Kinder und Jugendliche teil. Vom SLV war Jana Olivetto die einzige Teilnehmerin. Sie kam von ihren Alterskameradinnen U8 als Dritte ins Ziel (2:11,9 Minuten) und sammelte weiter Erfahrung auf dem Podest.

 

 

Jubiläumslauf in Kaltern mit Teilnehmer- und Streckenrekord

Bei strahlendem Sonnenschein startete am Palmsonntag, 29.03.2015 der 10. Kalterer See Halbmarathon. Mit 1.010 erfolgreichen Sportlern im Ziel überschritt die Jubiläumsauflage erstmals die 1.000-er Marke. Alle drei Laufvarianten erreichten mit 554 Teilnehmern beim Halbmarathon, 276 beim Panoramalauf und 175 beim Volkslauf einen neuen Rekord. Bei den Handbikern sank die Beteiligung seit 2012 von vierzehn auf fünf Teilnehmer.

Klarer Sieger der vom Südtiroler Laufverein nach einer Idee von Toni Ritsch organisierten Veranstaltung ist der Laufclub Pustertal. Mit Georg Brunner stellte er nicht nur den Tagessieger, sondern gewann die Vereinswertung der besten Zehn und nach der Teilnehmerzahl. Mit 1:11:00 Stunden ist die Siegerzeit zwar mittelmäßig, doch nach dem Ausfall des Titelverteidigers Hannes Rungger reichte sie um die Führung zu kontrollieren. Ihm folgten Jbari Khalid (Athletic Club 96) und Mair Günther mit 1:11:35 und 1:12:35 Stunden.

Die mehrfache österreichische Staatsmeisterin Karin Freitag aus Innsbrucker (LG Decker Itter) verbesserte in persönlicher Bestzeit von 1:17:04 Stunden (Nettozeit) den Streckenrekord der Frauen. Zweite wurde Susanne Mair (Tiroler Leichtathletik) mit 1:18:25 Stunden. Petra Pircher (RC Vinschgau) platzierte sich in 1:24:20 Stunden als Dritte.

 

Beim Panoramalauf feierten der Triathlet Matthias Steinwandter (SV Sterzing, 33:39 Minuten) und Anisleide Cordero Garcia (Atletica Alto Garda, 40:45) ihren souveränen Start-Ziel-Sieg. Ihnen folgten Simon Pertinger (SG Eisacktal, 36:33), Alex Holtz (Full Sport Meran, 37:08) und die Frauen Elektra Bonvecchio (Atletica Trento, 41:10) und Veronica Chiusole (US Quercia, 41:55).

 

Roland Ruepp (21:23) und Svetlana Moshkovich (RUS, 22:48) waren die Schnellsten Handbiker.

 

Vom Südtiroler Laufverein sind fünfzehn Mitglieder beim Halbmarathon und vierzehn beim Panoramalauf mitgelaufen und haben sieben Podestplätze erreicht.

Wir freuen uns über den reibungslosen Ablauf und bedanken uns bei allen Mitwirkenden.

 

Ergebnisse der Mitglieder des SLV (Nettozeiten):

Halbmarathon

F35

8. Dana Schulz 1:49:38

M23-34

43. Martin Kostner 1:37:37

53. Tobias Karbon 1:43:25

M35

25. Andreas Sparer 1:34:24

M40

16. Manni Feichter 1:22:50

M45

34. Felix Huber 1:32:55

M50

28. Stefan Oswald 1:37:55

30. Manfred Seppi 1:38:24

M55

8. Josef Mairvongrasspeinten 1:32:14

12. Burkard Zozin 1:35:38

38. Reinhold Gruenfelder 1:57:13

M60

3. Egon Von Dellemann 1:26:09

M65

1. Hubert Mair 1:31:19

2. Hermann Schaiter 1:33:57

M70

2. Alfons Mair Am Thinkhof 1:49:09

 

Panoramalauf 10,55 km (Nettozeiten):

F35

2. Christine Kirchlechner 44:16

F40

2. Michaela Hafner 42:38

3. Angelika Eckl 44:06

5. Karin Innerebner 45:34

F50

7. Berta Seebacher 53:14

9. Claudia Moro 56:59

M23-34

7. Simon Egger 38:05

M35

15. Meinhard Ebnicher 48:54

M45

7. Hartmann Strauss 48:47

13. Alfred Wurzer 44:47

M50

11. Martin Gasser 44:39

17. Roland Kuen 47:21

28. Helmuth Seebacher 53:22

M55

6. Egon De Zordo 51:54

 

 

Raphael Joppi gewinnt Jugendberglauf in Laag

Am 21. März wurde in Laag / Neumarkt die heurige Serie der Jugendbergläufe eröffnet. Bei bewölktem Himmel und ca. 12 ° Celsius nahmen 56 Jugendliche an den Bewerben unterschiedlicher Länge teil. Raphael Joppi gewann in der U18 Altersklasse in 9:21 Minuten mit über 2 Minuten Vorsprung.

 

 

 

 

 

Roland Vigl ist 34. Mann beim Rom-Marathon am 22.03.2015

Ein Held von gestern und einer von heute: Roland Vigl

Manni, Hermann und Felix vor dem Start.

Ob es sich barfuß besser läuft als in platschnassen Schuhen?

Wir bekamen Papst Franziskus zwar nicht zu sehen, aber seinen Gruß an uns Läufer haben wir vernommen.

Letzten Dezember verabredete sich eine kleine Gruppe vom Südtiroler Laufverein gemeinsam zum Marathon nach Rom zu fahren. Nach vielen Marathons anderswo wurde das auch Zeit. Für Hermann Falkensteiner wurde es der insgesamt 29. und für Manni Feichter der 26. Marathon, aber – ebenso wie für Felix Huber – der erste in Rom. Der Kalterer Roland Vigl lief schon 2014 in Rom mit (3:54 Stunden). Mit 14.875 Zieleinläufern war der Marathon in Rom 2014 der fünftgrößte Europas und stand weltweit an 17. Stelle bei der Teilnehmerzahl.

     Die Anreise am Samstag mit Bus, Zug, der Metro und etwas Fußweg verlief tadellos. Die Unterkunft in einem Kloster, das bis 2004 als Mittelschule wirkte und jetzt außer dem Kindergarten Übernachtungen mit Frühstück anbietet, war mal was Besonderes. Die Franziskaner-Klosterfrauen waren sehr herzlich. Mit dem Abholen der Startunterlagen in der Kongresshalle und einem Bummel durch die Ausstellungs- und Verkaufsstände verging der Nachmittag sehr rasch. Den Abend ließen wir mit gemeinsamen Essen in einer typisch römischen Gaststätte ausklingen.

     Der Blick am Sonntagmorgen aus dem Fenster bestätigte die Wettervorhersage: dichte Wolkendecke mit leichtem Regen. Also gingen wir mit Regenschirmen zum gut zwei Kilometer entfernten Startbereich des „21. Maratona di Roma“ am 22. März 2015.

     Umziehen, Fotos, ca. 500 m im Gedränge bis zu unserer Startzone und schon ging es los, ohne spezielle Aufwärmung. Die Pusterer hatten sich auch keine ehrgeizigen Ziele gesteckt: Für Manni sollte es ein Trainingslauf für den Marathon in Hamburg werden, bei dem er seine bisherige Bestzeit unterbieten will. Felix hatte wegen muskulärer Beschwerden wenig trainiert und sich auf ein Ergebnis zwischen 3:20 und 3:30 Stunden eingestellt.

Die Strecke war eher anspruchsvoll, entschädigte aber mit einmaligen Eindrücken von den geschichtsträchtigen Monumenten: angefangen vom Kolosseum und dem Forum Romanum im Start-Ziel-Bereich, der Sicht auf den Petersdom, die Umrundung des Obelisken aus Ägypten, um nur ein paar zu nennen. Das Publikum feuerte uns tatkräftig an. Nur abschnittsweise war leichter Gegenwind. Der Nieselregen hörte nach etwa drei Stunden auf. Die Pflastersteine waren gar nicht so rutschig. Mit der Verpflegung waren die Veranstalter sehr großzügig.

     Von den 15.456 Angemeldeten (über 80 % Männer) kamen nur 11.486 im Ziel an. Siegreich waren der Äthiopier Abebe Negewo Degefa in 2:12:23 und seine Landsfrau Meseret Kitata Tolwak mit 2:30:25 Stunden.

Roland war im Ziel von seinem perfekt gelungenen Rennen, seiner neuen persönlichen Bestzeit von 2:42:07 Stunden und der hervorragenden Platzierung überwältigt.

Manni lief von km 5 bis 35 in durchschnittlich 4:46 Minuten / km. Danach steigerte er sich auf 4:12 min/km. Er holte Felix ca. 500 m vor dem Ziel ein und lief mit ihm gemeinsam hindurch. Der Lauf auf den vielen gepflasterten Streckenabschnitten strapazierte seine Beine.

Felix musste bei seinem 16. Marathon erstmals einen WC-Stop einlegen. Ohne diese 3,5 minütige Pause im 22. Kilometer wäre seine Zeit auf der zweiten Streckenhälfte nur um 1:20 Minuten länger als die Erste.

Hermann ließ sich auf der Strecke und im Ziel von seiner Frau bejubeln und war mit dem Rennen recht zufrieden.

Unsere Platzierungen:

Roland              39. insgesamt        8. M30

Manni             976. insgesamt    249. M40

Felix                974. insgesamt    190. M45

Hermann   2.244. insgesamt      97. M55

Aus der Tabelle darunter sind die Laufzeiten auf den einzelnen Streckenabschnitten und die Endergebnisse ersichtlich.

 

Ein Panorama-Video von der Marathon-Strecke und den angrenzenden Sehenswürdigkeiten in der ewigen Stadt kann hier angesehen werden.

Den Montag nutzten wir für eine Stadtrundfahrt in offenen Bussen, zum Besichtigen einiger Sehenswürdigkeiten und für Gelegenheitseinkäufe. Am Dienstag kehrten wir froh und heil zurück.

 

 

Südtiroler Laufverein ist Italiens achtbeste U18-Crosslauf-Mannschaft

Schwierige Bedingungen herrschten bei der Italien-Crosslauf-Meisterschaft in Fiuggi. Im Bild Raphael Joppi (Nr.64) und Thomas Gasser Messner (63).

Am 14. und 15. März fand in Fiuggi (FR, südöstlich von Rom) die Italienmeisterschaft im Crosslauf mit Einzel-, Mannschafts- und Regionenwertung statt. Trotz der widrigen Umstände mit ca. 6° C bei Regen und Wind beteiligten sich über 2.000 Läuferinnen und Läufer.

Vom SLV nahmen 5 Nachwuchsathleten teil. Matthias Unterkofler zog sich wie 12 weitere aus dem Rennen der U16-jährigen zurück. In der Altersklasse MU18 klassierten sich 256 von 279 Gestarteten. Als zweitbester Südtiroler kam Simon Mair auf den 15. Platz in der Gesamtrangliste. Thomas Gasser Messner (81.) war wegen seiner Erkrankung von vor zwei Wochen noch nicht ganz erholt. Das ist sehr schade, denn normalerweise läuft er auf dem Niveau von Joppi Raphael (35.), womit der Mannschaftssieg greifbar war. Selbst auf die Bronzemedaille fehlten nur 19 Sekunden. So kam der SLV italienweit von 50 klassierten U18 Buben-Mannschaften immer noch auf den hervorragenden achten Platz. Paul Kelderer (116.) blieb deutlich unter der Durchschnittszeit von 18:21 Minuten. Der Meistertitel in dieser Kategorie ging an Nfamara Njie (Tre Casali San Cesario) mit 15:53 Minuten.

Ergebnisse vom SLV:

Schüler U18, 4.800 m

      15. Simon Mair 16:38

      35. Raphael Joppi 17:05

      81. Thomas Gasser Messner 17:38

    116. Paul Kelderer 18:03

 

 

Stefan Mair ist Fünfter beim Halbmarathon in Ferrara

Am 15. März 2015 fand in Ferrara ein Marathon und Halbmarathon statt. Mit der Zeit von 1:15:03 Stunden wurde Stefan Mair insgesamt 14. von 1.122 Zieleinläufer/innen beim Halbmarathon. In der allgemeinen Altersklasse belegte er den sehr guten 5. Rang.

 

 

Ulrich gewinnt 800-m-Lauf in München

In jedem Frühjahr, zum Abschluss der Hallenwettkämpfe, ist das „Werner-von-Linde-Sportfest“ in München das Mekka für zahlreiche junge Sportbegeisterte. Über 200 Leichtathleten/innen von 13 Südtiroler Vereinen beteiligten sich an der 39. Auflage vom 7. bis 8. März. Die Wettbewerbe für die 10-13-Jährigen verzeichneten am ersten Tag 451 Teilnehmer. Am zweiten Tag zeigten 481 Jugendliche ihr Können. Die Südtiroler konnten insgesamt 71 Podestplätze (mit den Staffeln 95 Einzelmedaillen) gewinnen. Die verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen von Sprints, Hürden- und Staffellauf, Weit- und Hochsprung bis Kugelstoßen waren vor allem bei den Mädchen beliebt.

Vom Südtiroler Laufverein waren heuer nur zwei Jugendliche aktiv dabei. Ulrich Spiess erzielte von allen 800-m-Läufern mit 2:00,17 Minuten die beste Zeit. Das ist 4,4 Sekunden über seiner persönlichen Bestmarke vom vergangenen September.

Für Sanae Kouirhi war es der erste Auftritt in der gelb-schwarzen Rennkleidung des SLV. Mit der guten Zeit von 20:40,69 Minuten für 800 m kam sie in der U18 Klasse auf den neunten Platz.

Werner von Linde war aktiver Leichtathlet, half mit im „TSV 1860 München“ die Leichtathletik-Abteilung wieder aufzubauen, setzte sich für die Abhaltung der Olympischen Spiele 1972 in München ein und wurde Vorsitzender des Olympiaparks.

Ursprünglich war vorgesehen, die nur für Aufwärmübungen gebaute Halle nach den Olympiaspielen wieder abzureißen. Nach Werners tödlichen Unfall wurde die Halle nach ihm benannt und vor neun Jahren modernisiert.

 

Ulrich Spiess.

Sanae Kouirhi läuft seit 2015 für den SLV.


Drei Podestplätze beim Berg-Staffellauf Kaltern

Barbara Egger (l) und Karin Innerebner (r) gewannen die Damenstaffel über 90.

Letzten Sonntag, 8.3.2015 begann mit dem Staffellauf in Altenburg die Südtiroler Mannschafts-Meisterschaft im Berglauf. Die Staffeln bestanden aus je zwei Läufern/Läuferinnen. Beide mussten die ca. 5,67 km lange Runde mit einem Höhenunterschied von 270 m ein mal durchlaufen. Die Rundenbestzeit ging mit 21:40 Minuten an Gabriel Karnutsch (S.V. Mölten).

Bestens in Form zeigten sich auch die SLV-Staffeln. Alexander Höller war mit 22:26 Minuten der drittschnellste Mann. Josef Knapp bewältigte seine Runde in 23:55 und Erwin Mittelberger in 26:57 Minuten. Johanna von Dellemann und Christine Kirchlechner waren mit Rundenzeiten von 26:20 und 26:44 Minuten die führenden Frauen. Ihnen folgten Karin Innerebner mit der viertbesten Zeit (28:27), Michaela Hafner (28:40) und Barbara Egger (29:28) an der sechsten und elften Stelle.

SLV-Ergebnisse:

Damen über 90

        1. Barbara Egger & Karin Innerebner 57:55

Damen-Herren Mixed

        1. Christine Kirchlechner & Alexander Höller 49:10

        2. Johanna von Dellemann & Josef Knapp 50:15

        5. Michaela Hafner & Erwin Mittelberger 55:37

 

Prämierung der Mixed-Staffeln (von links): Josef Knapp, Johanna von Dellemann, Christine Kirchlechner, Alexander Höller, Helmut Platzgummer und Petra Pircher.

 

 

Daniela Ansaloni und Simon Mair sind Crosslauf-Vizelandesmeister

Am 1. März 2015 veranstaltete der Amateur Sport Club Berg auf der Reitanlage in Operplanitzing / Kaltern den 1. Georgs-Turm-Cross-Lauf für Kinder und Jugendliche von sechs bis siebzehn Jahren. Bei recht kühlem Wetter klassierten sich 71 Athletinnen und Athleten. Für die Größeren wurde das Rennen als Landesmeisterschaft gewertet. Daniela Ansaloni, Zweite bei der Regionalmeisterschaft, wurde mit nur 8 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Sophia Zingerle (SG Eisacktal) U18 Vizelandesmeisterin im Crosslauf. Simon Mair, der den Regionalmeistertitel 2015 schon inne hat, wurde hinter Daniel Pattis (LC Bozen, 13:32) ebenso Vizelandesmeister. Für Jana Olivetto, die jüngste Teilnehmerin, war es der erste Auftritt in einem Rennen – und konkurrenzlos natürlich auch auf dem Podest.

Die Vereinsleitung und Vereinsmitglieder gratulieren herzlich!

SLV-Ergebnisse:

Schülerinnen U8, 600 m

        1. Jana Olivetto         3:47

Jugend U18 weiblich, 3.000 m

        2. Daniela Ansaloni 10:39

Schüler U10, 600 m

        3. Simon Olivetto       2:40

Schüler U16, 2.500 m

        4. Matthias Unterkofler 8:38

Jugend U18 männlich, 4.500 m

        2. Simon Mair       14:11

        3. Paul Kelderer    15:00

.

Früh übt sich hier Jana Olivetto


Landesvizemeisterin im Crosslauf Daniela Ansaloni

Bewährter Landesvizemeister Simon Mair

2x Gold, 2x Silber und 2x Bronze in Meran

Simon Olivetto

Patrick Olivetto
Dem feucht-kühlen Wetter zum Trotz waren in Meran Klein und Groß auf den Beinen.

Am 21. Februar 2015 erfolgte mit dem 10-km-Rennen in Meran die zweite Etappe des Winterlaufs. Es war die zweite Auflage dieses Straßenlaufes im Zentrum der Kurstadt. Von der Sonne war nichts zu sehen. Die Straßen waren nass. Die Temperatur lag bei 9° C. und anhaltend waren leichte Regentröpfchen zu spüren. Doch das störte die zahlreichen Läuferinnen und Läufer kaum.

An den Jugendläufen beteiligten sich 19 Schülerinnen und 21 Schüler. Fast zwei Drittel der 177 Klassierten beim 10-km-Rennen waren schon bei der ersten Etappe nach Vellau dabei. Interessant ist, dass nur 4 % der Frauen auf der zweiten Etappe mehr Zeit brauchten als auf der ersten. Bei den Männern waren es 21 %. Die Läuferinnen sind also besser vorbereitet und in Form.

Bemerkenswert war auch die zuvorkommende Betreuung durch Cesare D'Eredità und seinen Helfern von der AS Merano.

Die Siegerehrung im "Pavillon des Fleurs" im Meraner Kurhaus brachte besonders die SLV-Athleten zum Strahlen. Fünf der zehn erwachsenen Teilnehmer, also jeder Zweite (!), erreichte einen Top 3-Platz. Die Girlanerin Johanna von Dellemann war hinter der Tagessiegerin Agnes Tschurtschenthaler (SSV Sterzing, 34:19,8) und Kathrin Hanspeter (LF Sarntal, 34:35,7) die drittschnellste Frau, siegte in ihrer Altersklasse und wurde ausgezeichnete Dritte in der Gesamtwertung. Ihr Mann Josef Knapp, Zweiter in seiner Jahrgangsgruppe, kam mit 3:23,5 Minuten Abstand auf den Tagessieger Peter Lanziner als Dreizehnter ins Ziel. Unter den über 65-Jährigen feierten Hermann Schaiter aus St. Georgen und Hubert Mair aus Bruneck einen Doppelerfolg. Die Boznerin Michaela Hafner wurde gute Dritte in ihrer Kategorie.

Der Straßenlauf war hochkarätig besetzt. Die Sarner Gewinner der ersten Etappe waren diesmal nicht am schnellsten, wurden aber Gesamtsieger.

                                                 

SLV-Ergebnisse, Jugendlauf und 10 km in Meran

Buben U10 

6. Simon Olivetto

  2:09,7

F40

3. MichaelaHafner

39:40,3

F45

1. Johanna von Dellemann

37:58,9

M23-34

9. Johannes Fink

38:22,0

M35

7. Patrick Olivetto

38:11,2

M40

16. Erwin Mittelberger

39:34,5

M45

11. Felix Huber

40:25,3

M50
 

2. Josef Knapp
16. Roland Kuen

34:13,1
42:38,3

M65
 

1. Schaiter Hermann
2. Mair Hubert

40:40,7
42:15,1

.

SLV-Athletinnen und Athleten bei der Siegerehrung.

 

 

Alexander Höller ist der beste Südtiroler beim Verona-HM

Am 15. Februar 2015 fand in Verona der 8. „Giulietta e Romeo“-Halbmarathon statt. Am Vormittag war es windig und wolkenverhangen, aber noch trocken. Erst zu Mittag begann es allmählich leicht zu regnen. Das Rennen wurde für die Altersklassen 20 bis 34 als Italienmeisterschaft im Halbmarathon gewertet.

6.864 Athleten klassierten sich auf der 21,1 km Distanz. Weitere 1.510 Läuferinnen und Läufer teilten sich die Strecke als Staffel beim nicht wettkampfmäßigen Duo-Halbmarathon. Elijah Tirop Serem aus Kenia gewann mit einer Minute Vorsprung in starken 1:01:08 Stunden. Triathletin Sara Dossena (Atl. Brescia) war mit 1:13:25 Stunden die schnellste Frau. Die Sarnerin Kathrin Hanspeter konnte sich auf hervorragende 1:16:18 Stunden steigern. Das brachte ihr den fünften Gesamtrang bei den Frauen und den Vizemeistertitel in ihrer Altersklasse.

Unser Verein war mit acht Läufern und Spitzenergebnissen mit dabei. Alexander Höller aus Terlan kam nicht nur mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:12:36 Stunden als 17. ins Ziel auf der „Piazza Bra“. Er war damit auch der beste Südtiroler Teilnehmer. Oswald Plangger und Patrick Olivetto schafften es in der Gesamtrangliste auf die Plätze 249 und 386.

Da Manni Feichter keinen rechtzeitigen Termin für das sportärztliche Zeugnis bekam, meldete er sich und Felix Huber für den Staffellauf DUO HALFMARATHON an. Felix lief die ersten 7,8 km in 32:40 Minuten. Manni, der Felix vom Start weg begleitete, bewältigte die restlichen 13,3 km in 51:04 Minuten. Zusammen waren sie die viertschnellste Staffel.

SLV-Ergebnisse.

Halbmarathon

MSen 13. Alexander Höller    1:12:36

           72. Oswald Plangger   1:23:20

         160. Markus Engl          1:29:14

M35    69. Patrick Olivetto     1:25:08

M50  249. Stefan Oswald      1:39:44

         473. Manfred Seppi      1:50:11

Staffel-Halbmarathon

 4. Felix Huber + Manni Feichter 1:23:44

.

Alexander Höller

Patrick Olivetto

Manni Feichter
[Fotos: Stefano Morselli]

 

 

Ein Podestplatz beim Cross del Crus

Vergangenen Sonntag fand in Villa Lagarina nördlich von Rovereto der 27. Cross del Crus statt. Es war sonnig, doch die anspruchsvolle Strecke war vom vergangenen Regen stellenweise aufgeweicht. Die Rennen wurden für die Mannschaftsmeisterschaft der Jugend und Masters gewertet und verzeichneten einen Teilnehmerrekord. Die lauffreudigsten Altersklassen von den 550 klassierten Läuferinnen und Läufer waren die Männer M50 mit 49, die U14 mit 46 Schüler und 44 Schülerinnen, die Jugendlichen U16 mit jeweils 38 Schülerinnen und Schüler, sowie die Männer M45 mit 37 Teilnehmern.

Die Mannschaftspreise blieben alle in Trientner Händen. Sieben Südtiroler Athleten/innen erreichten einen Podestplatz. Davon stammen je zwei vom SC Berg und SC Meran und je einer vom Athletic Club 96, dem Südtiroler Laufverein und von den Soltnflitzern.

Unserem Nachwuchsläufer Simon Mair gelang mit seinem zweiten Rang wieder eine ausgezeichnete Platzierung. Daniela, Raphael und Ulrich mussten sich bei diesem starken Teilnehmerfeld mit einem vierten Platz begnügen.

SLV-Ergebnisse:

Schülerinnen U18, 4 km

4. Daniela Ansaloni 17:19

Schüler U18, 4 km

2. Simon Mair 14:01

4. Raphael Joppi 14:24

6. Thomas Gasser Messner 14:45

Junioren U20, 5 km

4. Ulrich Spiess 19:10

 

 

Drei SLV-Podestplätze beim Berglauf Algund – Vellau

Mit der 1. Etappe des Winterlaufs, dem 7 km langen Berglauf mit Start vor dem Algunder Rathaus und Ziel beim 550 m höher liegenden Gasthof Oberlechner in Vellau, eröffnete die „Associazione Sportiva Merano” am 7. Februar 2015 die Straßenlaufsaison in Südtirol. Es war ein sehr sonniger Samstagnachmittag ohne Wind und mit milder Temperatur um 10 ° C. Cheforganisator Cesare hatte mit seinen Helfern für alle 143 Teilnehmer am Lauf ein Erinnerungsgeschenk hergerichtet.

Die Tagessiege gingen an die Favoriten aus dem Sarntal Hannes Rungger (Sportler Team, 31:15,70 Minuten) und Kathrin Hanspeter (L.F. Sarntal, 36:44,81 Minuten).

Die Besten vom SLV waren Josef Knapp als Gesamtzehnter; Stefan Mair als 17. (verfehlte einen Podestplatz um 4 Sekunden) und Johanna von Dellemann war mit dem 37. Gesamtrang die drittschnellste Frau. Hermann Schaiter verpasste den Kategoriesieg auch nur um drei Sekunden.

Die 2. Winterlaufetappe erfolgt am 21.2.15 mit dem 10 km Lauf in Meran.

SLV-Ergebnisse

F45      2. Johanna von Dellemann   38:26,21

M35     4. Stefan Mair               36:18,72

M40   16. Erwin Mittelberger    41:48,06

M45     5. Felix Huber               41:41,52

M50     3. Josef Knapp             34:41,89

           14. Roland Kuen            41:54,10

M65     2. Hermann Schaiter    43:17,04

 

 

Neue Vereinsführung

Oswald Plangger aus Bozen ist SLV-Vizepräsident.

Mit dem Jahreswechsel 2014-2015 endete die Amtszeit des bisherigen SLV-Vorstandes. Mehrere Ausschussmitglieder schieden nach Jahrelangem Dienst für den Verein freiwillig aus. Der neue Vorstand besteht aus neun Mitgliedern und wurde bereits Ende letzten Jahres gewählt.

Patrick Olivetto aus Eppan ist der neue Präsident. Bei der Vollversammlung letzten Samstag bestand er seine Feuertaufe. Ihm steht Oswald Plangger aus Bozen als Vizepräsident zur Seite. Manni Feichter aus Luttach hat die Kasse und hat die Vereinsmeisterschaft über. Die Kaltererin Josefine (Pepi) Palma Sparer betreut wie bisher die Einschreibungen, ärztliche Zeugnisse, Lotterie und Preise. Caroline De Zordo aus Terlan führt weiterhin die Schriften. Christoph Pechlaner aus Oberbozen kümmert sich um die Belange Jugend, VSS und Training. Erwin Mittelberger aus Brixen sorgt sich um den Vereinsausflug und zusammen mit Hans Mair aus Bozen um die Ausrüstung. Hermann Falkensteiner aus Ehrenburg ist Ansprechpartner fürs Pustertal.

 

 

Simon Mair ist regionaler Cross-Lauf-Meister 2015

U18-Crosslauf-Regionalmeister Simon Mair

U18-Vize-Crosslauf-Meisterin Daniela Ansaloni

In der Ortschaft Lidorno in Trient wurde am Sonntag, den 25. Jänner 2015, am Vormittag der 2. Cross del BiciGrill durchgeführt. Der Tag war zwar sonnig, aber recht windig und kalt. Die Wettkämpfe waren als regionale Meisterschaft im Crosslauf eingestuft.

Von 37 eingeschriebenen U18-Athleten gewann Simon mit dem deutlichen Vorsprung von 12 Sekunden den Meistertitel für 2015. Gleichzeitig siegten unsere Jugendlichen auch in der Mannschaftswertung. Neben unseren Burschen waren die hervorragenden Sterzinger Juniorinnen die einzigen, die einen persönlichen und einen Mannschaftstitel nach Südtirol holten.

Daniela Ansaloni wurde mit 8 Sekunden Abstand ausgezeichnete Vizemeisterin.

 

SLV-Ergebnisse Cross del BiciGrill:

Schülerinnen U18, 4.200 m

2. Daniela Ansaloni 16:13

 

Schüler U16, 2.400 m

7. Matthias Unterkofler 9:24

 

Schüler U18, 4.200 m

1. Simon Mair 13:16

5. Raphael Joppi 13:40

6. Thomas Gasser Messner 13:40

10. Paul Kelderer 14:13

 

Junioren U20, 5.600 m

6. Ulrich Spiess 18:46

Thomas, Simon, Raphael und Paul.

Ulrich und Matthias beim Rennen.

 

 

Hallenwettkämpfe in Padua

Vom 10. Jänner bis Mitte Februar 2015 finden in der Leichtathletikhalle „Palaindoor“ in Padua eine Serie von verschiedenen Wettkämpfen (Manifestazioni Regionale Indoor) statt.

Unsere Jugend beteiligte sich mehrmals an Laufbewerben.

 

Ergebnisse:

800 m am 10.1.2015

Beste Frau ist Judit Varga mit 2:10,11 Minuten (F35, Atl. Forli)

2. U18w Hanna Raffeiner 2:25,29 (11. von 21 Frauen aller Altersklassen)

.

Bester Mann ist Luca Ferro mit 1:54,11 Minuten (U23, Atl. Cento Torri Pavia)

4. U20m Ulrich Spiess 1:57,09 (5. von 36 klassierten Männern)

 

800 m am 17.1.2015

Beste Frau ist Erica Franzolini mit 2:09,36 Minuten (F23, Atl. Brugnera Friulintagli)

4. U18w Hanna Raffeiner 2:26,88 (13. von 28 Frauen, im Bild oben)

.

Bester Mann ist Gabriele Bizzotto mit 1:51,40 Minuten (U23, C.U.S. Parma)

7. U18m Paul Kelderer 2:07,93 (im nebenstehenden Bild)

7. U20m Ulrich Spiess 1:59,54 (17. von insgesamt 65 Männern)

 

3.000 m Italienmeisterschaft am 17.1.2015

Bester Mann ist Eyob Ghebrehiwet Faniel mit 8:14,18 (U23, Atl. Brugnera Friulintagli)

3. U18m Simon Mair 9:27,29 (27. von 50 Männern)

4. U18m Thomas Gasser Messner 9:30,37

5. U18m Raphael Joppi 9:53,32

 

 

 

Zwei mal Silber für SLV beim Cross della Vallagarina

Zweitbeste F40 Karin Innerebner

Zweitbester U18 Simon Mair

Am Sonntag 11. Jänner 2015 fand in Villa Lagarina (TN) der 38. internationale Cross della Vallagarina statt. Zu Beginn der Rennen um 11:40 Uhr mit den Frauen ab 35 mitsamt den Männern 60+ waren die Weingärten im Austragungsort Giradini noch nebelverhangen. Es dauerte bis zum Start des Rennens der Elitefrauen gegen halb drei, bis die Sonne hervorkam.

Als beste Frau setzte sich auf der 6.440 m langen Strecke erneut die 30-jährige Sizilianerin Silvia La Barbera in 22:48 Minuten durch. Ihre 19-jährige Teamkollegin Anna Stefani aus Sterzing, die seit letztem September für die Sportgruppe der Forstwache rennt, wurde mit 23:33 Minuten Sechste. In der Eliteklasse der Männer gewann Andrew Kwemoi Mangata (KEN) mit 27:07 Minuten auf 9.070 m.

Der SLV war mit fünf Nachwuchsläufern und einer – der Kategoriebezeichnung nach - Seniorin vertren. Die besten SLV-Ergebnisse erreichten Simon Mair und Karin Innerebner mit je einem ausgezeichneten zweiten Platz. Simon ließ 31 Mitbewerber in seiner Altersklasse U18 hinter sich. Karin wurde von 38 Frauen Gesamtsechste. Sehr gut schnitten auch auch Thomas, Raphael und Paul ab. Matthias erreichte von 41 Alterskammeraden den guten 15. Rang.

 

Übersicht SLV-Ergebnisse:

Frauen F40, 3.140 m

2. Karin Innerebner 12:46

Schüler U18, 4.240 m

2. Simon Mair 14:04

7. Thomas Gasser Messner 14:33

9. Raphael Joppi 14:50

14. Paul Kelderer 15:15

Schüler U16, 2.470 m

15. Matthias Unterkofler 8:58

.

Thomas Gasser Messner

Raphael Joppi

Paul Kelderer

Matthias Unterkofler

 

 

Fairness im (Amateur)Sport

Fairness und Spaß sind bei sportlicher Betätigung auch weiterhin angesagt. [Foto: VSS]

Im vergangenen Jahr widmete der Verband der Südtiroler Sportvereine der Leitidee „Fair Play“ eine besondere Aufmerksamkeit. Unterstützt von Sponsoren vermittelte der VSS in mehreren Mitteilungen und eigenen Veranstaltungen die verschiedene Aspekte für faires Verhalten rund um den Sport. Angesprochen wurden dabei nicht nur aktive Sportler/innen, sondern auch Eltern, Trainer, Betreuer, Veranstalter, Zuschauer, Schiedsrichter und Funktionäre.

Mit Respekt, Rücksicht, Achtsamkeit, Kameradschaft und einfühlsamer Unterstützung soll die persönliche Entwicklung, Zufriedenheit und Erfolge; die Motivation und Leidenschaft für Sport und Bewegung; sowie das Ansehen und der Wert des Sportes für die Allgemeinheit gefördert werden.

Wir vom Südtiroler Laufverein als eine Gemeinschaft von begeisterten Freizeit- und Wettkampfläufern, als Organisatoren von eigenen Rennen und Nachwuchsförderern tragen das Motto „Fair Play“ selbstverständlich mit.

Vorschriften sollen als Leitfäden helfen, mit einheitlichen Standards sportliche Veranstaltungen und Leistungen vergleichbar zu machen. Wenn eine Weltreligion wie das Christentum mit nur 10 Geboten auskommt, dann frage ich, ob die zunehmende, erstickende Bürokratie und der Wucher an (italienischen !) Regelungen von Seiten des Leichtathletikverbandes FIDAL für den Amateursport nicht wahnsinnig zu viel sind?

Spezielle leistungssteigernde Mitteln sind im Sport ebenso entschieden abzulehnen, wie die überzogene Forderung der Anti-Doping-Beamten vom Italienischen Olympischen Komitee CONI. Diese beantragten, die Ex-Lebensgefährtin eines ertappten und geständigen Athleten wegen unterstellter Mitwisserschaft und Verschweigung für 4¼ Jahre von allen Wettbewerben auszuschließen. Vermutlich sind nur „gedopte Schreibtischtäter“ zu solchen Leistungen fähig.

 

Beispiele aus dem Regelungs-Dschungel der FIDAL:

„Norme per l’organizzazione delle manifestazioni“

„Norme Attività 2015“

„Disposizioni su affiliazione, tesseramento...“

„Runcard“

Autor: Felix Huber, am 12.1.2015

 

 

 

28 Artikel mit ca. 170 Unterartikel

geschätzte mehrere 100 Artikel

über 100 Artikel

7 Artikel

.

 

 

 

Laufbegeisterung am Jahresende

Rund 24.400 Teilnehmer bewäl-tigten in São Paulo bei Temperaturen gegen 30° C die 15 km lange Strecke.


Hans und Maunel beim Silvesterlauf in Neuburg.

An keinem Tag im Jahr gibt es so viele Sportveranstaltungen wie zu Silvester.

Mit 90 Auflagen ist der Silvesterlauf von São Paulo der traditionsreichste. 2014 gewannen die Äthiopier Dawit Admasu in 45:04 Minuten für 15 km und Ymer Wude Ayalew in 50:43.

Die 50. Jubiläumsveranstaltung in Madrid beendete der Kenianer Mike Kigen mit der Silvester-Bestzeit von 27:51 Minuten für 10 km. Die britische Crosslauf-Europameisterin Gemma Steel siegte mit der hervorragenden Zeit von 31:52 Minuten.

Das 6,4 km lange Mitternachtsrennen in New York gewannen Andrew Colley in 18:24 und Chelsea Reilly mit 21:04 Minuten.

In Deutschland gibt es über hundert Silvesterläufe. Dabei hatte jener von Werl nach Soest am meisten Teilnehmer, knapp 3.600, und das Pärchen Thorben Dietz und Annika Gomellals wurde Tagessieger (46:06 und 53:51 für 15 km).

Hans und Manuel Knapp haben am 40. Silvesterlauf in Neuburg an der Donau (westlich von Ingolstadt) teilgenommen. Inmitten einer traumhaften Winterlandschaft mit 30 cm Neuschnee zeigten 550 Teilnehmer ihr Können. Die abwechslungsreiche Strecke entlang der Donau und durch die Altstadt zurück an die TSV Sportanlage war teilweise von tiefem Schnee bedeckt. Manuel erreichte bei den U14 den 3. Platz mit 10:30 Minuten auf 2.700 m. Hans wurde bei den M45er ebenfalls Dritter. Er lief 6 km in 22:49 Minuten.

Beim 5,6 km langen Silvesterlauf in Innsbruck wurde Meinhard Oberhollenzer mit 21:55,1 Minuten 15. in seiner Altersklasse M30.

 

 

40. BOclassic

Matthias Unterkofler.

Unsere Siegertruppe Raphael, Thomas und Paul.

Angelika Eckl.

Daniela Ansaloni.

Martin Gasser.

Mit je 21 klassierten Eliteläuferinnen und Läufern ist die Veranstaltung in Bozen der am hochkarätigsten besetzte Silvesterlauf der Welt.

Während sich jedoch der Äthiopier Muktar Edris mit 29:07,1 Minuten für 10 km eher schonte und sich seinen Sieg erst im Zielsprint mit knappen zwei Zehntel Sekunden Vorsprung sicherte, rannte die Siegerin Janet Kisa aus Kenia ihre vier Runden = 5 km angriffslustig in tollen 15:49,4 Minuten.

589 Amateurläufer/innen, bei denen die Ambitionierten die Spaßläufer bald einholten, boten den Zuschauern eine durchgehend besetzte Rennstrecke im Bozner Stadtzentrum.

Von den 177 Teilnehmern beim Jugendcup erzielten unsere Nachwuchsläufer ausgezeichnete Ergebnisse.

 

Ergebnisse BOclassic 2014:

.

Jugend U18 w, 2.500 m Minuten

1. Sophia Zingerle (SG Eisacktal) 9:10,5

8. Daniela Ansaloni 10:17,1

9. Lisa Jost Messner 10:30,7

Schüler B, U14, 1.250 m

1. Gabriel Brugnara (SAF Laives) 4:12,1

4. Matthias Unterkofler 4:19,9

Schüler A, U16, 2.500 m

1. Thomas Gasser Messner 8:25,5

2. Raphael Joppi 8:27,8

3. Paul Kelderer 8:29,1

Jugend U18 m, 2.500 m

1. Francesco Agostini (Atl. Brixia, BS) 7:49,3

4. Simon Mair 8:10,8

8. Paolo Rampelotto 8:40,7

.

Frauen F40, 5 km

1. Rosa Alfieri (Atl. Reggio) 18:50,6

3. Karin Innerebner 20:10,9

8. Angelika Eckl 20:32,7

32. Patricia Bojunicka 27:37,8

F50

1. Giorgia Bocchetto (LBM Roma) 19:56,0

13. Claudia Moro 26:10,7

F55

1. Elisabeth Chiusole (BZ) 22:16,7

5. Josefine Palma 26:44,1

.

Männer 18-34, 5 km

1. Alex Cavallar (Atl. Valli di Non e Sole) 15:58,4

18. Roland Vigl 17:22,2

50. Tobias Karbon 19:48,6

M35

1. Rudy Magagnoli (Atl. Reggio) 15:53,2

3. Stefan Mair 17:08,0

12. Patrick Olivetto 18:40,4

M40

1. Diego Papoccia (RCF Roma Sud) 16:29,9

11. Manni Feichter 18:31,4

23. Erwin Mittelberger 19:48,4

M45

1. Manfred Kritzinger (SG Eisacktal) 17:19,8

23. Felix Huber 19:39,4

33. Freddy Wurzer 20:19,9

M 50

1. Corrado Berlanda (Atl. Team Loppio) 17:59,0

19. Christoph Pechlaner 19:55,6

26. Martin Gasser 20:42,2

29. Stefan Oswald 21:33,6

40. Manfred Seppi 22:34,8

52. Walter De Zordo 24:10,6

M 55

1. Fedele Badolato (Atl. Giudicarie Est.) 18:20,4

18. Egon De Zordo 22:59,9

M 60

1. Peter Steinhauser (Telmekom) 19:32,8

3. Hubert Mair 19:56,4

5. Hermann Schaiter 20:17,5

18. Alfons Mair Am Thinkhof 23:58,8

 

 

2. Jugendlauf Trophäe Dürer

1494, also genau vor 500 Jahren, reiste der 23jährige Maler Albrecht Dürer auf der Suche nach Arbeit und Inspiration von Nürnberg nach Venedig. Zu der Zeit war das Etschtal ab der Sprachgrenze gerade überschwemmt. So musste er seine Reise über Laag, Buchholz und das Cembratal fortsetzen. Heute wird der Weg von Sankt Florian bis zu den Erdpyramiden in Segonzano als Dürerweg bezeichnet.

Zur Erinnerung an den berühmten Künstler mit dem lockigen Haar wurde am 29. November 2014 der Dorfplatz in Laag nach Albrecht Dürer benannt. Von dem aus startete am 13. Dezember 2014 der 2. Jugendlauf Trophäe Dürer, organisiert vom Verein Lenti e Veloci. Unter den 69 Teilnehmern war der Sportclub Meran mit 27 jungen Läuferinnen und Läufern besonders stark vertreten.

Von unserem Verein siegte der fünfzehnjährige Raphael Joppi auf der 1,5 km Strecke in 4:38,85 Minuten.

Ebenfalls in der U16-Klasse kam die Vorjahressiegerin Anna Pechlaner mit 5:57,94 Minuten heuer auf den den dritten Platz. Lisa Hermeter wurde mit 6:22,44 Minuten Fünfte.

 

 

Geländelauf in Marco

Am Sonntag, den 14. Dezember 2014 fand in Marco bei Rovereto der 37. „Cross di Marco“ statt. Für die über 35-Jährigen wurde er als Regional-Meisterschaft gewertet. Von den 367 beteiligten Athleten/innen stammten nur 27 von Südtiroler Vereinen. Der SLV war mit fünf jungen Sportlern vertreten:

Simon Mair lief 5 km in 18:39 Minuten und kam damit auf den dritten Platz der 16-17-Jährigen. In der gleichen Altersklasse wurde Ulrich Spiess Siebter mit 19:30 Minuten.

Hanna Raffeiner, die kurze Sprints auf der Bahn lieber mag, hatte 4 Kilometer zu laufen. Mit der Zeit von 18:22 Minuten erreichte sie den fünften Rang.

Die U16-Atlethen Paul Kelderer und Raphael Joppi rannten 2,5 km in 9:11 und 9:12 Minuten. Sie platzierten sich an der vierten und fünften Stelle.

.




Ahrntaler Adventlauf „Zi hintoscht ins Toul“

Manni Feichter, Felix Huber und Hermann Falkensteiner in Heiliggeist.

Bei tadellosen Bedingungen wurde am letzten Samstag der Adventlauf im hinteren Ahrntal durchgeführt. Die gesamte Strecke war trocken und schneefrei. Unter dem bewölktem Himmel konnte man von weitem die weißen Berge sehen und erahnen, wo das Ziel liegt. Es war windstill. Mit entsprechender Kleidung waren die -1 ° Celsius beim Laufen kaum bemerkbar. Bis auf den Anstieg von Prettau auf Kasern weist die Strecke nur eine gemäßigte Steigung auf. Die Teilnehmenden konnten entweder in Luttach oder in Steinhaus starten. Da es kein offizieller Wettkampf ist, gibt es nur eine Gesamtrangliste der Männer und Frauen ohne Altersklassenwertung.

51 Läufer und fünf Läuferinnen wählten die 22,7 km lange Strecke mit 650 Höhenmeter ab Luttach. Von denen kam Sepp Blasbichler (SG Eisacktal) in 1:38:37 Stunden als Erster an. Die SLV-Läufer platzierten sich so: 9. Manfred Feichter 1:44:12, 21. Martin Agstner 1:50:42, 28. Felix Huber 1:54:33, 34. Josef Mairvongrasspeinten 1:59:07, 44. Hermann Falkensteiner 2:13:29 und

50. Nikolaus Kuenzer 2:32:59. Von den Frauen war Andrea Innerhofer (Telmekom) mit 2:01:02 Stunden am Schnellsten.

In Steinhaus von der Klausberg-Talstation waren 23 Männer und 6 Frauen gestartet. Sie hatten bis zur Talschlusshütte gegenüber der bekannten Wallfahrtskirche 15,4 Kilometer und ca. 560 Höhenmeter zu überwinden. Hier waren Christian Moser (Polisportiva Sterzing) mit 1:06:41 und Elisabeth Lechner aus St. Jakob mit 1:25:44 Stunden am besten. 6. Meinhard Oberhollenzer (SLV) wurde mit 1:16:45 Stunden Sechster.

Vor der Preisverteilung wurde in der Heilig-Geist Kirche ein Rosenkranz gebetet.

.

Nach dem Lauf die Andacht, ...

dann die Preisverteilung ...

und dann Hollariahooooh ...

 

 

Meistertitel beim Nikolaus-Cross

Paul Kelderer (l) ist Vizemeister und Raphael Joppi (r) der neue U16-Landesmeister im Crosslauf.

Der seit mehreren Jahrzehnten traditionelle Nikolaus-Crosslauf in Bozen wurde heuer auf den 30. November vorverlegt. Für die Jugendlichen wurde er als Landesmeisterschaft gewertet. Bei besten Bedingungen beteiligten sich 110 Schülerinnen und Schüler von 7 bis 15 Jahren. Die Kinder bis elf Jahre hatten 1.000 m querfeldein über die Talferwiesen zu laufen. Für die U14 Mädchen und Buben sowie die Schülerinnen U16 war die Strecke 1.500 m lang. Die U16-Burschen trugen ihre Wettkämpfe über 2.000 m aus. In jeder Kategorie erhielten die ersten Zehn ein Nikolaussäckchen. Meistertitel wurden an Stefanie Auer (SC Berg, 6:00,0), Emma E. Garber (SC Meran, 5:44,0), Raphael Joppi (SLV, 7:27,7) und Jan Pircher (LC Bozen, 5:46,9) verteilt.

Paul Kelderer wurde mit 7:32,4 Minuten ausgezeichneter Zweiter.

 

 

Marathon in Florenz

Geschichtsträchtige Kunststadt, Kathedrale Santa Maria del Fiore mit Glockenturm von Giotto di Bondone und Kuppel von Filippo Brunelleschi.

Zielbereich mit Franziskanerkirche Santa Croce

Ehite Gebireyes Bizuayehu

Bei regnerisch bis heiterem Wetter und 15 bis 18 ° C fand am 30. November 2014 der 31. „Firenze Marathon“ statt. Mit 10.777 Angemeldeten (ca. 400 weniger als 2013) ist dieser Marathonlauf in der Toskanischen Hauptstadt der zweitwichtigste in Italien. Von den 9.430 gestarteten Läuferinnen und Läufer erreichten 8.716 das Ziel auf der „Piazza Santa Croce“ vor der prächtigen Kirche. Dabei wurden auch jene Athleten mit in die Wertung genommen, die sich mehr als sechs Stunden Zeit gelassen haben. Die Medaille der heurigen Ausgabe wurde anlässlich seines 450. Todestages Michelangelo Buonarroti gewidmet.

Von den drei kenianischen Läufern an der Spitze siegte der 21-jährige Asbel Kipsang in 2:09:55 Stunden (viertschnellste Zeit). Zum fünften Mal hintereinander war eine Äthiopierin in Florenz die schnellste Frau: Ehite Gebireyes Bizuayehu mit 2:31'28". Die besten Italiener waren Domenico Ricatti (2:20:01) und Lara Giardino (3:00:05).

Der SLV war mit drei Athleten vertreten.

Patrick Olivetto lief die ersten drei 5-km-Abschnitte durchschnittlich zwischen 3:55 und 3:58 min/km. Die Halbmarathonmarke überschritt er in 1:23:48, also gut eine Minute schneller als beim Halbmarathon der drei Gemeinden. Mit 4:08, 4:21 und 4:42 min/km für die letzten drei 5-km-Abschnitte brauchte er auf der zweiten Hälfte 7:27 Minuten länger. Auf den letzten beiden Kilometern holte er noch neun Plätze auf und war als 167. Mann im Ziel. Mit der Zeit von 2:55:03 Stunden wurde er in der Kategorie der 35-Jährigen 31.

Stefan Dalleaste begann das Rennen mit 4:52 min/km und steigerte sich bis km 25 auf 4:30. Gegen Ende verlangsamte er sich nur auf 4:46 min/km. Durch seinen vorsichtigen Rennbeginn brauchte er für die zweite Hälfte (1:36:47) 3:16 Minuten weniger als für die Erste (1:40:03). Mit 3:16'50" Stunden war er der 903. Mann und als 169. M45er im Ziel.

Für Andreas Sparer, der Ende Juni in Nizza den Ironman-France in 10:39:16 Stunden (1:10:55+5:39:07+3:40:12) als 379. Mann beendet hatte, lief es in Florenz nicht so gut. Er startete mit 4:50 min/km. Doch bereits ab 10 km wurde er langsamer. Er lief den Marathon zu Ende und konnte sich nach 40 km noch von 5:58 auf 5:49 min/km erholen. Natürlich ist er mit seiner Zeit von 3:48:39 (2952. Mann) diesmal nicht zufrieden.

Antonio Grotto vom Team Italia Road Runners kam bei seinem 750. (!) Marathon in 3:49:08 Stunden auf den 8. Rang der 65-Jährigen. Dieser Wahnsinns-Sportler lief heuer im März drei Marathons, einen im Oktober und mit diesem zwei im November, sowie auch noch einen Halbmarathon im November. Einen 100 km Lauf im Mai beendete er in 13:34 Stunden.

Tragisch endete das Rennen jedoch für Luigi Ocone und seine Angehörigen. Der 38-jährige Läufer aus San Pierino hatte von seinem Verein "Podismo il Ponte" die Startnummer für den Florenz-Marathon gewonnen. Gut einem Monat zuvor hatte er in Lucca einen 42,195 km Lauf in 2:50'51" erfolgreich beendet. Diesmal war er mit einer Zielzeit von 2:45 Stunden unterwegs. Im 41. Kilometer bemerkte er eine Unpässlichkeit, brach zusammen und konnte nicht mehr reanimiert werden.

 

 

Stadtlauf „NEIN zur Gewalt an Frauen“

In verschiedenen italienischen und deutschen Städten haben sich Laufveranstaltungen bewährt, um auf das gesellschaftliche Problem von Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und Geld für Gegenmaßnahmen zu sammeln.

In Bozen fand am 23. November 2014 die dritte Auflage statt. Auf eine 2,65 km und 5,23 km lange Strecke verteilt sollen über tausend Läufer und Wanderer teilgenommen haben. Auf der langen Strecke mit Zeitnehmung steigerte sich die Teilnehmerzahl von 348 im Jahr 2012, 392 im letzten Jahr auf heuer 402. Davon sind 40 % Frauen und 60 % Männer.

Es war kein eigentlicher Wettkampf. Trotzdem zeigten unsere Athletinnen und Athlet ihr Können:

Hanna Raffeiner war mit 20:58 Minuten als erste Frau im Ziel.

Gleich hinter ihr folgte ihre Mutter Karin Innerebner mit 21:28 Minuten.

Simon Egger wurde mit 18:21 Minuten Dritter. Schnellster war Andrea Tomei mit 17:30 Minuten.

.

Hanna, Karin und Simon bei der Siegerehrung. [Foto: www.altoadige.gelocal.it]


5x2 Podestplätze beim Überetscher Paarlauf

Josefine und Katherina aus Kaltern / St. Anton gewannen in der Familienwertung den dritten Preis.

Trotz des gleichzeitigen Stadtlaufs am 23. November 2014 in Bozen beteiligten sich beim Überetscher Paarlauf in Kaltern 58 Kinder, 16 Jugendliche und 176 ausgewachsene Läuferinnen und Läufer. Kühles, sonniges Wetter sorgte für sehr gute Laufbedingungen und der veranstaltende Sportclub Berg für eine feine Stimmung im Start/Zielbereich und bei der Preisverteilung in der Mittelschule „P. A. Sepp von Seppenburg“. Auf dem asphaltierten 7 km langen Panorama-Rundkurs konnten die Teilnehmer/innen ihre Stärke je nach belieben auf dem flachen, abfallenden oder ansteigenden Streckenteil ausspielen. Die besten Einzelzeiten erzielten Renate Runger vom Sportler-Team mit 25:07,66 und Khalid Jbari vom Athletic Club 96 in 21:19,10 Minuten. Vom Südtiroler Laufverein wurden in den Jugend-, Erwachsenen-, Gemischten- und in der Familienkategorie insgesamt fünf Paare prämiert. Bei der Verlosung von Sachpreisen wurden auch noch einige beglückt.

 

Ergebnisse unserer Teilnehmer:

Mädchen bis Summe 22 Jahre                       Summe Zeit

5. Lisa Mittelberger 4:51,7 Minuten

    Marie Knapp 4:52,6                                       9:44,3

Buben bis 22

6. Tobias Sinn (SC Berg) 4:11,8

    Alex Unterkofler 4:16,1                                  8:27,9

Jugend männlich

1. Raphael Joppi 10:04,1

    Paul Kelderer 10:11,8                                    20:15,9

3. Matthias Unterkofler 10:57,0

    Manuel Knapp 11:50,1                                   22:47,1

Männer 61-90

9. Erwin Mittelberger 25:48,1

    Felix Huber 25:58,7                                        51:46,8

Männer 91-120

5. Hans Knapp 25:12,6

    Christoph Pechlaner 26:53,1                          52:05,7

8. Stefan Dalleaste 26:23,6

    Martin Gasser 27:20,5                                    53:44,1

Männer 121+

1. Egon von Dellemann 25:49,8

    Helmut Müller (SC Berg) 27:55,1                   53:44,9

Mixed 91+

1. Josef Knapp 23:04,2

    Johanna von Dellemann 26:29,3                     49:33,5

10. Walter De Zordo 33:00,8

      Nadia Weissensteiner 40:56,4                      1:13:57,2

11. Egon De Zordo 31:02,0

      Ursula Hechensteiner (SC Berg) 42:58,9     1:14:00,9

Familie Mutter+S/T

3. Katherina Sparer 34:43,2

    Josefine Palma 35:40,2                                   1:10:23,4

.

Weitere Fotos unter: www.running.bz.it

und: www.franzspiess.net

 

 

Acht Podestplätze beim Herbst-Halbmarathon in Frangart

Nicht nur das Wetter sorgte beim traditionsreichsten Halbmarathon Südtirols für eine angenehme Überraschung. Nach wochenlanger überwiegender Bewölkung und starkem Regen über Nacht konnten sich die Veranstalter und 287 aktive Sportler über behaglichen Sonnenschein freuen. Die eine und andere verbliebene Wasserlacke auf der Strecke zwischen Sigmundskron und Andrian konnten die Tagessieger Kathrin Hanspeter (1:15:14 Stunden, LF Sarntal) und Gianmarco Bazzoni (1:08:17, Atl.Club 96) nicht von einer neuen Bestzeit abhalten.

Der SLV scheint in Läuferkreisen recht beliebt zu sein. Denn außer 18 Vereinsmitgliedern scheinen noch mehrere „Gäste“ als Blinde Passagiere unter unserem Verein in der Ergebnisliste auf. In originalem gelb-schwarzem Vereinsanzug mit einem ersten Preis prämiert wurden: Johanna von Dellemann (viertschnellste Frau), Simon Egger, Josef Knapp (mit seinen 50 Jahren immer noch 18. Mann), Hermann Schaiter und Alfons Mair am Tinkhof. Die „alten Hasen“ Hans Mair (40. insgesamt) und Egon von Dellemann erhielten einen zweiten Preis.

Zuerst glaubten wir es selber nicht, dass wir den ersten Platz in der Mannschaftswertung von allein geschafft haben. Doch es ist wahr: Auch mit den vier Streichresultaten unserer „Gäste“ - sportliche Fairness muss sein – reichen die 10 nächstbesten Leistungen unserer Stamm-Läufer/in für den Sieg mit 13:59:59 Stunden aus. Auf Rang zwei folgt der Athletic Club 96 (14:06:35) und als Dritter der SC Berg (14:24:10).

Hier die Ergebnisse vom SLV:

F40

1. Johanna von Dellemann 1:24:00

M18-19

1. Simon Egger 1:20:56 (44. insgesamt)

M20-34

12. Roland Vigl 1:19:31 (33. insgesamt)

22. Andreas Sparer 1:31:54

26. Tobias Karbon 1:38:19

M40

11. Manni Feichter 1:21:24 (47. insgesamt)

M45

19. Felix Huber 1:28:32

24. Stefan Dalleaste 1:30:24

37. Alfred Wurzer 1:38:24

M50

1. Josef Knapp 1:16:47

27. Lorenz Amplatz 1:43:53

M55

2. Hans Mair 1:20:43

14. Egon De Zordo 1:48:33

16. Reinhold Grünfelder 1:53:02

M60

2. Egon von Dellemann 1:26:04

5. Hubert Mair 1:31:38

M65

1. Hermann Schaiter 1:32:07

M70

1. Alfons Mair Am Tinkhof 1:49:28

.

In fünf Kategorien und in der Mannschaftswertung war der Südtiroler Laufverein in Frangart siegreich.

 

 

Schüler-Cross-Meisterschaften in Sarnthein

Matthias Unterkofler

Am 12. September fanden im Sarntal die Cross-Meisterschaften der Südtiroler Oberschüer statt. Sowohl bei den Schülerinnen als auch den Schülern waren die Mannschaften des Realgymnasiums & Fachoberschule für Bauwesen "Peter Anich" in Bozen siegreich.

Die Platzierungen unserer Nachwuchsläufer/in

W14-16: 6. Hanna Raffeiner (RG) 7:57

M14-16: 3. Simon Mair (TFO) 10:33

4. Thomas Gasser Messner (RG) 10:35

5. Raphael Joppi (TFO) 10:39

M17-19: 3. Ulrich Spiess (RG) 10:48

 

Bei den Wettkämpfen der Mittelschüler am 14.11.14 wurde Matthias Unterkofler 1. der 12-13-Jährigen (7:06, Mittelschule Stifter Bozen Gries).

 

 

Halbmarathon am Gardasee

2.623 Läufer und 1.024 Läuferinnen klassierten sich am vergangenen Sonntag beim Halbmarathon zwischen Riva del Garda und Arco. Die Schnellsten waren Hosea Kisorio Kimeli (KEN, Atl. Virtus Lucca) mit 1:04:29 Stunden und die Deutsche Andrea Diethers (SC Roennau 74) mit 1:19:19 Stunden.

Vom SLV nahmen vier Mitglieder teil. Stefan Dalleaste gelang es seine Bestzeit um 2:21 Minuten zu verbessern.

SLV-Ergebnisse:

124. (8. M50) Martin Agstner 1:21:43

583. (111. M45) Stefan Dalleaste 1:30:35

1103. (39. M55) Hermann Falkensteiner 1:39:01

3213. (75. F50) Rita Reichegger 2:10:37

 

 

10. Nordic Uphill Burgstall - Vöran

Am bewölkt-nebeligen 9. November 2014 fand von Burgstall nach Vöran ein Berglauf mit Stöcken statt. Die Strecke weist auf 4,65 km Länge 925 Höhenmeter auf. Von den 278 Teilnehmer/innen siegten David Thöni vom ASV Gossensass in 34:38,7 und Edeltraud Thaler vom Telmekom-Team in 43:31,9 Minuten.

Tobias Karbon belegte mit 50:31,1 Minuten Platz 41 der Herren 1975-1984

Lorenz Amplatz kam in 51:46,4 Minuten auf den 38. Platz der Herren 1955-1964

Erwin Mittelberger wurde mit 52:04,6 Minuten 71. der Herren 1965-1974

 

 

Europäisches Schulsportfest in Südtirol

Vom 3. bis 7. November war Südtirol Gastgeber des 44. Europäischen Schulsportfestes. Aus Deutschland und Österreich nahmen je zwei Oberschulen, eine aus Rumänien, eine aus Ungarn und drei aus Südtirol mit insgesamt rund 300 jungen Athleten und Athletinnen teil.

Am Montag Abend erfolgte in Bozen die Begrüßung im Hotel Four Points by Sheraton. Am Dienstag ging es in Brixen gleich nach der Eröffnungsfeier mit den Leichtathletikwettbewerben los. Unsere Nachwuchsläufer erzielten dabei mit ihren Leistungen vier Podestplätze für das Realgymnasium & Technische Fachoberschule Bau Bozen:

Hanna Raffeiner gewann den 800-m-Lauf in 2:33,15 Minuten.

Ulrich Spiess lag beim 100m-Hürdenlauf noch auf Platz 15. Um so mehr überzeugte er dann mit seinem Sieg im 1.000-m-Rennen in 2:52,76 Minuten und seinem zweiten Rang beim 400 m Bewerb in 53,40 Sekunden.

Thomas Gasser Messner lief 1.000 m in 2:52,96 Minuten und kam auf Platz zwei.

Neben den Schwimmwettkämpfen am Mittwoch, den Ball-Turnieren am Donnerstag gab es für unsere sportlichen Gäste ein abwechslungsreiches Freizeit- und Kulturangebot. Mit einer festlichen Abschlussfeier und Siegerehrung klang die länderübergreifende Schülerbegegnung gesellig aus.

Hanna Raffeiner (m), Realgymnasium Bozen.

Thomas (l) und Ulrich (m), TFO Bau, Bozen.

Nicht ganz zufällig wurde das Europäische Schulsportfest vom Realgymnasium und Fachoberschule für Bauwesen "Peter Anich" Bozen organisiert. Denn einige der dort lernenden Schülerinnen und Schüler liegen italienweit im sportlichen Spitzenfeld.

Zu Gast beim Staatspräsidenten

Hanna Raffeiner (m) in bester Gesellschaft unter den Italienmeister/innen.

Das liegt schon etwas zurück, ist aber trotzdem ein unvergessliches Erlebnis:

Der italienische Staatspräsidenten Giorgio Napolitano lud u. a. die Läuferinnen des Realgymnasiums Bozen Hanna Raffeiner, Heidi Messner und Stefanie Auer zur Eröffnungsfeier des Schuljahres 2014/15 in den Quirinalpalast nach Rom ein.

Die Unterrichtsministerin Stefania Giannini hielt eine Ansprache und der Staatspräsidenten ehrte die besten Sportler, darunter die Südtiroler Wasserspringerin Tania Cagnotto und den Kunstbahnrodler Armin Zöggeler, der heuer seine Karriere beendete.

 

 

Berglauf Schenna - Taser

Stefan Dalleaste wurde am 2. November 2014 bei angenehmen sonnigem Wetter beim Berlauf von Schenna zur Bergstation Taser mit 42:52,3 Minuten 15. seiner Altersklasse. Die Strecke ist 5,6 Kilometer lang und weist 666 Höhenmeter auf.

Tagessiege: Mikhail Mamleev (Sportler Team) 31:21,0 und Anna Pircher (RC Vinschgau) 38:18,3.

 

 

 

Frankfurt-Marathon

11.122 Einzelläufer/innen klassifizierten sich am 26.10.2014 beim 33. Frankfurt-Marathon. Weitere 11.784 beteiligten sich am Staffel- und Minni-Marathon.

Die Tagessiege gingen bei widrigem Wetter an den 35-jährigen Kiptoo Mark Kosgei (KEN) in 2:06:49 und an die 25-jährige Kebede Aberu (ETH) in 2:22:21 Stunden.

Erstmals seit 24 Jahren lief ein Deutscher wieder unter 2:10 Stunden: Bei seinem Debüt wurde der 33-jährige Arne Gabius (Stadtwerke Tübingen) mit 2:09:32 Stunden Neunter. Beste Europoäerin war 7. die 44-jährige Emma Stepto (Cornwall Athletik Club, GBR). In persönlicher Bestzeit wurde sie mit 2:32:40 Stunden 7. Frau. Ebenso in persönlicher Bestzeit folgte hinter ihr als 8. Mona Stockhecke (LT HASPA Hamburg/LAC TV) in 2:33:50 Stunden. Die 31-Jährige stammt aus Hamburg und lebt in Zürich, wo sie heuer den Zürich-Marathon gewann.

Oswald Plangger hatte nach 1:27:36 Stunden die erste Streckenhälfte hinter sich. Auf der zweiten Hälfte wurde er knapp 7 Minuten langsamer und erreichte das Ziel als 739. von 8.941 Männern in der Zeit von 3:02:10 Stunden. In der Kategorie M23-29 kam er auf Platz 138.

Markus Engl lief die erste Hälfte in 1:35:55 und die Zweite in 1:57:42 Stunden. Mit der Zeit von 3:33:36 wurde er 350. in seiner Altersklasse.

 

 

Venedig-Marathon

Fotos: www.marathonfoto.com

Am 26.10.2014 nahmen 4.688 Läufer/innen erfolgreich am 29. Venicemarathon teil. Gewonnen haben die Äthiopier Mamo Ketema Behailu (2:16:45) und Biruk Konjit Tilahun (2:40:20). Zweiter wurde der italienische Marathonmeister von 2011, Giovanni Gualdi aus Bergamo, in 2:18:40 Stunden.

Hermann Falkensteiner lief drei Stunden lang konstant zwischen 4:58 und 5:03 min/km. In der letzten Dreiviertelstunde verlangsamte er sich auf durchschnittlich 5:26 min/km. 3:49:10 Stunden nach dem Start in Stra traf er als 83. M55er auf dem Markusplatz in Venedig ein. Er ist mit der Organisation dieser Veranstaltung sehr zufrieden. Der Lauf vom Festland in berühmte Lagunenstad und die Rückfahrt mit einem Schiff, vorbei an einmaligen, historischen Palästen haben ihn voll begeistert.

Seine Frau Rita Reichegger war nach 5:44:19 Stunden im Ziel und wurde 117. in der Kategorie F50.

 

 

HM Leifers – Branzoll: SLV ist beste Mannschaft

Zweitschnellste Frau und Kategorie-Siegerin Johanna von Dellemann

2. M60 Egon von Dellemann

Gesamt-Zehnter Roland Vigl

Der 21. Halbmarathon der drei Gemeinden Leifers, Branzoll und Pfatten fand am 26. Oktober 2014 bei sonnigem, 11 bis 13 ° C kühlem, fast windstillem Wetter auf leicht veränderter Strecke statt. Wegen Bauarbeiten wurde heuer in umgekehrter Richtung gelaufen: westlich der Etsch über Pfatten auf Auer zu und östlich der Etsch zurück ins Ortszentrum von Branzoll. Insgesamt klassifizierten sich 247 Läufer/innen und ein Handbiker.

Nachdem Hannes Rungger verletzt aufgab, kam Gerd Frick vom Telmekom Team Südtirol nach 1:12:01,9 Stunden als Erster ins Ziel. Die Sarnerin Kathrin Hanspeter holte sich in 1:16:39 Stunden sowohl den sechsten Einzelsieg als auch den Gesamtsieg der Top7-Rennserie.

Der SLV war mit 18 Athleten/innen vertreten. Obwohl mit dem versetzten Zieleinlauf im Vergleich zu den Vorjahren noch etliche Höhenmeter mehr zu bewältigen waren, erreichten einige von uns eine neue persönliche Bestzeit: Johanna von Dellemann verbesserte sich um 1:37 Minuten auf 1:24:33,4 Stunden. Erwin Mittelbergers neue Bestzeit liegt nun bei 1:25:03,4; jene von Stefan Dalleaste bei 1:32:54,1 und die von Tobias Karbon bei 1:37:19,5 Stunden. Auf dem Siegerpodest ausgezeichnet wurden Hans Mair, Johanna und Egon von Dellemann, sowie Roland Vigl.

Zu unserer großen Freude entschieden Roland Vigl, Hans Mair, Hans Knapp, Manni Feichter und Johanna von Dellemann die Best-5-Vereinswertung mit klarem Vorsprung in 6:45:45 Stunden für uns. Zweiter wurde der SC Berg mit 6:57:41 Stunden vor der SG Eisacktal mit 7:01:28 Stunden.

SLV-Ergebnisse:

Gesamtrang

 


Pos. Kat.

 


Nettozeit

..

Best-5-Wertung

(Bruttozeit)

10. Roland Vigl

27. Hans Mair

31. Hans Knapp

32. Manni Feichter

45. Johanna v.Dellemann

49. Patrick Olivetto

50. Erwin Mittelberger

51. Egon von Dellemann

73. Felix Huber

87. Christoph Pechlaner

89. Hubert Mair

103. Burkard Zozin

111. Stefan Dalleaste

113. Martin Gasser

115. Andreas Sparer

121. Angelica Eckl

141. Tobias Karbon

172. Manfred Seppi

 

3. SEM

1. M55

5. M45

7. M40

1. F40

4. M35

12. M40

2. M60

14. M45

16. M50

5. M60

6. M55

22. M45

21. M50

17. SEM

5. F40

20. SEM

31. M50

 

1:17:00,5

1:20:39,6

1:21:30,9

1:21:40,2

1:24:33,4

1:24:59,7

1:25:03,4

1:25:04,8

1:29:00,7

1:30:07,7

1:30:27,9

1:32:23,5

1:32:54,1

1:33:03,9

1:33:12,4

1:34:05,0

1:37:19,5

1:41:20,4

 

1:17:04,2

1:20:42,5

1:21:34,6

1:21:46,0

1:24:38,0

Summe:

6:45:45,3

= 1. Platz !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hubert Mair

Martin Gasser

Angelika Eckl

Die erfolgreiche SLV-Mannschaft: Best-5-Sieger und mit 18 Teilnehmern nur einer Weniger als die teilnehmerstärkste US Branzoll.

 

 

Eppaner Weinstraßenlauf

Wie immer, wenn im Überetsch die letzte Fuhre Wein eingebracht worden ist, werden in Girlan die Dorfstraßen für den Weinstraßenlauf reserviert. Also wurde dann heuer am 18. Oktober 2014 bei prächtigem Herbstwetter der Weinstraßenlauf zum 17. Mal durchgeführt.

Die Rennen begannen um 15:30 mit den Wettbewerben der Kinder. Der Start des letzten Wettkampfes, der 5 km Lauf der Herren, erfolgte kurz vor 17 Uhr. Da war die Sonne gerade dabei hinter der Mendel zu versinken. Die Läufer, darunter auch Manni Feichter, bedankten sich dafür mit einer neuen Bestzeit.

Wir vom Südtiroler Laufverein haben als Veranstalter versucht für alle ein tolles Programm zusammenzustellen und durchzuführen. Mit 28 sportlich aktiven beteiligten wir uns erfolgreich an den Rennen. Andere halfen im Start-Ziel-Bereich und auf der Strecke mit, einige bei der Verpflegung und Prämierung.

Das Missverständnis über die Streckenlänge bei den Schülerinnen möge uns entschuldigt werden. Und wir freuen uns auf die nächste Auflage dieses beliebten Laufes.

Hier die Ergebnisse vom SLV:

Schüler E

3. Simon Olivetto 2:23,9

Schüler D

3. Alex Unterkofler 2:04,1

Schülerinnen C

12. Marie Knapp 5:08,4

Schüler B

1. Matthias Unterkofler 4:06,1

2. Manuel Knapp 4:16,6

Schülerinnen A

4. Lisa Hermeter 10:17,0

6. Sara Mittelberger 11:39,6

Schüler A

1. Thomas Gasser Messner 7:25,5

2. Paul Kelderer 7:30,7

3. Raphael Joppi 7:33,5

Jugend Weiblich

1. Daniela Ansaloni 9:04,9

2. Nathalie Hermeter 11:49,3

Frauen C

1. Johanna von Dellemann 18:22.9

Herren A

6. Simon Egger 16:34,5

Herren B

2. Stefan Mair 17:07,9

3. Patrick Olivetto 17:24,8

Herren C

4. Manfred Feichter 17:34,5

8. Erwin Mittelberger 18:29,2

Herren D

5. Hans Knapp 17:12,2

9. Felix Huber 18:25,0

Herren E

1. Josef Knapp 16:24,3

8. Christoph Pechlaner 18:45,5

10. Martin Gasser 19:34,9

14. Walter De Zordo 23:38,0

Herren F

1. Hans Mair 17:25,5

9. Egon De Zordo 22:34,5

Herren G

1. Egon von Dellemann 18:21,8

4. Hubert Mair 19:35,9

 

 

Bestzeiten in Borgo Valsugana

Am 11. und 12 Oktober fand in Borgo Valsugana die Italienmeisterschaft der regionalen Auswahl der Oberschüler statt.

Unsere Nachwuchsatlethen stellten dabei eine neue persönliche Bestzeit auf:

Paul Kelderer lief 1.000 m in 2:43,01 und wurde 15.

Thomas Gasser Messner wurde mit 5:53,87 Minuten auf 2.000 m Fünfter aller italienischen Teilnehmer.

 

 

München-Marathon 2014

Am Sonntag den 12. Oktober fand bei guten, aber nicht optimalen Laufbedingungen (es war etwas warm, etwas windig u. es herrschte eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit) der 29. München-Marathon statt. Von den mehr als 21.000 gemeldeten Teilnehmern (Marathon, Halbmarathon, Marathon-Staffel u. 10 km Lauf) aus 101 Nationen konnten mehr als 6.200 Läufer/innen den Marathon erfolgreich beenden.

Sieger wurde mit einem Start-Ziel-Sieg der 26-jährige Bayer Tobias Schreindl (LGPassau), der als diesjähriger Reschenseelauf-Sieger inzwischen auch einigen einheimischen Läufer/innen ein Begriff sein dürfte. Er siegte in neuer persönlicher Bestzeit von 2:21:47 h und wurde damit auch deutscher Marathonmeister 2014

Die Damenkonkurrenz konnte sich Steffi Volke (LG Regensburg) ebenso in neuer persönlicher Bestzeit von 2:44:37 h sichern.

 

Bester Südtiroler (u. bester italienischer Staatsbürger) auf Platz 21 (4. Platz in M40) wurde Patrick Oberlechner vom LC Pustertal mit ebenfalls neuer persönlicher Bestzeit von 2:37:26 h. Auch vom Südtiroler Laufverein nahmen 4 Läufer am diesjährigen Marathon teil und konnten teilweise sehr gute Zeiten erzielen.

Bester der SLV-Truppe war Roland Vigl in neuer persönlicher Bestzeit in starken 2:51:01 h. Auch Marc Eisenstecken lief in 2:54:40 h seine bisher 2.beste Marathonzeit. Manni Feichter konnte bei seinem Jubiläumsmarathon (25. Marathon) diesmal die 3-h-Marke nicht unterbieten u. erreichte trotz großer Magenprobleme ab km 25 das Ziel noch in immerhin 3:05:46 h. Leider hatte auch Reinhold Grünfelder mit großen Problemen zu kämpfen u. erreichte nach knapp 5 Stunden das Ziel.

[Bericht bis hier von Manni Feichter]

 

Rangliste Männer, die für den Südtiroler Laufverein gestartet sind:

102. Roland Vigl (22. in M30)                    2:51:01 h

332. Manni Feichter (69. in M40)               3:05:46 h

4.544. Reinhold Grünfelder (284. in M55)  4:54:13 h

 

 

Platz zwei für den SLV beim Dorflauf-Finale in Algund

Am 5. Oktober 2014 fand in Algund bei schönem Wetter der letzte Dorflauf dieser Saison statt. Unter den rund 400 Läuferinnen und Läufern war unser Südtiroler Laufverein mit 30 Aktiven beteiligt. In diesem Rennen erwiesen wir uns als zweitbeste Mannschaft. In der Gesamtwertung von allen Vereinen bei allen Dorfläufen erreichten wir das drittbeste Punkteergebnis.

Beeindruckend stark präsentierten sich einmal mehr unsere Nachwuchsläufer mit sechs Podestplätzen in der Einzelwertung. Unter den fünf einzeln prämierten Erwachsenen glänzte Johanna von Dellemann mit ihrem sechsten aufeinander folgenden Tagessieg. Schnellster Mann war Gianmarco Bazzoni vom Athletic Club 96 mit 15:48 Minuten.

In St. Ulrich und Algund erreichten wir in der Vereinswertung den zweiten Platz, in Oberwielenbach, Prags und Sarnthein Platz drei.

SLV Ergebnisse beim Dorflauf in Algund:

Schnupperer U8; ca. 150 m

6. Simon Olivetto 27,8

Schüler D, U10; ca. 400 m

3. Alex Unterkofler 1:29,3

15. Daniel Knapp 1:49,6

Schülerinnen C, U12; ca. 800 m

28. Marie Knapp 4:17,5

Schüler C

17. Paavo Aichner 3:43,8

Schüler B, U14; ca. 1.250 m

1. Matthias Unterkofler 3:40,7

4. Manuel Knapp 4:03,9

Schülerinnen A, U16; ca. 1.650 m

7. Lisa Hermeter 6:22,3

9. Anna Pechlaner 6:26,5

11. Eeva Aichner 6:27,9

Schüler A

1. Thomas Gasser Messner 4:54,3

2. Paul Kelderer 4:58,3

3. Raphael Joppi 5:03,2

Weibliche Jugend B, U18; ca. 2.500 m

5. Natalie Hermeter 10:45,4

Männliche Jugend A, U20

1. Simon Egger 7:02,8

Frauen F20-29; ca. 3.600 m

6. Katharina Sparer 17:12,8

Frauen AK 2, F40

1. Johanna von Dellemann 12:20,2

3. Karin Innerebner 13:10,4

Frauen AK 3, F45

1. Barbara Egger 13:55,9

Frauen AK 5, F55

4. Josefine Palma 16:46,1

Männer AK 1, M30-39; ca. 5.400 m

7. Patrick Olivetto 18:27,6

Männer AK 2, M40

7. Erwin Mittelberger 19:01,2

Männer AK 3, M45

6. Hans Knapp 17:54,2

14. Felix Huber 19:15,2

18. Stefan Dalleaste 20:11,7

Männer AK 4, M50

1. Josef Knapp 17:28,6

10. Christoph Pechlaner 19:46,6

14. Stefan Oswald 20:48,7

15. Martin Gasser 26:56,5

M60+

2. Egon von Dellemann 19:25,1

 

 

Médoc-Marathon ... der längste / verrückteste Marathon der Welt

[Bericht von Manni Feichter]

Am Samstag, 13.09.2014 fand bei herrlichem Wetter und hochsommerlichen Temperaturen von ca. 30 ° Celsius, in einem der wohl bekanntesten Weinanbaugebiete der Welt, auf der Halbinsel Médoc, im Südwesten Frankreichs, der bereits 30. Médoc-Marathon statt. Start und Ziel dieser verrückten Laufveranstaltung war in der Kleinstadt Pauillac, direkt am Fluss Gironde gelegen, ca. 60 km nördlich von Bordeaux. Dieser Marathon, der im Jahr 1985 bei seiner Premiere 396 Finishern/innen zählte, entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem echten Marathonklassiker, zu dem inzwischen alljährlich Marathonverrückte aus der ganzen Welt anreisen und diesem Marathon ihren Stempel aufdrücken.

Beim diesjährigen Jubiläumsmarathon nahmen in einer Reisegruppe um Martin Pichler auch 19 Südtiroler/innen u. 1 Belluneser teil.

Nach der Anreise am Freitag mit dem Bus bis nach Mailand u. von dort mit einem Flugzeug der Easyjet weiter nach Bordeaux, folgte zuerst eine kurze Stadtrundfahrt samt Führung durch Bordeaux. Nach der Verteilung der Startunterlagen ging es auch schon gleich zum gemeinsamen Abendessen in die Innenstadt und dann auch schon wieder zurück ins Hotel, denn am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, denn der Bus Richtung Marathonstart startete schon um 6.30 Uhr.

 

In freudiger Erwartung kamen wir in Pauillac an und wir spürten schon förmlich, dass wir hier Teil eines außergewöhnlichen Marathons sein werden. Die Highlights dieses einzigartigen Marathons bestehen darin, dass fast alle Teilnehmer mehr oder weniger verkleidet den Marathon bestreiten und neben den üblichen Verpflegungsstellen an ca. 20 verschiedenen Ständen die bekanntesten Weine der Gegend zur Verkostung angeboten werden. Diese Stände befanden sich direkt in den Weingütern (den sog. Châteaus) der jeweiligen Weinbauern, an denen die Marathonstrecke vorbei bzw. direkt hindurch verlief. So liefen wir z. B. auch beim Château LAFITE-ROTHSCHILD vorbei, einem der wohl bekanntesten Weingüter der Welt.

 

Fast alle unserer Südtiroler Truppe liefen den Marathon in Lederhose, Südtirol-T-Shirt, blauem Schurz und Tiroler Hut und wir präsentierten auf diese Weise unser Land Südtirol. All die vielen verrückten Kostüme u. Verkleidungen, die sich die vielen Marathonis aus aller Herren Länder teilweise selbst geschneidert hatten, sowie die ausgefallensten fahrbaren Untersätze gaben dem Marathon diese besondere u. einzigartige Note.

Bereits vor dem Start sah man fast nur fröhliche u. ausgelassene Gesichter. Fast alle Teilnehmer/innen waren entspannt und locker drauf u. auch wir freuten uns mit den mehr als 10.000 Starter/innen auf den Start u. die anschließenden 42,195 km. Tausende verkleidete Menschen ergaben ein gewaltiges Farbenmeer, Sambatänzerinnen im Startbereich boten ihre Tanzkünste dar und waren zudem für viele ein toller Blickfang und schon lange vor dem Start wurden die Marathonis mit Musik auf ihr Rennen eingestimmt.

 

Nach dem Startschuss gab es Riesenjubel unter den Teilnehmern, denn man fieberte dem Marathon ja schon lange entgegen. Der Marathonlauf durch die wunderbare Landschaft inmitten der vielen Weinreben u. durch die herrlichen Châteaus war ein wahrer Genuss u. ließ auch die oft mühsamen Kilometer etwas weniger schwierig erscheinen, denn die Strecke war mit 250-300 Höhenmetern alles andere als einfach und auch der Untergrund, der ständig zwischen hartem Erdboden, Schotter, Sand u. Asphalt wechselte, sowie die sehr warmen Bedingungen machten das Unterfangen Marathon für viele zu einer echten Herausforderung. Eindrucksvoll war auch die große Menschenmenge, die sich wie eine Schlange durch die Natur schlängelte und eine unüberschaubare Länge erreichte.

So wie die Südtiroler Marathonis im nachhinein erzählten, war es für alle ein einzigartiges u. unvergessliches Marathonerlebnis (eine Läuferin feierte sogar ihre Marathonpremiere) u. einige waren von dem Marathon so begeistert, dass sie in den nächsten Jahren wieder am Médoc-Marathon teilnehmen möchten. Die Zeit spielte bei diesem Rennen nur eine zweitrangige Rolle, denn man sollte sich u. a. auch Zeit für den einen oder anderen guten Tropfen Wein oder eine andere Verkostung gönnen oder auch Zeit für einige Fotos haben. So konnten die Teilnehmer kurz nach km 38 auch Austern verkosten u. 1 km vor dem Ziel wurde uns auf einem Tablett sogar Speiseeis serviert.

Der Zieleinlauf war wunderschön, emotional u. wurde begleitet von vielen applaudierenden Zuschauern, viel Musik u. einem Stadionsprecher, der viele der Finisher/innen mit ihren Namen aufrief.

 

Der Sieg bei dieser 30. Auflage ging zum 4. Mal hintereinander an den Franzosen Thierry Guibault in der Nettozeit von 2:28:40 Std. und bei den Damen konnte sich Nathalie Vasseur in 2:53:40 Std. (20. Gesamtrang) bereits zum 12. (!) Mal als Siegerin feiern lassen. Insgesamt konnten sich sage u. schreibe 9.532 (!) Läufer/innen Medoc-Marathon-Finisher 2014 nennen.

Der Schnellste Marathoni der Truppe um Pichler Martin war der aus der Nähe von Feltre bei Belluno stammende Stefano Burlon in sehr guten 3:10:08 Std. als Gesamt 55. Beste Südtiroler Teilnehmer waren die Marathondebütantin Karin Tribus aus Frangart, Rosita Pirhofer aus Meran u. der Pusterer Manni Feichter in ca. 4 Std. 30 min, gefolgt vom Vinschgauer Hansi Pinggera in 5 Std. 1 Min. und zwei weiteren Pusterern Martina Foidl und Reinhold Grünfelder in 5 Std. 9 min.

Fast ganz am Ende des Feldes fanden dann auch unsere normalerweise schnellsten Läufer, die Pusterer Hermann Achmüller, Georg Brunner, Nino La Marchina und Gunnar Leitner sowie ihr Kollege Rainer Plaikner nach sage u. schreibe 6 Std. 39 min. nach fast 9.000 Finishern doch noch gemeinsam ins Ziel u. mussten sich ausnahmsweise einmal den anderen geschlagen geben, was ihnen aber sichtlich nicht schwer fiel u. aufgrund des Überangebotes an gutem Wein an der Strecke auch gut verständlich war.

Nachdem die Südtiroler Truppe wieder beisammen war, ging es mit dem Bus wieder zurück in Hotel nach Bordeaux, wo wir den Marathon u. die Erlebnisse beim einen oder anderen Gläschen Bier u. Wein Revue passieren ließen.

 

Am darauffolgenden Tage fuhren wir gemeinsam westwärts, direkt an den Atlantik, zur “Dune du Pilat”, der größten Wanderdüne Europas mit knapp 3 km Länge, 500 m Breite u. einer Höhe von bis zu 110 Meter, etwas südlich des Kleinstädtchen Arcachon gelegen. Der Ausblick vom höchsten Punkt der Düne in alle Himmelsrichtungen war gigantisch. Nach Westen blickend ins Landesinnere, sah man den kilometerlangen Pinienwald, im Osten lag der Atlantik vor uns. Die Bilder u. Eindrücke dieser imposanten u. kontrastreichen Landschaft waren ein weiterer Höhepunkt dieser Reise.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen mit Fischgerichten, Austern, Meeresfrüchten u. guten Weinen ließen wir auch den Sonntag locker ausklingen.

Am Montag, dem Rückflugtag konnten wir uns noch selbst einige Sehenswürdigkeiten der Stadt Bordeaux ansehen, bevor es dann mit dem Flugzeug leider schon wieder nach Mailand u. von dort mit dem Bus nach Hause ging.

 

Der Médoc-Marathon war der bisher außergewöhnlichste Marathon, den wir wohl alle jemals gelaufen sind. Wir hatten eine Menge Spaß zusammen, waren eine tolle Truppe, von denen sich viele bereits kannten und ihre Freundschaften wieder auffrischen konnten, aber wir lernten auch nette Menschen kennen, die unsere gemeinsame Leidenschaft, das Laufen, im speziellen das Marathonlaufen, teilen.

Kurzum: ein/e jede/r Marathonläufer/in muss am Médoc-Marathon mindestens einmal teilgenommen und diese einzigartige Atmosphäre erlebt haben. Also: vormerken, anmelden u. selbst mitlaufen!!!! ...... der Medoc-Marathon 2015 findet wieder im September statt!!!

 

die 20 Teilnehmer am Marathon waren (in alphabetischer Reihenfolge): Achmüller Hermann, Baldi Roland, Brunner Georg, Burlon Stefano, Feichter Manni, Foidl Martina, Grünfelder Reinhold, La Marchina Nino, Leitner Gunnar, Mitterer Emil, Pichler Martin, Pignatelli Tiziana, Pinggera Hansi, Pirhofer Rositha, Plaikner Rainer, Ploner Kurt, Profanter Helmuth, Puff Georg, Rier Claudia u. Tribus Karin.

 

Vom Südtiroler Laufverein nahmen 2 Läufer teil und platzierten sich unter den 9.532 Finishern wie folgt:

Manni Feichter Platz 1.001 (Finish-Time = Bruttozeit) 4:41:45 Std. Nettozeit: 4:29:45 Std.

Reinhold Grünfelder Platz 2.264 (Finish-time = Bruttozeit) 5:21:38 Std. Nettozeit: 5:09:41 Std.

 

 

Ideales Wetter beim Soltn-Berghalbmarathon

Vom herbstlichen Hochnebel abgesehen, konnten sich die 273 Teilnehmer und der veranstaltende ASV Jenesien/Soltnflitzer bei ihrem 14. Berghalbmarathon letzten Sonntag kaum ein besseres Wetter wünschen. Bedeckter Himmel verschonte die Läuferinnen und Läufer während des Wettkampfes vor Hitze. Trotzdem liegt die Siegerzeit von Gerd Frick mit 1:16:08 Stunden an vorletzter Stelle der bisherigen Auflagen. Das könnte an fehlendem Konkurrenzdruck im Spitzenfeld der Männer gelegen haben. Die Tagessiegerin Kathrin Hanspeter hingegen platzierte sich auf Anhieb an der dritten Stelle der Ehrentafel. Dabei hatte sie mit 1:26:39,6 Stunden noch gut fünf Minuten Abstand auf ihre Verfolgerin. Ab Mittag unterstützte strahlender Sonnenschein das Helferteam bei der Verwöhnung der Lauffreunde.

Vom SLV kam Manfred Feichter in 1:31:23,8 Stunden auf den guten 27. Gesamtrang (8. M40). Ihm folgten Felix Huber mit 1:37:26 (7. M45), Erwin Mittelberger 1:43:10,4 (13. M40), Tobias Karbon 1:43:23,4 (8. M18-34) und Markus Engl in 1:45:51,6 (10. M18-34).

Simon Egger und Josef Knapp kamen als vierte von insgesamt 35 Staffeln ins Ziel. Mit ihrer Zeit von 1:25:59,8 Stunden erreichten sie den dritten Platz der Männer-Staffel unter 90. Karin Innerebner und Barbara Egger waren mit 1:42:23 Stunden die schnellste Frauen-Staffel.

 

 

Klausberg-Lauf

Am 27.9.2014 fand ein Berglauf und ein Radrennen von der Talstation Klausberg zur Baurschafthütte am Klausberg statt. Die Strecke ist 7,6 km lang und hat einen Höhenunterschied von 832 m.

Anna Pedevilla wurde in 50:12 Minuten Tagessiegerin.

Martin Kostner erreichte mit 52:49 Minuten den 13. Platze der Kategorie M20-34.

 

 

Berlinmarathon

SLV-Ergebnisse beim Berlinmarathon am 28.9.2014:

34. M35 Stefan Mair (145. ges.) 2:37:09

25. M40 Volkmar Mair (146. ges.) 2:37:10

34. W40 Angelika Eckl (170. ges.) 3:17:50

601. M45 Freddy Wurzer 3:19:35

631. M50 Manfred Seppi 3:33:04

961. M55 Egon De Zordo 4:24:37

2467. M50 Walter De Zordo 4:36:50

 

 

Neun Podestplätze beim Stadtlauf Glurns

Als einzige Stadt unter den neun Austragungsorten der VSS/RVD-Laufserie bot Glurns eine kleine und feine Kulisse. Die Strecke war wieder mal völlig flach und das Wetter spielte am 20.9.2014 während der Läufe tadellos mit. Unter den 326 Teilnehmer/innen scheuten auch 17 Vereinsmitglieder nicht den weiten Weg. Mit sechs Kategorie-Siegen und drei dritten Rängen boten die Läuferinnen und jungen Läufer in den gelb-schwarzen Anzügen ein tolles Rennen. Eine Rarität ist auch der gleichzeitige Zieleinlauf unserer Burschen Raphael und Thomas. Nun kann das Finale kommen.

 

Ergebnisse vom SLV:

Schülerinnen C, U12; 1.000 m

20. Lisa Mittelberger 4:10,4

Schüler B, U14

1. Matthias Unterkofler 3:01,9

3. Manuel Knapp 3:16,9

Schülerinnen A, U16; 1.400 m

8. Anna Pechlaner 5:36,3

13. Lisa Hermeter 5:54,3

Schüler A

1. Raphael Joppi 4:19,9

1. Thomas Gasser Messner 4:19,9

Weibliche Jugend B, U18; 2.800 m

4. Natalie Hermeter 14:55,6

Männliche Jugend A, U20

1. Simon Egger 9:04,0

Frauen AK 2, F40; 4.200 m

1. Johanna von Dellemann 16:05,1

3. Karin Innerebner 17:00,2

Frauen AK 3, F45

1. Barbara Egger 17:49,0

Frauen AK 5, F55

3. Josefine Palma 21:29,7

Männer AK 2, M40

7. Erwin Mittelberger 22:16,0

Männer AK 3, M45

5. Hans Knapp 20:28,4

10. Felix Huber 22:16,2

Männer AK 4, M50

6. Christoph Pechlaner 22:35,6

 

 

Ulrich Spiess gewinnt mit persönlicher Bestzeit in Trient

Am Abend des 17. September fand in Trient das 2. Meeting FIDAL Trento statt. Trainer Toni Ritsch war mit unseren Nachwuchstalenten angereist. Beim 1.500 m Rennen verbesserte der 17-jährige Ulrich Spiess seine persönliche Bestzeit um 9 Sekunden auf 4:04,38 Minuten. Dass er sich damit noch den Sieg aller 24 gestarteten Männern holte, sorgte doch für eine freudige Überraschung. Simon Mair wurde mit 4:19,46 Minuten immer noch guter Achter.

Beim 400 m Rennen der U16-Jährigen kam Paul Kelderer in 1:29,49 Minuten auf den dritten Platz, Thomas Gasser Messner mit 1:30,84 Minuen auf den vierten und Raphael Joppi auf den achten mit 1:36,81 Minuten.

Hanna Raffeiner lief 400 m in 1:06,07 Minuten und wurde Fünfte.

 

 

Weisshorn-Rennen in Aldein

Am 14.9.2014 wurde neben dem Radrennen auch der Weisshorn-Lauf von der Schmiederalm auf 1680 m Meereshöhe zur Jochgrimm veranstaltet. 53 Athleten liefen liefen die 8,5 km lange Strecke mit 440 Höhenmeter mit. Die Schnellsten waren Michael Aster (ASC Berg, 39:59,4 Minuten) und Roberta Tarter (US Stella alpina Carano, 45:16,8).

Stefan Dalleaste wurde mit der Zeit von 49:24,4 Minuten Achter der M39-49-Jährigen.

In der Altersklasse M50+ wurde Walter Gummerer Dritter in 48:24,4 Minuten.

 

 

Dorflauf St. Ulrich: SLV-Mannschaft an zweiter Stelle

Dritte Plätze in der Vereinswertung der Dorfläufe erreichten wir schon in Oberwielenbach, Prags und Sarnthein. Am vergangenen Samstag, den 13.9.2014, schaffte es unsere Mannschaft in Gröden bei schönem Wetter auf den zweiten Platz. In der Gesamtrangliste stehen wir derzeit weiter an dritter Stelle hinter den uneinholbaren Mannschaften aus Laas und Laatsch. Mit 624 Punkten Abstand folgt der ASC Berg. Bis zum Finale in Algund dürfte der dritte Gesamtrang zu halten sein, auch wenn die nächsten zwei Dorfläufe für die Pusterer etwas entfernt sind.

Unseren Erfolg verdanken wir dabei mehr der Klasse unserer Läuferinnen und Läufer als der Masse. 11 von 19 SLV-Teilnehmern erreichten einen Podestplatz. Unsere Besten waren einmal mehr Johanna von Dellemann aus Girlan als Tagessiegerin und Stefan Mair aus Reischach als Gesamtdritter. Unter den 276 Teilnehmer/innen waren die Schülerinnen C mit 36 Klassifizierten am stärksten vertreten.

 

Ergebnisse vom SLV:

Schüler D, U10; 920 m

2. Alex Unterkofler 2:33,5

Schülerinnen C, U12

21. Lisa Mittelberger 2:58,6

Schüler B, U14; 1.750 m

1. Matthias Unterkofler 6:01,8

6. Manuel Knapp 6:29,2

Schülerinnen A, U16

6. Eeva Aichner 7:02,5

Schüler A

1. Raphael Joppi 5:34,5

Weibliche Jugend B, U18; 3.500 m

2. Daniela Ansaloni 13:54,0

7. Natalie Hermeter 17:56,3

Männliche Jugend A, U20

1. Simon Egger 11:54,7

Frauen AK 2, F40

1. Johanna von Dellemann 12:56,5

3. Karin Innerebner 13:44,1

Frauen AK 3, F45

1. Barbara Egger 14:10,7

Frauen AK 5, F55

3. Josefine Palma 17:59,1

Männer AK 1, M30-39; 5.250 m

1. Stefan Mair 17:38,5

Männer AK 2, M40

5. Erwin Mittelberger 20:21,1

Männer AK 3, M45

7. Hans Knapp 19.33,6

10. Felix Huber 20:29,7

Männer AK 4, M50

1. Josef Knapp 18:01,4

9. Christoph Pechlaner 21:06,9

 

 

 

 

17. Dreizinnen-Lauf, 13.9.2014, 17,5 km, 1.350 Hm

Am Sonntag fand wieder der Dreizinnenlauf unter der atemberaubenden Kulisse der Sextner Dolomiten statt. In Fachkreisen gilt dieser Berglauf als einer der schönsten aber auch schwierigsten Wettkämpfe der Alpenregion. Tobias Karbon konnte seine Bestzeit aus dem Vorjahr um mehr als 16 Minuten verbessern und Alfons Mair am Thinkhof wurde 1. in seiner Altersklasse.

Wir gratulieren all unseren Teilnehmern zum Zieleinlauf auf der Dreizinnenhütte.

 

SLV-Ergebnisse:

24. M30 Tobias Karbon 2:06:18,9

29. M35 Johann Ebner 2:06:40,2

30. M45 Stefan Dalleaste 2:09:07,5

39. M50 Lorenz Amplatz 2:20:21,6

29. M55 Hermann Falkensteiner 2:36:44,9

1. M70 Alfons Mair am Thinkhof 2:27:07,4

 

 

Martin Kostner umrundet die Sellagruppe in 9:58:19 Stunden

Am 13. September 2014 um 6:00 Uhr wurde in Kolfuschg das 4. Sellaronda Trailrunning gestartet (Letztes Rennen der Salomon Trail Tour Italia). Der Geländelauf rund um das Bergmassiv der Sellagruppe ist 56,9 km lang. Die Strecke streift die vier ladinischen Täler Abtei, Livinallongo, Fassa und Gröden. Über die Dolomitenpässe Campolongo, Pordoi (2239 m), Sellajoch (2251 m) und Grödnerjoch haben die Teilnehmer insgesamt 3.700 m an Auf- und Abstieg zu bewältigen. Die höchste Stelle liegt bei Portavescovo auf 2487 m Meereshöhe.

215 Teilnehmer/innen erreichten heuer das Ziel. Die Schnellsten waren der Grödner Georg Piazza in 5:44:56 Stunden und Mira Rai aus Nepal bei den Frauen in 6:36:27 Stunden.

Unser Ultraläufer Martin Kostner kam als 146 Mann ins Ziel.

Hier seine Zeiten auf den einzelnen Streckenabschnitten:

 

Kolfuschg - Arabba

Arabba - Canazei

Canazei - Wolkenstein

Wolkenstein - Kolfuschg

 

.

 

ca. 10,2 km

ca. 15,3 km

ca. 12 km

ca. 19,5 km

 

.

 

1:57:44

3:11:39

2:24:08

2:24:47

 

.

 

1:57:44 Zeit fortlaufend

5:09:23

7:33:32

9:58:19 (161. Gesamtrang)

 

 

 

2. Lagarina Meeting

In Lagarina fanden am 9.9.2014 verschiedene Leichtathletik-Wettbewerbe statt.

In den Laufdisziplinen erzielten unsere Athleten folgende Ergebnisse:

800 m; U18

1. Ulrich Spiess 1:55,8

5. Paolo Rampelotto 2:08,0

2.000 m; U16

2. Raphael Joppi 6:13,7

3. Paul Kelderer 6:14,3

3.000 m

3. U18w Ansaloni Daniela 11:2,3

1. U18m Mair Simon 9:05,8

2. U20m Egger Simon 9:33,6

 

 

Vereinsausflug zum Achensee

Ein gemeinsamer Ausflug fördert die Kontakte. Darauf legen wir besonderen Wert, da unsere Mitglieder aus verschiedenen Landesteilen stammen. Als Ziel für unseren Vereinsausflug haben wir heuer den Achensee ausgewählt. Der Achenseelauf feierte vom 6. bis 7. September 2014 sein 15. Jubiläum. Da viele von uns erst vom Sommertraining in Riccione zurück gekommen waren und sich für die Italienmeisterschaft frei hielten, waren wir heuer nur gut 40 Leute.

Die Anreise im Bus am Samstag Vormittag war bequem und unterhaltsam. Vor dem Mittagessen blieb noch Zeit für einen Spaziergang. Danach holten wir die Startunterlagen ab und sahen uns auf den ausgestellten Ständen um. Um halb fünf begann der sportliche Teil bei sonnigem Wetter mit den Kinderläufen. Hier konnte Sara Mittelberger mit einem Sieg auftrumpfen. Für die Erwachsenen waren drei Dorfrunden mit insgesamt 955 m vorgesehen. Dabei hatten sie nicht nur etliche Höhenmetern zu bewältigen, sondern auch einen heftigen Regenguss. Caroline De Zordo holte sich tapfer den Gesamtsieg der Frauen und Claudia Moro gewann in ihrer Altersklasse. Mit einem bekömmlichen Abendmenü stärkten wir uns für den nächsten Tag.

Der Sonntagmorgen war noch bewölkt und nebelig. Beim Start des klassischen Achenseelaufs – auch schönster Panoramalauf Österreichs genannt – herrschten um 10 Uhr ideale Laufbedingungen. Gegen Mittag stellten sich Badetemperaturen ein.

Zunächst ging es durch Pertisau abwärts zum See. Gegen Uhrzeigersinn führte die Laufstrecke flach entlang des Ufers bis Achenkirch. An der Westseite des Sees war vom 16. Kilometer bis ca. zum 20. auf dem sehr ausgesetzten Gaisalmsteig die steilen, felsigen Flanken der Seekar- und Seebergspitze zu durchqueren.

930 einzelne Läufer/innen, vorneweg jene aus Kenia (Kirui Robert-Kipkoech1:15:53, Yadaa Con-Salater-Cherati 1:30:15), umrundeten den See vollständig. Weitere 200 teilten sich die Strecke in einer Zweierstaffel.

Der Schnellste von uns war Roland Vigl mit dem großartigen 23. Gesamtrang. Hermann Schaiter, bei dem es am Vortag bei der Mastersweltmeisterschaft in Telfes nicht so gut lief, siegte hier mit deutlichem Vorsprung in seiner Kategorie. Hervorragend platzierten sich unsere Staffeln an der absolut 2. und 14. Stelle. Mit bester Stimmung ließen wir den Ausflug nach Nordtirol beim gemeinsamen Pizzaessen in Sterzing ausklingen.

 

Unsere Ergebnisse:

Achensee-Kinderläufe

Knirpse, U8; ca. 500 m

6. Simon Olivetto 1:54,5

Kinder II, U12; ca. 1.600 m

9. Lisa Mittelberger 7:31,8

Schülerinnen II, U16; 2.500 m

1. Sara Mittelberger 11:25,2

 

Achensee-Fitnesslauf ca. 10 km

Frauen 20-29

1. Caroline De Zordo 45:52

5. Katherina Sparer 55:20

F40-49

8. Patricia Bohunicka 58:38

F50-59

1. Claudia Moro 53:55

3. Josefine Palma 54:52

M30-39

3. Patrick Olivetto 37:31

6. Tobias Karbon 43:01

M40-49

6. Erwin Mittelberger 40:30

 

Achenseelauf 23,2 km

F50

8. Berta Seebacher 2:23:24

30. Rita Reichegger 3:04:57

M30

5. Roland Vigl 1:38:03

M40

25. Markus Winkler 1:57:56

102. Günther Obermair 2:38:56

M45

11. Felix Huber 1:47:53

M50

40. Roland Kuen 2:08:47

44. Manfred Seppi 2:09:20

64. Walter De Zordo 2:20:06

M55

11. Hermann Falkensteiner 2:04:25

26. Egon De Zordo 2:16:47

M60

5. Hubert Mair 1:56:32

M65

1. Hermann Schaiter 1:50:03

 

Achensee-Staffellauf 14+9,2 km

Männer bis Summe 85 Jahre

2. Alexander Höller 50:29 + Johannes Fink 39:20 = 1:29:49

Gemischt ab Summe 81 Jahre

2. Hans Knapp 55:20 + Karin Innerebner 48:02 = 1:43:23

.

Die Mannschaft vom Südtiroler Laufverein beim Ausflug zum Achenseelauf.


Paavo Aichner auf Podest beim Toblacher Wiesenlauf

Ebenso am 6.9.2014 wurde in Toblach der 11. Wiesenlauf durchgeführt.

Paavo Aichner lief dabei die 1.400 m Strecke in 6:54,2 Minuten. Er wurde Dritter der U12-Jährigen. Seine Schwester Eeva wurde in 6:49,1 Minuten 8. der U16 Gitschn.

Insgesamt beteiligten sich 152 Läufer.

 

 

 

Berglauf-Masters-Weltmeisterschaft in Telfes

Die beeindruckende Kulisse beim Ziel am Kreuzjoch [Foto: SV Telfes]

In Telfes im Stubaital wurden am 6 September 2014 die Weltmeisterschaften im Berglauf der über 35-Jährigen ausgerichtet. Die Veranstaltungsreihe begann am Vortag mit verschiedenen Kinderläufen und einem Benefitzlauf. Die U35er hatten die Gelegenheit sich beim 26. internationalen Schlickeralmlauf auf der gleichen Strecke zu messen. Die Starts der insgesamt über 800 Läuferinnen und Läufer erfolgte gestaffelt nach Altersklassen.

Die Läufer von M35 bis M50 hatten von der Ortsmitte in Telfes bis zum Ziel auf dem Kreuzjoch 11,5 km und 1.100 Höhenmeter zu überwinden. Alle Frauen und die Männer ab 55 Jahren starteten bei der Mittelstation Froneben. Ihre Laufstrecke war 7,2 km lang mit 760 Hm.

Unter den 45 Teilnehmern aus Südtirol gelang Johanna von Dellemann ein beachtlicher Erfolg. Mit 1:26,6 Minuten Abstand auf die Siegerin in ihrer Altersklasse kam sie auf Rang Vier. Für unsere Männer lief es weniger gut.

Ergebnisse Telfes–Kreuzjoch:

M35 1. Eric Blake 59:31,2 (USA; lange Strecke)

M40 1. Daniele de Colo´ 1:02:38,7 (VVF Belluno)

M40 3. Günther Angerer 1:05:29 (RC Vinschgau)

M45 1. Robert Stark 1:04:03,2 (Österreich)

M50 1. Franco Torresani 1:04:49,1 (Atletica Trento)

M50 3. Martin Obexer 1:07:01 (Telmekom Team)

M50 39. von 91 Josef Knapp 1:21:21 (Südtiroler Laufverein)

Froneben–Kreuzjoch, Männer:

M55 1. Wilhelm Dengler 42:46,7 (Deutschland)

M60 1. Miloš Smrčka 44:27,9 (Tschechien)

M60 3. Albert Rungger 45:10 (Jenesien Soltnflitzer)

M65 1. Ivo Andrich 45:34,9 (VVF Belluno)

M65 18. von 55 Hermann Schaiter 55:01 (Südtiroler Laufverein)

M70 1. Helmut Reitmeir 50:21,9 (Deutschland)

M75 1. Georg Groß 56:24,0 (Deutschland)

Frauen:

W35 1. Petra Summer 44:48,4 (Österreich)

W40 1. Brod Jutta 45:48,6 (Deutschland)

W40 4. Johanna von Dellemann 47:15 (Südtiroler Laufverein)

W45 1. Simonetta Menestrina 47:38,5 (Atletica Trento)

W50 1. Irmi Kubicka 46:01,7 (Österreich)

W55 1. Karoline Dohr 50:19,2 (Österreich)

W60 1. Ann-Marie Jones 50:48,8 (Schweden)

W60 3. Marlene Zipperle 57:01 (SC Berg)

W60 4. Rosy Pattis 57:43 (Südtirol Team Club)

W65 1. Susan Archer 1:00:49,5 (Österreich)

W70 1. Helga Pongratz 1:05:20,6 (Österreich)

W75 1. Mária Marcibálová 1:17:08,8 (Slovakei)

 

 

Raphael Joppi ist U16 Berglauflandesmeister

In Laag fand am 6. September 2014 der letzte heurige Jugendberglauf statt. Dieser wurde für die Landesmeisterschaft gewertet. 82 Jugendliche nahmen daran teil.

Raphael Joppi gewann in seiner Kategorie mit 6:16,7 Minuten.

 

 

 

 

 

Südtirols Firmen laufen bestens

Am Freitagabend, 5.9.2014, erfolgte in Neumarkt der 14. Südtiroler Firmenlauf „Fit for Business“. 398 Laufpaare von 158 Firmen – so viele wie noch nie – beteiligten sich an dem 5,2 km langen Rennen. Von wegen Krise! Sogar Betriebe aus der Nachbarprovinz Trient und den Regionen Veneto, der Lombardei und Nordtirol machten mit.

Siegreich war das Frauenteam Petra Pircher & Lea Platter von der Hoppe AG (44:35 Minuten), das Männerteam Herbert Steiner & Mirko Fill von Hofer Fliesen und Böden GmbH (34:01) und Birgit Klammer & Christian Stuffer vom Hotel Cendevaves (36:33) in der Mixedwertung.

Unser junger Athlet Simon Mair lief mit nur 16 Sekunden Abstand auf den Sieger Michael Burger (16:25) die drittschnellste Einzelzeit. Zusammen mit Raphael Joppi belegte er für die Firma Gartengestaltung Tengler Platz Zwei der Männer.

Von den Frauen war Karin Innerebner die Drittschnellste und mit Maria Innerebner für Modyfit das zweitbeste Frauenteam.

Hier einige Ergebnisse von SLV-Läufern/innen:

Simon Mair 16:41

Thomas Gasser Messner 16:54

Raphael Joppi 17:42

Johannes Fink 17:53

Hans Knapp 18:05

Manni Feichter 18:38

Paul Kelderer 18:39

Oswald Plangger 19:11

Christoph Pechlaner 20:01

Karin Innerebner 20:06

Hartmann Strauß 21:30

Pepi Palma 26:17

 

 

12 Podestplätze und Mannschaftspreis in Sarnthein

Der 31. Sarner Dorflauf konnte am 30. August 2014 bei bewölktem Himmel, ca. 20° C und trockenem Boden – also sehr guten Bedingungen – durchgeführt werden. Die Sarnerin Kathrin Hanspeter (9:47 Minuten) und Daniel Hofer (Terni, 17:43) holten sich den Tagessieg.

Vom Südtiroler Laufverein beteiligten sich 21 Athletinnen und Athleten. Mehr als die Hälfte davon erreichte einen Podestplatz. Siegreich waren: Raphael Joppi, Simon Mair - beide hatten am Vortag in Cles bei einem Rennen teilgenommen -, Simon Egger, Johanna von Dellemann, Barbara Egger und Joseph Knapp.

Mit 1.271 Punkten erreichten wir hinter dem ASC Laas (1.641 Punkte) und den LF Sarntal (2.001 Punkten) den dritten Platz in der Vereinswertung.

 

Ergebnisse vom SLV:

Schüler D, U10; 600 m

2. Alex Unterkofler 2:00,4

Schülerinnen C, U12; 1.100 m

9. Lisa Mittelberger 4:34,3

Schüler B, U14; 1.400 m

2. Matthias Unterkofler 4:17,2

Schülerinnen A, U16; 1.600 m

11. Lisa Hermeter 7:12,5

Schüler A

1. Raphael Joppi 5:14,9

6. Marc Tatz 5:46,7

Weibliche Jugend B, U18; 2.900 m

2. Daniela Ansaloni 11:07,2

6. Lisa Jost Messner 12:14,0

9. Natalie Hermeter 14:49,9

Männliche Jugend B

1. Simon Mair 9:24,7

Männliche Jugend A, U20

1. Simon Egger 9:04,4

Frauen AK 2, F40

1. Johanna von Dellemann 10:19,1

3. Karin Innerebner 10:57,4

Frauen AK 3, F45

1. Barbara Egger 11:05,5

Frauen AK 5, F55

3. Josefine Palma 14:06,2

Männer AK 2, M40; 5.800 m

10. Erwin Mittelberger 21:54,2

Männer AK 3, M45

16. Felix Huber 22:13,1

23. Hartmann Strauß 24:40,4

Männer AK 4, M50

1. Josef Knapp 19:15,9

13. Martin Gasser 24:41,6

Männer AK 5, M55

2. Johann Mair 20:28,6

 

 

 

 

Berglauf Algund – Aschbach

112 Teilnehmer beteiligten sich am 31.8.2014 bei bewölktem Himmel beim Berglauf von Algund nach Aschbach. Die Strecke ist 5,7 km lang und überwindet einen Höhenunterschied von 840 m.

Die Tagessiege holten sich Philip Götsch (SV Dorf Tirol) 35:19,6 und Ljudmilla Di Bert (Atletica Trento) 41:52,6.

Josef Knapp wurde in 43:08,9 Minuten 4. M50.

Stefan Dalleaste brauchte 51:03,7 Minuten und kam auf Rang sieben in der Kategorie M45.

 

 

Meeting Melinda 2014

In Cles (TN) fand am 29. August das „22. Meeting Melinda“ – ein nationaler Leichtathletik-Wettkampf – statt. Mit dabei waren auch einige Athleten vom SLV. Ergebnisse:

1.000 m, U16

1. Romasi Mirko (Atletica Trento) 2:47,55

3. Thomas Gasser Messner 2:48,17

6. Paul Kelderer 2:49,20

10. Raphael Joppi 2:57,91

1.500 m, U18

1. Usai Riccardo (Atletica Valeria) 4:07,93

3. Simon Mair 4:20,77

5. Paolo Rampelotto 4:32,43

 

 

Rekorde am Wörthersee

Im Rahmen der Veranstaltung „Kärnten läuft“ fanden am Wörthersee vom Freitag den 22. bis zum Sonntag den 24. August 2014 verschiedene Laufwettbewerbe statt. Beim Abschluss am Sonntag lief der 32-Jährige Kenianer Ronoh Geoffrey den Halbmarathon in sensationellen 59:45 Minuten! Das ist nicht nur neuer Streckenrekord und die beste jemals in Österreich gelaufenen Halbmarathonzeit, sondern auch Jahresweltbestzeit 2014. Auf den letzten Kilometern steigerte er sich auf 2:40 Minuten pro km. Seine 29-jährige Landsfrau Murigi Lucy-Wambui siegte in 1:11:34 Stunden.

Unserem Athleten Roland Vigl gelang mit 1:17:58 Stunden eine neue persönliche Bestzeit . Er kam insgesamt als 44. ins Ziel und wurde in seiner Altersklasse M30 Neunter.

2.792 Läufer/innen klassifizierten sich beim Halbmarathon, 1.347 beim 10,55 km Lauf.

 

 

Johanna von Dellemann und Stefan Dalleaste sind Berglauf Landesmeister

Der 22. Berglauf von Kastelruth nach Marinzen (7.954 m, 452 Hm) wurde heuer am 24. August 2014 ausgetragen und als Berglauflandesmeisterschaft gewertet. 109 Läuferinnen und Läufer nahmen bei sonnigem Wetter daran teil.

Die Tagessiege gingen an die 23-jährige Skilangläuferin Debora Agreiter (Carabinieri, 43:23 Minuten) und Matthias Hecktor (Deutschland, 37:10), die jedoch in der Landesmeisterschaft nicht berücksichtigt werden.

Damit ist die Vorjahressiegerin Johanna von Dellemann als zweitschnellste Frau mit 46:08 Minuten die absolute Berglauflandesmeisterin. Schnellster Südtiroler war Martin Stofner (LF Sarntal, 38:25).

In der Kategorie M45 sicherte sich Stefan Dalleaste in 51:49 Minuten den Titel.

Johanna von Dellemann ist alte und neue Landesmeisterin im Berglauf.

Peppo Knapp.

[Fotos von running.bz.it]


Stefan Dalleaste ist M45 Berglauf-Landesmeister 2014.

¾ Halbmarathon Bruneck – Sand in Taufers

Beim ¾ Halbmarathon hat sich die Verlegung des Starts in den späten Nachmittag heuer doppelt bewährt. Denn der Dauerregen ließ an jenem Samstag, den 23. August 2014, erst gut eine Stunde vor Beginn des Rennens nach. Bis auf einige Regenpfützen fanden die 538 Wettkämpfer und 117 Hobbyläufer auf der 17,6 km langen Strecke vom Stadtzentrum in Bruneck über Dietenheim, Aufhofen, Gais, Uttenheim und Kematen ins Dorfzentrum von Sand in Taufers tadellose Bedingungen vor. Sogar die Sonne zeigte sich noch.

Peter Lanziner (US Quercia, 57:38 Minuten) und Kathrin Hanspeter (LF Sarntal, 1:03:21 Stunden) waren die ersten im Ziel.

Von den 24 SLV-Teilnehmern gewannen zwei Männer in ihrer Kategorie, zwei weitere wurden Dritte. In der Gesamtrangliste platzierte sich Meinhard Oberhollenzer als Achter der Hobbyläufer, Volkmar Mair als Neunter und Stefan Mair als Dreizehnter des Hauptlaufs.

Einige Sportler, Sportlerinnen und Festbesucher ließen die Veranstaltung mit Tanzen zu schwungvoller Musik ausklingen.

SLV-Ergebnisse in der Reihenfolge des Zieleinlaufes:

3. M40 Volkmar Mair 1:01:20,0

5. M35 Stefan Mair 1:02:31,6

9. ASM Marc Eisenstecken 1:05:37,2

11. M45 Johann Knapp 1:09:20,0

14. M40 Manfred Feichter 1:09:30,4

17. ASM Johannes Fink 1:09:52,1

23. M40 Erwin Mittelberger 1:13:04,7

8. HOB Meinhard Oberhollenzer 1:15:20,4

29. M45 Alfred Wurzer 1:15:25,6

31. M45 Felix Huber 1:15:30,4

5. F40 Angelika Eckl 1:15:38,1

1. M65 Hermann Schaiter 1:16:02,8

38. M45 Stefan Dalleaste 1:16:24,6

21. M50 Christoph Pechlaner 1:16:32,2

32. ASM Andreas Sparer 1:17:03,1

3. M60 Hubert Mair 1:17:14,5

4. M55 Burkard Zozin 1:17:21,7

58. M45 Hartmann Strauss 1:22:10,9

38. M50 Manfred Seppi 1:25:13,5

47. M50 Martin Gasser 1:27:47,5

1. M70 Alfons Mair am Tinkhof 1:29:09,0

21. M55 Reinhold Grünfelder 1:31:33,6

61. M50 Walter De Zordo 1:38:12,4

81. M40 Günther Obermair 1:40:46,0

 

 

Engadiner Sommerlauf

Der 35. Engadiner Sommerlauf fand am 17.8.2014 bei traumhaftem Wetter statt. Der Start des 25 km langen Hauptlaufes erfolgte in Sils auf 1.800 m Meereshöhe. Die flache Laufstrecke auf Naturstrassen führt an mehreren Seen vorbei und durch die Orte Silvaplana, St. Moritz, Pontresina und Celerina bis ins Ziel in der Promulins Arena in Samedan, dem Hauptort des Oberengadins.

Von den 1.057 Teilnehmer/innen lief Stefan Oswald als 251. ins Ziel. Mit der Zeit von 2:04:18,9 Stunden wurde er 53. in der Altersklasse Herren 55-59.

Die Tagessiege gingen in 1:18:10 Stunden an den Äthiopier Faisa Dame Tasama und in 1:31:53 an die Kenianierin Veronicah Njeri Maina.

 

 

Toblacher Nachtlauf 2014

Den Nachtlauf in Toblach gibt es seit 1976. Bei der heurigen 38. Auflage am 14. August nahmen bei guten Wetterverhältnissen wieder zahlreiche Läufer/innen teil. 197 Männer, 64 Frauen und 97 Kinder kamen ins Ziel. Der Start für die auf knapp 10 km verlängerte Strecke erfolgte beim Grand Hotel in Neutoblach. Weiters ging es durch die Fraktionen Neunhäusern und Wahlen bis zum Ziel im Zentrum von Alttoblach. Die Tagessiege sicherten sich die heimischen Laufasse Steinwandter Matthias (GS Carabinieri, 33:49,3) und Hanspeter Kathrin (LF Sarntal, 37:44,3).

Von unseren Mitgliedern erreichten Johanna von Dellemann und Hubert Mair einen Podestplatz.

Ergebnisse beim 10 km Rennen:

F40-49 1. Johanna von Dellemann 41:07,9

M20-29 13. Martin Kostner 41:41,8

M30-39 5. Eisenstecken Marc 37:55,8

8. Roland Vigl 39:30,5

13. Patrick Olivetto 41:54,6

M40-49 8. Manfred Feichter 41:08,3

M60+ 2. Hubert Mair 44:58,8

 

 

Berglauf Pfelders – Karjoch

Wegen der Zerstörung der Stettiner Hütte durch eine Lawine wurde das Ziel des Salewa Cups heuer auf das Karjoch verlegt. Die Strecke ist rund 9 km lang und weist 882 Höhenmeter auf.

119 Männer und 38 Frauen nahmen an der 16. Auflage am 3.8.2014 Teil. Die Tagessiege gingen an den Bergläufer Philipp Götsch aus Dorf Tirol (55:50,5) und die Burggräflerin Edeltraud Thaler (Telmekom, 1:09:09,3).

Karin Innerebner, die am Vortag in Prags Dritte geworden war, kam mit 1:21:05,1 Stunden als 10. Frau ins Ziel. In ihrer Altersklasse 38+ wurde sie Vierte.

Stefano Dalleaste wurde 28. der Kategorie M41-49 mit 1:19:51,7 Stunden.

 

 

Vier Kategorie-Siege in Prags

287 Läuferinnen und Läufer nahmen beim fünften Dorflauf dieser Saison am 2. August 2014 in Schmieden teil. Während der Kinderwettkämpfen, dem Frauenrennen und der Preisverteilung wechselten sich bei ca. 22° C Wolken und Sonnenschein ab. Vor dem Start des Männerrennens begann es jedoch zu regnen. In der ersten von drei Runden wurden die Läufer von einem heftigen Regenguss ordentlich durchnässt.

Für den SLV war es mit 28 Teilnehmern eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Neben dem dritten Platz in der Vereinswertung holten unsere Athleten und Athletinnen vier persönliche Siege, drei zweite und zwei dritte Plätze. Simon Egger hat heuer an vier Dorfläufen teil genommen und vier mal gewonnen. Für Josef Knapp aus Girlan war es schon der fünfte Sieg.

In der derzeitigen Gesamtwertung der VSS Dorfläufe liegen Simon Egger und Josef Knapp an erster; Johanna von Dellemann, Erwin Mittelberger und Johann Mair an zweiter; Ulrich Spiess , Barbara Egger und Volkmar Mair an dritter Stelle.

 

Ergebnisse:

Schnupperer, U8 (280 m)

1. Alexander Mayr (SV Oberwielenbach) 54,0

2. Simon Olivetto 56,1

Schüler D, U10 (780 m)

1. Tobias Sinn (SC Berg) 2:41,5

11. Daniel Knapp 3:14,3

Schülerinnen C, U12 (1.050 m)

1. Annika Oberrauch (LC Bozen) 3:39,7

17. Lisa Mittelberger 4:29,2

23. Marie Knapp 4:42,2

Schüler B, U14 (1.050 m)

1. David Giusti (SC Laas) 3:23,1

7. Manuel Knapp 3:46,3

Schülerinnen A, U16 (2.100 m)

1. Laura Riffesser (LC Bozen) 7:36,7

11. Lisa Hermeter 8:36,7

12. Sara Mittelberger 8:38,4

Weibliche Jugend B, U18 (2.100 m)

1. Heidi Messner (LF Sarntal) 7:15,2

2. Hanna Raffeiner 7:32,2

4. Daniela Ansaloni 8:05,0

9. Natalie Hermeter 10:28,5

Männliche Jugend B, U18 (2.100 m)

1. Ulrich Spiess 6:10,0

2. Simon Mair 6:29,7

Männliche Jugend A, U20 (2.100 m)

1. Simon Egger 6:13,5

Altersklasse 2 weiblich, F40 (3.400 m)

1. Johanna Von Dellemann 12:45,4

3. Karin Innerebner 13:22,5

Allg. Klasse männlich, M20-29 (5.100 m)

1. Daniel Hackhofer (Athl. Club 2000) 15:55,9

7. Johannes Fink 18:02,0

Altersklasse 1 männlich, M30-39

1. Georg Brunner (LC Pustertal) 16:17,0

3. Stefan Mair 17:09,0

4. Marc Eisenstecken 17:41,6

6. Roland Vigl 18:26,7

7. Patrick Olivetto 18:34,2

Altersklasse 2 männlich, M40

1. Volkmar Mair 17:04,6

7. Manfred Feichter 19:11,4

10. Erwin Mittelberger 20:12,4

Altersklasse 3 männlich,M45

1. Maurizio Giusti (SC Laas) 17:18,0

7. Johann Knapp 18:45,9

16. Felix Huber 20:20,5

19. Hartmann Strauss 22:56,4

Altersklasse 4 männlich, M50

1. Josef Knapp 18:07,7

5. Christoph Pechlaner 20:07,8

.

 

 

Großer Preis der Mittelstreckenrennen in Trient

Jeweils dienstags Abend vom 15. bis 29. Juli 2014 fand in Trient der 39. „Gran Premio Estivo Mezzofondo“ statt. Die nationale Wettkampfserie von Mittelstreckenrennen waren sehr gut besetzt. Auch der SLV war mit jüngeren und älteren Athletinnen und Athleten im Spitzenfeld vertreten. Außer beim letzten Abend, an dem es regnete, waren die Bedingungen gut.

Ergebnisse vom SLV:

600 m, U16 männlich

10. Paul Kelderer 1:32,63

800 m, U18 männlich

4. Ulrich Spiess 1:57,63

18. Paolo Rampelotto 2:04,12

24. Simon Mair 2:06,86

1.000 m, U16 männlich

9. Thomas Gasser Messner 2:47,34

17. Paul Kelderer 2:51,88

2.000 m, U16 männlich

4. Thomas Gasser Messner 6:00,35

8. Paul Kelderer 6:14,06

3.000 m:

Frauen U18

7. Hanna Raffeiner 11:16,86

11. Daniela Ansaloni 11:38,64

F45

4. Karin Innerebner 11:47,19

Männer U18

7. Simon Mair 9:11,40

9. Ulrich Spiess 9:20,44

M23-34

29. Roland Vigl 10:19,04

M35

4. Patrick Olivetto 10:12,12

M50

8. Josef Knapp 10:04,45

5.000 m:

M35

7. Patrick Olivetto 18:04,96

M50

3. Josef Knapp 17:01,90

 

 

 

 

Vereinswanderung zur Radlseehütte

Am Sonntag den 27. Juli 2014 trafen sich 14 Vereinsmitglieder zu einer gemeinsamen Wanderung. Wir gingen gemütlich vom Parkplatz in Latzfons hinauf zum Radlsee und weiter zum Aussichtspunkt auf der Königsangerspitze.

Die Fernsicht war gut. Die gewitterträchtigen Wolken, die in der Ferne immer wieder vorbeizogen, verschonten uns. Zwischendurch verwöhnte uns auch die Sonne.

In der Radlsee-Hütte genossen wir gutes Essen und das gesellige Beisammensein.

Zum gelungenen Ausklang dieser gemeinsamen Unternehmung lud uns Raimund Mair dann noch zu sich nach Terenten ein.

 

 

Meinhard Oberhollenzer

Roland Vigl

Manni, Hermann, Erwin, Stefan

Entspannung beim See.

Spitzenergebnisse beim Ultner Höfelauf

586 Läuferinnen und Läufer bescherten in den sechs verschiedenen Wettbewerben dem 10. Ultner Höfelauf einen neuen Teilnehmerrekord. Das Wetter war ideal für den Lauf am 27.7.2014 und einladend auch für ein Bad im See. Das haben sich unsere erfolgreichen Läufer anschließend auch gegönnt.

Johanna von Dellemann wurde mit 1:22 Minuten Vorsprung erneut Tagessiegerin des Volkslaufes Kuppelwies – St. Nikolaus – Kuppelwies. Ihr Mann Josef verpasste die Tagesbestzeit auf der gleichen Strecke nur um 11 Sekunden.

Beim klassischen Wettkampf auf dem Ultner Höfeweg von Kuppelwies bis St. Gertraud und zurück wurde Stefan Mair Gesamtzweiter. Einen Kategoriesieg erreichte Marc Eisenstecken. Ein dritter Podestplatz glückte Roland Vigl und Fink Johannes. Fink Johannes wurde irrtümlicherweise als 4. in seiner Kategorie gewertet. Nach langer Recherche konnte nun der dritte Platz bestätigt werden.

 

Ergebnisse:

 

Höfelauf Klassisch 17,9 km

F45-54

1. Edeltraud Thaler 1:23:06,4 (Telmekom T Südtirol)

M23-34

1. Marc Eisenstecken 1:17:08,5

3. Roland Vigl 1:22:05,2

M35-44

1. Georg Brunner 1:11:58,1 (LC Pustertal)

2. Stefan Mair 1:13:14,0

14. Erwin Mittelberger 1:28:10,2

15. Manfred Feichter 1:28:10,5

M45-54

20. Stefan Dalleaste 1:32:58,7

M55-64

18. Hermann Falkensteiner 1:53:35,1

 

Ultner Volkslauf 8,4 km

F35-44

1. Johanna von Dellemann 34:34,1

F45-54

14. Rita Reichegger 57:27,0

M23-34

3. Johannes Fink 33:14,3

11. Meinhard Oberhollenzer 37:01,2

M45-54

1. Herbert Gross 31:34,0 (Telmekom T Südtirol)

2. Josef Knapp 31:45,7

Volkslauf-Siegerin Johanna.

Stefan Mair, zweitschnellster Klassik-Läufer.

Marc Eisenstecken, 8-schnellster Klassik-Läufer.

 

 

Anna und Patrick 2. beim TransCivetta

Am 20.7.2014 wurde der 34. Berglauf Transcivetta mit 23,5 km Länge und 1.950 Höhenmeter veranstaltet. Die Strecke führt von der Ortschaft Listolade (Gemeinde Taibon Agordino, BL) durch das Corpassa-Tal auf den Dolomiten-Höhenweg. Im Civetta-Massiv ging’s an den Schutzhütten Capanna Trieste, Mario Vazzoler, Tissi und Coldai vorbei. Nach dem Ausblick zum Monte Pelmo folgte der Abstieg zum Ziel bei Piani di Pezzè oberhalb von Alleghé.

Über 900 Paare hatten sich zu diesem internationalen Lauf angemeldet. 847 schafften es bei sonnig warmen Wetter in die Wertung. De Colò Daniele und Follador Alessandro aus Belluno waren zum dritten Mal hintereinander die Ersten (2:08:35 Stunden).

Anna Pedevilla und Patrick Costabiei kamen in 2:43:44 Stunden als 31. Paar ins Ziel. Sie erreichten in der gemischten Kategorie den ausgezeichneten zweiten Platz.



Reschenseelauf: Drei SLV-ler unter einer Stunde

Das herrliche Panorama rund um Südtirols größten See und das einzigartige Start/Zielgelände in Graun üben auf Sportler und Zuschauer einen besonderen Reiz aus. Dazu macht das spektakuläre Rahmenprogramm den Reschenseelauf zu einem besonderen Erlebnis.

Zur 15. Auflage am 19. Juli 2014 waren wieder weit über drei Tausend Sportbegeisterte angereist. Allein in den Schülerkategorien klassifizierten sich 391 Kinder. Die vollen 15,3 km liefen 2.544 Frauen und Männer. Tagessieger wurden die Sarnerin Hanspeter Kathrin (55:50,6) und Schreindl Tobias aus Bayern (49:45,9).

36 SLV-Mitglieder nahmen aktiv am Lauf teil. Drei umrundeten den See innerhalb einer Stunde: Volkmar Mair kam als Achter ins Ziel und wurde zweitbester M40er. Marc Eisenstecken wurde 23. Johann Mair gewann als insgesamt 48. in seiner Altersklasse.

.

Alle SLV-Ergebnisse:

Schülerinnen C, U14

16 Lisa Mittelberger 5:30,3

Schülerinnen A, U16

5. Lisa Hermeter 6:43,2

6. Anna Pechlaner 6:43,3

9. Sara Mittelberger 6:58,6

M20-34

10. Marc Eisenstecken 57:33,8

38. Johannes Fink 1:03:28,4

69. Andreas Sparer 1:08:02,5

117. Tobias Karbon 1:13:52,5

M35

24. Patrick Olivetto 1:04:04,5

33. Ingemar Neuhauser 1:05:58,5

M40

2. Volkmar Mair 54:35,9

32. Manfred Feichter 1:03:14,7

47. Erwin Mittelberger 1:05:09,5

266. Günther Obermair 1:30:25,5

M45

20. Johann Knapp 1:02:28,6

72. Felix Huber 1:09:23,1

77. Stefan Dalleaste 1:10:01,4

M50

10. Josef Knapp 1:01:07,7

49. Christoph Pechlaner 1:08:50,8

107. Stefan Oswald 1:16:31,7

113. Roland Kuen 1:17:03,6

114. Lorenz Amplatz 1:17:16,3

245. Walter De Zordo 1:30:37,8

M55

1. Johann Mair 59:41,0

39. Hermann Falkensteiner 1:12:21,7

80. Stefan Meraner 1:19:19,9

94. Reinhold Grünfelder 1:23:03,6

112. Egon De Zordo 1:25:36,3

M60

11. Walter Gummerer 1:10:45,1

F20-34

1. Kathrin Hanspeter 55:50,6

F35

94. Erika Valtingoier 1:43:09,1

F40

8. Karin Innerebner 1:09:44,1

13. Lucia Polimeno 1:14:51,1

F45

75. Gabriella Pitscheider 1:28:12,1

104. Karin Taibon 1:34:47,6

F50

37. Claudia Moro 1:29:05,2

83. Rita Reichegger 1:43:42,5

F55

17. Josefine Palma 1:31:34,6

Weitere Fotos auf: https://www.facebook.com/media/set/?set=oa.10152543622338618&type=1

 

Etwa die Hälfte der SLV-Teilnehmer nutzte am Tag darauf die Gelegenheit für eine Wanderung von Schlinig zur Sesvennahütte. Die Fernsicht wurde zwar durch Dunst und Nebelschwaden beeinträchtigt. Dafür blieben wir beim Auf- und Abstieg vom Regen verschont.

Beim Aufstieg.

Die Gegend um die Sesvennahütte.

Abstieg vom Höhenweg.

Abschluss bei Torten, Strudel und Kaffee.


Anna Pedevilla gewinnt den Alpago Eco Marathon

Die strahlende Marathonsiegerin Anna Pedevilla mit ihrem Mann Patrick Costabiei in Alpago.

Am 15. Juni wurde rund um das Becken von Alpago (BL) der 65 km lange Alpago-Trail mit 3.700 m Aufstieg und der Alpago-Eco-Marathon mit 42 km und 2.455 m Aufstieg ausgetragen.

Die Strecken sind danach ausgerichtet, das Meer mit den Bergen zu verbinden. Start und Ziel sind in Puos d’Alpago. Die Läufe beginnen flach durch Felder und Wälder. Ab Paludi beginnt der lange und beschwerliche Aufstieg und ebenso schwindelerregende Abstiege. Auf und ab geht es so weiter. Vorbei an den Flüssen Tesa und Funesia; vorbei an den Ortschaften Crosetta, Cruden, Federola, Antander, Formosa, Montaceis, der Hochebene Caotes, Le Code, Sgurlon, Broz, Spert um endlich am Ufer des Santa Croce-Sees dem Ziel näher zu kommen.

Erschwert wurde der Wettkampf durch matschige, nebelige und schneebedeckte Streckenabschnitte. Gegen Ende war es sehr warm.

Auf der Marathondistanz, die Anna gewählt hatte, klassifizierten sich 51 Männer, 19 Frauen und 32 Zweierstaffeln. Anna war so gut in Form, dass nur sechs Männer schneller waren als sie (Fantuz Stefano, 4:35:11 Stunden). Mit ihrer Siegerzeit von 5:03:35 Stunden ließ sie die bekannte Ultramarathonläuferin Follador Cristiana um 32,5 Minuten auf Platz zwei hinter sich. Da darf sich Anna zu recht freuen. Gratulation!

 

 

Val Gardena Mountainrun

34 Frauen und 155 Männer nahmen am 13. Juli 2014 am 3. Grödner Berglauf teil. Sie bewältigten die 14,5 km lange Strecke von St. Ulrich über St. Jakob, Gamsblut und die Pieralongia Alm zur Seceda-Berstation mit 1.280 Höhenmeter. Am schnellsten waren die Kenianer Isaac T. Kosgei (1:08:52,9) und Veronica Maina (1:20:46,8). Stefan Mair kam als 10. ins Ziel.

Das Wetter war heiter bis wechselhaft bewölkt.

Ergebnisse vom SLV:

M18-34

21. Martin Kostner 1:44:23,1

M35

2. Stefan Mair 1:22:26,5

14. Johann Ebner 1:42:52,6

M45

23. Stefan Dalleaste 1:50:31,4

 

 

Vier SLV Podestplätze beim David Pichler Gedenkrennen

Das 11. „Memorial David Pichler Meeting“ verlief am 12. Juli 2014 recht zufriedenstellend. 119 Athletinnen und Athleten klassifizierten sich am vergangenen Samstag auf der Bezirkssportanlage Altenburg in den verschiedenen Disziplinen.

Bei den Bahnrennen siegte unser Nachwuchsläufer Paul Kelderer auf der 600 m Distanz und Marc Eisenstecken über 5.000 m. Johannes Fink wurde Zweiter. Ebenso auf Platz Zwei kam Johanna von Dellemann im 3.000 m Lauf.

 

Diese Sportveranstaltung wurde vom Südtiroler Laufverein zum Gedenken an unser Gründungsmitglied David Pichler organisiert.

Ergebnisse:

.

Weitsprung

Schülerinnen B (U14)

1. Erica Brusco 4,62 m (US Quercia)

2. Martina Tomasi 4,25 (Atletica Rotaliana)

3. Alessia Gentilini 4,24 (Atletica Tione)

Schüler B

1. Devid Caresani 4,65 m (Atletica Tione)

2. Jordan Campidelli 4,57 (Atletica Tione)

3. Leonardo Badolato 4,48 (Atletica Bolzano)

Schülerinnen A (U16)

1. Isabel Sader 5,17 m (SG Eisacktal)

2. Isabel Vikoler 4,97 (SG Eisacktal)

3. Angela Kier 4,88 (SG Eisacktal)

Schüler A

1. Teodros Decarli 6,41 m (Atletica Trento)

2. Martin Unterweger 5,65 (SC Meran)

3. Thomas Iellici 5,48 (Atletica Bolzano)

 

600 m Lauf

Schülerinnen C (U12)

1. Maddalena Melle 1:46,9 Minuten (SC Meran)

2. Denise Piazzola 1:51,0 (US Quercia)

3. Annika Oberrauch 1:52,0 (LC Bozen)

Schüler C/D (U12, U10)

1. Lukas Sinn 1:51,1 (SC Berg)

2. Valentino Melle 2:00,3 (SC Meran)

3. Leon Pichler 2:01,8 (SC Berg)

Schülerinnen B (U14)

1. Alessia Gentilini 1:55,1 (Atletica Tione)

2. Chiara Failoni 1:56,1 (Atletica Tione))

3. Sara Buglisi 1:56,6 (SC Meran)

Schüler B

1. Simone Gramola 1:46,0 (Atletica Rotaliana)

2. Jordan Campidelli 1:46,1 (Atletica Tione)

3. Devid Caresani 1:48,8 (Atletica Tione)

4. Matthias Unterkofler 1:49,7 SLV

9. Manuel Knapp 1:59,1

Schülerinnen A (U16)

1. Nadia Battocletti 1:35,3 (Atl. Valli di Non e Sole)

2. Alice Zenari 1:41,2 (Atletica Rotaliana)

3. Laura Rifesser 1:42,5 (LC Bozen)

Schüler A

1. Paul Kelderer 1:31,7 SLV

2. Alessio Rossi 1:36,1 (Atletica Rotaliana)

3. Ruben Püchler 1:36,9 (SAF Bolzano)

5. Raphael Joppi 1:41,0

 

3.000 m Frauen

1. Giulia Franchi 10:47,0 (Atletica Trento)

2. Johanna von Dellemann 10:53,3 SLV

3. Martina Rizzoli 11:35,7 (US Cermis)

4. Karin Innerebner 11:41,4

10. Josefine Palma 14:31,0

 

3.000 m Männer

1. Daniel Pattis 9:26,4 (LC Bozen)

2. Andrea Tomei 9:30,8 (LC Bozen)

3. Federico Redolf 9:44,0 (US Monti Pallidi)

6. Josef Knapp 9:49,5 SLV

11. Patrick Olivetto 10:22,6

12. Hans Knapp 10:25,0

15. Oswald Plangger 10:40,7

20. Christoph Pechlaner 11:23,5

23. Stefan Dalleaste 12:02,3

28. Manfred Seppi 12:33,0

 

5.000 m Männer

1. Marc Eisenstecken 17:12,2 SLV

2. Johannes Fink 18:02,0

3. Martin Erckert 18:07,2 (SC Meran)

6. Hermann Schaiter 19:19,8

8. Felix Huber 19:34,1

 

Fotos von Franz Spiess und Christoph Blaas.

.

.

.


Anschließend bot das Vereinsgrillen bei allerhand Köstlichkeiten eine gute Gelegenheit zu geselligem Beisammensein.



Tiefroschtn-X-trem-Lauf

Der 12. Tiefrotschtn-X-trem wurde heuer am 12. Juli ausgetragen. Dieser Lauf eignet sich für anspruchsvolle Hobbyläufer/innen, denen ein Ultra-Lauf doch zu extrem ist. Vom Start beim Neves Stausee hinauf zur Edelrauthütte (Eisbruggjoch-Hütte) und weiter über den schmalen Pfunderer Höhenweg bis zur Tiefrastenhütte haben die Teilnehmer jeweils als Paar ca. 20 km mit 1.580 Höhenmeter zu bewältigen. Auf dem letzten von fünf Anstiegen lag noch ziemlich Schnee. Sonst waren die Witterungsverhältnisse günstig.

Erwin Mittelberger kam mit seinem Trainingspartner Manuel Girtler in 3:31:45 Stunden auf den 30. Rang der Männer.

Die Siege gingen an De Simone Roberto und Pintarelli Gil bei den Männern (2:13:45, ASV Gossenss Skialp &Team Cracy), Felderer Annelise und Planötscher Markus bei den gemischten Paaren (2:45:15, L.F. Sarntal) und an die Frauen Stuffer Birgit und Egarter Elisabeth (2:54:47, ASV Gossenss Skialp & ALV Sextner Dolomiten).

 

 

Seiser Alm Halbmarathon

475 Läufer und Läuferinnen nahmen am 6.7.2014 beim 2. Halbmarathon auf dem Hochplateau der Seiser Alm teil. Der Rundkurs mit dem herrlichen Panorama startete auf 1.800 m Meereshöhe in Compatsch. Wie im Vorjahr siegten erneut Hannes Rungger (Sportler Team, 1:18:17) und Petra Pircher (RC Vinschgau, 1:37:22).

Vom SLV lief Stefan Dalleaste als 29. M45er in 1:55:51 Stunden ins Ziel.

Hermann Falkensteiner erreichte in 1:56:48 Stunden den 13. Platz der 55-Jährigen.



Drei SLV-Läufer bestehen Ultraskayrennen

Foto: Hermann Schaiter am Start zum Südtiroler Ultraskay Rennen. [Foto: stol.it]

Am Freitag 4.7.2014 um 22:00 Uhr startete in Bozen Südtirols extremster Berglauf mit 121 km Länge und 7.069 Höhenmeter auf der Hufeisentour rund ums Sarntal. Während von den sieben Frauen nur eine aufgab, kamen von 107 gestarteten Männern nur 56 im Ziel in Bozen an. Darunter ist auch unser bald 68 Jahre werdende Spezialist Hermann Schaiter. Die erste Etappe aufs Rittner Horn bewältigte er sehr schnell als 23. Unterwegs zum Latzfonser Kreuz fiel er auf den 41. Gesamtrang zurück. Ab da holte Hermann wieder auf: In 30:01:37 Stunden war er als 31. im Ziel. Seine Altersklasse gewann er mit großem Vorsprung. Die Siege holten sich erneut Rabensteiner Alexander (SG Eisacktal) in der Rekordzeit von 18:36:59 Stunden und Gross Annemarie (Telmekom Team Südtirol) mit 22:49:03 Stunden.

 

Auf die kurze Variante aber mit 66 km und 4.206 Höhenmetern immer noch extrem anspruchsvolle Strecke wagten sich weitere SLV-Mitglieder:

Oswald Plangger erreichte das Ziel als insgesamt 60. in 13:41:16 Stunden und wurde 28. in seiner Altersklasse M1.

Caroline De Zordo wurde 7. W1 mit 12:47:47 Stunden.

Patrick Costabiei erreichte das Rittner Horn als 12. in 2:52:17 Stunden. Leider musste er dann wegen Magenkrämpfe aufgeben.

 

 

Hochpustertal Run am 28.06.2014

Beim Hochpustertalrun von Innichen nach Sillian gab es zwei Podestplätze für SLV-Läufer: Volkmar Mair gewann als Gesamtvierter seine Altersklasse über die klassischen 12,1 km in 39:54 Minuten. Marc Eisenstecken wurde auf der Halbmarathondistanz Gesamtfünfter und Dritter in der Altersklasse M30. Mit 1:17:41 lief er knapp an seine persönliche Bestzeit heran.

Martin Agstner begleitete seine Tochter.

 

Classic Run 12,1km

M-40

1.Mair Volkmar 0:39:54 Gesamt-4.

12. Huber Felix 0:48:26 Gesamt-28.

18. Strauss Hartmann 0:53:19 Gesamt-49.

32. Obermair Günther 1:04:04 Gesamt-107.

M-50

17. Agstner Martin 1:08:35 Gesamt 122.

 

TIWAG Tiroler Wasserkraft Halbmarathon

M-30

3. Eisenstecken Marc 1:17:41 Gesamt-5.

M-50

8. Zozin Burkard 1:34:13 Gesamt-44.

 

 

Dolomiten Marathon Brixen-Plose am 28.06.2014

Für das herausragende Ergebnis aus der Sicht des Südtiroler Laufvereins beim Dolomiten Bergmarathon von der Bischofsstadt Brixen auf den Gipfel des Skigebiets Plose sorgte die Gadertalerin Anna Pedevilla. Sie belegte hinter Edeltraud Thaler den zweiten Gesamtrang bei den Frauen. Gleichzeitig siegte sie mit der Zeit von 4:35:32,8 Stunden in der Altersklasse F40.

Die Mixed-Staffel vom SLV mit Erwin Mittelberger, Karin Innerebner, Manfred Feichter und Johannes Fink belegte mit 4:04:57,1 den guten fünften Rang.

 

[b] Übersicht: [/b)

Marathon Men Overall

10. M20 Kostner Martin 5:52:16,2 (Zieleinlauf 167.)

37. M45 Dalleaste Stefan 6:07:44,4 (Zieleinlauf 202.)

 

Marathon Women Overall

1. F40 Pedevilla Anna 4:35:32,8 (Zieleinlauf 2. Frau)

 

Marathon Relay Mixed

5. Platz Südtiroler Laufverein Sparkasse 4:04:57,1

Start-St.Andrä: 10. Mittelberger Erwin 57:14,9 (Gesamt 10.)

St.Andrä-Afers: 19. Innerebner Karin 49:16,8 (Gesamt 11. mit 1:46:31,7)

Afers-Kreuztal: 7. Feichter Manfred 1:24:57,1 (Gesamt 8. mit 3:11:28,8)

Kreuztal-Ziel: 9. Fink Johannes 53:28,3 (Gesamt 9. mit 4:04:57,1)

 

 

Im Bild: Hanna Raffeiner

SLV- LäuferInnen bei Regionalmeisterschaften und in Regionalauswahl top

Bei den Regionalmeisterschaften der JuniorInnen in Rovereto setzte Ulrich Spiess vom Südtiroler Laufverein Sparkasse über 800 m eine neue Duftmarke. Er verbesserte seine Zeit um zweieinhalb Sekunden auf 1:56:47 und wurde Zweiter. Hanna Raffeiner lief ebenfalls neue persönliche Bestzeit und wurde in 2:22:53 sehr gute Fünfte.

Dass sich Toni Ritschs NachwuchsathletInnen in dieser Frühjahrs- Sommersaison in absoluter Topform präsentieren, zeigten auch Thomas Gasser Messner und Paul Kelderer als Mitglieder der Regionalauswahl in Fidenza. Gasser Messner über 2000m in der hervorragenden Zeit von 6:04 min und Kelderer über 1000m in 2:50:30 min etablieren sich mit diesen Zeiten in der italienischen Spitze ihrer Altergruppe.

 

 

Ergänzung zum Innsbrucker Stadtlauf

Beim Innsbrucker Stadtlauf feierten die Läufer des SLV Sparkasse in der Besetzung Marc Eisenstecken, Patrick Olivetto, Volkmar Mair, Josef Knapp und Manfred Feichter den Sieg in der Mannschaftswertung. Bei 76 teilnehmenden Mannschaften siegten sie in der Gesamtzeit von 1:22:40,1 mit einer knappen Minute Vorsprung. Nachzutragen ist auch die sehr gute Leistung von Manfred Feichter, der die 10 km-Distanz in 36:10 min bewältigte und damit den 61. Gesamtrang belegte und in seiner Altersklasse 12. wurde.

 

 

Mondseelauf in Oberösterreich

Beim traditionsreichen Mondseelauf, der immer am ersten Wochenende im Juni stattfindet, belegte Burkhard Zozin in der Altersklasse M-55 mit der Zeit von 1:31:23 den ausgezeichneten 3. Rang.

 

 

“Dorflauf“ auf der Bahn in Mals

Auf der vierten Station der Dorflaufserie machten die LäuferInnen einen Ausflug auf die Bahn. In Mals gab es für den Südtiroler Laufverein Sparkasse acht Podiumsplätze, davon sechs Kategoriensiege. Matthias Unterkofler, Paul Kelderer, Simon Egger, Johanna von Dellemann, Barbara Egger und Josef Knapp gewannen jeweils ihre Altersklassen. Johanna von Dellemann war außerdem die Tagesschnellste bei den Frauen und feierte damit einen weiteren Dorflaufsieg in ihrer erfolgreichen Laufkarriere. Johann Mair als Zweiter und Alex Unterhofer als Dritter rundeten das gute SLV- Ergebnis ab. In der Mannschaftswertung belegte der SLV den vierten Rang.

Weitere Ergebnisse der SLV-LäuferInnen:

 

Schülerinnen C:

12.Lisa Mittelberger

Schülerinnen A:

5.Lisa Hermeter

6.Anna Pechlaner

16. Sara Mittelberger

Männer 2:

5.Erwin Mittelberger

Frauen 5:

4. Josefine Palma

 

 

Pfingstmeeting in Bozen und Brixia-Meeting in Brixen

Beim traditionellen Pfingstmeeting in Bozen zeigten die Schützlinge von SLV- Trainer Toni Ritsch mit senationellen Leistungen und einigen persönlichen Bestzeiten auf. Simon Mair gewann die 1500 m in der hervorragenden Zeit von 4:14:36 min. Hanna Raffeiner siegte ebenfalls auf einer der klassischen Mittelstreckendistanzen: Über 800 m gewann sie in 2:23:16 min. Sie und Simon Mair haben sich auch für die Italienmeisterschaften in Rieti qualifiziert. Im 1000 m- Rennen gab es einen SLV- Doppelsieg: In einem spannenden Sprint setzte sich dabei Thomas Messner Gasser in 2:46:30 min vor Paul Kelderer durch, der in 2:47:06 persönliche Bestzeit lief.

Beim Brixia-Meeting lief Ulrich Spiess über 800 m. In einem starken Teilnehmerfeld mit Athleten aus 21 Regionen aus ganz Mittel- und Südeuropa belegte er in starken 1:59:40 min den sehr guten 7. Gesamtrang. Auch er wird den Südtiroler Laufverein Sparkasse bei den Italienmeisterschaften in Rieti vertreten.

 

 

Cortina – Toblach 01.06.2014

Der Lauf von Cortina nach Toblach hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einer der wichtigsten Laufveranstaltungen Italiens entwickelt. Mit Teilnehmerzahlen um die 5000 zieht der Lauf Laufbegeisterte aus ganz Italien an. Von den afrikanischen Spitzenläufern setzte sich Jean Baptiste Simukeka in der Zeit von 1:37:07 als Sieger durch. Bester SLV-Läufer war Marc Eisenstecken in der ausgezeichneten Zeit von 1:58:17 Stunden. Mit dieser Zeit wurde er zweitbester Südtiroler. Immer für einen Podestplatz gut ist Hermann Schaiter, der seine Altersklasse in der hervorragenden Zeit von 2:10:46 Stunden gewann und hinter Manfred Feichter (2:08:57) drittbester SLV-Läufer wurde.

SF50

2286. Kat. 21. Seebacher Berta 02:43:53

3364. Kat. 59. Unterpertinger Berta 03:00:13

SM

48. Kat. 14. Eisenstecken Marc 01:58:17

SM40

225. Kat. 61. Feichter Manfred 02:08:57

SM50

3651. Kat. 546. De Zordo Walter 03:08:14

SM55

2168. Kat. 136. Grünfelder Reinhold 02:42:32

2590. Kat. 181. De Zordo Egon 02:48:14

SM60

3557. Kat. 95 Kuenzer Nikolaus 03:05:43

SM65

271. Kat. 1. Schaiter Hermann 02:10:46

 

 

Wiener Frauenlauf 25.05.2014

Richtig abgesahnt haben die SLV-Läuferinnen beim Wiener Frauenlauf. In dem mit 30000 Teilnehmerinnen großen Lauffeld holten sie allesamt Top-10- Plätze in den Kategorien. Johanna von Dellemann gewann die Wertung W-40 vor ihrer Vereinskollegin Angelika Eckl und Karin Innerebner rundete als Fünfte das herausragende Ergebnis ab. Von Dellemann belegte außerdem in der Gesamtwertung mit der Zeit von 18:52:1 den hervorragenden 2. Platz. Der Kategoriensieg in der W-45 ging mit Barbara Egger ebenso an eine SLV-Läuferin. Außerdem zeigte Josefine Palma als Kategorien-8. eine sehr gute Leistung. Mit diesen Platzierungen hat die “Frauenabteilung“ des SLV-Sparkasse mal wieder ihre beeindruckende Stärke gezeigt.

 

 

25.05.2014 VSS Dorflauf in Haid mit Landesmeisterschaften

Am 25. Mai fanden am Haider See, der 3. Station der diesjährigen VSS- Dorfmeisterschaften, bei herrlichem Laufwetter zugleich die Landesmeisterschaften statt. Bei der Runde um den See und auf den kürzeren Distanzen zeichneten sich auch viele LäuferenInnen des SLV Sparkasse aus. So stellte der SLV mit Alex Unterkofler, Matthias Unterkofler, Josef Knapp und Volkmar Mair vier Landesmeister. Volkmar Mair gelang als Tagesgesamtsieger über die Seerunde auch sein Premierenerfolg als Dorflaufsieger. Auf dem Podest landeten mit Michaela Hafner und Johann Mair als Zweite weitere SLV- AthletInnen. In der Mannschaftswertung belegte der SLV Rang fünf, was trotz des Fehlens einiger starker Frauen, die am Wiener Frauenlauf teilnahmen (siehe eigenen Bericht) eine gute Platzierung war.

 

SCHUELER 'D'

1. UNTERKOFLER Alex 1'40.0

 

SCHUELERINNEN 'C'

22. MITTELBERGER Lisa 4'29.3

 

SCHUELER 'B'

1. UNTERKOFLER Matthias 3'17.6

6. KNAPP Manuel 3'46.2

 

SCHUELERINNEN 'A'

7. PECHLANER Anna 6'08.3

8. HERMETER Lisa 6'08.6

 

ALTERSKLASSE 1 WEIBLICH

8. VALTINGOIER Erika 29'57.9

 

ALTERSKLASSE 2 WEIBLICH

2. HAFNER Michaela 20'40.2

 

ALTERSKLASSE 4 WEIBLICH

6. MORO Claudia 26'18.2

 

ALTERSKLASSE 2 MAENNLICH

1. MAIR Volkmar 16'48.8

9. FEICHTER Manfred 19'08.4

11. MITTELBERGER Erwin 19'52.4

 

ALTERSKLASSE 3 MAENNLICH

10. KNAPP Johann 19'28.6

 

ALTERSKLASSE 4 MAENNLICH

1. KNAPP Josef 17'37.5

7. PECHLANER Christoph 20'21.5

12. KUEN Roland 21'49.8

 

ALTERSKLASSE 5 MAENNLICH

2.MAIR Johann 18'31.9

 

 

 

 

Bronzolo/Aldino - Branzoll/Aldein 25.05.2014

1980-1991: Seniores

7. Kostner Martin 00:50:03.94

9. Karbon Tobias 00:54:04.84

 

1965-1969: Seniores M > 45

14. Dalleaste Stefan 00:59:24.45

 

1950-1954: Seniores M > 60

7. Mair Hubert 00:58:31.14

 

 

9.Pfalzner Crosslauf 23.05.2014 12 km , 270 Hm

An die 90 Starter nahmen bei sehr guten äußeren Bedingungen am 9.Pfalzner Crosslauf teil. Darunter befanden sich auch fünf Athleten des Südtiroler Laufvereins Sparkasse. Der Beste von ihnen war Stefan Mair, der hinter dem überragenden Thomas Niederegger souverän Zweiter wurde. Top-10- Plätze belegten als Kategorien-7. Hermann Schaiter und Marc Eisenstecken als Gesamtsiebter und Kategorien-6.

Herren 1

Runde 1. Runde 2. Gesamtzeit

7. Schaiter, Hermann 0:25:34,3 0:26:29,6 0:52:03,9

Herren 2

2. Mair, Stefan 0:21:49,7 0:22:35,2 0:44:24,6.

6. Eisenstecken, Marc 0:23:07,3 0:23:44,7 0:46:52,0

29. Olivetto, Patrick 0:25:35,5 0:26:52,4 0:52:27,9

40. Strauss, Hartmann 0:28:49,0 0:30:12,7 0:59:01,8

 

 

30. Innsbrucker Stadtlauf 18.05.2014

Beim traditionsreichen Innsbrucker Stadtlauf, der heuer sein 30. Jubiläum feierte, sorgten Lisa Hermeter als Dritte, Volkmar Mair als Zweiter und Josef Knapp als Erster für Podestplätze für den SLV. Auf der bekannt schnellen Strecke gab es für 13 SLV-LäuferInnen gute Zeiten auf den unterschiedlichen Distanzen.

 

W-U16 1.400 m

3. Hermeter Lisa 0:05:13

4. Pechlaner Anna 0:05:13

 

Jedermannlauf – 5 km - nach Zeit sortiert

6. Eisenstecken Marc M-Jeder 6. 0:17:12

10. Egger Simon M-Jeder 10. 0:17:36

21. Ebner Johann M-Jeder 19. 0:18:18

 

Hauptlauf - 10km - nach Zeit sortiert

7. Mair Volkmar M-40 2. 0:32:18

13. Knapp Josef M-50 1. 0:33:09

82. Olivetto Patrick M-30 28. 0:36:51

157. Pechlaner Christoph M-50 19. 0:39:25

395. Karbon Tobias M-30 85. 0:44:14

573. De-Zordo Egon M-50 73. 0:47:08

576. Grünfelder Reinhold M-50 74. 0:47:09

738. De-Zordo Walter M-50 95. 0:49:40

 

 

Gute Marathon und Halbmarathon-Zeiten von SLV-Läufern

Oswald Plangger unterbot in Hamburg in 2:57:22 Stunden die magische Dreistundengrenze beim dortigen Marathon und belegte damit bei der prestigeträchtigen Laufveranstaltung an der Elbe den 361. Gesamtrang. Martin Zambaldi lief in Piacenza bei schwierigen, weil heißen Wetterbedingungen, den Halbmarathon in guten 1:25:26 Stunden.

 

 

Jugendberglauf in Branzoll am 10.05.

Beim 4. Provinzialen Jugendberglauf in Branzoll zeigten neben der Siegerin der U18- Wertung Daniela Ansaloni zwei ganz junge Läufer des SLV auf. Der 2005 geborene Alex Unterkofler wurde in seiner Altersklasse Zweiter und der noch jüngere (2007) Simon Olivetto belegte den 3. Platz.

 

 

Landesmeisterschaften der U16 in Haslach am 11.05.

Bei den Landesmeisterschaften der Altesklasse U16 haben die jungen Talente des Südtiroler Laufverein Sparkasse erneut aufgezeigt und Titel und Podestplatzierungen erreichen können. Über 2000 m gewann Thomas Gasser Messner in der sehr guten Zeit von 6.14.20 min. vor Paul Kelderer in ebenfalls sehr guten 6.18.40 min. In der Kategorie Schüler B wurde Matthias Unterkofler in der Zeit von 3.15.10 sehr guter Zweiter.

 

 

Zwei Podestplätze für SLV beim 5. Frühlingslauf in Kastelbell

Manni Feichter vom SLV belegte beim Frühlingslauf in Kastelbell über 10 km den 5.Gesamtrang und gewann seine Altersklasse. Johann Mair wurde über die 5 km Gesamtsiebter und Zweiter in seiner Altersklasse. Erwin Mittelberger wurde über die 5 km Gesamt-14. Die Siege gingen an Thomas Höllrigl und Manuel Koch vom Rennerclub Vinschgau.

 

 

Provinzialer Berglauf am Völser Weiher 03.05.2014

Auch in Völs waren die SLV LäuferInnen sehr erfolgreich. Beim Berlauf am Völser Weiher gab es drei Podestplätze der jungen AthletInnen.

1999-2000

2. Hermeter Lisa 00:07:11.87

 

ME2 / 2005-2006

3. Unterkofler Alex 00:01:09.26

 

MRG / 2001-2002

1. Unterkofler Matthias 00:04:20.89

 

 

Bahnmeeting in Brixen

Beim Bahnmeeting in Brixen zeigten die Schützlinge von Toni Ritsch trotz widriger Bedingungen aufgrund des starken Windes herausragende Leistungen mit neuen Bestzeiten und Topplatzierungen. Gasser Messner Thomas lief am ersten Tag die 2000 m in 6.15.30 min und gewann den Lauf vor Paul Kelderer in 6.19.60 min. Am zweiten Tag siegte Ulrich Spiess über 800 m in 2.00.87 und Simon Mair wurde 2. über 3000 m in sehr guten 9.39.80.

 

 

VSS Dorflauf in Oberwielenbach am 01.05.2014

Beim 2. Dorflauf der VSS- Dorflaufserie sammelten die Athletinnen und Athleten des Südtiroler Laufvereins Sparkasse soviel Punkte, dass es in der Mannschaftswertung für Platz 3 reichte. Mit Tagessiegen von Simon Egger und Josef Knapp und zweiten Plätzen von Barbara Egger, Stefan Mair und Johann Mair, sowie einem dritten Platz durch Josefine Palma zeigten die Läuferinnen und Läufer des SLV auch in den Kategorienwertungen gute Leistungen.

 

SCHUELERINNEN 'C'

18. KNAPP Marie 2'24.6 13

 

SCHUELER 'C'

11. AICHNER Paavo 2'14.1

 

SCHUELER 'B'

4. KNAPP Manuel 3'21.3

 

SCHUELERINNEN 'A'

4. HERMETER Lisa 6'50.2

9. AICHNER Eeva 7'02.7 29

10. PECHLANER Anna 7'06.2 26

15. MITTELBERGER Sara 7'44.1

 

MAENNLICHE JUGEND A

1. EGGER Simon 11'26.2

 

ALTERSKLASSE 3 WEIBLICH

2. EGGER Barbara 13'46.2

 

ALTERSKLASSE 5 WEIBLICH

3. PALMA Josefine 17'46.3

 

ALLG. KLASSE MAENNLICH

6. FINK Johannes 25'53.7

 

ALTERSKLASSE 1 MAENNLICH

2. MAIR Stefan 22'39.9

4. EISENSTECKEN Marc 24'26.6

8. OBERHOLLENZER Meinhard 27'39.0

 

ALTERSKLASSE 2 MAENNLICH

4. MITTELBERGER Erwin 27'29.8

 

ALTERSKLASSE 3 MAENNLICH

10. STRAUSS Hartmann 29'45.2

 

ALTERSKLASSE 4 MAENNLICH

1. KNAPP Josef 23'35.9

7. PECHLANER Christoph 28'00.2

 

ALTERSKLASSE 5 MAENNLICH

2. MAIR Johann 24'01.0

 

 

Frühlingshalbmarathon: SLV ist beste Mannschaft

Bei leichtem Nieselregen fand am 27.4.2014 der 21. Halbmarathon Meran-Algund statt. 1.106 Läuferinnen und Läufer nahmen daran teil. Neben vier einzelnen Spitzenplätzen gewann unser Verein die Mannschaftswertung der besten Zehn.

Einige Hundert liefen beim ca. 4 km langen Volkslauf mit.

 

SLV-Ergebnisse:

F40-49

1. Johanna von Dellemann 1:26:49

4. Angelika Eckl 1:30:32

F50-54

22. Claudia Moro 1:54:54

M18-29

14. Johannes Fink 1:27:39

M30-39

7. Stefan Mair 1:16:04

13. Marc Eisenstecken 1:18:55

57. Johann Ebner 1:29:29

90. Thomas Tribus 1:37:26

M40-44

11. Manni Feichter 1:22:10

28. Erwin Mittelberger 1:27:45

M45-49

27. Felix Huber 1:29:22

M50-54

1. Josef Knapp 1:16:30

25. Roland Kuen 1:29:23

42. Christoph Pechlaner 1:36:11

57. Manfred Seppi 1:40:46

M55-59

39. Reinhold Grünfelder 1:49:45

M60-64

4. Egon von Dellemann 1:26:15

6. Hubert Mair 1:32:48

M65-69

1. Hermann Schaiter 1:29:21

M70-100

3. Alfons Mair am Thinkhof 1:50:26

 

 

Dorflauf Prad: 11 SLV-TeilnehmerInnen – 6 Podestplätze

Ergebnisse:

Schülerinnen C, 1.000 m

21 Lisa Mittelberger 4:16,6

 

Schülerinnen A, 1.800 m

6 Lisa Hermeter 7:09,7

12 Sara Mittelberger 7:51,0

 

Männliche Jugend A, 2.400 m

1 Simon Egger 7:32,5

 

Altersklasse 1 weiblich, 5.000 m

9 Erika Valtingoier 29:29,9

 

Altersklasse 3 weiblich

1 Barbara Egger 20:01,0

 

Altersklasse 5 weiblich

3 Josefine Palma 25:00,4

 

Altersklasse 2 männlich, 5.000 m

3 Erwin Mittelberger 19:06,2

 

Altersklasse 3 männlich

9 Felix Huber 19:33,0

 

Altersklasse 4 männlich

1 Josef Knapp 17:25,4

 

Altersklasse 5 männlich

2 Johann Mair 17:38,8

 

 

Ulrich Spiess gewinnt 400m Lauf in Meran

Mit dem Grand Prix Ladurner / Südtirol Trophy begannen bei uns am 13. April 2014 die Leichtathletikwettkämpfe im Freien.

In der U18-Gruppe gewann Ulrich Spiess den 400 m Lauf in 52,97 Sekunden.

Paul Kelderer wurde mit 2:56,40 Minuten 2. im 1.000 m Lauf der U16 Klasse.

Simon Mair lief 1.500 m in 4:28,96 Minuten. Das ergab Platz 3.

 

 

 

 

Neue Bestzeiten beim Vienna City Marathon

Nicht nur der Äthiopier Getu Feleke verbesserte den Streckenrekord des Wien-Marathons auf 2:05:41 Stunden. Auch Mark Eisenstecken (20. M30) erzielte mit 2:50:43 eine neue persönliche Bestzeit. Manni Feichter (48. M40) blieb mit 2:56:41 Stunden nur 37 Sekunden über seiner Bestzeit.

Den Halbmarathon in Wien beendeten Oswald Plangger (30. M-Hauptklasse) in 1:21:52 Stunden und Burkard Zozin (10. M55) in 1:30:24 deutlich schneller als in Kaltern.

Felix Zozin lief am Vortag beim 2 km Kinderwettbewerb mit.

Drei mal Silber und ein mal Bronze beim Jugendberglauf

Unsere Buben und Mädchen waren Spitze beim heurigen zweiten Jugend-Cross-Lauf am 12. April 2014 in der Sportzone Rung in Girlan.

Ergebnisse SLV:

Mädchen U16

3. Lisa Hermeter 10:28,6

4. Sara Mittelberger 10:55,3

Mädchen U18

2. Daniela Ansaloni 9:09,6

Buben U8

2. Simon Olivetto 1:16,4

Buben U14

2. Matthias Unterkofler 4:23,3

SLV-Ergebnisse beim Vivicitá in Bozen

Männer 12 km, Zieleinlauf von 205 Klassifizierten:

10. Josef Knapp 42:45,8

26. Patrick Olivetto 45:45,3

42. Erwin Mittelberger 48:06,2

43. Simon Egger 48:15,7

67. Christoph Pechlaner 50:49,3

118. Manfred Seppi 55:31,8

 

Frauen 12 km, 59 Teilnehmerinnen:

23. Claudia Moro 1:01:05,3

 

Volkslauf 4 km, Gesamtwertung von 206 Teilnehmer/innen:-

8. Anna Pechlaner

9. Lisa Hermeter

22. Sara Mittelberger

30. Lisa Mittelberger

32. Natalie Hermeter

33. Erika Valtingoier

 

 

Zwei Podestplätze in Mölten

Unter den 133 Teilnehmern beim Berglauf waren heuer nur zwei SLV-Mitglieder dabei. Aber beide errangen einen Podestplatz. Mit der Zeit von 1:04:26,3 Stunden gewann Johanna von Dellemann als drittschnellste Frau ihre Altersklasse F40. Hermann Schaiter wurde Zweiter der über 65-Jährigen mit 1:11:37,9 Stunden.

 

 

 

 

Hanna Raffeiner bei Cross-Weltmeisterschaft in Israel

Die internationale Schulsportvereinigung organisierte in der Nähe vom See Genezareth in Israel die Schulweltmeisterschaft im Crosslauf. Aus 17 Nationen nahmen jeweils eine sechsköpfige Mannschaft von Buben und Mädchen teil. Die Mitglieder eines Teams mussten alle aus der gleichen Schule stammen. Die Schülerinnen Hanna Raffeiner, Stefanie Auer, Nina Jocher, Heidi Messner, Petra Nardelli und Laura Riffesser vom „Peter Anich“-Realgymnasium Bozen erreichten in Tiberia den hervorragenden 4. Platz.

Einschließlich des Kulturprogramms dauerte die Veranstaltung vom 30. März bis 4. April 2014 und wurde für die Jugendlichen zu einem beeindruckenden und unvergesslichen Erlebnis.

 

 

Kalterersee Halbmarathon: 1.000er-Marke erreicht

Über einen neuen Teilnehmerrekord konnte sich der Südtiroler Laufverein, Organisator des Kalterer See Halbmarathons, freuen. 1.043 Sportbegeisterte hatten sich für die 9. Ausgabe am 30. März 2014 angemeldet.



Sarner Siege am Kalterer See

Rungger Hannes und Hanspeter Kathrin sind die Sieger des Kalterer See Halbmarathons 2014. Beide haben ihre Konkurrenten mit großem Vorsprung abgehängt.

 

Ergebnisse der jeweils fünf Besten

Halbmarathon:

Frauen

1. Hanspeter Kathrin, L. F. Sarnthein 1:18:19,1

2. Bergamo Mirella, GS Valsugana Trentino 1:21:54,5

3. Weissteiner Doris, S. G. Eisacktal 1:25:52,5

4. Marquardt Doris 1:27:51,6

5. Pircher Petra, Rennerclub Vinschgau 1:29:56,6

Männer

1. Rungger Hannes, Sportler Team 1:09:57,6

2. Mair Günther, ASC Rasen 1:13:39,5

3. Achmüller Hermann, ASV Jenesien/Soltnflitza 1:14:45,0

4. Mair Stefan, Südtiroler Laufverein 1:15:02,3

5. Nocker Michael 1:15:10,2

 

Panoramalauf:

Frauen

1. Zane Ilaria, Cus Trento 40:51,9

2. Von Dellemann Johanna, Südtiroler Laufverein 41:13,7

3. Hafner Michaela, Südtiroler Laufverein 42:08,8

4. Tanaglia Cristina, Atletica Trento 43:16,8

5. Singarella Patrizia 43:25,1

Männer

1. Pozzatti Gianluca, Cus Trento 34:46,5

2. Pederzolli Andrea, Cus Trento 35:54,1

3. Parmigiani Michelangelo, Cus Trento 36:53,1

4. Sessini Nicola, Cus Trento 37:03,8

5. Eisenstecken Marc, Südtiroler Laufverein 37:05,0

 

Handbiker/innen:

1. Ruepp Roland, G. S. Disabili Alto Adige 21:35,6

2. Schuler Claudia 23:17,7

3. Kaufmann Robert 23:24,3

4. Tappeiner Karl, G. S. Disabili Alto Adige 23:25,1

5. Pramstaller Josef 28:55,7

 

Nicht nur beim Organisieren und Mithelfen machten die SLV-ler gute Figur, sondern auch auf der Strecke.

 

SLV-Ergebnisse

Halbmarathon

M23-34

9. Oswald Plangger 1:26:05,1

23. Andreas Sparer 1:32:40,1

24. Thomas Tribus 1:34:44,9

30. Patrick Ennemoser 1:38:02,0

M35

1. Stefan Mair 1:15:02,3 (Gesamtvierter)

M40

2. Patrick Costabiei 1:20:14,5

5. Manfred Feichter 1:22:15,3

19. Erwin Mittelberger 1:29:29,0

M45

22. Felix Huber 1:32:10,1

40. Hartmann Strauss 1:36:17,3

M50

18. Roland Kuen 1:30:11,5

31. Manfred Seppi 1:38:26,2

M55

7. Burkard Zozin 1:33:24,5

20. Hermann Falkensteiner 1:42:51,7

28. Reinhold Gruenfelder 1:53:32,3

M60

2. Egon Von Dellemann 1:26:18,1

6. Hubert Mair 1:32:42,9

M70

1. Alfons Mair am Tinkhof 1:49:28,1

 

Panoramalauf 10,550 km:

F40

1. Johanna Von Dellemann 41:13,7 (zweitschnellste Frau)

2. Michaela Hafner 42:08,8 (drittschnellste Frau)

7. Lucia Polimeno 49:24,0

F45

1. Barbara Egger 44:38,3

F50

4. Berta Seebacher 51:58,7

8. Claudia Moro 53:22,6

M50

19. Walter De Zordo 53:43,6

M23-34

5. Marc Eisenstecken 37:05,0 (Gesamtfünfter)

24. Tobias Karbon 47:06,8

 

Handbike

1. Ruepp Roland, G. S. Disabili Alto Adige 21:35,6

2. Schuler Claudia 23:17,7

 

Weitere Fotos vom Kalterersee Halbmarathon:

www.franzspiess.net/p922301859

www.running.bz.it/aktuell/fotos-2014/fotos-2014/21-km-kaltern-300314

 

 

Rom Marathon

14.875 Teilnehmer bewältigten am vergangenen Sonntag bei wechselhaftem, regnerischem Wetter den 20. Marathon i